• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ultraschall

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ultraschall

    Hallo,
    also ich hab seit einiger Zeit schmerzende Beine,son Stechen und Drücken...würd immer besser wenn ich die Beine hochlager.Mein Blut wurde getestet und ein Wert sprach tatsächlich für eine Thrombose(muß aber nicht sein).Nun war ich beim Ultraschall und es sah alles in Ordnung aus.Nun meine Frage:Wie sicher ist denn Ultraschall überhaupt?Kann man damit wirklich 100&ig eine Thrombose ausschließen?
    Danke für alle Antworten,Lilah


  • RE: Ultraschall


    Es sollte zusätzlich zum Doppler-Ultraschall ein D-Dimere-Test gemacht werden.
    Wenn der negativ ist, kann man zu 98 % eine TVT ausschliessen.

    Mit dem Ultraschall allein kann man nur feststellen, ob die tiefen Venen offen sind.
    Kleinere thrombotische Ereignisse sind nicht zu sehen.

    Grüsse Peter

    Kommentar


    • RE: Ultraschall


      Will ja keine Panik machen, aber bei mir sind auch Thrombosen im Ultraschall übersehen worden. Nicht jeder Arzt ist in der Lage, sie sicher zu erkennen oder auszuschließen, das erfordert eine große fachliche Kompetenz. Zur Sicherheit, glaube ich, ist es besser, eine Phlebographie zu machen. Wenn ich Dich richtig verstehe, waren die D-Dimere ja erhöht. Da würde ich mich schnell nochmal bei einem Facharzt (Phlebologe), der Patienten-Hotline Deiner Krankenkasse oder der nächsten Uniklinik erkundigen.

      Kommentar


      • RE: Ultraschall


        Sind Sie beim Hausarzt oder bei einem Spezialisten in Behandlung?
        Bei mir ist es so, daß ichz.Zt. die gleichen Beschwerden habe. Stechen, Kneifen, Ziehen in meinem Thrombosebein und ich war 3 mal bei meinem Hausarzt. Er hat es nicht für nötig befunden, mein Bein anzuschauen, sondern sagte mir, das eine Thrombose jetzt nicht auftreten kann und dass es sich wahrscheinlich um das "posttrhrombotische Syndrom" handelt.
        Nun soll ich meine Strümpfe wieder tragen. Das Problem ist, dass es bei uns in der Nähe keinen Spezialisten gibt und ich weiß nicht, ob ich nicht einfach ohne Überweisung in ein KH gehen kann, um dort die Ultraschalluntersuchung durchführen zu lassen.
        Wer hat bei Ihnen die Ultraschalluntersuchung gemacht?
        Gruß Kelly

        Kommentar



        • RE: Ultraschall


          Hallo,
          erstmal vielen dank an alle.
          Sind denn kleinere thrombotische Ereignisse auch gefährlich?Die Ultraschalluntersuchung wurde von einer Phlebologin durchgeführt,aber sie meinte sowieso schon von vornerein,dass sie der meinung ist,ich hätte keine thrombose,da ich keine blauen,schwren beine hätte und man mit 19 jahren auch noch keine thrimbose bekommt.Ich weiß nicht....
          Ja,im Bluttest fiel ein Wert schlechter aus,dieser wurde im Kh gemacht und die wollten dass ich zu einem arzt gehe zwecks ultraschall.Ich habe den ärzten aus dem Kh aus das ergebniss mitgeteilt und gefragt ob ich weiter heparin spritzen solle,aber sie verneinten dies und waren der ansicht,dass dann wohl alles in ordnung ist.Nur frage ich mich,was das für schmerzen in den beinen sind.Hatte ich noch nie.Und mein thromboserisiko ist ziemlich hoch,hab homozygot faktor v leiden.Ich trage jetzt diese strümpfe vorsichtshalber.ich war mir schon sicher eine thrombose zu haben,da mir eingefallen ist,dass ich beim sport sehr viele tritte auf die beine bekommen hab,was wohl sehr schlecht ist,woran ich jedoch nicht gedacht hab.
          Hm,mal sehn,vielen Dank jedenfalls und liebe Grüße,Lilah

          Kommentar


          • RE: Ultraschall


            Hallo,

            habe ich da richtig gelesen, du hast eine homozygote APC-Resistenz ?
            Und dann meinen deine Ärzte, du könntest mit 19 keine Thrombose bekommen ?!

            Du solltest dir einen besseren Arzt suchen.

            Ich würde an deiner Stelle, solange diese Beschwerden nicht abgeklärt sind, mindestens Clexane 40 spritzen.

            Ist denn nun ein D-Dimere-Test gemacht worden?

            Grüsse Peter

            Kommentar


            • RE: Ultraschall


              Hallo Peter,
              ich weiß nicht,ob dieser test der, bei mir gemacht wurde so heißt.Bei diesem test wurden 3 parameter angeschaut und einer davon ist nicht so gut gewesen.
              Vielleicht war es der D-Dimere test,der Arzt hat es nicht gesagt.
              Aber wenn es eine schlimme Thrombose wäre,hätte die Phlebologin das doch per Ultraschall aufjedenfall festgestellt,nur bei oberflächlichen thrombosen ist dies nicht möglich,oder hab ich das falsch verstanden??

              Kommentar



              • Nachtrag


                Achso,ja,ich habe eine homozygote APC Resistenz.

                Kommentar


                • RE: Ultraschall


                  Die Ultraschall-Untersuchung gilt heute aus gutem Grund als Goldstandard der Diagnostik. Noch vor 10 Jahren stritt man sich darüber, ob eine Phlebographie nicht besser ist.

                  Dennoch lässt sich nicht mit letzter Sicherheit ausschließen, dass nicht "irgendwo" ein Stau ist und das gilt insbesondere für kurzstreckige Thrombosen in den Muskelvenen des Unterschenkels. ABER: Solche Thrombosen sind möglicherweise gar nicht klinisch relevant.

                  Was soll das heißen?
                  Eine umschriebene Thrombose ist dem Körper möglicherweise egal in dem Sinne, dass es ihm keine Probleme macht, das Blut zeitweilig über andere Venen zu transportieren und auch langfristig eine einzelne zerstörte Venenklappe nicht zu Problemen führt. Vor diesem Hintergrund enden Ultraschallbefunde meist mit dem Satz: Keine Hinweis auf hämodynamisch relevante tiefe Beinvenenthrombose mit der Einschränkung, dass sich umschriebene Thrombosen im Unterschenkelbereich nicht mit Sicherheit ausschließen lassen.

                  In solchen Fällen ist es besonders wichtig, dass man eine andere Erklärung für die Beschwerden findet. Wenn nicht, würde man erst mal (fast) wie bei einer Thrombose behandeln, nämlich zumindest mit Kompressionsstrümpfen, evtl. zusätzlich Bauchspritzen für ca. fünf Tage und dann das Ganze kontrollieren.

                  Sie sollten also sich darum bemühen, dass eine Diagnose gefunden wird. Ich persönlich würde immer Kompressionsstrümpfe tragen so lange auch nur ein vager Thromboseverdacht im Raum schwebt und die Untersuchung ggf. nach z.B. 5 Tagen wiederholen lassen. Diese Untersuchung sollte übrigens Doppler und Farbduplex umfassen.

                  Dr. Ive Schaaf

                  Kommentar


                  • RE: Ultraschall


                    Hallo Lilah,

                    lass doch den D-Dimere Test machen.

                    Das hat meine Phlebologin nach der Ultraschalluntersuchung auch bei mir gemacht.
                    Das Ultraschall alleine sei zu unsicher, sagte sie.

                    Innerhalb von 15 Minuten wusste ich definitv, dass keine TVT vorlag, da der Test negativ war.

                    Mit deiner homozygoten APC-Resistenz hast du übrigens ein um 50-100-fach erhöhtes Risiko, du gehörst damit zu den Hochrisikopatienten.

                    Du solltest ständig Heparinspritzen zuhause für den Notfall haben.
                    Ich habe immer ausreichend Clexane 40 und 80 Spritzen und meine APC-Resistenz ist nur hererozygot (5-10 fach erhöhtes Risiko).

                    Grüsse Peter

                    Kommentar



                    • RE: Ultraschall


                      Hallo,
                      dankesehr für ihre antwort.
                      Wie sieht denn so eine duppler bzw farbdupplex-untersuchung aus?bei mir wurde einfach eine ganz normale ultraschalluntersuchung gemacht,also die phlebologin ist mit so einem gerät über die beine gefahren und hat sich über den monitor meine venen angeschaut.reicht das nicht?
                      Gruß,Lilah

                      Kommentar


                      • RE: Ultraschall


                        Hallo Peter,
                        danke erstmal.
                        Kann ich diesen test denn bei einem phlebologen machen laßen?Vielleicht entscheidet der ja das der test gar nicht nötig ist...
                        Ich bin echt froh,dass ich weiß wie hoch mein risiko ist,sonst hätte ich bei meinem flug nach neuseeland bestimmt probleme bekommen.ich hoffe,dass die forschung irgendein mittel entwickelt um diese resistenz auszugleichen.
                        was kann man vorbeugend noch tun?bewegung,kein übergewicht,viel trinken,gibt es sonst noch etwas?
                        ist kaffe eigentlich schlecht,hab ich glaub ich mal gehört...
                        Schönen sonntag noch.
                        Gruß,Lilah

                        Kommentar