• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Arterienverengung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Arterienverengung

    guten Tag, ich habe seit der Benutzung eines zu engen Kondoms zwei starre Stränge an meinem Penis. Einer geht vom Bauch heraus kommend bis in die Eichel und ist nicht verschiebbar. Der andere zweigt sich v-förmig auf und ist verschiebbar mit der Haut. Diese beiden harten Steänge heben sich bei jedem Herzschlag und man kann den Puls deutlich spüren. Kann es sich hierbei 1) um eine Arterienthrombose am Schwellkörper handeln? 2) durch das enge Kondom kam es wahrscheinlich zu Entzündungen der Gefässwände, wodurch sich Narbengewebe gebildet hat...kann sich die Arterie hierbei verengt haben durch überschüssige Narbenbildung und deshalb als starrer harter Strang in Erscheinung treten, da durch die Engstelle der Druck gestiegen ist? Herrn Dr. Kreutzig habe ich schon gefragt, der konnte mir aber nicht wirklich helfen, mich würde aber nun die Meinung eines Gefässsezialisten interessieren! Was Sie vermuten und ob meine Vermutungen zutreffen könnten. Mit freundlichen Grüßen!


  • Re: Arterienverengung

    Hallo, eine Gefäßkompression durch ein Kondom ist sehr unwahrscheinlich. Eine Untersuchung bei

    Kommentar


    • Re: Arterienverengung

      Eine Untersuchung bei einem Urologen vor Ort ist ggf. sinnvoll..

      Kommentar


      • Re: Arterienverengung

        Guten Tag, ich habe vergessen zu sagen, das ich das Kondom bei der Selbstbefriedigung verwendet habe. Es lag wirklich mit dem Endring sehr eng an und bei jeder runter rauf Bewegung merkte ich, wie es über die Tunica rieb. Es war wirklich unangenehm bis leicht schmerzhaft dieses Reiben, aber da ich am vorzeitigen Samenerguss leide, dachte ich ich probiers aus wie lange es den Samenerguss verzögert durch dieses unangenehme leicht schmerzhafte Gefühl. An Blutergüsse am Schwellkörper nach diesem Vorgang kann ich mich nicht erinnern...1) kann es nach meiner Beschreibung überhaupt zu ernsthaften Gefässverletzungen kommen? 2) War bereits bei mehreren Urologen, die sagten ohne mich richtig zu untersuchen, dass so Stränge harmlos sind und es sich wahrscheinlich um venenthrombosen handelt, nur einer machte normalen Ultraschall am Schwellkörper selber und konnte aber nichts feststellen! Jedoch pulsieren diese Stränge halt! Kann es sich bei diesen Strängen um verengte Aterien handeln die nach dem Entzündungsprozess zu viel Narbengewebe gebildet haben? Oder glauben sie auch eher an eine Venenthrombose? ...ich wäre über zwei kurze Antworten zu den jeweils zwei Fragen wirklich sehr dankbar! Mit freundlichen Grüßen, thesearcher

        Kommentar



        • Re: Arterienverengung

          Hier im Forum ist diese Frage allerdings nicht richtig platziert: Es geht um Beinvenen...

          Kommentar


          • Re: Arterienverengung

            Wenn Sie bereits bei mehreren Urologen waren, können Sie beruhigt sein...

            Kommentar