• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Soziale Phobie und generierte Angststörung

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Soziale Phobie und generierte Angststörung

    Ich habe eine generierte Angststörung und gleichzeitig soziale Phobie. Ich glaube, dass die Ursache für meine Erkrankung in meiner Kindheit liegt. Nicht umsonst kann ich mich erst an Dinge ab meinem 10. Lebensjahr erinnern. Ich glaube, dass mir eine Rückführung in meine Kindheit per Hypnose helfen würde. In 2018 habe ich den Versuch riskiert, ich war in der Felsenland Klinik in Dahn. Aber diese Klinik ist mehr als schlecht. Keine Hypnose mit mir, nur sinnlose Dinge. Aber trotz dieser absoluten Negativerfahrung möchte ich eine Hypnosebehandlung .Die Behandlung muss aber von der Krankenkasse bezahlt werden, denn privat kann ich mir nichts leisten. Wer hilft mir weiter?

  • Re: Soziale Phobie und generierte Angststörung

    Da hatte die Klinik aber sicher recht, erst mal keine Hypnose zu machen.
    Das Risiko einer Retraumatisierung ist da sehr hoch und es geht dir hinterher eventuell schlechter als vorher.

    Das einzige was vielleicht Sinn macht, wäre wenn du dir einen psychologischen Psychotherapeuten mit der Zusatzqualifikation in Hypnose/Tiefenpsychologie suchst, damit das im Rahmen einer ordentlichen Therapie stattfindet, der wird das aber auch nur machen wenn er es für sinnvoll und hilfreich hält, stabil musst du auch dazu sein, es werden also vorher auf jeden Fall erst einmal Therapiestunden stattfinden und dann geschaut ob Hypnose was für dich ist, danach wirst du natürlich auch noch durch die Therapie betreut.

    Ich halte von so Rückführungen nur etwas wenn es auch passend zur Erkrankung ist, bei Traumata ist das ein zweischneidiges Schwert und immer mit einem hohen Risiko verbunden, also auf keinen Fall zu jemanden gehen der keine fundierte psychotherapeutische Ausbildung hat.

    Hypnosen laufen meist auch anders ab als man sich das vorstellt, es ist eine Tiefenentspannung, kein Hexenwerk, oder gar eine Möglichkeit zur Spontanheilung und nicht selten glaubt man hinterher etwas zu wissen was nie passiert ist, einfach weil es von einem der nicht vorsichtig genug vorgeht suggeriert wird.

    Ob du dann eine Hypnose bekommst entscheidet der Therapeut, hält er eine Therapie für zielführender, oder dich nicht für stabil genug, dann solltest du das auch ernst nehmen und darauf verzichten.

    Kommentar


    • Re: Soziale Phobie und generierte Angststörung

      Vielen Dank für die schnelle Antwort! Ich glaube schon, dass mir eine Hypnose viel helfen würde. Für eine lang andauernde Gesprächstherapie fehlt mir absolut der innere Wille und die Kraft. Habe ich alles hinter, bringt nichts, vertane Lebenszeit. Vielleicht sollte ich eine Reha beantragen, um in der Reha weiter zu kommen.

      Kommentar


      • Re: Soziale Phobie und generierte Angststörung

        Eine Hypnose sollte aber immer in eine Therapie eingebunden sein, wenn es um ein solches Thema geht.
        In einer Reha werden die das auch nicht anders sehen und eine Reha ist ja eher anders aufgebaut, also weniger auf solche Therapien ausgerichtet eben weil sie Zeit brauchen.

        Willst du dir die Zeit nicht geben, dann gehst du ein hohes Risiko ein, außerdem zahlt die Kasse nicht wenn die Hypnose nicht im Rahmen einer Therapie stattfindet.

        Du kannst es vielleicht auch mit EMDR versuchen, nach meinen Erfahrungen auch ein hohes Risiko der Retraumatisierung und sie kann sehr heftig sein, aber eine anerkannte Therapieform die auch entsprechend von Therapeuten angeboten wird, aber, auch da wirds nur gemahnt wenn man stabil genug ist.
        Da geht es auch nicht um Rückführung oder das wieder Erinnern können, sondern darum die Folgen unter denen man leidet, das Trauma, ein Stück weit ablegen und verarbeiten zu können, auch ohne dass man sich erinnert.
        Es sollte ja vor allem in deinem Interesse sein dass nichts schief geht und wenn es dir zu lange dauert und du irgendwo eine Tiefenentspannung ohne ausreichende Betreuung machst, dann hast du vielleicht das Pech dir danach noch sehr viel mehr Zeit nehmen zu müssen um das wieder einigermaßen hin zu bekommen, was nicht ordentlich eingeschätzt und betreut wurde.

        Kommentar



        • Re: Soziale Phobie und generierte Angststörung

          Du kannst aber nochmal hier fragen:

          https://www.onmeda.de/forum/psychiatrie_psychotherapie

          Ich denke mal der dortige Experte kennt sich sicher aus, mit den Möglichkeiten und was man tun kann, bzw. lieber lassen sollte und eben auch mit der Frage ob Hypnose in einer Reha möglich ist.

          Kommentar


          • Re: Soziale Phobie und generierte Angststörung

            Vielen Dank erst einmal. Alles so kompliziert, übersteigt jetzt meine Kräfte. Lasse erst einmal alles durch meinen Kopf gehen, durch die schlaflosen Nächte habe ich ja Zeit.

            Kommentar


            • Re: Soziale Phobie und generierte Angststörung

              Ja, nimm dir die Zeit und schlaflose Nächte kann man da ganz gut nutzen, dann sind sie auch nicht so belastend.;-)

              Kommentar