• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Marcumarisierung ?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Marcumarisierung ?

    Hallo,

    hatte 96 erst links und 97 dann rechts jeweils nach Sportunfällen Unterschenkel-TVT's.
    Keine Lungenembolie.

    Thrombophilie: heterozygote APC-Resistenz und damals Homocystenienämie wegen starkem Vitamin B12- und Folsäuremangel.
    Mein Blut war damals richtig dickflüssig.

    Die Homocysteinämie behandele ich seit 1998 mit:
    1 x Vitamin B12-Spritze/Monat und B12-/Folsäuretabletten.
    Zusätzlich täglich 300 mg ASS.
    Mein Blut ist jetzt dünn wie "Wasser".

    Beim Ultraschallen der Beine wurde jetzt ein beträchtlicher Reflux und noch immer Gerinnseleinlagerungen von den alten TVT's in den Kniekehlenvenen festgestellt.
    Hatte auch schon 2-3 mal nach langem Sitzen (> 5 h) kleinere Thrombophlebiten teilweise mit Gerinnseln in den Krampfadern.
    Habe aber nie wieder eine TVT gehabt.

    Trage Unterschenkelkompressionsstrümpfe und lagere die Beine oft hoch.
    In Gefahrensituationen (Flüge, langes Autofahren, unklare Beinbeschwerden) spritze ich Clexane 40 oder 80, vielleicht 5-10 Spritzen/Jahr.

    Raten Sie mir eine Marcumarisierung an ?
    Meinte Ärztin meinte, ich wäre eigentlich ein klassischer Fall dafür.
    Die Thrombophlebiten in den Krampfadern haben sie sehr beunruhigt.
    Warum, verstehe ich nicht ganz , nach meiner Meinung gerinnt das Blut in den gekräuselten Krampfadern viel eher als in den relativ glatten und gestreckten tiefen Venen.

    Schiesst man dan nicht mit Kanonen auf Spatzen ?
    Marcumar hat doch auch erhebliche Risiken und Nebenwirkungen.
    Bin 59.

    Grüsse Peter


  • RE: Marcumarisierung ?


    Ich denke nicht, dass Sie Marcumar brauchen. Die Gerinnselreste und der Reflux in den ehemals thrombosierten Venen sind die zu erwartende Folge einer TVT.
    Was Sie mit Thrombophlebiten meinen, verstehe ich nicht ganz. Wenn es wiederkehrende Venenentzündungen in den oberflächlichen Krampfadern sind, dann sollte man sich überlegen, ob es nicht besser ist, die Krampfadern operativ zu entfernen. Wiederkehrende Venenentzündungen sind aber kein Grund für eine Marcumarisierung.

    Dr. Ive Schaaf

    Kommentar


    • RE: Marcumarisierung ?


      Danke Frau Dr. Schaaf für die ermutigende Auskunft.

      Habe ich Sie richtig verstanden, dass gelegentliche oberflächliche Thromboisierungen und Entzündungen in den Krampfadern bei einer APC-Resistenz und meiner Vorgeschichte kein Alarmzeichen für ein TVT-Rezidiv sind.

      Man darf also auch kleinere, häufig entzündete Krampfadern entfernen, obwohl man immer wieder hört, dass man das bei einer TVT nicht dürfe, weil sie als Bestandteil des Umgehungskreislaufes unverzichtbar seien ?

      Im Laufe der 8 Jahre seit den TVT's sind allerdings die tiefen Venen wieder durchlässiger geworden.
      Auch sind die anfänglichen starken Spannungen in den Waden nach langem Stehen entschieden schwächer geworden.
      Nur sind wie gesagt sind noch alte Gerinnsel im Ultraschall zu erkennen und wegen der zerstörten Klappen tritt ein erheblicher Reflux auf.

      Grüsse Peter

      Kommentar