• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Seltsame wiederkehrende "Schwellung" der Schläfenarterie

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Seltsame wiederkehrende "Schwellung" der Schläfenarterie

    Hallo,

    ich habe seit nun etwas über einem halben Jahr ein seltsames Problem. Ca. alle 4 Wochen schwillt meine Arterie an der Schläfe vom Ohr abgehend die seitliche Stirn hoch an. Das ganze passiert quasi über Nacht und verschwindet immer nach 3 Tagen über Nacht wieder komplett. Dazu kommen leichte stechende Schmerzen im Bereich der "Anschwellung" bzw. am ehesten am oberen Ende bei den Haaren. Diese Schmerzen sind auch im nicht geschwollenen Zustand hin und wieder da. Bei Berührung werden die Schmerzen nicht schlimmer.
    Mein Hausarzt hat mir einmal Blut abgenommen und die Blutsenkungswerte geprüft. Diese sind aber i.O. Er kann mir auch nicht weiter helfen.
    Da ich immer wieder ein seltsames dumpfes Gefühl im Kopf haben, manchmal auch Schwindel, mache ich mir Sorgen, dass dies etwas ernsteres sein könnte. Haben Sie eine Idee was das sein könnte, oder zu welchem Spezialisten ich gehen kann?
    Das Problem ist, dass die Schwellung eben nur alle 4-5 Wochen für 3 Tage sichtbar ist. Das so zu timen, dass man gerade dann den Arzt-Termin hat ist unmöglich. Und ansonsten ist meine Arterie nicht sichtbar.

    Hier ein Bild wie es aussieht wenn die Arterie deutlich sichtbar ist:
    https://www.dropbox.com/s/h4cnhhk0ln...laefe.jpg?dl=0

    Vielen Dank für Ihre Hilfe

    Frank


  • Re: Seltsame wiederkehrende "Schwellung" der Schläfenarterie

    Sprechen Sie Ihren Hausarzt auf eine mögliche Arteritis temporalis an...

    Kommentar


    • Re: Seltsame wiederkehrende "Schwellung" der Schläfenarterie

      Danke für die schnelle Antwort. Mein Hausarzt hatte den Verdacht diesen aber mit der Blutabnahme und checken der Blutabsenkungswerte nicht als bestätigt gesehen. Das seltsame ist ja auch, dass es verschwindet, aber immer wieder kommt.
      Ich bin 38 Jahre alt. Vielleicht hilft diese Information.
      Dazu habe ich im letzten Jahr zwei mal eine "Thrombose" in zwei verschiedenen Fingern gehabt (diese wurde nicht behandelt, da wohl unnötig).

      Was könnte es noch sein, bzw. an wen könnte ich mich wenden?

      Vielen Dank

      Kommentar


      • Re: Seltsame wiederkehrende "Schwellung" der Schläfenarterie

        Eine andere Idee habe ich leider nicht...

        Kommentar



        • Re: Seltsame wiederkehrende "Schwellung" der Schläfenarterie

          Lieber Frank_1,

          ich war gerade auf der Suche nach Informationen zur Erklärung meiner seit 1 1/2 Jahren gelegentlich auftretenden Schwellung der Schläfenarterien. Es entsteht spontan, mal rechts, mal links und sieht GANZ GENAU SO AUS wie auf Ihrem Bild. Es ist immer mit einem Spannungsgefühl an der Schläfe verbunden, aber schmerzlos und nicht druckempfindlich. Nach 4 bis 5 Tagen verschwindet der ganze Spuk wieder völlig - bis zum nächsten Mal. In dieser Angelegenheit habe ich schon mehrere Ärzte konsultiert, und nun weiß ich wenigstens, dass ich nicht die einzige bin mit diesem Phänomen.

          Vielen Dank für Ihre Darstellung, es ist sehr hilfreich zu wissen, dass es andere gibt, die das gleiche Problem haben. Auch wenn es noch unklar ist, wie es entsteht und was es bedeutet.

          In diesem Sinne, Alles Gute und bis bald

          Marie 852

          Kommentar


          • Re: Seltsame wiederkehrende "Schwellung" der Schläfenarterie

            Hallo,

            ich bin leider immer noch nicht weiter was dieses Thema betrifft... Das "Problem" ist, dass die Schmerzen eher schlimmer werden, wenn es auftritt... Allerdings schauen mit Ärzte bei dem Thema eher ratlos bis verständnislos an.

            Wissen Sie schon etwas neues?

            Kommentar


            • Re: Seltsame wiederkehrende "Schwellung" der Schläfenarterie

              Hallo,

              ich habe inzwischen herausgefunden, dass die Arterie v.a. nach Alkoholkonsum anschwillt. Da ich relativ selten Alkohol trinke ist mir der Zusammenhang bisher nicht aufgefallen. Mein Hausarzt meinte, dass dies daran liegen kann, dass die Gefäße unter Alkoholeinfluss erweitert werden. Konnte mir aber nicht erklären warum dies nur dort auftritt und 3 Tage dauert bis es wieder zurück geht. Auch die damit verbunden Schmwerzen sind doch eher seltsam.

              Noch eine Idee was ich tun kann?

              Danke
              Frank

              Kommentar



              • Re: Seltsame wiederkehrende "Schwellung" der Schläfenarterie

                Hallo Frank,
                ich habe das gleiche Problem wie du. Jedoch schwillt bei mir die Arterie (Rechte Stirnseite) immer unter körperlicher Belastung an. Hast da drauf mal geachtet? Wenn dein Blutdruck steigt wie sich das auf die Arterie auswirkt? Es schmerzt bei mir und löst ein dumpfes Gefühl aus. Habe übrigens keine Blutdruck Probleme.
                Ebenso sollte ich noch erwähnen das ich männlich und 30jahre alt bin.
                Was für dich ebenso interressant sein sollte ist meine Erfahrung mit der Krankheit und der ärtzlichen Unterstützung. Ich bin jetzt gerade am Freitag nach einem 3tägigen Stationären Aufenthalt aus dem Klinikum heimgekommen, der Grund meiner Einweisung war der Verdacht auf die Riesenzelle, was hier ebenso bereits angesprochen wurde. Jedoch haben die Ärzte und sogar Professoren die Riesenzelle nicht bestätigen können, da die Blutuntersuchung im grünen Bereich war, die Kollegen von der Augenheilkunde ebenfalls sn mir rumexperimentierten und stellten keine Anzeichen für diese Krankheit fest. Ebenso wurde ein Doppelsonar veranlasst, hier kam zum Tageslicht das ich einen doppel so schnellen Blutdurchfluss in diesem Abschnitt zeigte, als auf der linken Seite, ebenso wurde mir Bestätigt das die Arterie sich als sehr Kräftig darstellt. Im Laufe meines Aufenthalts wurde ebenso noch ein Schädel-mrt verordnet, die Kollegen aus der Radiologie bestätigten eine Auffälligkeit der rechten Arterienseite.

                Trotz einmal ja und einmal nein, konnten mir die Ärzte bzw. das komplette Klinikum die Frage nicht beantworten, woher der Schmerz in der Schläfenseite rührt. Als nächstes schlugen sie eine Entnahme von einem Stück Arterie ,aus dem betroffenen Bereich vor, um sich diese unter dem Mikroskop genauer ansehen zu können. Habe mich für diesen Eingriff entschieden (nächste Woche geplant), da ich gerne wissen möchte, warum sich die Arterie aus meinem Kopf drückt und einen Schmerz auslöst. Diesen Zustand möchte ich mein restliches Leben nicht akzeptieren und trsge daher liebe eine kleine Narbe in meinem Gesicht.

                Ebenso sei für dich noch interessant, dass der Radiologe einen nichtidentifizierten weißen Fleck in meinem Gehirn gefunden hat, das aber eher ein Zufallsfund entsprach. Jedoch konnten sie mir auch hier nicht genau mitteilen, was ich in meinem Hirn genau habe. Das Blutbild sprach nicht für einen Tumor, jedoch konnten Sie mir nicht 100% die Angst davor nehmen. Wegen meiner Arterie und meinem Gehirn bekam ich die Empfehlung mich in einem anderen Klinikum für Neurochirugie vorzustellen. Dieser Termin ist bereits morgen.

                Ich bin Autoimmunerkrankt und habe Hashimoto undSchuppenflechte. Ebenso wurde in meinem Gesicht bereits ein Tumor unter der Haut entfernt. Hast du Erkrankungen? Bist du Autoimmunerkrankt?

                Ich halte dich auf dem laufenden und hoffe, dass du aus meinem Weg vielleicht irgendwelche Erkenntnisse ziehen kannst, die dich weiterbringen. Freue mich auf deine Antwort.

                Kommentar


                • Re: Seltsame wiederkehrende "Schwellung" der Schläfenarterie

                  LOL kann man hier keine Texte bearbeiten? Habe den Text via Tablet eingegeben und musste sehr viele Fehler feststellen. Hoffe du verstehst den Text trotzdem

                  Kommentar


                  • Re: Seltsame wiederkehrende "Schwellung" der Schläfenarterie

                    Hallo,

                    sorry, für die späte Antwort.
                    Interessant. Es gibt schon ein paar Parallelen. Ich habe auch Schuppenflechte und Verdacht auf eine Autoimmunerkrankung anhand der Blutwerte ist gegeben.

                    Eine Schädel MRT hatte ich inzwischen auch. Diese war allerdings unauffällig. Es wurde lediglich eine hypoplasie der rechten A. vertebralia festgestellt. Also sprich die rechte ist etwas "unterentwickelt" vielleicht muß die linke das kompensieren

                    Ich habe schon lange keinen Alkohol mehr getrunken und hatte das Problem seither nicht mehr. Unter Streß kam das allerdings auch schon mal vor...

                    Wie erging es Dir bisher? Was gibt's neues?

                    Kommentar