• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Thrombose - Begründete Angst

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Thrombose - Begründete Angst

    Hallo,

    Ich habe Angst eine Thrombose bzw. vl sogar schon eine Lungenembolie bzw. Vorboten davon zu haben.
    Ich war vor gut einer Woche beim Hausarzt, der das Bein angeschaut und für vollkommen unauffällig befunden hat, sowie einen D-DImer Schnelltest durchgeführt hat. Dieser war ebenfalls negativ. Er sagt, dass meine Schmerzen von Verspannungen bzw. Muskelverhärtungen kommen.
    Heute hatte ich einen Termin bei einem Gefäßspezialisten, welcher mit einem Ultraschall festgestellt hat, dass keine Thrombose in den Beinen wäre. Meine Venen seien gesund. Ein paar kleine Krampfader wären unter dem Gewebe zu sehen, welche aber nicht schlimm seien.
    Leider bin ich noch immer verunsichert.

    Hier meine Symptome: Eine strammes, fest ziehendes Gefühl von der Mitte des Wade bis zur mItte des Oberschenkels, das außen an der Kniekehle vorbei geht. Im sitzen mit angewinkelten oder auch ausgestreckten Beinen auf dem Sofa, wird es stärker, vorallem wenn ich still halte. Bewege ich das Bein hin und her, wird es wieder besser.
    Meine erste Frage: Klingen diese Beschwerden typischerweise nach einer Thrombose?

    Weitere Symptome: Manchmal eine leicht pfeifende Atmung, die mit meinem Asthmaspray aber wieder besser wird. STändig ein komisches Gefühl beim atmen im rechten Brustkorb. Wie ein ganz leichter Hustenreiz oder eine Art kribbeln. Umso stärker ich einatme, umso stärke nehme ich es wahr. Außerdem manchmal ein Klossgefühl im Hals. AB und an Brust und Rückenschmerzen, die an unterschiedlichen Stellen vorkommen.
    Meine nächste Frage: Klingt das typischerweise nach einer Lungenembolie?

    Zu mir: Ja, ich habe Verspannungen. Jede Menge sogar. Außerdem bin ich Allergikerin und habe deshalb ganz leichtes Asthma. Ich habe starkes Übergewicht. Ich bin 27 Jahre alt. Ich nehme keine Pille, habe nie geraucht. In meiner Familie gibt es keine Vorgeschichte von Thrombosen. Ich bewege mich zu wenig, mache keinen Sport. Arbeite 8 Stunden am Tag.

    Nun meine Frage bzw. Ängste.

    Kann man einen D-Dimer Schnelltest falsch ausführen und es nicht merken? (Die ARzthelferin schien unsicher, wie viel Blut sie benötigt.)

    Ist der D-Dimer sicher, wenn keine sonstigen Gründe oder Symptome außer der Schmerzen auf eine Thrombose schließen lassen? (Der Arzt sagt, das Bein sei weich, weder erhitzt, noch verfärbt und ich hatte keine Schmerzen bei diversen Tests, die er durchführte.)

    Der Venenspezialist hat nur in der Leiste und der Kniekehle geschallt. Reicht das aus, um eine sichere Aussage treffen zu können?

    Bin ich jetzt wirklich auf der sicheren Seite? Kann eine Thrombose und eine Lungenembolie ausgeschlossen werden?

    Die Ärztin meinte, dass es außerdem sehr sehr unwahrscheinlich sei, dass ich in meinem Alter ohne Grund (Gips,Operation) eine Thrombose bekäme und mir darüber keine Sorgen machen müsste, da ich eben weder Rauche, noch die Pille nehme, noch jmd in der Familie Probleme damit habe. Stimmt das? Und was ist mit den kleinen Krampfader. Sprechen die dafür, dass ich jetzt doch gefährdet bin, wenn es um Thrombosen geht?

    Ich weiß, das ich sehr viele Fragen habe. Aber ich bin eben auch sehr verunsichert. Deshalb bitte ich um eine ausführliche Antwort. Das wäre wirklich nett.

    Vielen Dank im Voraus.











  • Re: Thrombose - Begründete Angst

    Hallo, eine Lungenembolie kann man nur in einer CT-Untersuchung ausschließen. Aber da alle anderenm Untersuchungen unauffällig waren, spricht nichts für eine Thrombose. Zu dem Dimere -Test kann ich nichts sagen- ich war nicht dabei. Mfg Dr. Siegers

    Kommentar