• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Dauer der Heilung nach Thrombose und Lungenembolie

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Dauer der Heilung nach Thrombose und Lungenembolie

    Hallo,

    meine Frage bezieht sich auf die Dauer der Heilung nach einer Thrombose und LE.

    Nach 5 Tagen Schmerzen wurde am 11.03. eine Muskelvenenthrombose in der Wade diagnostiziert und mit der Behandlung begonnen (Heparin und ein Tag später Marcumar und Kompressionsverband). Die Lungenembolie war sehr mild von den Symptomen hier. Nachdem ich eine Treppe hochgegangen bin, war ich lediglich ein bisschen kurzatmig. Die D-Dimere waren allerdings bei über 19.000 ! Die Umfangsdifferenz im Unterschenkel betrug 1,5 cm.

    Am 16.03. hat eine Phlebologin die Länge des Thrombus mit 12cm im Ultraschall bestimmt.

    Am 19.03. konnte ein Kardiologe keine Rechtsherzbelastung feststellen. Aber er hat im Ultraschall einen Lungendruck von ungefähr 25mmH bestimmt, wobei er hinzufügte, dass dieser Wert aufgrund des geringen Refluxes mit großer Unsicherheit behaftet ist. Aber eigentlich wäre das doch eine Rechtsherzbelastung, da die Normwerte bei 15mmHG liegen sollen ??

    Seit dem 23.03. bin ich komplett schmerzfrei. Und ich bilde mir ein, die Kurzatmigkeit nicht mehr zu spüren.

    Meine Fragen heute am 28.03.:

    1. Die Lunge soll ja sehr effektiv darin zu sein, Thromben aufzulösen. Kann es sein, dass dieser Prozess bei mir jetzt schon abgeschlossen ist (nach 2,5 Wochen) ? Eine CT will ich aufgrund der Strahlungsbelastung nicht nochmal machen. Wie kann man es sonst feststellen, dass wieder alles iO ist ?

    2. Ist die Schmerzfreiheit gut oder schlecht? Ist der Thrombus aufgrund dieser Schmerzfreiheit auch schon aufgelöst (oder hat der Körper die Arbeit eingestellt, was ja schlecht wäre) ? Wenn Nein, mit welchem Zeitraum muss ich ungefähr rechnen angesichts dieser Größe des Thrombuses ?

    3. Im Krankenhaus wurden mir oberschenkellange Kompressionsstrümpfe der Klasse 2 verordnet. Die Phlebologin hat mir aber nur unterschenkellange Strümpfe (AD) der gleichen Klasse verschrieben. Sie meinte, die langen wären bei mir nicht nötig, und außerdem würden sie grundsätzlich nur minimal mehr bringen als die Kurzen bei deutlich schlechterem Tragekomfort. Hat sie recht ?

    4. Sie meinte auch, dass ich wieder mit Sport beginnen könne, wenn mir danach wäre (Laufen und Rennrad Fahren). Ist das nicht viel zu früh? Wann kann ich denn wieder anfangen ? Ich denke sobald die Lunge wieder frei ist, womit wir wieder bei Frage 1 wären.

    Grüße


  • Re: Dauer der Heilung nach Thrombose und Lungenembolie

    Hallo,
    zu1) OHNE CT ist diese Frage nicht sicher zu beantworten. nach 6-12 Monaten ist allerdings ein Lungenfunktionstest sinnvoll.
    2) Man kann nicht pauschal sagen, wann sich ein thrombus auflösen sollte. Auch hier ist nach 6 Monaten eine Ultraschalluntersuchung sinnvoll.
    3) Ja
    4) Sport in normalem Ausmass ist sinnvoll. Mfg Dr. Siegers

    Kommentar


    • Re: Dauer der Heilung nach Thrombose und Lungenembolie

      Herr Dr. Siegers,

      vielen Dank für Ihre Antworten.

      Zwei weitere Frage:

      Inzwischen habe ich den Befundbrief erhalten. Dort steht, dass die "V. fibulares" betroffen sei. Die anderen, die auch alle namentlich genannt wurden, seien frei. Inzwischen war ich auch wieder joggen, radfahren (jeweils mit Kompressionsstrümpfen, wie mir empfohlen wurde) und schwimmen, alles ohne irgendwelche Beschwerden, weder währenddessen noch danach.

      1. Wie sieht in dem Fall die Prognose aus ?

      2. Ab wann kann ich eigentlich wieder baden, also Badewanne ?

      Viele Grüße,
      Michael


      Kommentar


      • Re: Dauer der Heilung nach Thrombose und Lungenembolie

        Hallo, die prognose ist gut. Nach 3 Monaten kann man wieder baden....

        Kommentar



        • Re: Dauer der Heilung nach Thrombose und Lungenembolie

          Hallo,

          Danke für Ihren Kommentar.

          Nun hat sich etwa 5cm über dem Knöchel ein Fleck mit einer leichten Verfärbung (bläulich/gelb) ergeben.

          Muss ich mir Sogen machen? Soll ich zu der mich behandelnden Phlebologin gehen ?

          Kommentar


          • Re: Dauer der Heilung nach Thrombose und Lungenembolie

            Sprechen Sie Ihre Phlebologin bei der nächsten Untersuchung an...

            Kommentar


            • Re: Dauer der Heilung nach Thrombose und Lungenembolie

              S.g. Herr Dr. Siegers,
              ich habe ein ganz ähnliches Problem wie Vitamin D: Bin 38 J., habe einen sitzenden Beruf, nahm bis zum Vorfall die Pille (Diane mite), bin relativ sportlich, schlank. 2 Tage nach sportlichen Aktivitäten schmerzte die linke Unterwade. Ich ging zu 3 Ärzten, die allesamt eine Thrombose ausschlossen. Schließlich wurde ich zur Physio geschickt, wo mir nach 3 Sitzungen der Thromus (ja, es war tatsächlich eine tiefe Venenthrombose) in die Lunge massiert worden ist. Am 11.3. kam ich ins Spital, seither lange Strümpfe der Klasse 2 und Xarelto (3 Wochen 2x15mg, jetzt nur noch 1x20mg). Die "Fähigkeit" meiner Ärzte möchte ich hier nicht kommentieren. Mein Misstrauen in die österr. Ärzte ist aber am Nullpunkt. Zu meiner Frage: Ich habe bereits vor dem Spital ein Druckgefühl in der Brust bekommen - begleitet mit Husten. Beides ist nach wie vor vorhanden, obwohl es sich die Ärzte nicht erklären können. Es war 1. keine Hauptvene und ich hatte lediglich 2 kleine Embolien. Das Druckgefühl ist ca. eine Woche besser bis kaum spürbar, dann tritt ca. 2 Wochen starker Husten auf und auch das Druckgefühl nimmt zu. Kaum schöpft man Hoffnung, beginnen die Beschwerden von vorne. Manchmal strahlt der Druck bis zu den Oberarmen aus. In letzter Zeit beschränkte er sich auf das Brustbein und den Hals. Der Kardiologe hat nichts gefunden. Die Lungenärztin stellte eine Mykoplasmeninfektion fest (es wurden bereits Antikörper gebildet) und Tenzenden zu Asthma (Spray hat Symptome aber verstärkt). Der Husten inkl. Druck ist - mit Unterbrechungen - seit 7.3. mein Begleiter. Ich bin echt verzweifelt, da mich das alles an die Embolie erinnert und die Ärzte bloß mit Gesprächstherapien "heilen" wollen. Aber ich bilde mir das alles nicht ein! Haben Sie eine Idee? Ist das einfach eine Folge der Embolie und ich brauche lediglich Geduld?
              Außerdem: Es wurde keine Ursache für die Thrombose gefunden. Ich kann mein Leben nicht viel ändern, habe aber die Pille abgesetzt. Wie lange brauche ich die Blutverdünnung (angeblich entscheidet dies die Gerinnungsambulanz im Juni)? Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich sie ein Leben lang brauche? Und das Strumpfthema... 1000 Meinungen... Reicht tatsächlich ein Strumpf bis zum Knie? Muß ich nun mein Leben lang im Sitzen diese Dinger tragen? Es wird Sommer... am Dienstag sind bereits 30°C angesagt. Wie gefährdet bin ich, dass sich das alles wiederholt? Wie kann ich vorbeugen - wenn möglich ohne Strümpfe? Ich sehe mich nur noch schwitzend mit Strümpfen. Gibt es noch Sommer, in denen ich ganz normal zum Schwimmen an den See darf (inkl. Sonnenbad) bzw. werde ich jemals wieder Röcke ohne Strumpfhose tragen dürfen? Ich lese im Netz immer wieder davon, dass bei Absetzen von Xarelto sofort eine neueThrombose entstehen kann. Das beunruhigt mich sehr.
              Ich liebe den Sommer und Wassersport. Dieser Sommer wird wohl abzuhaken sein - damit muß ich leben. Aber ich hoffe inständig, dass sich spätestens in einem Jahr alles normalisiert hat. Danke vorab für Ihre Antwort, die mir sehr wichtig ist. Wie gesagt, nach dieser Story bin ich einfach nur noch verunsichert. LG

              Kommentar



              • Re: Dauer der Heilung nach Thrombose und Lungenembolie

                Hallo Herr Dr. Siegers!
                Ich hatte seit Monaten eine Venenentzündung nach der anderen im rechten Unterschenkel, dann Anfang März kam ich in die Klinik mit Tiefenthrombose im linken Beckenbereich. Ich wurde dort "auf den Kopf gestellt", die Ursache jedoch nicht gefunden. Jetzt nehme ich Marcumar und trage Kompressionsstrumpfhose. Die Hausärztin sagte mir, dass sich ein Thrombus nie auflöst, nur verfestigt, ist das richtig? Auch habe ich jetzt wieder mehr Schmerzen an der Oberschenkel-Innenseite und auch im Leistenbereich. Muss ich mir Gedanken machen? Kann sich der Thrombus trotz Blutverdünner und Kompressionsstrumpfhose verschlimmern? Übrigens trug ich bereitswegen der Venenentzündungen Kompressionstrümpfe während ich die Thrombose bekam. Wie lange muß ich noch mit immer wiederkehrenden Schmerzen rechnen?
                Vielen Dank für Ihre Antwort.

                Kommentar


                • Re: Dauer der Heilung nach Thrombose und Lungenembolie

                  Hallo, nach einer Lungenembolie ist eine Blutverdünnung von ca, 12 Moanten indiziert- das entscheidet aber der arzt vor Ort bzw. ggf. in Absprache mit der Gerinnungsambulanz. der Heilungsprozess nach lungenembolie kann schon mal 8-12 Monate dauern. geduld ist hier wichtig. Ein Kompressionsstrumpf bis zum Knie ist hilfreich als Prophylaxe. Sport (Schwimmen ist sehr gut) hilft auch. zu Jana 0302: Unter kompressionstherapie kann sich der Thrombus nicht verschlimmern. Es ist auch möglich, dass sich ein Thrombus vollständig auflöst- hier ist eine Ultraschallunterscuhung nach 6-12 Monaten sinnvoll. Mfg Dr. Siegers

                  Kommentar


                  • Re: Dauer der Heilung nach Thrombose und Lungenembolie

                    Vielen Dank fuer die schnelle Antwort, ist es denn normal,dass ich ploetzlich wieder so Schmerzen habe an Oberschenkelinnenseite und Leiste, so wie zu Beginn der Thrombose, ebenfalls auch Krampfschmerzen an der Wade?

                    Kommentar



                    • Re: Dauer der Heilung nach Thrombose und Lungenembolie

                      Ja, das ist nicht ungewöhnlich, aber im Zweifel bitte zum Hausarzt ....

                      Kommentar


                      • Re: Dauer der Heilung nach Thrombose und Lungenembolie

                        Hallo,

                        heute war eine Kontrolle.

                        Der Thrombus ist jetzt ca. 6cm lang. Also wurden pro Monat ungefähr 2cm abgebaut.

                        Das nur mal so als Info für die Leute, die sich wie ich fragen, wie lange die Heilung dauert. Da der Thrombus zu Beginn 12cm lang war, rechne ich nun mit einer Dauer der Auflösung von ungefähr 6 Monaten.

                        Der Phlebologe meinte, aufgrund des Befundes könne ich jetzt mit Marcumar aufhören.

                        Das verstehe ich nicht. Ist es nicht so, dass man Marcumar nehmen soll, bis sich alles aufgelöst hat (plus 6 Wochen zur Sicherheit) ??

                        Und so nebenbei:
                        Er hat mir die Venenklappen gezeigt und den venösen Blutfluss. Das ist erschreckend zu sehen, wie langsam das Blut dort fließt und quasi nur in Wallung gerät, wenn man die Muskelpumpe aktiviert. Ich weiß inzwischen auch, dass es zwei fibularis Venen gibt :-) . Eine davon ist, wie alle anderen, frei. Nachdem mich inzwischen drei Phlebologen untersucht haben, kann ich feststellen: Da gibt's schon auch riesen Unterschiede. Es gibt Leute, die dieses Ultraschallgerät irgendwie professioneller einsetzen können, und die Dinge feststellen, die anderen verborgen bleiben ...

                        Kommentar


                        • Re: Dauer der Heilung nach Thrombose und Lungenembolie

                          Ich darf und will keine Empfehlungen geben, wann ein Medikament abgesetzt wedren soll. Sie können aber damit rechnen, dass sich der Thrombus in den nächsten 6 Monaten weiter reduziert. Mfg Dr. Siegers

                          Kommentar


                          • Re: Dauer der Heilung nach Thrombose und Lungenembolie

                            Heute war ein Herzcheck und ein Lungenfunktionstest.

                            Lunge bei 90% und der Lungendruck ist wieder auf 17mmHg gefallen (Druck zwischen Herz und Lunge). Ich denke, dass die Lunge nun wieder frei ist.

                            Herz im US und Belastungs EKG völlig unauffällig.

                            Ich gehe daher davon aus, dass die Lungenembolie nun so gut wie vollständig ausgeheilt ist. Das ist doch schonmal was. Nur die Thrombose gärt noch vor sich hin, leider.

                            Kommentar


                            • Re: Dauer der Heilung nach Thrombose und Lungenembolie

                              Ja, das sehe ich auch so.

                              Kommentar


                              • Re: Dauer der Heilung nach Thrombose und Lungenembolie

                                Guten Tag, Bei mir wurde am 1.6.15 eine (schon bestehende) oberflächliche Thrombose unterhalb des Knies festgestellt und ich nehme Xarelto, inzwischen die niedrigere Dosis 1x20 mg täglich sowie einen Komressionsstrumpf rechts. Einige Fragen wurden mir schon beantwortet. Nur wie die Prognose aussieht und wie ich mich weiterhin die nächsten 6 Monate verhalten soll, weiß ich nicht. Baden in der Badewanne geht wohl nicht, hab ich hier gelesen, ab wann wieder? Wie ist das mit dem Liegen und Laufen, nicht sitzen und stehen, muss man da die ganze Zeit darauf achten? Ich war zwei Wochen krank geschrieben und bin nun wieder den ganzen Tag im Büro. Kann man erst nach 6 Monaten sehen, ob der Thrombus weg ist (aufgelöst oder von einer neuen Vene ummantelt)? Außerdem mache ich Squaredance (Ablaufen von Schrittfolgen) und Line dance (getanzte Choreografie mit ab und zu Hüpfen). Muss ich nur in der Anfangsphase darauf verzichten oder gilt das "Tanzverbot" die ganze Behandlungszeit während der 6 Monate? Wie geht es nach den 6 Monaten weiter? Ich möchte nicht wegen jeder Frage, die immer wieder auftauchen, einen Termin bei meinem Hausarzt machen, deshalb hier im Forum die Frage, vielen Dank!

                                Kommentar


                                • Re: Dauer der Heilung nach Thrombose und Lungenembolie

                                  Ja, ein Ultraschall ist nach 6 Monaten sinnvoll- dann Entscheidung , wie es weitergeht. Tanzen ist aus meiner Sicht ok! MFG Dr. Siegers

                                  Kommentar


                                  • Re: Dauer der Heilung nach Thrombose und Lungenembolie

                                    Vielen Dank für Ihre Antwort! MfG

                                    Kommentar


                                    • Re: Dauer der Heilung nach Thrombose und Lungenembolie

                                      Hallo, ich habe noch eine Frage. Ich habe einige Mücken-/Insektenstiche und die Stellen jucken extrem, werden sehr großflächig und rot und blau. So eine extreme Hautreaktion hatte ich früher nicht. Kann das mit der Gerinnungshemmung in Zusammenhang stehen und was kann ich dagegen machen? Fenistil-Salbe hilft nicht viel, ich habe noch eine Hydrocortison 0,5 % Salbe. Kann ich die verwenden oder sollte mein Hausazrt draufschauen, nicht dass eine Blutvergiftung entsteht.

                                      Kommentar


                                      • Re: Dauer der Heilung nach Thrombose und Lungenembolie

                                        Suchen Sie bitte Ihren Hausarzt auf..

                                        Kommentar


                                        • Re: Dauer der Heilung nach Thrombose und Lungenembolie

                                          Heute war wieder ein Ultraschall Check. Und das erfreuliche Ergebnis ist: Die Thrombose ist völlig weg, aber eine Klappe schließt nicht mehr richtig. Der Phlebologe meinte aber, dass das harmlos sei, da sie im Unterschenkel sei. Marcumar kann ich absetzen. Die Strümpfe kann ich auch wieder weglassen. Ich soll dabei aber die Knöchel beobachten, und falls Schwellungen auftreten, soll ich die Strümpfe wieder tragen.

                                          Somit kann ich nun nach 5 Monaten diese leidige Thema für mich abschließen.

                                          Kommentar


                                          • Re: Dauer der Heilung nach Thrombose und Lungenembolie

                                            OK , das hört sich ja positiv an...

                                            Kommentar


                                            • Re: Dauer der Heilung nach Thrombose und Lungenembolie

                                              Hallo VitaminD,

                                              Ich wollte mich für deinen Beitrag bedanken, er hat mir Hoffnungen gemacht! Bei meinem Mann wurde gestern ebenfalls eine lungenembolie und Thrombose festgestellt. Nun ist er im Krankenhaus wegen weiterer Untersuchungen und Überwachung.

                                              Wie geht's dir denn heute quasi 1 Jahr später?

                                              Lg Schutzengel123

                                              Kommentar