• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Kribbeln in beiden Beinen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kribbeln in beiden Beinen

    Sehr geehrte Frau Dr. Schaaf,

    seit einigen Jahren hab ich immer wiederkehrendes Kribbeln in beiden Beinen, manchmal auch in beiden Händen/Armen.
    Zudem habe ich ständig kalte Füße, was wohl ein Frauenproblem ist und bei Kälte blaue Fußzehen und Finger.

    Hier wurde ein Raynaud-Syndrom vermutet, aber nie def. diagnostiziert. Wäre halt Veranlagung, ich soll Kälte meiden.
    Hierbei tritt allerdings die Weißfärbung NIE auf, immer nur das blau/violette.
    Dieses Problem habe ich allerdings nicht immer nur bei Kälte, manchmal auch im Sommer, wenn ich viel Stress habe. Auffällig hierbei ist, dass sich die Färbung NUR im Sitzen und bei sehr langem stehen bemerkbar macht. sobald ich aufstehe und mich bewege, sind die Zehen sofort rosig und sehen ganz normal aus.
    Das Kribbeln verschwindet auch sofort, sobald ich laufe. Auch Beine hochlegen hilft sofort.
    Ich kann nicht sagen, dass Kribbeln und Färbung immer zusammen auftritt, mal ja, mal nur eins von beiden.

    Ich habe jetzt schon so viele unterschiedliche Meinungen gehört, der eine Arzt sagt Kompressionsstrümpfe, da venöses Problem, der andere sagt, blß keine KS, da arterielles Problem. Einmal heißt es nehmen sie ASS 100, ein anderes Mal heißt es nutzt nix, wirkt ja nicht auf die Venen.
    Einig sind sich alle darin, dass ich Sport machen soll und aufhören soll zu Rauchen. Sport mache ich in Form von radfahren, trotzdem bessert sich das nicht. Mit dem Rauchen habe ich schon stark reduziert, aber noch nicht ganz geschafft aufzuhören.

    Vielleicht ist noch wichtig, dass im Rahmen einer Albuminbeimengung im Urin letztes jahr der Nephrologe von einer kontrollbedürftigen Nierenproblematik gesprochen hat. Werte hierzu waren grenzwertig, pANCA und cANCA negativ, Cystatin C lag bei 0,54 (GFR daraus bei 168) PTH intakt bei 42.
    Ich schreibe das nur, weil ich gelesen habe, dass Kribbeln auch von einer Niereninsuffizienz kommen kann.
    Kontrolltermin ist in 05/10

    Sorry, für den langen text, ich wollte nur nichts vergessen. Schmerzen habe ich zu keiner Zeit, auch keine geschwollenen beine, höchstens die Zehen sind manchmal rot und dick, wenn sie nicht gerade blau sind :-(

    Wie schätzen Sie das ganze ein? Zu welchem Arzt könnte/müsste ich noch gehen oder ist das alles wirklich nur Veranlagung? Ich könnte, wenn es dienlich wäre, auch ein Foto von den Zehen hochladen, damit Sie ein Bild vor Augen haben.

    Ich möhte so gerne wirklich viel Sport machen, aber ich trau mich einfach nicht.
    Vielen Dank für Ihre Zeit.
    LG
    chayenne

    PS_ wollte noch anfügen, dass es sich bei dem Kribbeln nicht um ein Hyperventilationsproblem handelt, das fühlt sich anders an, da ich unter einer Angststörung leide, weiß ich das.


  • sorry, Angaben zu mir vergessen


    weiblich
    42 Jahre
    BMI 20,4
    RR 120/70 eher niedriger,

    Kommentar


    • Re: sorry, Angaben zu mir vergessen


      Es klingt für mich schon nach einer Raynaud-Symptomatik, die sich typischerweise in der Ruhe, also bei sitzen und stehen verstärkt, dafür aber bei Bewegung sofort bessert. Dann nämlich steigt der Blutdruck und damit die Durchblutung in den letzten Strombahngebieten. Bei Stress kommt ein anderer Mechanismus zum Tragen: Das Blut wird aus den letzten Strombahngebieten abgezogen, weil es im Körperinneren gebraucht wird.

      RAUCHEN IST GIFT IN SOLCHEN FÄLLEN; SELBST 1 EINZIGE ZIGARETTE AM TAG!!!

      Ansonsten gilt das, was Ihnen schon empfohlen wurde: Mit regelmäßigem Ausdauersport den Kreislauf stärken, im Winter alles schön warm halten. Kompressionsstrümpfe würde nicht helfen.

      So weit meine "intuitive Einschätzung aus der Ferne" - mehr ist es nicht, kann es auch nicht sein.

      Dr. Schaaf

      Kommentar