• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

erneute Lungenembolie

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • erneute Lungenembolie

    Ich hatte vor 6 Wochen eine Beinthrombose mit anschließender leichter Lungenembolie. Nehme seither Xarelto und Kompressionsstrümpfe. Die ganze Zeit hatte ich gelegentlich Reizhusten. Seit 2 Tagen habe ich stärker und öfters Husten. zKann das eine erneute Embolie sein? Ist es sinnvoll ein Lungenct zu machen, um Festzustellen ob die Thromben mittlerweile aufgelöst sind? Wie groß ist die Gefahr in Prozent einer erneuten Thrombose bzw. Lungenembolie trotz Xarelto. Bringen Strümpfe bis zum Oberschenkel eine bessere Wirkung als bis zur Wade. Müssen die Strümpfe nachts getragen werden? Vielen Dank für die Antwort.


  • Re: erneute Lungenembolie

    Hi,

    - die Strümpfe muss man nachts nicht tragen.

    - ein weitere Lungen CT halte ich für sinnlos, da selbst wenn sich dort eine leichte (und sie kann nur leicht sein, ansonsten würden Sie hier nicht schreiben) Lungenembolie (LE) zeigen würde, die Therapie das wäre, was Sie sowieso schon machen. Abgesehen davon, haben sich die Thromben nach ca. 2 Wochen verfestigt, lösen sich also nicht mehr von der Gefäßwand ab. Und das was sich in Ihrer Lunge befunden hat, dürfte sich nach 6 Wochen auch schon aufgelöste haben. Die Lunge hat ein starkes trombolytisches Potential. Eine neue Trombose mit nachfolgender LE ist unter blutgerinnungshemmenden Medikamenten wie Xarelto, quasi ausgeschlossen. Die Medikamente sorgen dafür, dass ja genau das nicht passiert. Sie bekommen eher eine (Ein-)Blutung als eine Thrombose.

    - Studien haben wohl gezeigt, dass Strümpfe bis zum Knie bessere Strömungsverhältnisse schaffen. Bei Thrombosen im Unterschenkel werden daher nur Kniestrümpfe verordnet.

    - ein trockener Husten kann ein Anzeichen für ein Lungenembolie sein. Ich hatte den auch, aber nur am Anfang, dh. 2-3 Tage lang. Angeblich kommt der von einer Wasseransammlung in der Lunge aufgrund der Rechtsherzbelastung, die bei einer LE mehr oder weniger stark ausgeprägt immer auftritt. Sie ist übrigens bei einer schweren LE die Todesursache.

    Kommentar


    • Re: erneute Lungenembolie

      Hallo, die Gefahr einer erneuten LE ist sehr gering - eine prozentuale Einschätzung nicht möglich! Ein Strumpf bis zum Knie reicht aus und muss nur tagsüber getragen werden....

      Kommentar


      • Re: erneute Lungenembolie

        Danke für die Antworten. Ich fühle mich immer noch schlapp. Nach dem Treppensteigen oder kleineren Anstrengungen steigt mein Puls und Blutdruck sehr hoch an. Ist das nach 6 Wochen normal. Wann ist mit einer Besserung zu rechnen.

        Kommentar



        • Re: erneute Lungenembolie

          In den nächsten 6-8 Wochen ist mit einer Besserung zu rechnen

          Kommentar