• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.
  • Liebe Forennutzer,
    wir möchten unser Forum noch besser an Ihre Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Dazu haben wir eine kurze Online-Umfrage erstellt. Die Teilnahme ist selbstverständlich anonym und dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank!

    Hier geht's zur Umfrage

5 Monate nach Xeralto, Parallelvene , Thrombose

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 5 Monate nach Xeralto, Parallelvene , Thrombose

    Sehr geehrter Herr Doktor,

    ich bin 34 Jahre alt bin sportlich und habe ohne auffindbaren Grund ( Ganzkörper MRT und Bluttests auf Faktor V Leiden)
    eine TVT Thrombose (2 Etagen bis 1/3 des Oberschenkels) im linken Bein bekommen. Durch Einnahme von Xarelto konnte ich bereits nach 2 Monaten wieder unbeschwert Laufen.
    Ich trage Kompressionstrümpfe Kl2.

    Zu meinen Fragen:

    1. Kann eine Thrombose auch ohne Grund auftauchen? Ich vermute bei mir eine Dehydrierung, ich habe 3-4 Tassen Kaffee getrunken und viel Sport betrieben ( Rückentraining , Laufen und Kniebeugen nach Traininsgplan 3x die Woche) hinterher 2x die Woche für 15min sauniert.

    2. Die Thrombose hat sich in der Kniekehle bereits aufgelöst (kleine Reste noch sichtbar). Ich solle nun noch weitere 3 Monate Xarelto nehmen und dann das Medikament absetzen. Mein Arzt findet es sei ein guter Verlauf.

    Mein Unterschenkel versorgt mein Bein beim stehen sehr gut sichtbare Parallelvene, die dann ausgeprägt in Erscheinung tritt und an 2 Stellen auf dem Weg zum Fuss regelrechte spürbare Knubbel bildet. Diese Parallvene bereitet mir sorgen, das bedeutet, dass die tiefe Unterschenkelvene ja noch dicht ist. Kann es passieren, dass sich diese Vene nie wieder erholt und zu bleibt? Ist es nicht merkwürdig, dass diese Vene nach 5 Monaten noch dicht zu sein scheint, oder ist der Heilungsverlauf dort einfach langsamer, weil sich das Blut umwege über die Parallelvene suchen kann?

    Was ist wenn ich das dann Xarelto absetze , ist die Gefahr einer erneuten Thrombose nicht sehr gross, aufgrund der "Altlast" der noch geschlossenen Beinvene im Unterschenkel? Oder sind diese Reste nicht mehr als Andockstationen für Blutplättchen nutzbar?

    Ich würde gerne wieder anfangen zu joggen, habe jedoch irgendwie ein komisches Gefühl, da ich nicht weiss, ob es förderlich ist oder die Parallelvenen noch mehr beansprucht werden und evtl ausleiern. Oder ob es evtl zu einer Ablösung von Thromben in der noch verstopften Vene kommen kann. Besteht diese Gefahr evtl noch?

    Zudem macht mir die Einnahme von Xarelto ohnehin sorgen, aber dazu habe ich erstmal keine Fragen, da ich gerade sehe, dass es doch ein wenig mehr Fragen geworden sind. ich hoffe Sie finden die Zeit und können mir helfen.

    Danke Ihnen im voraus und viele Grüße
    Nils R.



  • Re: 5 Monate nach Xeralto, Parallelvene , Thrombose

    Hallo, ja es scheint ein guter verlauf zu sein. Eine Ultraschalluntersuchung im verlauf macht Sinn. Das Xarelto können Sie wie geplant absetzen. Einer erneute Thrombose ist eher unwahrscheinlich. Eine Thrombnose kann auch ohne grund auftrten- die Dehydrierung ist aber als Ursache möglich. Auch wenn die Thrombose sich nicht ganz aufgelöst hat, wird es immer unwahrscheinlicher, dass sich Blutplättchen anlagern.

    Joggen dürfen Sie ab sofort. Um die Paralellvenen machen Sie sich keine Gedanken- die muss man beobachten.

    Einen Kompressionsstrumpf sollten Sie tagüber - auch nach Absetzen des Xarelto tragen. Mfg Dr. Siegers

    Kommentar