• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Sport nach Armvenenthrombose?

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sport nach Armvenenthrombose?

    Hallo!

    Also bei mir ist vor knapp zwei Wochen eine Armvenenthrombose festgestellt worden. Genauer gesagt eine Thrombose der V. subclavia und axillaris. Ich gehe regelmäßig ins Fitnessstudio und jogge und der Arzt im Krankenhaus meinte, dass die Thrombose wohl durch den Sport ausgelöst wurde.
    Nun ist meine Frage in welchem Umfang und ab wann ich wieder Sport machen darf. Also insbesondere auch, wann ich wieder Oberkörper und Arme trainieren kann. (Liegestützen etc.) Leicht joggen darf ich laut meinem Hausarzt wieder.
    Bin übrigens soweit schmerzfrei und der Arm ist auch nicht mehr geschwollen, nur noch leicht in der Achsel, was aber auch weniger wird.
    Was mich noch interessiert ist: Wielange ist bei dieser Art der Thrombose eine Behandlung mit Marcumar erforderlich? Ich hab zuerst 5 bis 6 Tage Clexane gespritzt und nehme seitdem Marcumar. Vielen Dank schonmal!

  • RE: Sport nach Armvenenthrombose?


    Hat dir dein Arzt denn auch erklärt, wie die Throbose durch den Sport ausgelöst wurde? Dachte bislang immer, dass Sport dem eigentlich entgegen wirken soll.

    Kommentar


    • RE: Sport nach Armvenenthrombose?


      Jo hat er! Also beim Kraftsport muss das passiert sein und zwar durch zu hohe Belastung. Ich hatte zwar im Prinzip so trainiert wie immer, aber muss da wohl irgendwie Pech gehabt haben. Das ist so in etwa die Erklärung dafür..

      Kommentar


      • RE: Sport nach Armvenenthrombose?


        Meines Wissens gibt es keine einheitliche Empfehlung zur Dauer der Marcumarbehandlung nach Armvenenthrombose. Ich gehe davon aus, dass man Ihnen 3 Moante empfehlen wird. Wichtig wäre es, danach eine thrombophile Diathese auszuschließen (angeborerer Defekt im Gerinnungssystem, der mit einer erhöhten Thromboseneigung einhergeht).

        Ich habe auch gelernt, dass eine Armvenenthrombose durch Sport ausgelöst wird bzw. werden kann und habe aber in den letzten 13 Jahren nur eine gesehen bei einer Frau, die hochleistungsmäßig mit Rucksack (einschneiden?) bergsteigen (hohe Beanspruchung der Arme) gegangen ist. Für mich ist die Erklärung nicht so furchtbar einleuchtend, wenn man sich mal überlegt, wie gut die Venen eingebettet sind und wie schnell das Blut fließt, wenn man Sport betreibt. Möglicherweise wird man später mal besser Bescheid wissen über den Zusammenhang zwischen Armvenenthrombose und Auslöser. Was Ihre Frage nach Sport angeht: Ich würde mindestens vier Wochen auf Gewichtheben, Schmetterling und ähnliches verzichten, würde aber kein Problem sehen beim schwimmen, Tennis oder Cross-Trainer z.B.. SEHR wichtig ist es wahrscheinlich, beim Sport genug zu trinken, damit das Blut nicht "eindickt".

        Dr. Ive Schaaf

        Kommentar



        • RE: Sport nach Armvenenthrombose?


          Hallo habe deinen Eintrag vom letzten Jahr gelesen.
          Es würde mich interessieren, ob deine Armvenenthrombose abgeheilt ist und wie du die Marcumarbehandlung vertragen hast. Bei mir ist nämlich auch vor zwei Wochen eine AVT festgestellt worden. Und da ich auch sehr viel Sport mache, wäre es interessant zu wissen, wieviel Sport( z.B. reietn) ok ist und was zuviel, das kann mein Arzt mir nämlich nicht genau sagen. Mußtest du denn auch einen Strumpf tragen nachdem die Schwellung abgeklungen ist?
          So wie du deinen Fall geschildert hast, ist es auch bei mir passiert. Ich hatte plötzlich einen dicken Arm, was jetzt schon wieder besser ist.
          Die Arzte können einem nicht viel dazu sagen.

          Hoffe du kannst mir weiter helfen.
          Mache mir nämlich schon ganz schöne Gedanken.

          Kommentar


          • Re: RE: Sport nach Armvenenthrombose?


            Hallo

            Habe genau das gleiche Problem , es wurde vor 4 Wochen am Montag festgestellt das ich eine Armvenenthrombose im rechten Arm im achselbereich habe .
            Ab den Tag an musste ich mir 2x täglich/21 Tage heparin (Fraxiparina 0,8ml) spritzen .
            Es wurde auch wesentlich besser kein Schmerz mehr und auch die schwellungen am Unterarm und oberam waren verschwunden Gestern dann war ich am Strand den ganzen Tag und habe im Wasser Ball gespielt ein wenig zu extrem wahrscheinlich , habe nämlich ab heute entweder extremen Muskelkater oder der Thrombus meldet sich zurück .
            Meine Frage ist, kann es sein das ich nach dieser 21 tägigen spritzkur immer nnoch Probleme bekommen könnte wenn ich mich nicht vorsehen und es mit Sport übertreibe ?

            PS: Mich würde es auch Interessieren wie lange ich diesen Strumpf tragen muss !

            LG

            Kommentar


            • Re: RE: Sport nach Armvenenthrombose?


              Jede Thrombose verläuft anders. Meiner Meinung nach sollte man Ihren Befund kontrollieren (Ultraschall), um Ihnen Ihre Fragen beantworten zu können, sowohl die nach dem Sport als auch die nach dem Strumpf. "Erledigt" hat sich das Ganze vermutlich nicht nach 21 Tagen spritzen.

              Dr. Schaaf

              Kommentar



              • Re: Sport nach Armvenenthrombose?

                Hallo zusammen

                Ich bin Männlich, 21 Jahre Alt und bin ebenfalls seit dem 25. Mai 2017 in Behandlung wegen einer Armvenenthrombose (Pagett von Schrötter Syndrom) am ehesten par effort.

                Ich musste mir die ersten 5 Tage Heparin spritzen und bin seit dem auf Xarelto 20mg. Die ersten 4 Wochen durfte ich kein Sport machen. Mittlerweile darf ich wieder Leicht Krafttraining machen. Bei mir wurde eine Kompression ausgeschlossen. Ich wollte euch mal Fragen wie eure Genesung ausging und wann darf ich wieder richtig trainieren mit schweren Gewichten? Ich habe immer noch eine kleine Schwellung am Arm und mein Termin zum Ultraschall ist erst im September. Darf ich bis dahin weiterhin nur leicht trainieren oder darf ich es auch langsam steigern?

                Beim Sport trage ich immer den Kompressionsstrumpf.

                Ich vermisse den Kraftsport sehr und wer Kraftsport macht weiss das es mit so leichten Gewichten nicht dasselbe ist.

                Ich hoffe ihr könnt mir da einbisschen weiterhelfen.

                gruss
                ramon

                Kommentar


                • Re: Sport nach Armvenenthrombose?

                  Ich sehe keine Problem bei einer moderaten Steigerung...

                  Kommentar


                  • Re: Sport nach Armvenenthrombose?

                    Der Beitrag ist zwar schon etwas älter, ich versuche hier aber trotzdem mal mein Glück.
                    Meine Armvenenthrombose kommt durch einen Krankenhausaufenthalt. Der Zugang der Infusion hatte sich entzündet. Außerdem habe ich eine Blutgerinnungsstörung. Betroffen war die komplette oberflächliche Vene vom Handgelenk (wo der Zugang lag) bis zur Achselhöhle. Die Thrombose ist aber im oberen Bereich des Arms schon wieder zurückgegangen. Seit 14 Tagen spritze ich Innohep und der Arm ist fest umwickelt. Den Verband trage ich tagsüber und nachts, mache ihn nur zum Duschen kurzzeitig ab. Nun würde ich gerne wieder Sport machen. Mein Arzt sagt, ich dürfe alles machen - aber nur mit Kompression. Ich würde gerne auch Schwimmen gehen, wenn das Freibad in ein paar Tagen wieder öffnet. Das Wasser ist recht kalt. Spricht etwas gegen das Schwimmen (ca. 30-45 min) ohne Kompression?

                    Kommentar



                    • Re: Sport nach Armvenenthrombose?

                      Hier dürfen wir keine Äpflemit Birnen vergleichen! Eine oberflächliche Venenentzündung ist etwas anderes als eine tiefe Armvenenthrombose.

                      Inh Ihrem Fall ist Schwimmen aber kein Problem...

                      Kommentar


                      • Re: Sport nach Armvenenthrombose?

                        Hi,

                        also bei mir war das so ich hatte ebenfalls eine Thrombose der Vena Subclavia und musste 6 Monate täglich spritzen. Entstanden wohl durch die dauernde Belastung durch Sport an dieser Stelle, die Vene wird immer wieder gequetscht daher haben mir die Ärzte von künftigem Oberkörpertraining (Liegestütz, Kraulschwimmen, Brustübungen etc. ) abgeraten! Es ist also nicht damit abgetan wenn sich die Stelle Rekanalisiert hat,...

                        Kommentar


                        • Re: Sport nach Armvenenthrombose?

                          Hallo, die Ursache der Thrombose muss untersucht werden. Es gibt auch ein Schulterengesyndrom, dass eine solche Thrombose auslösen kann. Hier sollte man auf extreme Belastung der Schulterregion verzichten...

                          Kommentar