• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Thrombosegefahr?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Thrombosegefahr?

    Guten Tag!

    Es fing alles letzten DO an, als ich abends nach einem langen Tag nach Hause kam. Ich bemerkte, dass das rechte Bein leicht geschwollen war und sich am Schienbein 5 breitere blaue Streifen befanden. Ein ganz leichtes Ziehen war auch vorhanden. Daraufhin nahm ich ein Aspirin ein und ging schlafen. Am nächsten morgen waren die blauen Streifen verschwunden und das Bein war wieder abgeschwollen. Schmerzen blieben jedoch aufrecht. Nach einer weiteren Schmerzmittelnahme hat es sich gebessert, aber nur solange, bis das Mittel wieder nachlies, bzw. auch beim Liegen war der Schmerz nicht so ausgeprägt. Blieb daher Fr und Sa ziemlich viel liegen, um das Bein nicht unnötig zu belasten.

    Sa abend bemerkte ich, trotz Schonung, dass ein ca. 3-4cm langer Krampfadernstrang geschwollen war und von diesem wohl der Schmerz ausging, bis über die Wade hinunter. Kontaktiere dann einen Arzt, der mir empfahl sich das sicherheitshalber in der Ambulanz im Krankenhaus ansehen zu lassen, dass es sich durchaus um eine Thrombose handeln kann, auch wenn man erst 25 Jahre alt ist.

    Gesagt, getan. Im Krankenhaus wurde dann eine Blutuntersuchung, um den DDimer-Wert zu bestimmen. Dieser war negativ. Ein Ultraschall wurde auch nicht gemacht. So schickten sie mich wieder nach Hause. Heute Mo ist der Schmerz aber nach wie vor da. Würde sogar sagen, dass er im Vergleich zu Sa etwas zugenommen hat. Vor allem beim Sitzen, Gehen, und Stehen macht er sich bemerkbar. Beim Liegen ist es am Besten.

    Könnte es sich trotzdem um eine Thrombose handeln bzw. anders gefragt gibt es Thrombosen, die alleine mit dem DDimer -Test nicht gefunden werden können?

    Sonst zeigte sich im Blutbild eine erhöhte Leukozytenzahl und neutrophile Granulozytenzahl sowieo ein leicht erhöhter Hämatokrit. Die Lymphozyptenzahl war erniedrigt. Darauf ging die Ärztin aber nicht näher ein.

    Würde mich daher über Antworten freuen, was es unter Umständen noch sein könnte, bzw. ob noch an eine Thrombose zu denken ist.


  • Re: Thrombosegefahr?

    Hallo, eine Thrombose ist eigentlich mit einem erhöhten D-Dimere verbunden. Sie sollten sich trotzdem nocheinmal bei einem Phlebologen vorstellen, um die Thrombose definitiv im Ultraschall auszuschließen. Mfg Dr. Siegers

    Kommentar


    • Re: Thrombosegefahr?

      Hallo!

      Vielen Dank für Ihre rasche Antwort. Ich habe mich mittlerweile um einen Termin für einen Venenultraschall gekümmert. Leider ist der nächstmögliche Termin am 12.2.

      Gestern abend war das Bein wieder leicht bläulich verfärbt. In der Früh nach dem Schlafen und dem Bein hochlagern war es wieder verschwunden Jetzt bin ich etwas verunsichert, ob der Termin am 12.2 nicht etwas spät ist. Verursachen noch andere Venenerkrankungen eine bläuliche Färbung, die beim Liegen und genug Ruhe wieder verschwinden oder ist das eventuell doch eher ein Anzeichen für eine Thrombose?

      Kommentar


      • Re: Thrombosegefahr?

        Hallo, für eine Thrombose sind diese Symptome kein zwingender Hinweis....

        Kommentar