• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Marcumar und Strümpfe

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Marcumar und Strümpfe

    Hallo, nach einer schweren Lungenembolie 8beidseitig, mittig) nehme ich nun Marcumar und trage Strümpfe (weil die Venen am rechten Bein "kaputt" sind, trage ich den Strumpf nur dort). Wenn aber nun Marcumar das Thrombose-Risiko nahezu 100% verringert, ist es dennoch nötig Strümpfe zu tragen? Wenn ja, reicht es aus sie nur am "kaputten" Bein zu tragen?
    Meine Embolie liegt nun ca. 6 Wochen zurück. Wenn ich mich moderat bewege/Rad fahre geht es mir gut, aber sobald ich ein klein wenig Treppen gehe oder einen Kasten Sprudel trage bin ich völlig außer Atem. Ist es richtig, dass ich dies noch eine Weile erdulden muß, weil eine Lungenregeneration bis zu 1 Jahr dauern kann?
    Vielen Dank vorab


  • Re: Marcumar und Strümpfe


    Ja, die rasche Ermüdbarkeit wird sie noch eine Weile begleiten.

    Strümpfe: Hängt davon ab, was man unter "kaputt" verstehn muss.

    Dr. Schaaf

    Kommentar


    • Re: Marcumar und Strümpfe


      Kaputte Venen heißt in diesem Fall: durch vermutlich 2 unentdeckte Trombosen sind einige Klappen nicht mehr sauber funktionsfähig, sowohl in der Wade als auch in der Kniekehle. Das spüre ich auch im rechten Bein, vor allem wenn ich länger stehe o.ä.

      Kommentar


      • Re: Marcumar und Strümpfe


        Klappenschäden im tiefen Venensystem kann man nur mit Strümpfen behandeln. Es reicht, das betroffene Bein zu versorgen.

        Wie konsequent Sie die Strümpfe tragen müssen, hängt von den Beschwerden ab, die meist durch die Belastung bestimmt werden.

        Dr. Schaaf

        Kommentar