• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Thrombose in der Hand?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Thrombose in der Hand?

    Guten Abend,

    ich hatte am Mittwoch einen Sturz, wobei ich meine beiden Hände vorgestreckt habe, um das Gesicht zu schützen.
    Meine linke Hand hat dabei wohl etwas mehr abbekommen - auf der Handinnenfläche ist die Haut z.T. etwas aufgerissen und hat geblutet, aber das war nach einigen Minuten wieder in Ordnung.
    Mein Handballen hat etwas geschmerzt, jedoch hat sich kein Hämatom gebildet, noch konnte ich eine offenen Wunde erkennen.

    Gestern (Samstag) war ich shoppen und habe vielleicht 5 Minuten eine mittelschwere Tragetasche in der Hand getragen, doch ich weiß nicht mehr ob links oder rechts, als ich plötzlich ein Stechen in der linken Hand gespürt habe. Als ich nachgeschaut habe, sah ich, dass die eine oberflächliche Vene, die vom Handballen zum Daumen läuft (Höhe erste Dauemengelenk?) ganz ganz dick und etwas bläulich geworden war, es hat sich auch auf Berührung hin warm angefühlt. Nach weiteren 5 Minuten ist sie wieder abgeschwollen und es hat sich ein kleines Hämatom gebildet - sie ist also wohl geplatzt!

    Ich weiß nicht, woher das kommt! Ich bin Mitte zwanzig, trinke täglich an die 3 Liter, mache zwar nicht so viel Sport aber bewege mich täglich mindestens 30 Minuten.
    Heute tut das Ganze bei Berührung noch weh, auch der Handballen ist bläulich, grünlich und etwas angeschwollen. Da wo die Vene war habe ich einen kleinen "Knubbel", aber ich weiß nicht ob das auch Knochen ist - dort ist auch das blaueste vom Hämatom.

    Ich habe nun Angst, dass das eine Thrombose war!
    Haben sie Ideen, woher dieses Ereignis so plötzlich aus dem Nichts herkommen konnte?
    Ich kann mich erinnern, dass ich schon einmal eine dicke Vene an der Hand hatte, damals ist sie aber nicht geplatzt. Heißt das, ich habe Gerinnungsstörungen?
    Habe ich nun eine erhöhte Gefahr für Ereignisse wie Herzinfark oder Schlaganfall?

    Ich bin eigentlich gesund, keine Vorerkrankungen, keine Thrombosen in der Familie.

    Haben Sie Worte für mich und meinen Fall?


  • Re: Thrombose in der Hand?

    Sie sollten Ihren Arm dem Hausarzt zeigen- es spricht allerdings nichts für eine Thrombose oder Gerinnungsstörungen...

    Kommentar