• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Thrombosestrumpf wie lange??

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Thrombosestrumpf wie lange??

    Hallo Fr. Dr. Schaat,

    Sie hatten mir ja schon viele hilfreiche Tipps gegeben. Nun hab ich wieder eine Frage.
    Zum Teil hab ich dazu im Forum Antworten gefunden, aber es stellte sich heraus, dass es dabei wohl immer eine persönliche Sache ist und man wohl keine grundsätzliche Antwort geben kann??

    Da ich nicht davon ausgehe, dass Sie meinen Fall gleich im Kopf haben, hier eine kurze Info:

    Im Februar erlitt ich einen Bänder und Muskelfaserriß, im März wurde eine Thrombose festgestellt (kann schon seit Feb. bestehen...) und dann wurde ich noch wegen dem Verdacht auf Lungenembolie eingeliefert (ohne Befund)

    Seit mitte März nehme ich Marcumar (erst noch Clexane) und seit Mitte April ist der INR Wert (2,3) erreicht. Der Internist hat im Ausweis Marcumar für 3 Monate eingetragen, mein Hausarzt meint dass man 6 Monate Marcumar als normal betrachtet und mein Orthopäde hat mir verwundert erklärt, dass er im Krankenhaus bei einer Unterschenkeltrombose, nur noch für 4 Wochen Marcumar verordnet.

    Ich habe/hatte ? eine Unterschenkelthrombose- lt. Intrnist: tiefe Beinwehnentrombose- , wobei nur eine Vene betroffen war/ist und wie ich am Röntgenbild erkennen konnte (mit Kontrastmittel) ist die, so vom Knöchel bis ca. 2/3 der Wadenhöhe zu.

    Nun meine Fragen: a. wie lange soll/ muss ich den Marcumar nehem?
    b. wie lange soll/muss ich den Strumpf tragen?
    c. welcher Doc. ist nun der richtige für die Antworten, der Internist der die Thrombose bestätigt hat, der Orthopäde, der sie erkannt hat, oder der Hausarzt, der die Marcumarisierung vornimmt???

    Den Strumpf trage ich seit März Tag und Nacht und ich möchte ihn nat. bei dem super Sommerwetter, nicht tragen müssen. (Freibad, Garten ect.)

    Thema Sport: ich bin seit jahren begeistert Kraftsportler und trainiere mit Hanteln und mache Ausdauertraining (kein Bodybuilding, nur Fitness und Bisschen Kraftsport) seit kurzem hab ich Interesse an Kampfsport und möchte mit Karate und Wing Chun beginnen...

    Mein Krankengymnast meint, dass der Strumpf auch schuld ist, dass die Fußmuskeln verkümmern, denn der Fuß steht nun leicht nach innen... beim Training,- ich hab vor 2 wochen wieder leicht begonnen, trage ich den Strumpf nicht und auch beim Krankengymnasten nicht.... in der Arbeit schon, auch immer noch Nachts... wie werd ich den wieder los? wer entscheidet dass, was passiert, wenn ich ihn einfach weglasse???

    o.k. in der Arbeit sitze und stehe ich viel... da trag ich ihn ja, aber muss das nach Feieraben, oder im Bett sein - ich hab ein "gesundes" Wasserbett....

    Danke und entschuldigung für den vielen Text... Thomas


  • Re: Thrombosestrumpf wie lange??


    Ja, der Tag ist ja noch lang, insofern ist das kein Problem mit dem langen Text... Scherz beiseite, ich fang mal an und vielleicht braucht es dann morgen eine Fortsetzung.

    Wasserbett - da stellen sich mir die Nackenhaare auf - und dazu sag ich mal nichts.

    Strümpfe sind dann schon eher mein Thema:
    Sie brauchen Strümpfe GEGEN Schwellneigung und schwere Beine. Wenn Sie beides nicht haben, dann brauchen Sie sie nicht. So weit die abgekürzte Fassung, jetzt aber die ausführlichere:
    Nach Unterschenkelvenenthrombose sollten Sie 3 Monate die Strümpfe tragen, TAGSÜBER, NICHT NACHTS. Und wie Sie schon richtig vermuten, können Sie die Strümpfe natürlich auch weglassen, wenn Sie vorm Fernseher (oder so) LIEGEN.
    NACH diesen 3 Monaten können Sie die Strümpfe stufenweise weglassen, um zu sehen, wann Sie sie noch brauchen.
    Die Stufen:
    - Stundenweise am Wochenende
    - den ganzen Samstag oder Sonntag,
    - das ganze Wochenende
    - unter der Woche gleich nach der Arbeit
    - trotz Arbeit mittags ausziehen
    - keine Strümpfe mehr an "problemlosen" Tagen
    - gar keine Strümpfe mehr

    Wenn man den genauen Befund kennt, kann man dieses Stufenschema auch verschieben, nach vorn oder hinten, das hängt vom Befund und vor allem von den Beschwerden ab. Ich beschreibe also nur eine Richtung und kann jetzt nicht festlegen, was genau für Sie richtig ist...

    Marcumar: Bei Unterschenkel-TVT heute in der Regel maximal 3 Monate, tendenziell eher kürzer, z.B. 4 Wochen. Sicher nicht 6 Monate bei Unterschenkel-TVT ohne Komplikationen (= Lungenembolie). Danach AUSSCHLEICHEN, nicht schlagartig absetzen.

    Die Frage nach dem Doc erübrigt sich, wenn er die richtigen Entscheidungen trifft. Dies kann der Patient in der Regel beeinflussen, indem er bestimmte Vorgehensweisen vorgibt oder bevorzugt.

    Kampfsport ist an sich kein Problem. Die Frage nach der Notwendigkeit des Strumpfes wird so beantwortet wie oben angesprochen.

    Dr. Schaaf

    Kommentar


    • Re: Thrombosestrumpf wie lange??


      danke für die ingfo,

      nun bin ich aber neugierig: sie schreiben zu meiner erwähnung, -wasserbett- ...,, da streuben sich mir die nacken haare..." hm??? wie meinen sie dass??

      eine kauentscheidung war: es ist ergonomisch absolut das beste. es stützt wo es sein muss und gibt nach, wo keäine druckstellen sein sollen.... angeblich supi für die wirbelsäule, die muskeln u.s.w..... was ich weis, spricht dagegen: eine geringe beruhigung, was bedeutet, dass der leichtere partner herumgeschaukelt wid, ( hab ein schwer beruhigtes und zwei kammern wasserbett..) wenn man sich nicht wohl fühlt, weil die heizung zuniedrig, oder hoch eingestellt ist.... (habe zwei unabhängige "matratzen"/ kerne)

      dann gibts das argument, dass ja manche leute rutengänger angagieren, um ja nicht über wasser zu schlafen.... aber das ist ja fliesendes wasser, im bett ist es ja ruhend...

      was meinen sie bitte?? ist noch neu, und war ein 2300 euro bett.....

      so, zurück zum thema:

      mir wurde gesagt, ich MUSS den strumpf tag und nacht tragen, nur zum duschen kann ich ihn ausziehen... ich hab vor, mir bei einem kardiologen einen termin zum venenmessen geben zu lassen (hab davon in der zeitung gelesen) damit ich weis, wie weit ich denn schon wieder gesund bin, bzw. noch nicht ... oder ist das der falsche weg??

      was wird denn da gemacht, ist das sinnvoll????

      mein hausarzt meint, ich brauch das nicht, 6mon. marcumar und der strumpf und dann mal schaun, aber evtl. muss ich ihn immer tragen....

      naja, ein bekannter hatte vor einem jahr eine trombose, war triatleth und starb an einer embolie, vor zwei monaten... .??? oh man, wie macht man`s nur richtig...

      danke, thomas

      Kommentar


      • Re: Thrombosestrumpf wie lange??


        Was das Wasserbett angeht, möchte ich auf Quellen wie die Stiftung Warentest verweisen, die - wenn ich mich recht erinnere - es so formuliert hat: Für den Dauergebrauch ungeeignet. Aber nichts für ungut, ich habe viele Bekannte, die auf ihr Wasserbett schwören.

        Strumpf Tag und Nacht höre ich immer wieder, das ändert aber nichts daran, dass das übertrieben ist. ALLENFALLS in den ersten Tagen bei ausgedehnter Thrombose könnte man darüber nachdenken, nachts zu WICKELN, aber sicher keinen Kompressionsstrumpf Kl II, der hat einen viel zu hohen Ruhedruck und im Liegen wird in der Regel auch bei Thrombose keine Kompression gebraucht, was sich übrigens vorab mit Doppler klären lässt.

        Die Kompression in den ersten Tagen dient in erster Linie dazu, den Fluss in der Tiefe zu beschleunigen, um die Anlagerung weiterer Thromben zu verhindern. Das ist später kein Thema mehr und für die Kompression braucht man einen Verband, keinen Strumpf, denn nur der Verband mit Kurzzugbinden (die sind fest und wirken eher nicht elastisch) kann man einen hohen Arbeitsdruck (= bei Bewegung) UND einen niedrigen Ruhedruck (= im liegen) erreichen.

        Die Venenmessung ist eine gute Sache, wenn es sich um Doppler und Duplex handelt, ob der Kardiologe dafür der Richtige ist, müssten Sie mit einem Anruf vorher klären. Kardiologie (Herz-Kunde) und Angiologie (= Gefäß-Kunde) sind nah verwandt, aber nicht jeder Kardiologe kennt sich mit den Venen aus und hat auch nicht unbedingt das richtige Gerät dafür. Und selbst wenn er Kardiologee und Angiologe ist, kann es immer noch sein, dass er nur Herz und Arterien (=Schlagadern im Gegensatz zu den Venen) macht und nicht auf Venen spezialisiert ist. Also telefonieren!

        Ich mache Kontrollen in den ersten drei Monaten nach Bedarf, dann nach 6 Monaten und nach 12 Monaten, aber auf jeden Fall vor Absetzen des Marcumars. Dabei werden genau die Fragen beantwortet, die Sie angesprochen haben: Wo sitzt die Thrombose noch ? Wo fließt das Blut entlang? Was bedeutet das für mich im Alltag und was ist mit den Strümpfen.

        Dr. Schaaf

        Kommentar



        • Re: Thrombosestrumpf wie lange??


          danke! und ja, er macht auch die "venensache" - es ist so ziemlich der einzige arzt der das außerhalb vom krankenhaus, in meiner umgebung macht... aber "neben seiner praxis" arbeitet er auch im kkh.

          Kommentar


          • Re: Thrombosestrumpf wie lange??


            hallo fr. dr. schaaf,

            ich möchte noch einmal auf die venenuntersuchung zurück kommen.

            also der arzt der das anbietet ist laut karte: kardiologisch-angiologische schwerpunktpraxis
            ich denke, also der richtige?

            nach einem gespräch mit meinem hausarzt bin ich aber nicht sicher, ob das überhaupt eine lohnende untersuchung ist?

            er meint: erstens werden da meist nur mittels ultraschall die venenen untersucht, was nicht wirklich viel bringt, dann ist es so, dass selbst wenn ich weis, wo ist der thrombus, ist die vene wieder fit (was sie nach seiner meinung nicht wieder ist, weil bei trombose eben die betroffene vene verödet und andere die arbeit übernehmen) oder wie weit ist die thrombose ausgeheilt ....) alle diese fragen nicht wirklich beantwortet werden können und es leztlich auch nichts an der behandlung ändern würde,- quasi kein gewinn, für den erfolg darstellt??

            er meint auch, dass man eben 6 monate marcumar nimmt und den strumpf so lange trägt, dass ist halt so. ich hab nat. im gespräch erwähnt, dass ich von meinem orthopäden weis, dass er bei unterschenkel thrombose nur 4 wochen marcumar gibt, bzw. ich hier im forum auch gelesen habe, dass man den strumpf nicht immer (also 24 std. ) tragen muss... aber er meint, ich soll ihm das ruhig überlassen, den er ist ja der arzt. kein groll, oder so, aber man macht sich hatl gedanken und ich will nat. so schnell wie möglich vom strumpf und den tabletten weg.

            klar, was sein muss, muss sein. nun, - am 14.06 waren es genau 3 monate, dass die thrombose festgestellt wurde,- meinte er , ich kann den strumpf nachts ruhig abnehmen... na also!

            wie ist es nun mit dem marcumar? tatsächlich 6 monat standard theraphie? in meinem ausweis hat der internist, der ursprünglich die thrombose erkannte, nur 3 monate eingetragen. aber meint man damit 3 mon. ab der feststellung, oder im 2-3 INR bereich, den hab ich nämlich erst sehr spät erreicht , so vor 4 , oder 6 wochen....?

            sollte ich nun eine venenmessung machen lassen, oder ist es nur zeitverschwendung, weil kein einfluß auf die therapie??

            wie nun?? ist das noch irgendwie gefährlich, ist das schon i.o.? wie ist das mit sport?? dem super tollen strumpf??? sorry, dass ich wieder so viel wissen will.

            ich dachte, ich hätte das thema nun, nach einem viertel jahr abgeschlossen, dem ist wohl nicht so....danke für ihre antwort - und evlt. ein "fachmann/frau tipp", wie man, so sie anderer meinung sind,- in der behandlung- dass dem eigenem arzt beibringt, ohne den eindruck zu erwecken, ihm sagen zu wollen, wie er zu behandeln hat... ist ein blödes gefühl...

            natürlich ist es wohl das sicherste 6 monate marcumar zu nehmen und den strumpf zu tragen, aber wie ich aus anderen beiträgen und ihren antworten entnehmen kann, ist es durchaus möglich "schneller gesund " zu werden ? und eine unterschenkelthrombose kein "beinbruch"
            danke

            Kommentar


            • Re: Thrombosestrumpf wie lange??


              Lassen Sie die Untersuchung machen, es macht Sinn!
              Stellen Sie alle Ihre Fragen - dafür ist der Arzt da.
              Seien Sie dennoch nicht erstaunt, wenn sich wieder neue Aspekte ergeben - so ist Medizin eben.

              Und wenn wieder Fragen auftauchen, einfach melden!

              Dr. Schaaf

              Kommentar



              • Re: Thrombosestrumpf wie lange??


                hallo fr. Dr. schaaf

                ich habe die untersuchung bei der kardiologisch- angiolgischen schwerpuntpraxis gemacht...

                Ergebniss: Therapieänderung: Marcumar abgesetzt und ab sofort kein strumpf mehr.

                Ergebniss der duplex sonographie: Vena femoralis und Vena poplitea beidseits gut komprimierbar. kein anhalt für thrombotisches matrial. auch im farbduplex mit distalem kompressionsmanovern findet sich kein anhalt für thrombotisches material im unterschenkel links. keine insuffizien.

                im klartext? ich bin gesund???

                also die untersuchung war so ein 15 minuten ding. einmal elektroden an den unterschenkeln, dann die beine auf, ab bewegen (die waden pumpen lassen..) dann der ultraschall.... ergebniss, der Dr. war sehr verwundert, dass ich mit einem strumpf gekommen bin.

                ich dachte, mann soll marcumar schrittweise absetzen, und ebenso den strumpf?
                er meinte, dass sei egal, weil es der körper ja innerhalb von 11-14 tagen abbaut und dadurch eine nat. reduzierung des wirkstoffes erfolgt.... den strumpf hab ich seit dem nicht mehr getragen... bis heute abend.

                heute abend war das bein , unterschenkel, knöchel und fuß zeimlich angeschwollen??? ich hab dann zur vorsicht den strumpf angezogen und denke ich werd ihn evtl. auch wieder tags über (in der arbeit) tragen, da stehe ich schon sehr viel??

                am montag hab ich nen termin bei meinem hausarzt, der wird aber sicher wieder sagen ,dass ich den strumpf und das marcumar bis zu 6 monaten nehmen soll.... wie verhalte ich mich nun richtig? für ein ausführliches gespräch hatte der facharzt leider keine zeit.... danke für die infos- ich denke aber ich bin doch nun gesund?

                Kommentar


                • Re: Thrombosestrumpf wie lange??


                  Ich hab jetzt nicht noch mal alle Einträge gelesen, also vielleicht wiederhole ich mich.

                  Marcumar 3 Monate.
                  BITTE ausschleichen. Eine Woche die bisherige Dosis jeden zweiten Tag, dann noch am Dienstag und Freitag und dann ist Schluss. Der Kollege hat recht, es gibt keine logische Begrpündung für dieses Vorgehen, aber es hat sich als besser erwiesen. Ich würde es so machen.

                  Die Thrombose im US hat sich erfreulicherweise - so liest sich Ihr Befund - komplett aufgelöst. Allerdings haben Sie mit größter Wahrscheinlichkeit einen Klappenschaden im US. Einige Venenklappen werden nicht mehr richtig schließen. Es sind nur einige und deshalb werden Sie in vielen Situationen gar nichts davon merken, aber diese Klappen tragen ganz wesentlich zu der Schwellung bei, die Sie gestern hatten.

                  Mein Vorschlag: "Schleichen" Sie auch die Strümpfe aus. Klartext: Lassen Sie sie erst mal stundenweise am Wochenende weg, wenn Sie viel laufen oder sich sonstwie bewegen bzw. die Beine hochlegen können. Wenn das gut geht, versuchen Sie das ganze Wochenende, unter der Woche beim Sport und dann abends nach der Arbeit und nur wenn das alles gut geht, auch in der Arbeit. Ich fürchte allerdings, dass Sie die Strümpfe in der Arbeit weiterhin brauchen werden. Es dürfen aber ganz sicher kurze Strümpfe, also Kniestrümpfe sein. Es gibt einen sehr schönen Strumpf mit hohem Baumwollanteil namens Max medical von Medi, den sollten Sie sich mal im Geschäft zeigen lassen.

                  Falls Sie lieber telefonieren wollen, mailen Sie bitte Ihre Festnetznummer an info@zentrum-heilmethoden.de. Ich rufe Sie zurück. Dieser Service ist kostenlos.

                  Dr. Schaaf

                  Kommentar


                  • Re: Thrombosestrumpf wie lange??


                    vielen dank für die schnelle antwort.

                    fr. dr. schaaf, ist es denn nun nicht schon zu spät für ein ausschleichen dess marcumar?

                    ich hatte den termin am 30.06 und trug bis eben gestern, seit dem, keinene strumpf (ohne probleme) und nahm auch kein marcumar mehr?

                    wenn ich nun nach 6 tagen wieder mit marcumar beginne, dann "wirft" das doch wieder den quick wert voll durcheinander??

                    ich hab nun ja insgesamt seit mitte märz 4 strümpfe bekommen (zwei geschlossen, zwei mioffenen zehen) und hab erfahren, dass man eigentlich nur 2 im jahr bekommt, aber die v. ihnen empfohlenen werde ich ja sicher selber auch kaufen können, ohne rezept?

                    ich danke ihnen für die auskunft, morgen habe ich einen termin mit meinem hausarzt, der wird augen machen, wenn er erfährt dass ich weder strumpf , noch marcumar nehmen soll...

                    aber noch mal die frage: nach 6 tagen ohne marcumar, wieder beginne, zum ausschleichen?

                    gruß thomas

                    Kommentar



                    • Re: Thrombosestrumpf wie lange??


                      Nein, nach 6 Tagen macht es in der Tat keinen Sinn mehr auszuschleichen. Ist ja alles gut gegangen, passt also so.

                      Strümpfe können Sie so viele bekommen wie Sie brauchen. Bitte die alten aufheben, falls es von der Kasse eine Nachfrage gibt. Es gibt keine strikte Begrenzung auf zwei Paar Strümpfe pro Jahr und selber kaufen ist bei einem Preis über 100 Euro nicht angesagt.

                      Dr. Schaaf

                      Kommentar


                      • Re: Thrombosestrumpf wie lange??


                        hallo erlauben Sie mir noch abschlileßende eine lezte frage:

                        ha ich nun für immer probleme mit den venenklappen, so dass ich immer mal wieder den strumpf tragen muss, oder ist das auch wieder irgenwann mal vorbei?

                        ich meine, mit einem gelegentlichem tragen kann man ja gut auskommen...

                        ich hab mir nun angewöhnt ihn in der arbeit noch zu tragen( hab ja 7 tagen ganz ohne gelebt, bis das bein mal angeschwollen ist) und trag ihn privat nicht mehr, außer das bein wird dick....

                        ist das denn irgendwie problematisch, wenn das bein anschwillt? oder eher egal?
                        was meinen sie? wird man in solch einem fall ganz strumpffrei ( ich bin ja erst 37 jahre alt)

                        vielen dank für die unterstützung, sicher haben sie mir mit ihren antworten sehr geholfen, nafangs auch einige ängste genommen unde leztlich durch ihren rat, erreicht, dass ich über einen facharzt mein nun doch sehr gutes ergebniss erfahren habe...

                        ich bin sehr froh, dieses forum gefunden zu haben und danke ihnen, für die imer schnelle, kompetetnte und für laien verständlichen antworten...

                        Kommentar


                        • Re: Thrombosestrumpf wie lange??


                          Das lässt sich nicht sicher vorhersagen, aber wahrscheinlich wird es soi sein, dass Sie die Strümpfe in bestimmten Situation Ihr Leben lang brauchen werden. Übrigens wären in den selben Situationen die Strümpfe auch für solche Menschen empfehlenswert, die meinen, dass sie venengesund sind oder die wissen, dass sie eine "Venenschwäche" haben.

                          Wenn das Bein ab und zu mal anschwillt, dann macht das auf die Dauer keine Probleme. häufiges Anschschwellen hingegen schon. Darum sollte man die Schwellung als wichtigen Warnhinweis des Körpers immer zum Anlass nehmen, etwas zu ändern.

                          So, noch Fragen?

                          Bis dann

                          Dr. Schaaf

                          Kommentar


                          • Re: Thrombosestrumpf wie lange??


                            danke, nein, ich denke ich hab nun alle infos die ich brauche.

                            vielen dank für die schnellen antworten. na, dann werden wir mal wider ganz gesund()))

                            und hoffentlich bleibt das dann auch so.....

                            liebe grüße thomas

                            Kommentar


                            • Re: Thrombosestrumpf wie lange??


                              gern geschehen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X