• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Große Venen,Venenentzündung und Behandelung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Große Venen,Venenentzündung und Behandelung

    Guten Tag!

    Ich bin 23 Jahre alt und treibe eher selten Sport und sitze auch sonst viel. Meine Blutwerte waren bisher immer völlig okay. Bin gestern mit Schmerzen in der Wade beim Laufen,Sitzen,Liegen und anfassen in's Krankenhaus gegangen da mein Hausarzt nicht mehr geöffnet hatte. Der Arzt dort stelle eine kleinen Venenentzündung fest -> "Erbsengroßer Venenknoten,Thrombophlebitis li US". Der Arzt dort spritzte mir eine 40er Spritze mit Clexane in den Bauch und gab mir ein grünes Rezept für eine Heparinsalbe und ein weteres für Ibuprofen. Da ich ungern Medizin nehme war mir schon bei der Spritze nicht ganz wohl zu mute. Nachdem das alles geregelt wurde hat er mich wieder richtung Heimant geschickt. Weitere Informationen blieben aus. Da dies meine erste Behandelung mit einem solchen Medikament ist habe ich mir dementsprechen die Packungsbeilange von Clexane durchgelesen und bin darauf gestoßen das als Nebenwirkung die Thrombozytenzahl absinken kann und dies die Gefahr für Thrombosen erhöht. Die kleine Entzündung ist im gegensatz zu gestern kleiner geworden und hat sich etwas gerötet ist aber wohl am abklingen. Dafür fühle ich mich nun generell irgendwie schlapp und nicht ganz wohl. Auch sollen solche kleinen Venenentzündungen selber Thrombosen auslösen können. Da ich sowas bisher noch nicht hatte geistern mir nur ein paar Fragen durch den Kopf.

    Wie wahrscheinlich sind solche komplikationen nach einer ersten Heparingabe? Gibt es irgendwelche körperlichen Symptome die mich rechtzeitig davor warnen könnten? Und muss ich noch irgendwelche besonderen Vorsichtsmaßnahmen treffen wenn die oberflächliche Venenentzündung weiter abklingt? Eher schonen oder bewegen? Der Arzt dort hat nicht wirklich mit mir gesprochen.

    Die Entzündung ist jetzt etwas kleiner als eine Erbse und leicht gerötet und sieht aus wie ein kliner blauer Fleck. Vor der Behandelung im Krankenhaus war sie farblos und dafür sehr schmerzhaft. Dies geht nun wieder.

    Liebe Grüße


  • Re: Große Venen,Venenentzündung und Behandelung

    Frage vergessen: Die Entzündung trat gestern spontan am frühen Vormittag auf. Am frühen Abend bin ich dann zum Doktor gegangen. Dieser hat abgeteastet und sich das ganze angeschaut. Kein Ultraschall oder Bluttest etc. Nach der Behandelung wurde es wie erwähnt besser. Druckschmerz ist fast weg und wenn ich es nicht durch das leicht gerötete sehen würde und den Knubbel fühlen könnte würde ich denken können es ist weg. Ist das eher ungewöhnlich oder sind solche schnellen Schwankungen normal?

    Kommentar


    • Re: Große Venen,Venenentzündung und Behandelung

      Hallo, Sie brauchen vor einer Thrombose nach einmaligem Gebrauch der Heparinspritze keine Angst zu haben. Die frgl. Venenentzündung zeigen Sie ruhig mal Ihrem Hausarzt. Medikamente sind nicht zwingend erforderlich. Kühlung und Heparinsalbe sind hilfreich. Mfg Dr. Siegers

      Kommentar


      • Re: Große Venen,Venenentzündung und Behandelung

        Hallo Dr. Siegers.

        Danke für ihre schnelle Antwort. War nochmal bei meinem Hausarzt wie es mir auch der Arzt aus der Notfallsprechstunde im Krankenhaus geraten hat. Mein Hausarztin meinte das sie nichtmal gespritzt hätte und ich kühlen und laufen soll. Die Entzündung schmerzt zwischendurch immer mal wieder etwas und fühlt sich noch knubbelig an - sieht mittlerweile allerdings wie ein normaler blauer Fleck. Insgesamt fühle ich sie nicht mehr so dolle - als ob sie tiefer rutscht oder sich langsam auflöst. Zwischendurch mach ich mir noch etwas Gedanken das die ENtzündung schon tiefere Venen in MItleidenschaft gezogen hat da keiner von den beiden Blut oder Ultraschall gemacht hat und nur "per Auge und Fingerdruck" untersucht wurde aber das versuche ich so gut es geht zu verdrängen.

        Kommentar



        • Re: Große Venen,Venenentzündung und Behandelung

          Solange keine Risse an der Wade zu bemerken sind, kann man noch beruhigt sein. Durch die Thrombose kann es im schlimmsten Fall zu Rissen am Bein kommen, die sich dann noch öffnen. Das nennt sich Ulcus Cruris, habe dir einen Info-Link angehängt. Da kannst du dich auch über weitere venenbezogene Krankheiten informieren. Als ich ein Venenstripping hatte, meinte der Arzt zu mir, ich soll mich bewegen, bewegen und bewegen. Ich denke, dass Bewegung bei dir auch am Besten ist. Sitzen und Stehen sind dagegen tabu!
          Der Ulcus ruris bezeichnet einen Defekt der Substanz des Gewebes im Unterschenkel. Hier erhalten Sie wichtige Informationen rund um diese Erkrankung und themenverwandte Inhalte.

          Kommentar