• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.
  • Liebe Forennutzer,
    wir möchten unser Forum noch besser an Ihre Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Dazu haben wir eine kurze Online-Umfrage erstellt. Die Teilnahme ist selbstverständlich anonym und dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank!

    Hier geht's zur Umfrage

Die Laborwerte bei Thrombose sind gut!

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die Laborwerte bei Thrombose sind gut!

    Liebes Forum,


    ich hatte im November 2018 eine Beinvenenthrombose, eine milde Lungenembolie im Supermarkt und seit damals nehme ich Eliquis.

    Die Strümpfe trage ich seit Sommer nicht mehr, weil mein Arzt meinte, es wird überall diskutiert, ob die Strümpfe nicht zu viel Druck ausüben und erst recht die Klappen kaputt machen (mein Arzt ist einer der TOP 5 in Europa, zu dem kommen sie aus ganz Europa).

    Im letzten Sommer hatte ich noch Thrombose-Reste und mein D-Dimer war etwas erhöht. Deshalb riet man mir, weiterhin Eliquis zu nehmen.

    Eingeschränkt war ich nie, ich kann auch jeden Tag 10km laufen.

    Nun geht Eliquis wieder zu Ende, ich müsste mir neue Packungen holen, war aber jetzt beim Arzt und machte Labortests.

    Das Ergebnis sieht gut aus - alles im Referenzbereich:

    Protrombin (INR) 1,05

    Protrombin 9,19 sec (7,70-10)

    APTI 26,0 sec 26,0 - 40,0

    Trombin gesamt 15,5 sec (- 21,0)

    Fibrinogen 3,4 g/L (2,0 - 4,0)

    D-dimer 841 ngFEU/ml * (50 - 1000)

    Also alles gut!

    Aber: das Bein zwickt und zwackt immer wieder mal, die Innenseite des Fußes ist ein wenig verfärbt (auch wenn es nur optisch ist und mich nicht einschränkt), oft sticht es mal im Kopf, dann im Magen, etc... - vielleicht Eliquis?

    Ich würde aber gerne noch ein Ultraschall des Beines machen und wenn das Bein okay ist, mit der Therapie aufhören.

    Hat jemand eine ähnliche Story?