• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Marcumar absetzen?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Marcumar absetzen?

    Mein Mann nimmt seit 18 Jahren ohne Unterbrechung Marcumar,weil er zuvor fast jährlich Thrombosen (einmal mit Lungenembolie) hatte.Seither haben wir Ruhe.Nun meinte ein neuer Venenspezialist,man könne Marcumar weglassen,alle Venen seien offen.Es funktionieren aber die Venenklappen alle nicht und nach der neuesten Phlebographie sind auch die Innenwände der Venen nicht glatt.Die früheren Thrombosen entstanden alle in "freien" Venen,erst die letzte ließ sich zunächst nicht auflösen,trotz Lysetherapie.Natürlich wäre es toll,auf Marcumar verzichten zu können,aber wir scheuen das Risiko.

  • Re: Marcumar absetzen?


    Nach mehrfacher Thrombose und Lungenembolie würde man die lebenslange Marcumareinnahme empfehlen, es sei denn man kennt den Auslöser der TVT und kann ihn ausräumen, aber das scheint mir bei Ihrem Mann nicht gegeben zu sein.

    Dr. Schaaf

    Kommentar


    • Re: Marcumar absetzen?


      Halten Sie noch ein wenig durch , z.Z. kommen eine ganze Menge offensichtlich neuer Antithrombose -medikamente auf den Markt -als Tabletten-mit viel versprechender Einsatzmöglichkeit.
      Aber noch ist es zu früh , wir beobachten !

      Kommentar


      • Re: Marcumar absetzen?


        Das ist ja interessant. Gibt es hierzu schon einschlägige Literatur bzw. einen Substanznamen? mfg

        Kommentar



        • Re: Marcumar absetzen?


          Herr Katz meint vermutlich Rivaroxaban, was als Tablette die Heparinspritzen ersetzen kann, in bestimmten Fällen.

          Als Ersatz für die Langzeitmarcumarisierung gibt es derzeit noch nichts.

          Allerdings ist die Forschung in der Tat bemüht und somit kann man hoffnungsvoll in die Zukunft blicken.

          Dr. Schaaf

          Kommentar