• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Behandlungsvorschläge?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Behandlungsvorschläge?

    Sehr geehrte Frau Dr.Schaaf,
    die Untersuchung des Phlebologen,brchte folgende Diagnose,
    es besteht ein beidseitig chronisch venöses Stauungssyndrom bei poplietaler Leitveneninsuffizienz.Zusätzlich besteht eine Klappeninsffizienz der Vena saphena magna re.im proximalen Unerschenkeldrittel sowie eine insuff.CockettIII Perforansvene mit deutlichem Rückstrom.Links befindet sich eine inkomplette Stammveneninsuff.der Vena saphena magnaim Stadium Hach IV.
    Der Phlebologe,der auch selbst operiert,empfahl eine Perforansligatur re.,wo ich übrigens die dumpfen ziehenden Schmerzen sei 2 1/2Jahren habe.
    (siehe auch Beitrag 1.11.05)
    Ebenso riet er mittelfristig zu einem Magnastripping li. oder alternativ Laserkoagulation mit ergänzender Mikrophlebektomie.
    Meine Frage nun an Sie ist:Führt eine Perforansligatur re. zur Besserung bzw.Verschwinden meiner Kniekehlen/Unterschenkelschmerzen??
    Soll ich noch mal eine andere Meinung einholen.bevor ich mich operieren lasse?
    Die verordneten Stützstrümpfe bringen ca.40-50%Syntomlinderung!
    Vielen herzlichen Dank schon mal im Vorfeld!


  • RE: Behandlungsvorschläge?


    Wenn die Strümpfe eine Besserung Ihrer Symptome bringen, kann man davon ausgehen, dass die Beschwerden tatsächlich venös bedongt sind und daraus folgt, dass damit zu rechnen ist, dass eine Ausschaltung der Insuffizienzen (in dem Fall Perforansligatur) die Situation auch bessern wird, wenn folgende Fragen geklärt sind: Passt die Perforansinsuff von der Höhe her zu den Beschwerden? Sind Ihre Beschwerden nicht in erster linie von der chronischen Veneninsuff. bedingt? Diese Fragen sollten Sie mit dem Phlebologen besprechen.

    Von der Befundbeschreibung her würde ich erwarten, dass Sie links sehr viel mehr Beschwerden haben als rechts. Wenn das nicht so ist, müsste man sich dafür eine Erklärung suchen.

    Nachdem das alles sehr verwirrend klingen muss, hier ein paar einfache aussagen: eine langstreckige Insuff. der magna (Hach IV) läuft am Ende fast immer aufs operieren hinaus.
    Eine Perforansligatur ist ein relativ kleiner Eingriff und somit eigentlich immer ein fairer Versuch, Beschwerden zu lindern, die vermutlich durch diese insufff Perforante ausgelöst werden.

    Klingt das besser?

    Wenn Sie dennoch unsicher sind, tragen Sie erst mal Ihre Strümpfe und lassen noch einen anderen Kollegen auf die Beine schauen. Es gilt:
    EINE VENENOPERATION IST NIE EILIG.

    Dr. Ive Schaaf

    Kommentar