• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Extreme Anfälle im Abstand von 1,5 Tagen !

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Extreme Anfälle im Abstand von 1,5 Tagen !

    Hallo,

    mein Name ist Lukas ich bin 19 Jahre alt und Student.

    Alles fing vor 3 Wochen an, ich bekam nachts Kopfweh, leichtes Taubheitsgefühl im rechten Gesicht.
    Dann folgte ein Magen-Darm-Infekt, den ich auskurierte und dann plötzlich wieder so eine Attacke mit extremer Todesangst!!!

    Tage später dassselbe, sofort bin ich ins Krankenhaus, die haben 3 Tage lang alles durchgecheckt (EEG, EKG, MRT, Blutbild) alles ist in Ordnung, nur ich hatte Kalium-Mangel dagegen wurde mir etwas gegeben.

    Nach der Entlassung wieder 2 Anfälle (keine "direkten Schmerzen", Taubheitsgefühl im Gesicht Arme und Beine werden taub und sehr kalt, kann aber alles noch bewegen, meine Zunge wird taub ich kann kaum noch schlucken, aber sprechen geht ohne Probleme).

    Kann die Panik zurückhalten bis die Schluckstörung eintritt.

    War heute beim Hausarzt der hat mir Globuli gegeben...

    Ich bin ratlos, durchstöbere das Internet nach Allem möglichen...

    Es wird immer schlimmer

    Bitte helft mir !


  • Re: Extreme Anfälle im Abstand von 1,5 Tagen !

    Hi Lukas,

    als erstes solltest du sofort damit aufhören das Internet zu durchstöbern, das verschlimmert die Angst und bringt dir nichts positives.

    Es kann sein das deine Attacken durch das Todesangstgefühl ausgelöst wurden und sich nun verselbstständigt haben.
    All das was du erlebst kann also durch Angst ausgelöst werden.

    Versuche etwas Sport zu machen und dich in den Angstmomenten abzulenken.

    Du solltest dir vielleicht auch einen Neurologen suchen, der das alles noch einmal überprüft und solange versuchen dir durch den Gedanken das nichts gefunden wurde Sicherheit zu geben.


    Wann tritt das denn auf?
    Nachts, Tags, bei bestimmten Aktivitäten?
    Hast du viel Stress, oder eine Ahnung ob es sonst noch einen Auslöser geben könnte?

    Kommentar


    • Re: Extreme Anfälle im Abstand von 1,5 Tagen !

      Danke für deine Antwort Tired

      Also die Diagnose der Ärzte im KH lautete Migräne mit Aura.
      Hatte gestern abend/nachts wieder so einen Anfall, allerdings ohne Kopfschmerzen sondern mit Schluckbeschwerden, Taubheitsgefühle und Schwächegefühle in Armen und Beinen.

      Dann kam die Todesangst, und die extreme Atemnot daraufhin ging ich bis um nachts um 02:00 spazieren. Ich konnte dann irgendwie einschlafen.

      War heute Vormittag nochmals beim Hausarzt, der hat mich nochmal "neurologisch" untersucht (Reflextest usw.), aber alles in bester Ordnung.

      Er verschrieb mir weiter Globoli und meinte das kommt von der Psyche. Das glaube ich mittlerweile auch, weil bei körpericher Beanspruchung zeige ich keinerlei Schwächen. Ich bin glaub ich noch nie so schnell einen Berg hochmarschiert wie gestern.

      Und ja das mit dem Googlen lass ich jetzt sein! Die Neurologin im KH meinte ich solle mich wegen der Krankheiten erkundigen, und schwupps man findet Sachen wie ALS (dafür ist mein Krankheitsverlauf ja viel zu schnell) und MS (das sollte man ja im MRT sehen).

      Werd jetzt versuchen die Symptome zu ignorieren und mich von dieser Angst nicht unterkriegen zu lassen.

      Noch kurz was zu mir:

      Ich studiere Wirtschaftsingenieurwesen jetzt ab 15 März im 2 Semester und hab dafür meine eigene Wohnung (bin momentan in den Ferien wieder daheim). Ich arbeite nebenbei in der Firma meines Vaters zur Finanzierung der Wohnung.

      Und ehrlich gesagt dachte ich das wäre extrem stressig, aber nein das wars wirklich nicht. Das Arbeiten und das Studieren machen echt Spaß, hab viele neue Freunde gefunden und so weiter.

      Auch die Prüfungen liefen super, in allen Fächern 1.0 bis auf Technische Mechannik und BWL u. VWL da 2.0 . Und ich bin jetzt echt kein Lernfanatiker.

      Also eigentlich war der Einfluss des Umfeldes durchwegs positiv.


      Gruß Lukas

      Kommentar


      • Re: Extreme Anfälle im Abstand von 1,5 Tagen !

        Hatte gestern abend/nachts wieder so einen Anfall, allerdings ohne Kopfschmerzen sondern mit Schluckbeschwerden, Taubheitsgefühle und Schwächegefühle in Armen und Beinen.
        Man kann auch Migräne mit Aura und ohne Kopfschmerzen haben, habe ich zumindest mal gehört.;-)

        Ich denke dein Erleben der Attacken ist so intensiv weil du auch mal Todesangst hattest, das ist ja durchaus auch etwas traumatisches.

        An deiner Stelle würde ich mir trotzdem einen Neurologen suchen, auch damit du einen hast wenn die Migräne bleibt, das du für den Notfall auch was dagegen verschrieben bekommst.

        Sauerstoff ist immer gut gegen solche Erkrankungen, also versuche regelmäßig raus zu gehen, Sport zu machen.
        Das wichtigste ist das du den Diagnosen vertraust und dahin kommst deine Attacken als Folge der Migräne zu sehen und nicht als etwas das dich gleich dahin rafft.

        Es kann auch helfen ein Tagebuch zu führen, was du isst, was du tust, wann die Attacken auftreten.
        Manchmal ergeben sich dann Parallelen die man so nicht erkennt, Auslöser für die Attacken, die du dann gezielt vermeiden kannst.

        Versuche in dich rein zu horchen, was dir während der Attacken gut tut, manchmal spürt man das instinktiv.
        Bewegung, Wärme, Kälte, frische Luft, Musik, was auch immer, probier aus was dir dazu einfällt und vielleicht hast du Glück und kommst den Triggern auf die Spur, oder zumindest den Maßnahmen die dir helfen können.

        Kommentar



        • Re: Extreme Anfälle im Abstand von 1,5 Tagen !

          Gestern, lief es recht gut kaum Beschwerden mehr im Nachmittag (nur leichtes Taubheitsgefühl) heute bin in der Nacht zweimal aufgewacht (extremes Taubheitsgefühl in Armen und Beinen) und dann bin ich um 8 Uhr aufgewacht mit Taubheit im Gesicht (Schwere Augen) und extremer Atemnot, die momentan immernoch fortdauert. Bin echt am verzweifeln

          Diese ständige Todesangst....

          Muss mich heute eh nochmal bei meinen Hausarzt melden, mal sehen was er sagt.

          Tired ja jeden Tag erneut Todesangst ist wirklich extrem.... Musik und Wärme können die Symptome ein wenig lindern.

          Kommentar


          • Re: Extreme Anfälle im Abstand von 1,5 Tagen !

            Versuch dir beruhigende Mantras zurecht zu legen.
            Sag dir das alles untersucht wurde, es ist nichts schlimmes, es ist vor allem die Angst die das macht usw. und versuche deine Atmung zu kontrollieren.

            Manchmal hilfts.;-)

            Kommentar


            • Re: Extreme Anfälle im Abstand von 1,5 Tagen !

              "Muss mich heute eh nochmal bei meinen Hausarzt melden, mal sehen was er sagt."

              Vermutlich wird er aus Erfahrung sagen, dass die multiplen Beschwerden an sehr unterschiedlichen Orten fast immer für eine psychische Ursache sprechen. Denn nur das Nervensystem kann eine so verschiedene Symptomatik bieten.

              Kommentar



              • Re: Extreme Anfälle im Abstand von 1,5 Tagen !

                Hallo,

                mein Hausarzt meint es kommt von einer unterbewussten Angst.

                Meine Beschwerden haben sich auch gewandelt: Morgens wach ich meist mir Herzrasen auf und dieses geht meist tagsüber weiter, ich fühle mich nervös und beunruhigt, abends kommen dann oft diese Kopfschmerzen...

                Und oft dieses Gefühl dass ich nix mehr durch den Hals runterbekomme.

                Aber wenn ich zuckerkrank wäre oder ne Schilddrüsenüberfunktion habe, dann hätten die das ja im KH gemerkt, oder?

                Gruß Lukas

                Kommentar


                • Re: Extreme Anfälle im Abstand von 1,5 Tagen !

                  "...dann hätten die das ja im KH gemerkt, oder?"


                  Ja, das hätten sie.

                  Kommentar


                  • Re: Extreme Anfälle im Abstand von 1,5 Tagen !

                    Hallo,

                    mein Hausarzt meint es kommt von einer unterbewussten Angst.
                    Ob die Angst so unterbewusst ist?
                    Du hast anscheinend Angst krank zu werden und das sagt ja auch schon etwas aus.

                    Kommentar



                    • Re: Extreme Anfälle im Abstand von 1,5 Tagen !

                      Aber mir gehts schon viel besser als noch vor einer Woche. Nur noch Herzrasen und die Nervosität. Das Herzrasen kommt hauptsächlich nachm Aufstehen und nach leichten Aktivitäten, anscheinend ist mein Körper in ständiger Bereitschaft von einem Mammut davonzulaufen.

                      Und ich kann endlich wieder gut schlafen

                      Gruß Lukas

                      Kommentar


                      • Re: Extreme Anfälle im Abstand von 1,5 Tagen !

                        Und ich kann endlich wieder gut schlafen

                        Gruß Lukas
                        Das freut mich für dich.
                        Guter Schlaf ist echt die halbe Miete, wenn der nicht da ist kannst du alles andere auch vergessen.

                        Bleib trotzdem dran dir Gutes zu tun und auch auf dich zu achten, beuge mit Aktivität gegen Rückfälle vor.

                        Kommentar


                        • Re: Extreme Anfälle im Abstand von 1,5 Tagen !

                          Hallo,

                          die Letzte Woche waren alle Beschwerden weg. Mittwochs nachm Aufwachen war meine rechte Lippe angeschwollen und rechts "aufgerissen", bin dann in die Apotheke und die Dame meinte es sei Lippenherpes, es gab ne Salbe dagegen.

                          Es äußerten sich auch noch eine Lymphdrüsenschwellung unter der Lippe und ein leichtes Krankheitsgefühl. Dann Sonntags, nach dem Duschen plötzlich Hitzewallungen und Gliederschmerzen.

                          Montags und Dienstags nach der Uni auch ein sehr starkes Schwächegefühl mit Gliederschmerzen und ab und an Halsschmerzen aufgrund einer Lymphknotenschwellung.

                          Mittwochs kamen dann zu den Gliederschmerzen noch Empfindungsstörungen in Beinen und Füßen (Taubheit, Pelzigkeitsgefühl, Kribbeln). Ich fühl mich nicht als hätt ich ne Grippe oder ne Erkältung. Und meine Hände und Füße sind extrem kalt und hin und wieder plötzlich sehr gut durchblutet.

                          Mache mir ein wenig Sorgen, Angst vor MS oder ALS (obwohl das denk ich garned sein kann...).

                          Habe heute einen Termin beim Hausarzt. Muss da eh hin, weil meine Fußwarzen nicht weggehen wollen... :/



                          Einerseits denk ich mir das ist wieder die Psyche, andererseits denk ich mir das muss doch was physisches sein.


                          Vielleicht sollte ich mal einen Allergietest machen und meine Vitaminwerte untersuchen lassen. Ich glaub Vitamine werden im großen Blutbild nicht gecheckt oder?

                          Frohe Ostern und Grüße

                          ​Lukas

                          Kommentar


                          • Re: Extreme Anfälle im Abstand von 1,5 Tagen !

                            Hallo,
                            sprich den HA auch mal auf Herpes an, der kann solche Symptome machen und ist nicht unbedingt auf die Lippen beschränkt und besprich mit ihm was du alles gerne im Blutbild hättest, da kann es zu Extrakosten kommen.

                            Hast du denn sonst noch wo solche Bläschen?

                            Allergietest ist sicher nicht verkehrt, wäre im Winter vielleicht besser gewesen.
                            Da kannst du aber auch mal ein Antiallergikum versuchen, einfach ein paar Tage nehmen und probieren ob es besser wird.
                            Würde ich aber erst nach den Test machen, wenn da nichts gefunden wird und du weiterhin der Meinung bist das es eine Allergie sein könnte.

                            Kommentar


                            • Re: Extreme Anfälle im Abstand von 1,5 Tagen !

                              Danke für die schnelle Antwort !

                              Hab eh erst um 18.45 Uhr einen Termin.

                              Ne sonst hab ich nirgends Bläschen. Ich glaub auch fast das es der Herpes ist :/ aber manchmal kommt die Angst durch und das macht die Sache noch schlimmer, denke ich.

                              Aber bei meiner Hausärztin werd ich wenigstens ernst genommen, nicht so wie im KH.

                              Möglicherweise kann das auch meine Skoliose auslösen? Ich werd auf jedenfall das ansprechen.

                              Sehstörungen oder ähnliches hab ich ja gott sei dank nicht, fast -5 Dioptrien reichen mir schon

                              Grüße

                              Lukas

                              Kommentar


                              • Re: Extreme Anfälle im Abstand von 1,5 Tagen !

                                Hallo Lukas,

                                was sagt die Ärztin?

                                Kommentar


                                • Re: Extreme Anfälle im Abstand von 1,5 Tagen !

                                  Hi Lukas

                                  Versuche einmal über Bewegungen dein Gleichgewicht wieder zu erlangen. Oft lösen sich psychische Blokaden rein dadurch, dass man sich körperlich lockert und befreit von ungünstigen Gewohnheiten, wie viel sitzen, stehen, liegen.
                                  Es geht doch alles Hand in Hand. Bist du fit, dann hast du meist auch ein psychisches Wohlbefinden. Vielleicht bist du irgendwo gestaut in deiner Durchblutung, oder in der Muskulatur, oder sonst wo im Körper.
                                  Zwinge dich zu einem natürlichen Tagesablauf- dazu gehört ganz sicher möglichst viel unterschiedlichste Bewegung, so dass jede Faser in dir normal und ganz wie geschmiert funktioniert. Denk dran, wie Kinder es machen. Diese hopsen nicht von ungefähr so viel- wer viel Bewegung hat, der lernt schneller, kann besser Eindrücke verarbeiten und sich natürlich auch weit leichter abfedern. Mach mal auf weniger Bemühen, lockere dich, "tanze", lern leicht zu sein.

                                  Kommentar


                                  • Re: Extreme Anfälle im Abstand von 1,5 Tagen !

                                    Hallo,

                                    also die Ärztin meint das sei noch ein Grippaler Infekt od. ein Magen-Darm Infekt (hatte vor ner Woche Bauchkrämpfe, dann den Herpes-Virus, geschwollene Lymphknoten). Ich soll mich ein paar Tage ausruhen, und sie am Montag nochmal anrufen, wie's mir geht.

                                    Zu meinen Symptomen: hab immer noch, ab und an Schmerzen in Armen und Beinen, immer noch ziemlich kalte Gliedmaßen, oft ein Kribbeln und ein leichtes Zittern.

                                    Und die Angst vor MS und ALS ist besser geworden, ich mein MS hätten sie ja im KH gemerkt. Und mit 19 an ALS zu erkranken ist extremst unwahrscheinlich und außerdem hätte ich ja da wirkliche Lähmungen und Ungeschicklichkeiten aber zB schreiben und einbeinige Kniebeugen gehen ohne Probleme.


                                    DIe Ärztin meinte auch dass so ein Infekt auch mal länger dauert und man da nicht zwingend Erkältungssymptome zeigen muss. Auch meinte Sie dass das mit den Kalten Händen/Füßen von meinen niedrigen Blutdruck kommen kann, hatte bei meinen Arztbesuchen eigentlich immer so 120-105 / 80 - 60) also eher im niedrigen Bereich obwohl ich beim Arzt eher aufgeregt/nervös bin. Auch ist mein Puls in Ruhe meist so bei 50-60.

                                    Sport und Wechselduschen sollen da helfen

                                    Aber ich wart noch 1-2 Tage mit Sport.

                                    Elektra

                                    ja da hast du aufjedenfall nicht unrecht. Sport machen, entspannen und ja nicht mehr Prof. Dr. med. Google fragen das nehm ich mir jetzt vor.

                                    Danke für eure Antworten.

                                    Gruß Lukas

                                    Kommentar


                                    • Re: Extreme Anfälle im Abstand von 1,5 Tagen !

                                      "ja nicht mehr Prof. Dr. med. Google fragen"

                                      Seit kurzem nur noch Dr. Google, der Professorentitel wurde ihm aberkannt, weil er so viel Schaden im Gesundheitsbereich anrichtet.

                                      Übrigens passen Ihre Restsymptome recht gut zu einem viralen Infekt.

                                      Alles Gute weiterhin --- ohne Dr, Google.

                                      Kommentar


                                      • Re: Extreme Anfälle im Abstand von 1,5 Tagen !

                                        Aber sein Bruder Prof. Dr.-Ing. Google ist um einiges besser

                                        Also die Beschwerden, sind schon viel besser. Ich hab aber immer noch kurzzeitig sehr kalte Hände ( vor Allem die Finger, bis auf den Daumen), ein Kribbeln in der linken Ferse und ein bisschen Kopfweh.

                                        Und seit heute Mittag schmerzt der Linke Hoden recht stark. Dazu muss ich aber noch erwähnen dass ich letzten Sommer eine Hoden-OP (rechts) hatte. Die Urologin meinte nach'm Ultraschall, dass die Durchblutung gut sei, man aber trotzdem eine Hodentorsion nicht ausschließen könne. Dann kam die Not-OP und danach sagt die Ärztin, dass Leisten/Hoden-Muskeln/Sehnen sich verkrampft hatten und man diese jetzt "gelockert" hat.

                                        Zusätzlich konnten sie noch einen Hodenhochstand feststellen (obwohl ich mit 2 Jahren schon mal eine Hodenhochstand hatte; Sie konnten in ihren Akten aber nicht's finden, auch wenn es im genau demselben Krankenhaus war).

                                        Sie haben den rechten und den linken Hoden sicherheitshalber im Hodensack festgenäht. Ich solle meine Hoden wöchentlich untersuchen, schauen ob was vergrößert ist, etwas schmerzt oder ein Hoden hochgelagert ist.

                                        Momentan ist der linke Hoden weder vergrößert, noch hochgezogen. Und die Schmerzen sind erträglich, damals waren sich extrem schmerzhaft und strahlten bis in die Brust hoch und auch in die Beine (wirklich sehr schlimm, als würde man 100 mal in der Minute einen Ball zwischen die Beine bekommen...).

                                        Werde jetzt nicht ins Krankenhaus fahren (außer es wird so schlimm wie damals), werde aber meiner Hausärztin davon am Montag erzählen.

                                        Vielleicht hat sich die Anspannung auf die Muskeln da übertragen und jetzt haben sie sich ein wenig angespannt. Das hoff ich zumindest.


                                        Somit kann ich heut wieder keinen Sport machen

                                        Gruß

                                        Lukas

                                        Kommentar


                                        • Re: Extreme Anfälle im Abstand von 1,5 Tagen !

                                          Hallo,

                                          hatte gestern und vorgestern hohes Fieber, aber jetzt ist es wieder besser. Auch leichte Halsschmerzen waren dabei.

                                          Fieber ist wieder fast weg. Aber ich hab so unerträgliche Kopfschmerzen ( so ein Druck auf dem Kopf) und Übelkeit die so ausm Kopf ausstrahlt.

                                          Kann das von der HWS kommen? Hab übrigens auch ne Skoliose.

                                          Oder spielt meine Psyche mir einen Streich?

                                          Gruß Lukas

                                          Kommentar


                                          • Re: Extreme Anfälle im Abstand von 1,5 Tagen !

                                            Hallo Lukas

                                            Oder spielt meine Psyche mir einen Streich?
                                            Manchmal hat man auch einfach einen Infekt.

                                            Kommentar


                                            • Re: Extreme Anfälle im Abstand von 1,5 Tagen !

                                              Hallo Leute

                                              Mir geht's wieder weitgehend gut. Aber manchmal hab ich in Hände und Füße (diese hauptsächlich) so ein Unruhegefühl und ein Kribbeln und auch Schmerzen (so ähnlich wie bei einer Grippe), schätze das das von meiner inneren Unruhe kommen kann.

                                              Aber plötzlich ist es da und nach 10 min wieder weg, manchmal länger manchmal kürzer. Wenn es was "richtiges" wäre, wär's doch permanent da oder?

                                              Dazu bin ich Mittag's oft sehr müde und antriebslos. Ab und an auch Scheißausbrüche, dazu juckt meine Nase und mein Rachen, auch meine Augen jucken und tränen. Aber diese Symptome kommen denk ich von meiner Pollenallergie.

                                              Können auch die "Krankheitssymptome" von der Allergie kommen?

                                              Hatte schon mal jemand von euch solche Symptome?

                                              Wahrscheinlich kommen diese Muskelschmerzen von der Psyche und ich bild mir nur wieder was ein :/

                                              Falls es jemanden ähnlich geht wie mir, der kann sich ja mal melden.

                                              Gruß Lukas

                                              Kommentar


                                              • Re: Extreme Anfälle im Abstand von 1,5 Tagen !

                                                ". Wenn es was "richtiges" wäre, wär's doch permanent da oder?"

                                                Das ist nicht nur schön formuliert, sondern stimmt auch!

                                                Kommentar


                                                • Re: Extreme Anfälle im Abstand von 1,5 Tagen !

                                                  Dazu bin ich Mittag's oft sehr müde und antriebslos. Ab und an auch Scheißausbrüche, dazu juckt meine Nase und mein Rachen, auch meine Augen jucken und tränen. Aber diese Symptome kommen denk ich von meiner Pollenallergie.
                                                  Das kann durchaus von einer Allergie kommen und die Psyche hakt genau da ein.
                                                  Der Körper ist in der Zeit ja ziemlich schwer am Ackern und alleine durch das Augen jucken hat man oft das Gefühl sehr müde zu sein.

                                                  Nimmst du denn was gegen die Allergie?
                                                  Wenn es dir durch die Pollen so schlecht geht, wäre das vielleicht ganz sinnvoll.

                                                  Kommentar