• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ulcus cruris

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ulcus cruris

    Hallo!

    Vielleicht kann mir jemand helfen - es geht um folgendes: Meine Mutter (72) liegt seit 4 Wochen mit offenen Beinen im Krankenhaus. Ich weiss, dass es ein langwieriger Prozess bis zur Heilung ist. Nun meine Frage: Kann man mit Schüsslersalzen die ganze Sache unterstützen und wenn ja welche Nummer ist die Richtige? Oder gibt es sonst noch etwas was ich für sie tun könnte?
    Über eine Antwort oder Tips würde ich mich freuen.

    MfG
    Margareta


  • Re: Ulcus cruris


    Ich kenn mich mit Schüsslersalzen nicht gut genug aus, um Ihnen da zu helfen - sorry.

    Vielleicht finden Sie Infos unter
    www.naturundheilen.de

    Dr. Schaaf

    Kommentar


    • Re: Ulcus cruris


      hallo
      also Lymphdrainage und Kopressionsbehandlung kann deutlich besserung in den meisten fällen bringen jedoch sollte diese nicht unter 45 min betragen... daein cruris häufig mit schwellung und ödem das wiederum an den Rändern zieht... einhergeht...also ausprobieren und Therapeuten suchen

      Kommentar


      • Re: Ulcus cruris


        Sehr geehrte Damen und Herren!
        Meine Mutter (80 J.) leidet seit 5 Jahren akut unter ulcus cruris. Viele Salben u. a. Fucidine, wundpflaster bzw. Honigplatten (nicht vertragen), Hautklinik bisher ohne Erfolg. Vor 2 Jahren Bypass-OP linkes Bein. Besserung versprochen. Jedoch schlechter geworden mit zusätzlichen manchmal unerträgl. Nervenschmerzen. Ständig muss sie gegen Entzündg. Antib. nehmen. Das Bein riecht inzwischen. Letzter Nueuversuch: Salbe mit Siver von der Fa ADL. Ohne ERfolg. Mutter hat zusätzö. Diabetes II und arterielle, schwere Durchblungsstörungen. sie ist sehr verzweifelt und depressiv geworden. Wer kann uns helfenbzw. gibt inzwischen neue Mitte? Fa ADL schlug ein Pflaster vor, dass in Deutschl noch nicht zugelassen. Bin da vorsichtig.
        Danke für Ihre Info.
        Mit freundl. Gruss

        Kommentar



        • Re: Ulcus cruris


          Die Kombination von Durchblutungsstörungen und (venösem) Ulkus cruris, wenn es sich darum tatsächlich handelt, ist ÄUSSERST schwierig zu behandeln und selbst bei den besten Therapeuten SEHR langwierig.

          Die Heilung liegt weniger in den Mitteln, sondern in dem Versuch, mehr Blut in das Bein zu bringen. Um dazu Tipps zu geben, muss man das Bein gesehen haben und (intuitiv) eine Therapie vorschlagen.

          Grundsätzlich gilt: Ohne Bewegung kommt zu wenig Blut in das Bein. Den Arterien würde es gut tun, wenn das Bein unten ist (sitzen, gehen), aber für die Venen ist gerade das schlecht. Einziger Ausweg: Laufen mit gewickeltem Bein. ABER Vorsicht: Das Wickeln bei Durchblutungsstörungen kann auch zu einer Verschlechterung führen.

          Wenn Sie das Gefühl haben, dass nichts weiter geht, fragen Sie nach einem Arzt mit der Spezialisierung "offenes Bein" - und erwarten sich bitte dennoch keine Wunder.

          Dr. Schaaf

          Kommentar


          • Re: Ulcus cruris


            Fr. Dr. Schaaf!

            Vielen lieben Dank für die traurige,ehrliche und schnelle Antwort.
            meine nMutter leidet leider tatsächl. an beiden Erkrankungen, wir wußten schon, dass es sehr schwierig wird, jedoch hofft man immer wieder in diesem Fall über das Internet an "Wunder" bzw. an neuen Erkenntnissen,Medidkamenten die ein Arzt in einem normalen Tagesgeschäft vielleicht noch nicht erfasst hat. Wir wissen auch,dass nur leichtes Wickeln erlaubt ist, dies mit Ole Tüll behandelt auch keine Besserung bringt. Es ist zum Verzweifeln, vor allen Dingen mitanzusehen, wie stark die Schmerzen sind.
            Danke nochmal und ich bleibe "dran " und verfolge weiter, falls es mal etwas Neues gibt.
            Lieben Gruss C.lopin

            Kommentar


            • Re: Ulcus cruris


              Es ist eigentlich nicht zum Verzweifeln. Mit Mühe und Geduld und natürlich der Kenntnis der Möglichkeiten kommt man schon auf die Dauer zu einer Heilung - zumindest in den allermeisten Fällen. Ich möchte nur die Erwartungen an Wunder oder Neuerungen dämpfen. Mit dem, was wir bis heute wissen, müssen wir auskommen und ich hoffe für sie, dass Ihre Mutter in guten Händen ist.

              Dr. Schaaf

              Kommentar



              • Re: Ulcus cruris


                Hallo nochmal!

                Nach 5 Wochen Krankenhaus will meine Mutter nach Hause. Zwar sind die Wunden immer noch offen aber bevor sie auch noch einen Krankenhauskoller bekommt, hol ich sie lieber nach Hause. Das Verbinden 2x am Tag übernimmt ein mobiler Pflegedienst - und sonst wurde ja im KH auch weiter nichts gemacht. Ich hoffe nur dass irgendwann doch noch die Wunden zuheilen werden.

                LG
                Margareta

                Kommentar


                • Re: Ulcus cruris


                  Lassen Sie sich in einer Spezialpraxis oder im Krankenhaus das Verbinden genau zeigen und schauen Sie dann dem Pflegedienst auf die Finger. Meine Erfahrungen besagen leider, dass oft nicht gut gewickelt wird. Das soll jetzt nicht abwertend klingen. Ich möchte nur vermeiden, dass es schlechter wird. Schauen Sie selber zu, dann können Sie nach kurzer Zeit gut von weniger gut unterscheiden.

                  Dr. Schaaf

                  Kommentar


                  • Re: Ulcus cruris


                    hallo margareta
                    habe erst diese woche von dem schüsslersalz gehört. habe selbst seit knapp acht wochen drei offene stellen und bin zu der erkenntniss gekommen das man erst probieren muß was wie hilft.
                    habe mir im internet salben für offene beine gesucht und meine hausärztin danach gefragt, eine salbe konnte sie mir empfehlen aber es wird natürlich nicht verschrieben.
                    na egealprobiere jetzt seit 4 Tagen und sie da das loch wird kleiner und die schmerzen auch, allerdings habe ich über nacht eine andere salbe auf den offenen stellen.
                    also wie gesagt was dem einen hilf muß nich gleich bei jedem helfen.
                    alles gute für deine mutter und viel erfolg

                    Kommentar



                    • Re: Ulcus cruris


                      Liebe Heidekraut
                      Da meine Mutter auch unter offenen Beinen leidet und schon viel ausprobiert hat (leider hat noch nichts geholfen) möchte ich dich bitten, mir die Salben zu nennen die du verwendest.
                      Wer weiß, vielleicht hilfts !!!!
                      Danke

                      Kommentar


                      • Re: Ulcus cruris


                        Mit Schüsslersalzen kenne ich mich in diesem Zusammenhang nicht aus, kann aber die Frage ggf. gern weiterleiten, wenn Sie das möchten.

                        Was Salben angeht: Sie sind nur dazu da, die Umgebung zu pflegen und ggf. vorhandene Keime zu reduzieren, die Heilung können sie nicht bewirken oder beschleunigen. Dazu sind zwei Dinge nötig: Erstens klären, ob die Durchblutung gestört ist und zweitens den venösen Abfluss verbessern bzw. die venöse Stauung reduzieren. Dazu braucht man Kompression und viel Bewegung. Daher sind Krankenhausaufenthalte für solche Patienten oft nicht besonders günstig, sie laufen viel zu wenig. Der Vorteil der Krankenhausbehandlung ist das viele Liegen, das reduziert nämlich die Stauung. Wenig sitzen oder beim sitzen die Beine hochlegen kann man aber auch zu Hause, man müsste es nur tun.

                        Die spannende Frage ist also wie sieht es mit
                        Durchblutung
                        Stauung und
                        Bewegung aus?

                        Dr. Schaaf

                        Kommentar