• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Besenreiser

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Besenreiser

    Sehr geehrte Frau Dr. Schaaf
    Kann man gegen Besenreiser überhaupt nichts tun?
    Ich habe noch nicht sehr viele davon, doch sie beginnen sich zu vermehren. Habe sie schon einmal einem Venerologen gezeigt, er sagte, sie seien zu wenig gross, um etwas dagegen zu tun (spritzen..), sonst könnte es sich verschlimmern.
    Mache ziemlich viel Sport ansonsten sitze ich während mehrheitlich (beruflich).
    Mit bestem Dank für Ihre Antwort, herzliche Grüsse
    Tango
    PS: Finde es toll, dass es nun dieses Forum gibt...

  • RE: Besenreiser


    hab gerade diesen beitrag gelesen und gemerkt, dass ich auch diese kleinen fiesen dinger habe. mich würde mal interessieren, was es kostet die besenreißer entfernen zu lassen? Die Krankenkasse wird das ja wohl nicht übernehmen....

    Kommentar


    • RE: Besenreiser


      Hallo Tango,

      Besenreiser lassen sich erfolgreich behandeln.
      Es gibt drei Möglichkeiten: Spritzen = veröden, Laser und galvanisieren.

      Veröden: In die Vene wird eine alkoholische Lösung eingespritzt. Das führt zu einer Entzündung der Venenwand. Die Vene verklebt und ist nicht mehr sichtbar.
      So einfach das klingt, es ist alles andere als einfach. Das beginnt schon damit, dass der Arzt die Minivenen treffen muss und dazu bedarf es viel Übung. Dann ist die Reaktion auf das Mittel individuell verschieden, sodass es sein kann, dass die Entzündung nicht stark genug ist, um die Vene zu verschließen - dann war die ganze Mühe umsonst - oder sie fällt zu stark aus und es kommt zur Narbenbildung. Dann ist auch nicht wünschenswert. Fazit: Verödung gehört in die Hand des Geübten und auch dann sollte man nicht davon ausgehen, dass alle Äderchen weggehen, aber in der Regel etwa 80%.

      Laser: Der Einsatz der Laserenergie führt zu einer punktförmigen Verschweißung der Vene. Je größer die Vene ist, um so mehr Energie wird benötigt und um so eher misslingt das Vorhaben. Auch werden in Abhängigkeit von der Ausdehnung der Äderchen unter Umständen viele lange Sitzungen benötigt, was schnell ins Geld geht.

      Galvanisieren: Diese Methode wird in Deutschland bisher nur an wenigen Standorten eingesetzt. Die Behandlung läuft unter dem Namen SkinTherapy und ist ziemlich erfolgversprechend. Auch hier wird mit einer punktförmigen Verschweißung die Vene verschlossen, aber anders als beim Laser wird die Energie an der Spitze einer sehr feinen Nadel erzeugt, die in die unmittelbare Nähe des Gefäße eingestochen wird.

      Langer Rede kurzer Sinn: Die Erwartungen an den Laser haben sich am Bein nicht erfüllt, wohl aber im Gesicht. Da heißen die Besenreiser Cuperose. Am Bein empfiehlt sich aus meiner Erfahrung eine Verödung und anschließende Galvanisierung der kleinkalibirigen Reste. Die Behandlung darf von den gesetzlichen Kassen nicht mehr übernommen werden. Lassen Sie sich also auf jeden Fall vorher sagen, wie oft Sie kommen müssen und was das Ganze kosten wird.

      Ich werde in den nächsten Tagen noch mehr zum Thema schreiben. Das war jetzt nur ein kurzer Abriss, also bitte gelegentlich nochmal vorbeischauen.

      Danke.

      Kommentar


      • RE: Besenreiser


        Hallo Undine,

        die Kosten für´s Veröden liegen bei ca. 40 Euro pro Sitzung und je nach Ausdehnung sind meist 4 bis 10 Sitzungen erforderlich, es können aber auch mehr sein. Beim Laser ist die Schwankungsbreite der Preise zu hoch, als dass ich mich dazu jetzt äußern möchte. Galvanisieren wird nach Stunden abgerechnet und kostet in etwa so viel wie das Veröden.
        Mein Tipp: Die Erstuntersuchung ist eine Kassenleistung, denn es muss ärztlich festgestellt werden, ob Handlungsbedarf besteht. Im Anschluss daran sollte der Arzt eine konkrete Empfehlung geben, was zu tun ist, wie zeitaufwendig das ist und was es kostet. Wenn dazu keine konkreten Angaben gemacht werden (können), dürfte auch das notwendige Vertrauen in die Fähigkeiten des Arztes fehlen.

        Kommentar



        • RE: Besenreiser


          Sehr geehrte Frau Dr. Schaaf
          Herzlichen Dank für Ihre Ausführungen.. was mich eigentlich noch interessiert hätte, kann man etwas vorbeugend tun? Z.B. wie für Krampfadern Kaltwasserduschen oder so was?
          Mit vielen herzlichen Grüssen Tango

          Kommentar


          • RE: Besenreiser


            Nicht wirklich. Es gibt bestimmte Dinge, die man tunlichst nicht oder nicht oft tun sollte. Wie effektiv solche Vorsichtsmaßnahmen wirklich sind, vermag aber keiner zu sagen.

            Die Empfehlungen lauten: Nicht oder allenfalls selten:
            Sauna, extreme Sonnenexposition, lange stehen, lange sitzen, Sport treiben, bei dem die Bauchpresse stark eingesetzt wird.
            Manche warnen sogar vor Tennis, Surfen u.Ä. und immer wieder wird berichtet, dass Besenreiser im zeitlichen Zusammenhang mit einer Schwangerschaft oder einer Hormontherapie vermehrt aufgetreten sind.

            Mir stellt sich bei so vielen Warnhinweisen immer die Frage: Und wo bleibt das Leben? Es wird hoffentlich keiner wegen Besenreisern auf ein Kind oder die Behandlung seiner Wechseljahresbeschwerden verzichten. Allerdings sollten Krampfadern bei der Wahl des Präparates berücksichtigt werden.
            Auch tägliches Tragen von Kompressionsstrümpfen soll die Entstehung von Besenreiser vermeiden helfen. Um mit 80 - wem? - makellose Beine zu zeigen?

            Der wesentliche Grund für die Besenreiser ist nun mal die Veranlagung und dagegen kann man sich nicht vorbeugen.

            Mein persönliches Vorgehen: So viel wegmachen lassen wie wirklich stört und so vernünftig leben, dass das Leben Spaß macht.

            Kommentar


            • Danke!!!!!!!!!!!!!!


              Sehr geehrte Frau Dr. Schaaf
              Ganz herzlichen Dank für Ihre kompetenten und aufmunternden Ratschläge - SUPER !!!!
              Werde mich daran halten......ob wir mit 80 überhaupt noch leben??? Wir werden sehen.....
              herzlichst Tango

              Kommentar