• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ärztephobie und Venenproblem

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ärztephobie und Venenproblem

    Liebe Frau Dr.Schaaf,


    dass ich ein Venenproblem habe, ist, besonders am linken US, sehr deutlich durch dicke, weitverzweigte Venen ersichtlich. Am anderen US sind sehr viel weniger Adern betroffen.
    Diese Adern haben sich noch nie durch Schmerzen oder Entzündungen bemerkbar gemacht, sind aber sehr unschön und ich würde sie sehr gern los sein.
    Leider bin ich seit einigen Jahren durch eine starke Ärzteangst daran gehindert,
    die sich immer weiter ausweitet. Selbst eine Blutabnahme macht mir große Sorgen und ich vermeide es erst recht , mich apparativ untersuchen zu lassen oder gar operieren zu lassén.
    Nun ist es so, dass meine beiden US vorn am Schienbein und am Knöchel fast jeden Abend etwas ödematös sind. Wenn ich aber Tage mit viel Bewegung habe, ist die Schwelllung wieder fort. Auch bläuliche Verfärbungen am Knöchel sind dezent vorhanden.


    Warum ist die Schwellung an beiden US, obwohl der rechte weniger betroffen ist?
    Warum ist dies vorübergehend?
    Wohin kann ich mich als Angstpatient wenden?

    Ich danke Ihnen!
    LG
    Jina


  • RE: òztephobie und Venenproblem


    Das einzige was gegen die Angst vorm Arzt hilft, ist ein netter Arzt - kann auch weiblich sein. Lassen sie sich jemanden empfehlen und probieren Sie einfach aus. Es gibt auch unter Aerzten echt nette Menschen, die scih wie normale Menschen benehmen, nicht abgehoben, nicht ueberheblich usw.

    Zu Ihren Probleme: die Schwellneigung ist Ausdruck einer "Venenwandschwaeche". Das muss man sich so vorstellen als habe die Venenwand zu grosse Poren - kleine sind normal. Dann versackt im Laufe des Tages zu viel Blut in den Beinen. Daneben - und das ist ein eigenes, zweites Problem - haben sie offenbar Krampfadern auf einer Seite mehr als auf der anderen. Ein Phlebologe kann Ihnen sagen, was da zu tun ist, es kommen Operation oder "wegspritzen" in Frage - ohne Arzt wird es nicht gehen, also als erstes die Arztphobie in Angriff nehmen!

    Dr. Schaaf

    Kommentar


    • RE: Ärztephobie und Venenproblem


      Liebe Frau Dr.Schaaf,


      lieben Dank für Ihre Antwort.

      Was aber meinen Sie, wenn Sie sagen, an einem Bein mehr Krampfadern zu haben,als am anderen Bein, sei ein gesondertes Problem?
      Hat das nicht jeder?


      Liebe Grüße,
      Jina

      Kommentar