• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.
  • Liebe Forennutzer,
    wir möchten unser Forum noch besser an Ihre Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Dazu haben wir eine kurze Online-Umfrage erstellt. Die Teilnahme ist selbstverständlich anonym und dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank!

    Hier geht's zur Umfrage

Große Verunsicherung 4 Monate nach TVT

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Große Verunsicherung 4 Monate nach TVT

    Hallo!!

    Vor 4 Monaten Ende Februar wurde bei mir eine Thrombose in der Leiste und im Oberschenkel diagnostiziert (im befund stand Leise bis distale vena femoralis). Ich war zu dem Zeitpunkt in der 29. Schwangerschaftswoche.
    Seitdem spritze ich 2 Xtäglich Clexane 60mg.

    Ein Gerinnungsexperte hat eine heteozygote Prothrombin Mutation festgestellt. Er sagt ich soll das Heparin noch bis Ende August nehmen, das wäre dann 1/2 Jahr nach der Diagnose. Wenn ich nochmal eine Thrombose bekommen sollte soll ich für immer Macumar nehmen.

    Hiervor habe ich große Angst, da ich Polizistin bin und so ja kein Streifendienst mehr machen könnte, außerdem bin ich noch nicht Beamter auf Lebenszeit.

    Ich habe zunächst TAG und NACHT die olle Strumpfhose getragen. Jetzt lasse ich die nachts weg.
    Auch habe ich nicht das Gefühl; dass das Bein dicker wird, auch wenn ich nach dem Duschen mal länger vor spiegel ohne Strumpf stehe.

    Bei einem Ulraschall konnte man von der Thrombose nix mehr erkennen, auch die Venenklappen seien nicht beschädigt und es ist kein Rückfluss erkennbar.
    lediglich im becken( an dem vorher im Krankenhaus gar nicht geschaut wurde) seien Reste, die aber vollständig rekanalisiert seien.

    Jetzt endlich meine Fragen:

    brauch ich die Strumpfhose bzw. Strumpf noch? Ein arzt meinte , dass ich in 2 Wochen schon mal den strumpf für 3 Tage weglassen soll und dann untersucht er mich und sagt dann ob Strumpf oder nicht. Ist das nicht zu früh?

    ein anderer arzt meinte, man könne ja jetzt im Ultraschall noch gar nix richtig erkennen, da meine Gerinnung aufgrund der Schwangerschft noch nicht normal sei und die Venen noch so weit sind.

    Was denn nun?

    Ich bin so verunsichert. Bin zwar überglücklich jetzt Mama zu sein, aber die Angst cor einer neuen Thrombose und damit der Verlust des Jobs und das ständige Stumpf tragen mindert die Lebensqualität doch sehr!!!!!!

    Darf ich eigentlich mit ner Thrombose ins Sonnenstudio oder mal warm baden ?
    Hab bis jetzt auf alles verzichtet.

    Sorry das das jetzt so v iel war,aber ich brauche dringend mal Rat.
    Bin für jede Antwort dankbar.

    Viele liebe Grüße


  • Re: Große Verunsicherung 4 Monate nach TVT


    Wenn möglich, sollten Sie sich erst mal vergewissern, ob das, was Sie geschrieben haben, richtig ist. Nicht weil ich glaube, dass Sie schlecht aufgepasst oder etwas nicht verstanden haben, sondern weil es sehr ungewöhnlich ist. Klartext: Fordern Sie (über Ihren Hausarzt) den Befund von der Thrombose an und ebenso den genauen Kontrollbefund.
    Wenn nach 3 1/2 Monaten nach der TVT wirklich alles wieder weg wäre, können Sie schon mal ne Flasche Champagner kalt stellen.

    Die Hose können Sie nachts auf jeden Fall weglassen. Für tags reichen auf jeden Fall lange Strümpfe statt Hose. Wahrscheinlich brauchen Sie noch weniger, aber das würde ich gern erst sagen, wenn die Befunde sicher sind.

    Marcumar 6 Monate ist ok. Danach unbedingt nochmal die Blutwerte einschließlich Prothrombin kontrollieren!

    Ob Sie jemals wieder eine Thrombose bekommen, hängt ganz wesentlich davon ab, wie sehr Sie sich schlau machen und wie gut Sie auf sich aufpassen.

    Kleine Zwischenfrage: Rauchen? Pille? Übergewicht? Bewegung?

    Lesen Sie doch mal auf www.v-e-n-e-n.de unter dem Stichwort Thrombose, was ich für Sie zusammengestellt habe. Dann sind Sie schon ein Stück weiter und wir hören bald nochmal voneinander, ok?

    Dr. Schaaf

    Kommentar


    • Re: Große Verunsicherung 4 Monate nach TVT


      hallo reni
      bei mir ist es auch genau wie bei dir mit der trombose es ist auch bei mir 4 monate her
      bei mir haben die aerzte auch trombo-phlebite femoral so heisst es auf franzoesich festgestellt so weit ist bei mir auch alles inordnung ich kann 3-4kilometr laufen ohne beschwerden zu bekommen und morgens bleibe ich auch 20-30 minuten ohne strumpf und es ist so weit alles ok ich habe die beruehmten tabletten bekommen und eine strumpfhose die quaelt aber besonders wenn ich so oft wasser lassen muss weil wir ja so viel trinken mussen ich habe leider meine tochter verloren im 6.monat ich haben mich die aerzte leider 2 monate lang ins bett befoerdert so habe ich sitzprobleme bekommen wenn du willst koennen wir uns gerne austauschen
      mit dem bein ist bei mir soweit alles im gruennen bereich nur die leiste macht manchmal so komischen druck besonders wenn ich darauf liege
      aber der 1 cm unterschied ist bei mir noch vorhanden
      schreibe mal wie es so bei dir ist wuerde mich freuen ok alles gute mal

      Kommentar


      • Re: Große Verunsicherung 4 Monate nach TVT


        Vielen Dank schonmal!!!

        Den Befund besorg ich nochmal.

        Aber auch der arzt der den Ultraschall gemacht hat, sagte, dass es sehr ungewöhnlich sei, dass von meiner Thrombose nix mehr zu sehen sei.

        Ich nehme keine Pille mehr und rauchen hab ich vor der Schwangerschaft auch aufgegeben.
        Ich bin 1,65 und wiege jetzt 6 Wochen nach der Geburt meines Sohnes noch 59 kg. Vorher hatte ich immer so um die 55kg. Ich bin auch vor der Schwangerschft jeden tag laufen gegangen und hab auch sonst sehr viel Sport gemacht.
        Will auch unbedingt mit Sport wieder anfangen, jetzt gehe ich 2x am tag stramm spazieren.

        Hab halt große angst, wenn ich das Heparin absetze, dass ich ne erneute Thrombose bekomme.

        LG

        Kommentar



        • Re: Große Verunsicherung 4 Monate nach TVT


          Melden Sie sich noch mal, wenn Sie den Befund haben.

          Vorerst sehe ich keinen Grund, übermäßig Angst vor der nächsten Thrombose zu haben.

          Dr. Schaaf

          Kommentar


          • Re: Große Verunsicherung 4 Monate nach TVT

            Schönen Guten Tag,
            ich habe aufgrung einer Sportverletzung vor 10 Jahren eine tiefe Beinvenenthrombose. Dadurch wurde auch ein Protein S Defizit bei mir festgestellt. Seit 10 Jahren nehme ich nun täglich Marcumar ein und trage einen Kompressionsstrumpf und habe seitdem keine Beschwerden. Laut meiner Ärzte (Phlebologe und Hausarzt, inner Medizin) ist die Thrombose im gleichen Stadium wie vor 10 Jahren und bei weiterfolgender Einnahme von Marcumar auch nicht gefährlich. Nun stehe ich vor dem Besuch beim Amtsarzt und wollte mich erkdundigen, inwieweit die Verneamtung gefährdet ist. Immerhin beeinträchtigt die Thrombose oder das Marcumar nicht mein Lehrerdasein (Fächer Geschichte und Politik) und ich habe mit der Thrombose in den 10 Jahren keine Probleme gehabt. Ich kann daher meinen Job ohne Probleme ausführen. Wie "eng" sehen das die Amtsärzte?

            Mit freundlichem Gruß..

            Kommentar


            • Re: Große Verunsicherung 4 Monate nach TVT

              Hallo, diese Frage kann ich nicht beantworten. Sie müssen die Untersuchung beim Amtsarzt abwarten. Mfg Dr. Siegers

              Kommentar