• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.
  • Liebe Forennutzer,
    wir möchten unser Forum noch besser an Ihre Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Dazu haben wir eine kurze Online-Umfrage erstellt. Die Teilnahme ist selbstverständlich anonym und dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank!

    Hier geht's zur Umfrage

Thrombose nach ClosureFast?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Thrombose nach ClosureFast?

    Hallo,

    ich komme mal ohne große Vorreden zum Punkt.
    Ich hatte vor knapp drei Wochen eine OP, bei der das ClosureFast-Verfahren im linken Bein bei vena saphena magna durchgeführt wurde.
    Nach der OP habe ich eine Thrombosespritze bekommen, den Kompressionsstrumpf rund eine Woche getragen und mich auch sonst daran gehalten, viel zu liegen bzw. zu gehen und so wenig wie möglich zu stehen. Nachdem ich dann jetzt den Strumpf dauerhaft nicht mehr trage, gab es anfangs zwar leichte Verbesserungen, aber der Zustand der Wade bei normalen Belastungen durch Gehen und Sitzen ist noch immer der, dass sie leicht anschwillt und ich das in einer Jeanshose merke. Ist das normal nach einer OP? Immerhin werden nächste Woche noch die Seitenäste in der Wade verödet.
    Desweiteren stellt sich auch bei Belastung ein gewisser Schmerz ein. Mal ist der seitlich in der Kniekehle zu spüren und sehr stechend. Dann wieder nur leichter Schmerz in der Wade oder auch ein brennendes Gefühl im Oberschenkel, wo die Vene entlanglief, die geschlossen wurde.( Das weiß ich daher, weil dort doch relativ starke Hämatome waren nach der OP)
    Der Arzt war am Tag danach bei der Kontrolluntersuchung zufrieden und sagte, dass es einer Bewerbung bei der Polizei nichts im Wege stünde.
    Nur habe ich Bedenken, dass wenn ich jetzt zum Arzt gehe, dass sich dies nagativ auf eine mögliche Bewerbung auswirkt, da er diesen "Beschwerdebesuch" ja auch vermerken muss und man bei der Polizei die Ärzte von der Schweigepflicht entbindet.
    Desweiteren sind die Schmerzen übrigens teilweise auch im Liegen zu spüren, vor allem das Brennen im Oberschenkel.
    Deutet das auf eine Thrombose hin oder sind das vielleicht Nervenverletzungen, die durch die Wärmebehandlung entstanden sein könnten?

    Schon mal danke im Voraus.


  • Re: Thrombose nach ClosureFast?

    Hallo, die geschilderten beschwerden sind normal nach einer Vnus-operation. Eine Thrombose ist sehr unwahrscheinlich. Ich sehe auch keine Schwierigkeiten bei der Polizei-Bewerbung, da Sie ja die Krampfader beseitigt haben. Mfg Dr. Siegers

    Kommentar


    • Re: Thrombose nach ClosureFast?

      Hallo, nochmal danke für die schnelle Info vor vier Monaten. Nach der OP, die oben beschrieben wurde, wurde dann Mitte Juni der Rest der Vene in der Wade noch verödet und ich musste dann acht Wochen lang Kompressionsstrumpfe tragen. Diese habe ich dann bis Ende August getragen, auch meist nachts. Seit ich diese ausgezogen haben, schwillt meine behandelte Wade aber meist relativ schnell (nach 10-15min) an, wenn ich sitze und wenn ich länger stehe, dann vielleicht nach einer Stunde. Das hatte ich vor der gesamten OP-Prozedur deutlich weniger und seltener. Der Umfang der Schwellung ist aber schwer zu beschreiben, da ich eine Schwellung nicht wirklich sehe, sofern ich dann nach Hause komme und meine Hose ausziehe (meine Freundin, die Medizin studiert und fast fertig ist und sich die Wade auch angesehen hat, meinte ebenfalls, dass sie nichts sehe). Ich spüre sie lediglich, wenn ich ganz normal in meiner Jeans sitze und merke, dass ich im linken Bein der Hose weniger Platz habe, als im rechten. Zu sehen ist aber absolut nichts.
      Und bei der Kontrolle, zwei Wochen nach der Verödung war mein behandelnder Phlebologe auch hochzufrieden mit dem Ergebnis und hat gesagt, dass die behandelte Vene verschlossen ist. Bevor ich nun nochmal hingehe, frage ich mich, ob das denn nötig ist. Ich habe, wie im oberen Beitrag bereits anklang, eine Polizeibewerbung laufen und die Ärzte horchen da ja bei jeglicher möglichen Komplikation auf, die vielleicht aufgetreten sein könnte.

      Wichtig ist es vielleicht zu erwähnen, dass der Phlebologe sich damals ja alle Venen im Ultraschall angesehen hat und nur die behandelte Vene Refluxe zeigte und der Rest tip top war.

      Ich danke, wie letztes Mal auch schon, schon mal im Voraus für eine Antwort von Ihnen und möchte Ihnen auch meine Bewunderung aussprechen, dass sie sowas hier noch machen. Ich fühle mich zwar langsam schon, wie ein Hypochonder, aber naja...

      Mit freundlichen Grüßen
      Utilitarist

      Kommentar


      • Re: Thrombose nach ClosureFast?

        Hallo, die disktrete Unterschenkelschwellung ist tolerabele und wird sich im weiteren verlauf bessern. Die behandelte Vene muss ja vom Körper abgebaut werden. Das belastet ggf. das Lymphsysthem. Ich denke , dass in den nächsten 3 Monaten alles zurückbildet und keine Schwellung mehr besteht. Mfg Dr. Siegers

        Kommentar