• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Gründe für euch nicht auf Milchprodukte zu verzichten?

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gründe für euch nicht auf Milchprodukte zu verzichten?

    Ich selbst, konsumiere keine Milchprodukte mehr, nur interessiert es mich was vor allem die Vegetarier noch darin hindert Milchprodukte nicht zu meiden, bzw. woran es liegt, dass sie Milch trotzdem konsumieren.

  • Re: Gründe für euch nicht auf Milchprodukte zu verzichten?

    Der Mensch ist das einzige Lebewesen, welches noch nach der Stillung weiterhin Milch zu sich nimmt. (zwar keine Muttermilch, aber naja)

    Kommentar


    • Re: Gründe für euch nicht auf Milchprodukte zu verzichten?

      Also man sollte versuchen es zu reduzieren und auf eine wirklich gute Herkunft zu achten...

      Kommentar


      • Re: Gründe für euch nicht auf Milchprodukte zu verzichten?

        Da gibt es so so viele Gründe..

        1. Qual der Kuh -> vergewaltigt werden, ein Kind bekommen, Kind weg genommen bekommen, gemolken werden bis sie keine Kraft mehr hat (4 Jahre lang!!), und dann geschlachtet werden.. das Fleisch wird dann noch gegessen..
        2. Eiter und Blut in der Milch - verständlich bei dem übertriebenen Nutzen der Zitzen
        3. total ungesund und hat viel mehr Kalorien als Pflanzenmilch
        4. schmeckt überhaupt nicht
        5. es gibt so viel Pflanzenmilch, die super duper lecker schmecken! - hier eine Liste: https://vegawatt.de/vegan-leben/leck...enmilch-und-co

        Kommentar



        • Re: Gründe für euch nicht auf Milchprodukte zu verzichten?

          Ich wüsste jetzt nicht, warum man als Vegetarier auf Milch, Milchprodukte und Eier verzichten sollte - vorausgesetzt, es schmeckt und man hat keine Laktoseintolkeranz.

          1. Qual der Kuh -> vergewaltigt werden, ein Kind bekommen, Kind weg genommen bekommen, gemolken werden bis sie keine Kraft mehr hat (4 Jahre lang!!), und dann geschlachtet werden.. das Fleisch wird dann noch gegessen..
          2. Eiter und Blut in der Milch - verständlich bei dem übertriebenen Nutzen der Zitzen
          3. total ungesund und hat viel mehr Kalorien als Pflanzenmilch
          4. schmeckt überhaupt nicht
          5. es gibt so viel Pflanzenmilch, die super duper lecker schmecken! - hier eine Liste
          Dazu folgendes:

          Es kommt sehr darauf an, von wo man Milchprodukte und Eier bezieht. Wir beziehen diese Produkte ausschließlich von Bio-Bauernhöfen in der Nachbarschaft.

          Punkt 1 entfällt für mich sofort. Tiere kennen keine Vergewaltigung, und die neugeborenen Kälber bleiben bei uns i.d.R. bei der Mutter, bis sie Heu/Gras und Kräuter fressen. Und natürlich sind Mutter und Kalb auch gemeinsam auf der Weide.

          Punkt 2 gilt auch nur für Hochleistungsmilchkühe. In unserer Nachbarschaft kenne ich keine einzige Kuh mit Zitzenproblemen.

          Punkt 3 ist Unsinn. Ich freue mich, dass Kuhmilch viele Kalorien hat. Aufgrund meines extremen Untergewichts brauche ich diese Kalorien nämlich dringend.

          Punkt 4 ist reine Geschmacksache. Frische Kuhmilch ist z.B. für mich etwas Köstliches und i.d.R. das einzige, was ich nach einer Wanderung zu einer Alm zu mir nehme.

          Punkt 5 gilt für mich absolut nicht: Außer Kokosmilch ist für mich jede andere Pflanzenmilch etwas Grauenhaftes.

          So, das ist jetzt natürlich genauso subjektiv geschrieben wie von gabbibabbi, nur dass ich alles Geschriebene ausschließlich und ausdrücklich auf mich selbst und meine Erfahrungen beziehe. Das tut gabbibabbi leider nicht. Allein Punkt 3 ist schon mal Nonsens. Milch ist ausschließlich für laktoseintolerante Menschen nicht gesund. Das ist allerdings die Mehrheit der Weltbevölkerung. Wir Europäer haben durch Mutation die Fähigkeit erworben, Milch auch später, d.h. im Erwachsenenalter genießen zu können. Möglicherweise haben wir das den Neandertalern zu verdanken, deren Genspuren in den meisten Europäern ja vorhanden sind.

          Kommentar


          • Re: Gründe für euch nicht auf Milchprodukte zu verzichten?

            Also auf MIlch kann ich verzichten. Nur bin ich ein absoluter Käseliebhaber. Das ist mein Problem. Aber ich finde es aus moralischen Gründen absolut falsch Milchprodukte zu konsumieren,

            Kommentar


            • Re: Gründe für euch nicht auf Milchprodukte zu verzichten?

              Hey,

              es kommt unter anderem auch darauf an, woher kommen die Produkte und wie viel isst man.

              Kommentar



              • Re: Gründe für euch nicht auf Milchprodukte zu verzichten?

                Bin immer wieder begeistert, wie extrem die Meinungen sein können.

                Ich persönlich bin leider kein Experte und würde mir hier kein komplettes Urteil erlauben. Selbst hole ich die Milch immer aus vertrauenswürdigen Quellen, z.B. direkt am Hof. Auf alles andere habe ich weder einen Einfluss, noch habe ich die nötige Kompetenz. Aber unterhaltsam ist die Diskussion auf einer gewissen Ebene meistens doch.

                Kommentar


                • Re: Gründe für euch nicht auf Milchprodukte zu verzichten?

                  Interessantes Thema, hab ich mich auch schon gefragt.

                  Kommentar


                  • Re: Gründe für euch nicht auf Milchprodukte zu verzichten?

                    Ich muss ganz ehrlich sagen, ich lebe auch vegetarisch und versucht auf Milch an sich zu verzichten, aber ich esse für mein Leben gerne Käse und da ist leider Milch drin. Ich veganen Alternativen zu Käse sind mir leider einfach zu teuer, sonst würde ich das auch mal ausprobieren.

                    Kommentar



                    • Re: Gründe für euch nicht auf Milchprodukte zu verzichten?

                      Also ich finde es auch logisch, dass der Mensch eigentlich nicht für Milchprodukte gemacht ist. Trotzdem haben Milch und Milchprodukte positive Eigenschaften und ich finde die Menge macht es. Ich esse mein Müsli mit Mandelmilch und esse gerne pflanzliche Brotaufstriche. Trotzdem esse ich gerne Joghurt und Käse. Ich finde man muss sich nicht zwingen auf etwas zu verzichten, das man mag.

                      Kommentar


                      • Re: Gründe für euch nicht auf Milchprodukte zu verzichten?

                        Ich finde die Diskussion ein wenig ermüdend. Denn klar ist, Bauern, die es wirklich gut meinen mit ihren Kühen und Kälbern, haben wenig bis keine Probleme. Es geht doch hier immer um die Massentierhaltung. Dass die nicht gut und gesund ist, ist doch auch allen klar.
                        Es ist, wie mit allen Lebensmitteln, wenn man zu viel davon isst, dann ist es schlecht. Man muss jetzt gar nicht lange überlegen, wenn man morgens Milch und Joghurt, mittags Käse und Sahnesoße und abends noch mal Käseplatte isst, dann ist das zu viel. Punkt!
                        Da muss man auch nicht lange überlegen.

                        Kommentar


                        • Re: Gründe für euch nicht auf Milchprodukte zu verzichten?

                          Der Geschmack und das Vielfalt

                          Kommentar


                          • Re: Gründe für euch nicht auf Milchprodukte zu verzichten?

                            ich bin einfach mega Käse Fan und ich finde, dass manche "Ersatz" Produkte (wie etwa Margarine statt Butter) viel zu künstlich sind und demnach viel zu ungesund...mir ist es eher wichtig, auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung zu schauen, als alles Tierische zu streichen.

                            Kommentar


                            • Re: Gründe für euch nicht auf Milchprodukte zu verzichten?

                              Obwohl ich all die Gründe gegen den Konsum davon mehr als gut nachvollziehen kann, mache ich es. Käse ist einfach so lecker und ich koche so viel damit. Eine Milchalternative, die wirklich schmeckt, habe ich bisher leider nicht gefunden. Und ich habe echt eine Menge probiert.
                              Das sind dumme Ausreden, aber für mich ist im Moment der vegetarische Lebensstil ein passender Kompromiss.

                              Kommentar


                              • Re: Gründe für euch nicht auf Milchprodukte zu verzichten?

                                Ich finde die Diskussion ein wenig ermüdend.
                                Ich auch. Ich finde eigentlich die ganze Veganer-Hype ermüdend, weil nicht wirklich zu Ende gedacht wird.

                                Alles, was massenhaft produziert wird, tut der Natur nicht gut. Dazu gehören Tiere und (!) Pflanzen gleichermaßen. Bananen-, Soja-, Avocado- und Ölpalmenplantagen z.B. sind für die Umwelt DER Horror. Die Grundstoffe veganer Produkte entstammen überwiegend der dritten Welt und sind i.d.R. voller Herbizide, Fungizide und Insektizide, sofern man nicht zertifizierte Bioprodukte kauft. Und die sind dann auch entsprechend teuer.

                                Was an veganen Produkten in den Supermärkten verkauft wird, ist i.d.R. der letzte Schrott.

                                Ich trinke Milch und nehme Milchprodukte zu mir, weil es mir schmeckt und mir gut tut. All diese Produkte kommen von einem uns bekannten Biobauern. Von ihm beziehen wir auch Fleisch und Eier. Unseren Fisch beziehen wir vom örtlichen Fischer. Wir wissen, dass es all den Tieren gut geht. Die Kräuter entstammen unserem Garten, das Gemüse und Obst kommt aus tieferen Lagen unserer Region. Bei uns in 900 m Höhe gedeiht leider nur wenig.

                                Das ist zwar alles etwas teurer als die Ware im Supermarkt, doch viel frischer und geschmacklich um Welten besser. Zudem fördert ein gezieltes Käuferverhalten die kleinstrukturierte Land- Forst- und Fischereiwirtschaft. Diese wiederum pflegt unsere Naturlandschaft. Das schaffen Veganer bedauerlicherweise nicht.

                                Kommentar


                                • Re: Gründe für euch nicht auf Milchprodukte zu verzichten?

                                  Man stelle sich jetzt mal vor, keiner würde mehr tierische Milch trinken. Mölkereien, Käsereien, landwirtschaftliche Betriebe, im allgemeinen viele Arbeitskräfte würden einfach verschwinden. Ich hab mich mal mit dem Thema veganer Käse auseinandergesetzt. Ich finde den Preis einfach nur eine Frechheit. da werden Da werden 100 Gramm um mehr verkauft, als ein ganzes Kilo kostet. Und da kauft man die Zutaten im Lebensmittelgeschäft des Vertrauens. Also wird in Wahrheit nochmals um ein vielfaches günstiger. Vielleicht nur ein Extrembeispiel, sicherlich nicht das einzige Produkt, bei dems so ist. Und Chemie wird auch sicherlich genug verwendet.

                                  Kommentar


                                  • Re: Gründe für euch nicht auf Milchprodukte zu verzichten?

                                    Ich werde dir mal zu all diesen Punkten antworten:

                                    Punkt 1 entfällt für mich sofort. Tiere kennen keine Vergewaltigung, und die neugeborenen Kälber bleiben bei uns i.d.R. bei der Mutter, bis sie Heu/Gras und Kräuter fressen. Und natürlich sind Mutter und Kalb auch gemeinsam auf der Weide.
                                    woher weißt du das so genau dass Kälber bei der Mutter bleiben? Habe ich bisger nur auf dem Land gesehen - Ausnahme

                                    Es heißt tatsächlich so dass Kühe vergewaltigt werden. Dafür gibt es Geräte für. Und auch wenn sie es nicht "kennen" sollten. Wer sagt das es trotzdem in Ordnung ist Kühe einfach zu schwängern?


                                    Punkt 2 gilt auch nur für Hochleistungsmilchkühe. In unserer Nachbarschaft kenne ich keine einzige Kuh mit Zitzenproblemen.
                                    Das freut mich dass das bei dir so ist. Nur leider steht deine Milch nicht überall im Kühlregal.

                                    Punkt 3 ist Unsinn. Ich freue mich, dass Kuhmilch viele Kalorien hat. Aufgrund meines extremen Untergewichts brauche ich diese Kalorien nämlich dringend.
                                    Viele Kalorien ja. Oke - jeder braucht was anderes. Aber ungesund ist sie nicht wegen der Kalorien sondern weil uns Milch absolut nichts gibt an Nährstoffen. Eine große Recherche wäre hier mal angesagt.




                                    Milch ist ausschließlich für laktoseintolerante Menschen nicht gesund. Das ist allerdings die Mehrheit der Weltbevölkerung. Wir Europäer haben durch Mutation die Fähigkeit erworben, Milch auch später, d.h. im Erwachsenenalter genießen zu können. Möglicherweise haben wir das den Neandertalern zu verdanken, deren Genspuren in den meisten Europäern ja vorhanden sind.
                                    wie schon gesagt.. Milch ist nicht gesund.

                                    Wie du schon sagtest können wir erst durch die Mutation Milch trinken. Hört sich das so gesund an für dich?


                                    Das soll kein Angriff hier sein, ich finde nur das Menschen bevor sie etwas schreiben auch von den Fakten wissen sollten. Eigene Meinung hin oder her. Die Fakten sind ganz einfach, dass wie wir an die Milch kommen nicht gut ist. Und das Milch uns nichts Wertvolles bringt, wie uns in der WERBUNG gesagt wird.

                                    Kommentar


                                    • Re: Gründe für euch nicht auf Milchprodukte zu verzichten?



                                      Alles, was massenhaft produziert wird, tut der Natur nicht gut. Dazu gehören Tiere und (!) Pflanzen gleichermaßen. Bananen-, Soja-, Avocado- und Ölpalmenplantagen z.B. sind für die Umwelt DER Horror.
                                      Ganz deiner Meinung, ich bin froh das es jemand erkennt.



                                      Was an veganen Produkten in den Supermärkten verkauft wird, ist i.d.R. der letzte Schrott.

                                      Das stimmt, aber das sind alle Fertigprodukte. Ob Sahnesoße, Bolognesesoße aus dem Glas oder Soyabolognesesioße aus dem Glas

                                      Kommentar


                                      • Re: Gründe für euch nicht auf Milchprodukte zu verzichten?

                                        Dschingis Khan wäre nie so erfolgreich gewesen, wenn er und seine Leute keine Milch gehabt hätten (auch wenn es in dem Fall Pferdemilch war), nur die Milch sorgte für die Überlegenheit seiner Männer im Kampf.

                                        Die Mutation, dass wir Milch vertragen, hat uns auch irgendwo das Leben gerettet, denn sie entstand aus der Notwendigkeit heraus.
                                        Das nennt man eher Evolution, als Mutation.

                                        Ob ein natürliches Lebensmittel gesund ist oder nicht, das kann die Forschung überhaupt nicht sagen, die Erkenntnisse ändern sich ständig und was heute als gesund gilt ist morgen schädlich und umgekehrt.
                                        Die einzige etwas beständigere Erkenntnis die es gibt lautet, alles in Maßen und möglichst vielfältig.

                                        Kommentar


                                        • Re: Gründe für euch nicht auf Milchprodukte zu verzichten?

                                          Ganz genau. Überall auf der Welt waren und sind die Menschen omnivor, sofern nicht religiös bzw. ideologisch manipuliert. Wären sie es nicht, wären sie niemals so anpassungsfähig und damit erfolgreich gewesen. Man denke an die Menschen in den Polargebieten (z.B. die Inuit), die in ihrer Umwelt fast nur mit tierischer Nahrung überleben konnten. Nicht ohne Grund hießen sie "Eskimos", d.h. "Rohfleischesser". Sie waren aber genauso gesund wie der Rest der Menschheit, sie kannten keine Karies und kaum Herz-/Kreislauferkrankungen - bis der angeblich so fortgeschrittene Mensch aus Europa und Nordamerika nach Grönland und in die nördlichsten Gebiete Kanadas kam und den Menschen dort die vermeintlichen Heilsbotschaften vermittelten - Cola, Fast-Food, Alkohol und ähnliche Überflüssigkeiten.

                                          Unser Hauptproblem ist definitiv die Massentierhaltung mit all ihren perversen Auswüchsen, die den Menschen natürlich nicht entgeht. Was abgepackt in den Kühlregalen der Supermärkte liegt, ist überwiegend Müll und das Ergebnis furchtbarer Tierquälerei. Ohne sie gäbe es die Vegetarier- und Veganer-Formation vermutlich gar nicht. Ein Extrem fordert nun mal immer das andere Extrem heraus. Beides ist - sorry - echt krank.

                                          Das kann man aber umschiffen, indem man Fleisch, Milchprodukte, Fisch und Eier direkt bei einem vertrauensvollen Erzeuger bezieht und den Fleisch- und Wurstkonsum auf ein gesundes Maß reduziert - z.B. 2-3 Fleisch- und Fischmahlzeiten pro Woche.

                                          Zudem schmeckt das Fleisch vom Bauern um ein Vielfaches besser als die Billigware aus dem Supermarkt. Es ist zart, hat einen tollen Eigengeschmack und verliert beim Garen keinerlei Wasser. Es handelt sich um Fleisch von Tieren, die ihr Leben im Freien, auf der Alm oder auf der Weide verbringen durften und nicht mit Medikamenten vollgestopft wurden. Die Tiere werden direkt am Hof geschlachtet. Es sind i.d.R. 1-2 Tiere pro Jahr. In den Kühlregalen unseres Supermarkts gibt es keinerlei abgepacktes Billigfleisch. Die einzigen Abnehmer wären Touristen aus Deutschland oder den Niederlanden. Einheimische kaufen fast ausschließlich direkt beim Bauern.

                                          Problematisch ist wirklich immer nur die industrielle Massenproduktion, was aber nicht nur für Tiere, sondern auch für Pflanzen gilt. Wenn ein Veganer glaubt, sich mit preisgünstigen Soja-Produkten etwas Gutes zu tun, so irrt er gewaltig. Soja wird in vielen Ländern industriell angebaut. Dafür werden riesige Flächen in Anspruch genommen, die natürlich erst mal mit Tonnen von Glykosphat präpariert werden, ehe Soja möglichst "unkrautfrei" wachsen darf und ohne große Fremd-Beigabe maschinell geerntet werden kann. Insektizide werden natürlich ebenfalls versprüht.

                                          Alles, was in Massen hergestellt wird, ist ungesund.

                                          Kommentar


                                          • Re: Gründe für euch nicht auf Milchprodukte zu verzichten?

                                            Ja, aber leider nicht so einfach.
                                            Auf dem Land kaufen die meisten natürlich direkt beim Erzeuger, die Supermärkte haben extra Theken für Lebensmittel aus der Region.
                                            In den Städten funktioniert das nicht so gut, auch weil dort das Fleisch vom Erzeuger, oder als Alternative vom Metzger, wesentlich teurer ist.
                                            Da kann man Menschen die kaum Geld haben nicht mit kommen, dass sie halt weniger Fleisch essen sollen und dafür Bio, viele würden statt einmal die Woche Fleisch nur noch einmal im Monat welches essen können.
                                            Dazu kommt, anstatt dem Fleisch muss halt was anderes her, was dann auch Geld kostet und somit rechnet es sich nicht mit dem teuren Fleisch.
                                            Die Massentierhaltung nutzt auch die Not der Menschen aus, von jenen die billig essen müssen.
                                            Da wären wir aber schon bei der Politik, bei der Ungerechtigkeit dass nicht jeder Mensch so viel Geld haben kann, um gesünder, nachhaltiger Leben zu können, sondern ihm gar nichts anderes übrig bleibt als günstiges zu kaufen.
                                            Manchmal kommt es mir vor als wäre das System, die Politik sorgt dafür dass die Abnehmer für Billigprodukte nicht ausgehen, auch wenn die das gar nicht wollen.

                                            Wenn ich Urlaub auf dem Land mache, dann ist es gar kein Problem Fleisch zu kaufen wo es den Tieren gut ging (soweit man das beurteilen kann) und es ist auch wesentlich günstiger als in der Stadt und da frage ich mich schon länger was hier nicht stimmt.

                                            Wovon die Leute weg kommen müssten und was dem Wohl der Tiere sicher immens helfen würde, wäre wenn sie Wurst und Schinken auch als Fleisch ansehen.
                                            Ich habe festgestellt, dass viele nicht mitrechnen was an Wurst in ihren Mägen verschwindet, sondern nur den Braten als Fleisch ansehen und so halten sich manche für halbe Vegetarier weil sie nur einmal die Woche ein Schnitzel verdrücken, haben aber jeden Morgen und Abend Schinken und Wurst auf dem Brot.

                                            Ich glaube, durch die fehlende Nähe zur Natur verblödet der Stadtmensch langsam in seiner Einstellung und seinem Wissen darüber, er wird entweder ignorant oder extrem.
                                            Aber wo soll es her kommen, wenn man Nutztiere nur von Bildern kennt, so kann ja gar keine Achtung vor dem Leben dieser Tiere entstehen und wie soll da der Wunsch entstehen dass ein Tier dass sein Leben für uns lässt es in seiner Lebenszeit zumindest gut haben soll.

                                            Kommentar


                                            • Re: Gründe für euch nicht auf Milchprodukte zu verzichten?

                                              Ich glaube, durch die fehlende Nähe zur Natur verblödet der Stadtmensch langsam in seiner Einstellung und seinem Wissen darüber, er wird entweder ignorant oder extrem.
                                              Aber wo soll es her kommen, wenn man Nutztiere nur von Bildern kennt, so kann ja gar keine Achtung vor dem Leben dieser Tiere entstehen und wie soll da der Wunsch entstehen dass ein Tier dass sein Leben für uns lässt es in seiner Lebenszeit zumindest gut haben soll.
                                              Ja, leider ist es genau so. Viele Urlauber bei uns staunen darüber, dass bei uns die Tiere auf der Weide stehen "dürfen". Kinder wissen nicht, woher die Milch kommt, sie habe keine Ahnung davon, wie oft Kühe gemolken werden ... Dabei kann man doch auch als Städter aufs Land fahren und Fleisch für das nächste halbe Jahr kaufen - Tiefkühlschrank mal vorausgesetzt. Anders machen wir es ja auch nicht.

                                              Und ja, Wurst und Schinken werden oft nicht wirklich zu Fleisch gezählt. Beides wird aber in Massen verzehrt. Und genau diese Produkte entstammen i.d.R. aus Massentierhaltung.

                                              Kommentar


                                              • Re: Gründe für euch nicht auf Milchprodukte zu verzichten?

                                                Ich denke mal es ist auch einfahc Gewohnheit, weil wenn man man logisch darüber nachdenkt, ist es schon echt komisch, dass wir die muttermilch eines anderen lebenwesens weiter trinken und verarbeiten...aber die menschen machen das eben schon so lange so, seit kühe eben domestiziert werden...das soll das ganze aber auf keine fall rechtfertigen, aber es braucht immer, das gewohnte zu hinterfragen, und dann anders zu handeln und alternativen zu milch zu finden, ist aber absolut möglich!

                                                Kommentar