• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Erneute tiefe Venenthrombose?

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Erneute tiefe Venenthrombose?

    Ich hatte im März letzten Jahres eine tiefe Venenthrombose. Vorangegangen war eine Knie-OP 2 Wochen vorher. Der Arzt setze mir Heparinspritzen und verordnete mir Blutgerinnungstabletten Eliquis. Die Blutverdünnertabletten Eliquis könnte ich nach Anweisung meines Arztes Ende letzten Jahres absetzen. Eine Blutgerinnungsmessung erfolgte vor 3 Wochen. Das Ergebnis steht noch aus. Bei der letzten Nachkontrolle beim Arzt Mitte Januar konnte dieser feststellen, dass sich alle Restthromben zurückgebildet hatten, die Venen wieder frei sind und nur die Venenklappen im Knie beschädigt sind. Damit könnte ich leben.
    Nun spüre ich seit 1 Woche in der linken Wade beim Anspannen, Laufen, Treppen steigen, Spazierengehen ein sehr leichtes Anspannungsgefühl in der Wade. Innerlich fühlt sie sich auch leicht wärmer an. Irgendwie strahlt es bis in den Oberschenkel. Von aussen sind beude Waden gleich warm. Drücke ich fest mit beiden Händen um die Wade, spüre ich keinen Schmerz. Wenn ich abends auf der Couch liege, blubbert es in der Wade leicht. Der Umfang der linken Wade ist 44 cm, der rechten Wade 43 cm. Ich muss dazu sagen, dass ich in der letzten Zeit am Schreibtisch öfters das linke Bein über das rechte Bein gelegt hatte. Einfach nur aus Bequemheit. Die linke Wade lag dann immer auf dem rechten Oberschenkel und drückte darauf. Ob das was damit zu tun hat? Im letzten Sommer bei den heissen Temperaturen hatte ich auch Anspannungen in der Wade. Damals lag es an Magnesiummangel. Ich nahm dann Brausetabletten in höherer Konzentration. Ich habe Angst vor einer weiteren Venenthrombose. Kann sich eine Thrombose erneut bilden, weil ich seit 6 Wochen keine Blutgerinnungstabletten mehr nehme? Ich müsste doch den Gerinnungstest machen lassen und da sollte das Blut keine Blutgerinnungsstoffe mehr gaben. Ich bewege mich im Büro normal und zu Hause auch.

  • Re: Erneute tiefe Venenthrombose?

    Seidem ich Magnesiumtabletten und Schüssler Salze Nr. 7 (Magnesium) nehme, ist das Anspannungsgefühl in der Wade erheblich besser geworden. Heute stört es mich überhaupt nicht mehr. Scheint an einem Magnesiummangel bei mir zu liegen.
    Dann warte ich jetzt noch das Ergebnis der Blutgerinnungsmessung ab.

    Kommentar


    • Re: Erneute tiefe Venenthrombose?

      Eine erneute Thrombose erscheint mir unwahrscheinlich, kann aber im Internet nicht ausgeschlossen werden...

      Kommentar


      • Re: Erneute tiefe Venenthrombose?

        Morgens nach dem Aufstehen habe ich absolut keine Probleme mit schweren Beinen oder gar Schmerzen im Bein. Seit dem Wochenende habe ich wieder meinen Kompressionskniestrumpf tagsüber an. Mit dem Kompressionsstrumpf hatte ich über den ganzen Tag und auch abends ebenso keine Probleme.
        Gestern probierte ich es ohne den Kompressionsstrumpf aus. Gegen Mittag wurde mein linkes Bein (TVT 2018) schwerer. Schmerzen o.ä. hatte ich keine. Ich sitzte viel am Schreibtisch im Büro. Wenn ich gelaufen bin, wurde das Schweregefühl im Bein auch weniger. Heute morgen habe ich wieder den Kompressionsstrumpf an un dbis jetzt keine Probleme.

        Mein behandelnder Arzt sagte bei der letzten Nachkontrolle der TVT, dass die Venenklappen im Bereich des Knies einen Schaden bekommen hätten durch die Thrombose und ich damit wohl bis zum Ende leben müsste. Entsprechen den meine Symptome des Gefühls eines schweren Beines beim Sitzen einer Veneninsuffizienz (eingeschränkte Venenklappentätigkeit)? Venenreiser kann ich nur in sehr geringem Maße erkennen.

        Kommentar