• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Phlebografie 100 % sicher?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Phlebografie 100 % sicher?

    Hallo,

    ich habe aktuell eine Thrombose, bzw. evtl. die 2. kurz hintereinander. Leider wurden soviele unterschiedliche Diagnosen gestellt, dass ich selbst mittlerweile an allem Zweifel. Am wichtigsten wäre für mich die Info, ob eine Phlebografie zu 100 % sicher ist. Und damit verbunden, ob man irgendwie die Möglichkeit hat diese Röntgenbilder (mir liegen ein paar vor) von jemanden Unbeteiligten unabhängig beurteilen zu lassen.
    Geschichte:
    OP, 2 Wochen Gips, dann 4 Wochen Spezialschuh. Von Anfang an hatte ich Schmerzen und eine starke Schwellung in der Wade & am Knöchel. In der 3. Woche nach der OP wurde ich mit Verdacht auf Thrombose in die Klinik überwiesen. DIe Schwellung war nach deren Angaben so stark, dass via Doppler nichts gefunden werden konnte. (Aussage Arzt). Dennoch nicht mehr clexane vorbeugend (40 mg), sondern 2 x 80 mg. Nachprüfung wurde für eine Woche später vereinbart. Schmerzen wurden stärker. Am folgenden Sonntag (3 Tage später) wurde mir telefonisch in der ursprünglichen Klinik mitgeteilt, dass kein Gefäßchirug vor Ort ist. Also den Weg in eine andere Klink bestritten. Dort wurde dann via Doppler eine Thrombose diagnostizert. Zusätzlich habe ich einen Verband bekommen. In der Folgewoche beim Termin in der ursprünglichen Klinik wieder Sono mit Doppler. Die Schwellung war laut denen immer noch zu stark. Termin für Phlebografie in der Folgewoche vereinbart. Phlebografie gemacht. 3 Tage später telefonisch die Info erhalten, dass keine Thrombose sichtbar ist. Auf meine NAchfrage, was ich nun mit den clexane machen soll und dem Verband (mittlweile Strümpfe KKL2), wurde mir mitgeteilt, dass ich alles absetzen kann. Obwohl ich mitgeteilt habe, dass das Bein noch ruhiggestellt ist, aufgrund der OP und dem Schuh. Dies empfand ich schon merkwürdig. Die Schwellung ging wegen des Strumpfes etwas zurück. Mit meinen Chirugen (Nachsorge der OP) habe ich dann vereinbart, dass ich zumindest die Prophylaxe (1x40mg) so lange nehme bis der Schuh weg ist.
    Eine Woche später war es soweit. Schuh weg, celxane weg, Strumpf weg. 4 Tage später wieder ein dickes Bein und Schmerzen. Auf eine Empfehlung hin bin ich zu einem Spezialisten, der nach 30 sec Sono eine TVT festgestellt hat. Jetzt Clexane 2 x 80 mg, EInstellung auf marcumar und Strumpf für mind. 4 Monate.
    Dieser Spezialist ist aus meiner Sicht gut. Äußert sich aber sehr bedeckt und allgemein auf meine Fragen zur Vorgeschichte.
    Mich interessiert, ob es nun die 2. Thrombose ist, oder die erste einfach falsch behandelt wurde und die Phlebografie falsch beurteilt wurde. Ich lese immer, dass diese Methode nahezu zu 100 % sicher ist. Ist das korrekt? Ein paar Bilder habe ich digital zur Verfügung. Ich würde mich freuen, wenn jemand (vom Fach) mir mitteilen kann, ob dort ein Thrombus zu sehen ist.
    Mir ist bewusst, dass die Behandlung aktuell so genau richtig ist, aber ich denke es ist nachvollziehbar, dass man selbst schon gerne wüsste, was mit/in seinem Körper los ist/war. Zudem habe ich gehört, dass man wohl nach den "Leitlinien" offiziell bei einer 2. Thrombose lebenslang auf marcumar eingestellt werden sollte. (Diese Aussage ist ungeprüft...)

    Vielen Dank schonmal!




  • Re: Phlebografie 100 % sicher?

    Diese Frage kann man im Internet bei weitem nicht beantworten. Eine Phlebographie ist heutzutage nur noch in ganz wenigen Einzelfällen notwendig, da man im Ultraschall das Gefäßsysthem (auch bei Schwellung) besser beurteilen kann....

    Kommentar