• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

schnell zum Arzt?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • schnell zum Arzt?

    Hallo,
    da ich noch keinerlei Berührungspunkte mit der Venenproblematik hatte, hoffe ich hier etwas Hilfe zu bekommen. Zu meinem Problem: Seit ca. 1/2 Jahr kann ich beobachten wie sich die Besenreiser an meinem rechten Bein rasant vermehren. Angefangen hat es am unteren, inneren Rand der Fußsohle und die Venenzeichnung verstärkte sich zunehmends. Nun habe ich eine großflächige Besenreiseransammlung um und über dem Knöchel sowie auf der Innenseite des Knies. Von der Kniefalte aus ist eine dicke, geschlängelte Vene (Krampfader?), die sich auf dem Oberschenkel (außen) in Besenreiser verläuft deutlich zu erkennen. Dies wäre alles noch zu verkraften wenn sich nun nicht seit ca. 1 Monat extremes Jucken und Zwicken sowie "Krampfgefühle" dazugesellen würden. Die Beschwerden scheinen sich nun "schnell" zu verschlechtern und daher würde ich gerne einige Meinungen zu dem geschilderten hören. Am meisten interessieren würde mich ob ich schnellst möglich einen Arzt aufsuchen sollte, oder ob ich warten kann bis ich meinen Auslandsaufenthalt (Studium) in 3 Monaten beendet habe?
    Ich bin 30 Jahre alt, männlich, habe ca. 10 Jahre geraucht (seit 3 Monaten NR), und treibe (bis vor 1 Monat) jeden zweiten Tag Sport (Rennen, Kraft). Krampfaderleiden in der Familie sind nicht bekannt.

    vielen dank im voraus

  • Re: schnell zum Arzt?


    ich habe noch das Druckgefühl auf dem Innenknöchel vergessen...

    Kommentar


    • Re: schnell zum Arzt?


      Besenreiser an der Fußsohle oder am Rand der Fußsohle sind sehr ungewöhnlich. Daher würde ich davon ausgehen, dass es sich um "besondere Besenreiser" handelt, also nicht die, die überwiegend kosmetisch störenden Charakter haben.
      Dementsprechend fände ich es auch gut, wen Sie einen Arzt aufsuchen könnten, allerdings müsste das schon jemand sein, der sich mit Gefäßen gut auskennt, denn bei diesem ungewöhnlichen Befund laufen Sie sonst Gefahr, dass nichts gefunden wird.

      Dr. Schaaf

      Kommentar


      • Re: schnell zum Arzt?


        Besenreiser an der Fußsohle oder am Rand der Fußsohle sind sehr ungewöhnlich. Daher würde ich davon ausgehen, dass es sich um "besondere Besenreiser" handelt, also nicht die, die überwiegend kosmetisch störenden Charakter haben.
        Dementsprechend fände ich es auch gut, wenn Sie einen Arzt aufsuchen könnten, allerdings müsste das schon jemand sein, der sich mit Gefäßen gut auskennt, denn bei diesem ungewöhnlichen Befund laufen Sie sonst Gefahr, dass nichts gefunden wird.

        Dr. Schaaf

        Kommentar



        • Re: schnell zum Arzt?


          Hallo,
          zunächst danke für die schnelle Antwort. Finde es super, dass Sie die Möglichkeit bieten online Rat einzuholen!!!
          Ich werde also so schnell wie möglich einen Arzt konsultieren und werde berichten.
          Doch mir liegt dennoch eine Frage auf dem Herzen: Sind meine beschriebenen Symptome in meinem Alter ungewöhnlich? Und kann auch ein ziehen in dem Schienbein von den Venen ausgelöst werden? (OK das waren zwei Fragen )
          lg

          Kommentar


          • Re: schnell zum Arzt?


            Noch eine Frage hätte ich...
            ab welcher höhe sind den Besenreiser "Normal"?

            Kommentar


            • Re: schnell zum Arzt?


              Normal gibt es zwar in diesem Zusammenhang nicht wirklich, aber erwarten würde man Besenreiser ab Knöchel aufwärts. Die darunter sind meist Warnzeichen für ...
              Die Schmerzen im Schienbein können sehr viele Gründe haben, aber Besenreiser gehören da eher nicht dazu.

              Dr. Schaaf

              Kommentar



              • Re: schnell zum Arzt?


                Sehr geehrte Frau Dr. Schaaf,

                durch ihre Empfehlung habe ich mich entschieden mich nun in Deutschland untersuchen zu lassen. Ich war bei einer Phlebologin, welche mir leider ohne verständliche Erläuterungen eine Diagnose gestellt hat: Crosseninsuffizienz beidseitig plus ein nicht entzifferbarer auf cosis endender lateinischer (?) begriff (bzw. zwei Begriffe). alle anderen Befunde (Dodd, Boyd, May, Sherman usw.) sind unauffällig. Perforanzinsuffizient der Crosse rechts ist 3 und Crosse links 2. Nun soll bei mir beidseitig eine Crossectomie durchgeführt werden. Wie bereits erwähnt bin ich und meine familie komplette "venenschwäche-Neulinge" und nun bin ich schwer verunsichert. Ist dies eine schwerwiegende op? Und muss ich mich nun auf eine Lebensumstellung gefasst machen? ich mache viel und gerne sport werde ich hierbei probleme bekommen? sollte ich nun Kompressionsstrümpfe tragen? Und sollte man die diagnose nochmals gegenchecken lassen?
                entschuldigen sie die Fragenflut aber ich fühle mich etwas auf verlohrenem Posten...

                Kommentar


                • Re: schnell zum Arzt?


                  Ihr Befund bedeutet, dass auf beiden Seiten die große Vene innen am Bein streckenweise keine funktionierenden Klappen mehr hat. Ohne diese Klappen kann sie ihrer Aufgabe des Bluttransports nicht mehr nachkommen. Auf der rechten Seite reicht dieses Problem von knapp unter dem Knie bis zur Leiste, links dagegen besteht es zwischen Leiste und knapp oberhalb des Knies.

                  Standardmäßig wird dann die operative Entfernung epfohlen, weil so ein Schaden erfahrungsgmeäß immer ausgedehnter wird und damit unbehandelt mit einer Verschlechterung zu rechnen ist.

                  Wichtig für Sie:
                  ES GIBT KEINE EILE.
                  Ob und wann Sie den Eingrif durchführen lassen, liegt bei Ihnen. Insbesondere links kann man noch warten, weil der Schaden noch auf den Oberschenkel begrenzt ist.
                  ES GIBT KEINE EILE
                  Wenn Sie sich entscheiden Kompressionsstrümpfe zu tragen, können Sie den Eingriff noch Jahre lang vor sich her schieben, sogar dauerhaft.
                  Erklärung: Mit dem Eingirff will man die Spätkomplikatione vermeiden. Das geht mit Strümfen genau so.
                  Wenn Sie sich vorläufig oder dauerhaft für Strümpfe entscheiden, muss man regelmäßig kontrollieren, ob Ihr Befund (vor allem am Knöchel) sich nicht verschlechtert. Das gelingt mit Fotos und einer Kontrolle pro Jahr oder auch alle zwei Jahre, wenn Sie selbst keine Veränderungen bemerken.

                  Viele Patienten entscheiden sich gern für eine OP, weil sie dann die Strümpfe nicht brauchen. Das kann man aber nicht sicher vorhersagen. Es kann auch sein, dass trotz OP später Strümpfe getragen werden müssen.

                  Wissen Sie schon, wie Sie sich entscheiden möchten?
                  Wenn nicht, besorgen Sie sich Strümpfe (Kniestrümpfe Klasse II), tragen sie in der Arbeit bzw. beim Stehen und Sitzen und warten erst mal ab.

                  Her mit den nächsten Fragen! :=))

                  Dr. Schaaf

                  Kommentar


                  • Re: schnell zum Arzt?


                    Hallo,

                    danke, dies rückt doch etwas Licht ins Dunkle! Dennoch wäre für mich sehr wichtig ob ich meinen Sport weiter betreiben kann? und für mich hört sich nun eine OP besser an, da ich die Kompressionsstrümpfe weglassen kann und dieses Zwicken und Ziehen endlich verschwindet, oder?
                    Da ich erst dreißig bin würde ich gerne ohne diese Dinger auskommen und die mittlerweile unansehnlichen Füße restaurieren lassen (Besenreiser usw.)... oder bringt dies nichts da es sowieso stetig schlimmer wird?
                    Eine letzte frage hätte ich noch... sollte ich mir für den Sport diese Sportkompressionsstrümpfe zulegen?

                    freundliche grüße aus dem Norden

                    Kommentar



                    • Re: schnell zum Arzt?


                      Die OP macht die Besenreiser noch nicht weg, das muss separat geschehen.
                      Das Zwicken soll nach der OP weg sein.
                      Strümpfe beim Sport? Fragt sich welcher Sport. Ohne es zu wissen: lieber ja, dafür gibt es auch Spezialsocken wie die Running socks.

                      Dr. Schaaf

                      Kommentar


                      • Re: schnell zum Arzt?


                        tausend dank für die hilfreichen Ratschläge!!!
                        Allerdings habe ich noch einen letzten Frageberg an sie
                        Werde ich nach der OP einen sportlichen Leistungsknick erfahren? ich frage, da ich "regelmäßig" auf einem Halbmarathon zu gegen bin. Und ist drei mal die Woche Kraftsport (jeweils ca.1.5 Std) nach der OP noch möglich?
                        Und zu guter letzt: haben sie eine Empfehlung für einen Arzt in Freiburg im Breisgau oder Umgebung der die Crossektomie durchführen kann?

                        nochmals vielen Dank! und ein großes Lob an Ihre tolle Präsenz in diesem Forum!!!

                        Kommentar


                        • Re: schnell zum Arzt?


                          im Innenknöchelbereich sind kleine Venenerweiterungen fast immer Zeichen für eine Stammkrampfaderbildung ! (in mehr als 95% ) Sie sind Anzeichen für eine Klappenschwäche die bis zum Fuss reicht : Duplexsonographie machen lassen - vom Phlebologen , der wird sicher eine OP empfehlen !
                          Eine Krampfaderop. behebt alle Probleme - ich rate von Laser-OP ab! Ist kein echter Vorteil.
                          Ihr Ullrich Katz

                          Kommentar


                          • Re: schnell zum Arzt?


                            man nennt sie hier : " corona phlebectatica paraplantaris" : Venenerweiterungen neben der Fußsohle . Entstehen , weil die darüber liegende Stammvene kaputt ist und das Blut sofort bis zum Innenknöchel zurück fällt -jetzt wird es höchste Zeit zu operieren , ...ist aber gar kein Problem .
                            Wir mussten schon als junge Assistenzärzte schreiben : " Zeichen einer Chronischen venösen Insuffizienz (= Schwäche)

                            Ihr Ullrich Katz

                            Kommentar


                            • Re: schnell zum Arzt?


                              Halbmarathon also...
                              Ist eine ziemlöiche Belastung für IhrVenensystem, sollten Sie deshalb jetzt schon und auch nach der OP möglichst immer oder zumindest im Training mit Strümpfen machen, gute Kniestrümpfe reichen.
                              Nach der OP werden Sie in der ersten Woche keine Lust zu sprotlichen Hächstleistungne habenm, dürfen aber walken so viel Sie wollen. Jooggen oder Laufen wird nach 2 Wochen wieder ok sein, vorher ist die Erschätterung nicht do doll. Volle Leistung können Sie dann in Woche 2 bis 6 wieder auftrainieren. Auf Dauer keine Einschränkungen.

                              Operateur habe ich leider nicht zur Hand. sorry. Aber in Freiburg ist die Uni sehr gut und in Bad Krozingenist ein "Nest von Phlebologen". Die Frage an Ihren Hausarzt wird Sie weiterbringen.

                              Alles Gute!

                              Dr. Schaaf

                              Kommentar