• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

schlecht Luft bekommen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • schlecht Luft bekommen

    Hallo ihr lieben Ich sitze mal wieder voll drin aber diesmal glaube ich das wirklich was nicht ok ist. Es fing an als ich auf dem Rücken lag und auf einmal das Gefühl bekommen habe schlecht Luft zu bekommen das hat mich wieder so in Angst versetzt das dass gefühl nun permanent da ist grade bei Belastung schnauf ich ziemlich und mir tut auch der brustkorb weh rechts unter dem rippenbogeb eine Art ziehen auch tut mir mein rücken weh oben wo die Lunge quasi sitzt. Zudem bin ich oft müde... Das sind alles Symptome die ich hab. Nun bin ich endlich soweit das ich meine lunge röntgen lassen werde um endlich mit dem Thema lungenkrebs abschließen zu können!!! Ich hab nur Angst das sie was finden werden :-(


  • Re: schlecht Luft bekommen

    Hi Lanoya,

    ich kenne mich mit den Frühsymptomen des Lungenkrebs nun nicht so gut aus, aber mich würde es wundern wenn der solche Symptome machen würde, ich glaube eher das es da kaum Symptome gibt.

    Hast du schon mal an eine Allergie gedacht, du hast ja recht häufig Erkältungen und so was?

    Kommentar


    • Re: schlecht Luft bekommen

      Hi tired Erkältet bin ich jetzt mal nicht aber Allergien habe ich wenn zb alles blüht dann bin ich nur am niesen. Das dibg ist das lungenkrebs in der frühen Phase keine Beschwerden macht und wenn man welche merkt ist es meistens schon eher spät bzw weit fortgeschritten.

      Kommentar


      • Re: schlecht Luft bekommen

        und wenn man welche merkt ist es meistens schon eher spät bzw weit fortgeschritten.
        Was man dann eigentlich am Lungenfunktionstest bemerken müsste?

        Allergien können aber solche Beschwerden machen, besonders wenn sie auf die Bronchien schlagen und möglicherweise ein leichtes Asthma vorhanden ist.
        Nimm doch einfach mal eine Cetirizin, vielleicht wirkts Wunder.

        Ansonsten würde ich an deiner Stelle auch mal röntgen lassen, nicht weil es nötig wäre, sondern einfach um zu schauen ob diese ewige Angst dann verschwindet.
        Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, sie verschwindet, aber nur bis zum nächsten Mal.;-)

        Kommentar



        • Re: schlecht Luft bekommen

          Hi tired Ja darauf bin ich auch gespannt wäre schön wenn sie verschwindet ich merke eine leichte Depression dich diese Symptome bekomme meinen Hintern morgens nicht hoch gedanken Karussell und und und was eine Therapie angeht stehe ich auf der Warteliste. Ich muss das röntgen machen nur hab ich auch angst das da was ist verstehst du. Mir tut auch der Magen etwas weh wegen dem Sodbrennen der zieht sich dann zusammen so fühlt es sich ab ist ein unangenehmes gefühl und auch dann hab ich das Gefühl schlechter Luft zu bekommen... Ja Allergien im Frühling niesen und schnupfen hab ich jedes Jahr. Ich hoffe nur das mein arzt mich zum röntgen schickt er kennt meine angst und macht immer nur lufus mein letzter war im Dezember 2014. Der echt gut war.

          Kommentar


          • Re: schlecht Luft bekommen

            Das Problem ist ja, das durch eine Entwarnung die Angststörung nicht weg geht.
            Solange unsereins das nicht richtig verknüpft wird es immer eine Angst vor irgendwas geben.

            Ich weiß noch, als Jugendliche hatte ich unendliche Panik eine Blinddarmentzündung zu haben und dann irgendwann nen Durchbruch.
            Später wurde das von der LK-Angst abgelöst und da hab ich noch gedacht, was war das noch gut, als ich mich "nur" vor ner Blinddarmentzündung fürchtete.
            Es wird durch Abklärung nicht besser, nur anders.

            Ich meine, warum hat man denn Angst vor so etwas?
            Andere haben das auch nicht, selbst starke Raucher nicht, nur solche mit Ängsten.

            Kommentar


            • Re: schlecht Luft bekommen

              Sodbrennen kann auch ne Menge Beschwerden machen, vom Herz bis zur Lunge.

              Kommentar



              • Re: schlecht Luft bekommen

                Ja das weiss ich viel drüber gelesen dich als ich das erste mal im liegen diese merkwürdige atemnot was ja in dem sinne keine war eher ein Gefühl von nicht viel Luft bekommen da hatte ich zuvor kein Sodbrennen. .. Dennoch ist es so das ich wirklich sehr oft drunter leide und auch ein brennen im brust Raum sowie im hals hab gestern zb. Aber ob das jetzt direkt im Zusammenhang steht weiss ich nicht zumal wie gesagt an dem abend hatte ich kein Sodbrennen.

                Kommentar


                • Re: schlecht Luft bekommen

                  Also was mir da spontan zu einfällt ist evtl ne Blockade in der Rippengegend. Die kann auch diese fiese Atmenot machen. Hatte ne Bekannte von mir genauso, sie bekam dann schlecht Luft. Ihr wurd sogar richtig schwindlig davon. Vielleicht hast Du Dich auf dem Sofa komisch bewegt,manchmal reicht da ja nur ne kleine Bewegung. Deine Ängste können sowas dann natürlich noch verstärken.
                  Sodbrennen kannst Du natürlich vom Stress haben,Kaffee, Süßes etc. Häufig schlägt Angst oder Stress auf den Magen und manche Menschen produzieren gerade dann vermehrt Magensäure. Lass doch am Besten von Deinem Hausarzt abklären woher das kommt.
                  Es kann natürlich auch sein, dass Du Deine Erkältung verschleppt hast und sich was am Rippenfell entzündet hat? Aber das sind ja jetzt nur Mutmaßungen von uns. Am Besten gehst Du zu Deinem Arzt,der weiß was zu tun ist. An Lungenkrebs glaub ich nicht. Die Frage ist dennoch ob Du das Rauchen zumindest reduzieren könntest,Deiner Lunge tut es so oder so nicht gut. Da ich aber noch nie geraucht habe,habe ich wohl leicht reden. Ich bin schokosüchtig, da könnt ichs auch schwer reduzieren und stell mir das sehr ähnlich vor.
                  Gute Besserung!

                  Kommentar


                  • Re: schlecht Luft bekommen

                    Hi pustewind Ich werde am Montag zu meinem Arzt gehen und das alles abklären und auf ein röntgen bestehen!!!! Ich habe quasi eine 50% Chance ;-)

                    Kommentar



                    • Re: schlecht Luft bekommen

                      Beschwerden wie Brennen im Brustraum und solch merkwürdig Sachen, kannst du durchaus durch einen Reflux bekommen.
                      Das hängt auch nicht davon ab das Sodbrennen und Schmerzen zusammentreffen müssen, ich habe das oft unabhängig voneinander.
                      Reitzungen u.ä., sind halt auch noch vorhanden wenn das Sodbrennen schon besser ist.

                      Kommentar


                      • Re: schlecht Luft bekommen

                        Also meinst du das dass dennoch vom Reflux kommt sprich die "nach wehen" von dem Reflux sind????? Mein Magen fühlt sich auch irgendwie anders an hatte zb vorgestern und gestern Sodbrennen immer abends und so heftig das mir übel wird... Aber wenig Luft zu bekommen durch Sodbrennen?

                        Kommentar


                        • Re: schlecht Luft bekommen

                          Die Magensäure kann dir bis in die Ohren steigen und man kann die Symptome auch mit Lunge oder Herz in Verbindung bringen, der Magen liegt ja auch da in der Gegend.
                          Ein Reflux hinterlässt auch Schäden, die erst mal heilen müssen.

                          Ist bei dir ein Reflux festgestellt worden?

                          Ich kenned as jedenfalls auch, schlecht Luft bekommen, brennen im Bustkorb. Das mit der Luft schiebe ich aber eher auf andere Faktoren, vor allem du bekommst ja Luft, es ist nur das Gefühl nicht genug zu bekommen, was auch leicht durch Verkrampfungen entstehen kann.

                          Kommentar


                          • Re: schlecht Luft bekommen

                            Das ist der Punkt mal ist es ein Gefühl und mal ist es echt so als würde ich weniger Luft bekommen aber ich kann sonst alles machen ohne gross aus der puste zu sein dann wiederum gibt es tage wo ich am schnaufen bin... (bin leider aber auch übergewichtig) naja es wurde vom Hausarzt aufgrund meiner Symptome fest gestellt magenspiegelung hatte ich noch nie. Aber ich weiss das es Sodbrennen ist am heftigsten ist es abends. Ok das es bis in die ihren gehen kann wusste ich nicht aber das es im brustkorb mitunter weh tut und im hals brennt das ist klar auch das Sodbrennen luftprobleme auslösen kann aber auch ohne Schmerzen? Han ja diese Schmerzen nicht immer. Merke aber auch das mein Magen sich so komisch zusammen zieht und dann das Gefühl wieder da ist... Hatte neben lungenkrebs auch an copd gedacht... Hast du auch ab und an luftprobleme?? Andererseits ist für copd meine lufu sehr gut wobei diese ja auch schon lange her ist... Wie gesagt letzte lufu Dez. 2014

                            Kommentar


                            • Re: schlecht Luft bekommen

                              Hast du auch ab und an luftprobleme??
                              Jo, regelmäßig.

                              Ich schätze mal wenn du zu wenig Luft bekämst, dann wärst du auch schneller außer Puste, geht doch gar nicht anders.

                              Lass es halt checken, aber wenn du dann die negativen Ergebnisse hast wird sich schon eine andere Erkrankung finden, oder irgendwelche seltenen Begebenheiten die das möglich machen.;-)
                              Das ist halt so.

                              Kommentar


                              • Re: schlecht Luft bekommen

                                Hmmm Gibst du denn ruhe wenn bei dir nix gefunden wird????? Nein im Ernst vielleicht geht es mir besser und die angst geht weg.? Auch wenn die für paar Monate weg ist so hab ich aber erst mal ruhe... Es sei den sie finden was...

                                Kommentar


                                • Re: schlecht Luft bekommen

                                  Naja, Ruhe geben ist nicht so einfach.
                                  Ich hab das ein oder andere ja schon ziemlich lange und es geht weder weg noch wird es besser.
                                  Ich geh dem halt mal mehr und mal weniger intensiv nach, aber eigentlich versaut man sich damit nur seine Zeit.

                                  Sicher wird bei dir nichts gefunden, nur solange man es nicht hin bekommt das richtig einzuordnen, solange wird man auch seines Lebens nicht mehr froh.
                                  Eigentlich glaubt man dann solange an was Schlimmes bis es wirklich so ist und bei den meisten kommt irgendwann der Tag an dem es so ist (wer alt wird, der wird halt auch irgendwann krank), aber die meisten genießen bis dahin ihr gesundes Leben, das nimmt man sich wenn man immer wieder mit solchen Ängsten zu tun hat.

                                  Kommentar


                                  • Re: schlecht Luft bekommen

                                    Oh wie recht du hast... Naja ich bilde mir das alles ja nicht ein es ist wirklich da dazu dieser druck im hals schmerzen rücken und brustkorb dann dieses Gefühl schlechter atmen zu können herz Rasen bzw schneller Puls das ganze dauert paar sek klingt an und geht irgendwann wieder von vorne los ... Das hatte ich früher nicht. Und ich glaube mal gelesen zu haben das dass auch Symptome eines LK sein können.... Woe hältst du die angst aus? Ich mein du nimmst keine medis nix woe geht's du damit um? Meine angst ist schon gross aber wenn ich meine Medis nicht hätte glaub mir ich wäre durchgedreht. Es fühlt sich an als würde ich gegen einen Gegenstand atmen.

                                    Kommentar


                                    • Re: schlecht Luft bekommen

                                      Hallo Lanoya,

                                      tut mir leid zu hören, daß es Dir nicht soo gut geht.

                                      Sicher bildest Du Dir das nicht ein - für Deine Psyche ist es absolut real, und damit für Dich auch. Aber sehr wahrscheinlich steckt nichts wirklich organisches dahinter, geschweige denn Krebs.

                                      Ich hab seit ein paar Wochen selbst wieder etwas stärker mit diversen und diffusesten Ängsten zu kämpfen. Den Königsweg habe ich noch nicht gefunden: Es gibt Tage, da geht es besser; es gibt Tage wie heute, da ist praktisch nichts. Und es gibt andere Tage, wo ich bis weit in den späten Nachmittag hinein immer wieder Angst im Bauch hab.

                                      Es klingt vielleicht blöd: Aber ich steh's einfach irgendwie durch. Ich nehme die Angst wahr, zur Kenntnis - "aha, Angst, da bist Du" - und sage mir selbst dann eine Zeitlang immer wieder ganz beruhigend, daß alles in Ordnung ist. Daß ich keine Angst zu haben brauche. Daß ich zwar Angst haben darf, aber keine Angst haben muß. Wovor denn auch? Und dann widerlege ich mir eine ganze Weile lang alles mögliche, wovor ich eventuell in dem Moment Angst haben könnte und auch haben darf (! => ich erlaube mir damit etwas, gebe mir Freiheit), faktisch aber keine zu haben brauche. Daß ich in Sicherheit bin. Daß ich gesund bin. Daß dieses Gefühl in ein paar Minuten auch wieder abebben und verschwinden wird. Ja - ich befürchte gleichzeitig auch immer, daß es wiederkommen wird - in zehn Minuten, einer Stunde, morgen Früh... Aber ich versuche mir mehr und mehr klar zu machen und zu verinnerlichen, daß die Angst keine Macht über mich hat und niemals haben wird. Sie ist ein Teil von mir, ok, sie darf sein (=> Freiheit) - aber mehr auch nicht. Ich kann trotzdem meinem Leben nachgehen. Vielleicht etwas langsamer als ohne. Vielleicht etwas gehemmter, vorsichtiger, rein emotional mit ungutem Gefühl. Aber rational gesehen gibt es nichts, wovor ich mich aktuell wirklich zu fürchten bräuchte.
                                      Und dann mache ich weiter mit dem, was ich mir vorgenommen habe oder was gemacht werden "muß". Nicht "einfach weiter" - das wäre etwas zu lax ausgedückt, "einfach" in dem Sinne ist es nicht. Aber es ist auch nicht wirklich "schwer" - ich muß, kann und darf (! dürfen !) eben etwas langsamer machen, und dann geht es. Und wenn die Angst ne Stunde lang bleibt, ist das zwar nicht schön, und es lenkt mich immer mal wieder ab. Aber sie beherrscht mich nicht.

                                      Wobei ich allerdings auch nicht verheimlichen will, daß ich das ganze häufig genug ziemlich ätzend, nervend und zermürbend finde. Keine Frage. Und manchmal kommt auch ein Gedanke in der Art hoch, daß doch nur dieses oder jenes passieren bräuchte, und dann wäre ich das ganze Depri-Angst-Theater los... :/

                                      Aber auch hier mahne ich mich normalerweise sofort zur Ruhe und Vernunft und mache mir klar, daß es so schlimm wirklich nicht ist. Nicht schön, aber auch nicht schlimm.
                                      Und im Prinzip eigentlich sogar ganz gut.
                                      Vor allem verglichen mit meinen akuten Phasen.



                                      Deswegen: Bleib ruhig und mach Dir so etwas immer wieder klar. Immer und immer wieder.
                                      => Du hast mit großer Wahrscheinlichkeit keinen Lungenkrebs!
                                      Ja - Deine Lunge ist aufgrund Deiner Raucherei sicher nicht die gesündeste, keine Frage.
                                      Aber in Deinem Alter bekommt man normalerweise noch keinen Lungenkrebs - zumindest sind alle Fälle, die ich kenne, deutlich älter.

                                      Entspann Dich, mach die Untersuchung, und argumentiere ganz freundlich und lieb, aber auch energisch, gegen Deine Angst. Siehe oben.



                                      Gute Nacht
                                      Alex

                                      Kommentar


                                      • Re: schlecht Luft bekommen

                                        Woe hältst du die Angst aus? Ich mein du nimmst keine medis nix woe geht's du damit um?
                                        Pfff, was willste machen wenn die Medis eh nicht wirken?;-)
                                        Die Angst ist ja nicht immer gleich, sie ist eigentlich der Faktor der sich ändert und mal geht es ganz gut und ein andern mal mehr als schlecht.

                                        Ich habe ja nun das Pech, oder auch Glück, gehabt das ich im Leidensfaktor ganz gut erprobt bin, sei es nun der körperliche Schmerz oder auch der psychische.
                                        Vielleicht stellt sich eine Gewohnheit ein, aber die geht natürlich auch nur bis zu einem gewissen Punkt.
                                        Es ist sicher nicht so das ich damit gut klar komme, manchmal verfalle ich in ein regelrechtes Jammertal.
                                        Aber, was will man machen?
                                        Ich denke man hält sich die meiste Zeit auf einem bestimmten Level, mal schlechter, mal besser und wenn es irgendwann mal kippt dann kippt es halt.

                                        Kommentar


                                        • Re: schlecht Luft bekommen

                                          Hi Alex ich hoffe das du recht hast meine angst kommt ja durch die Symptome es ist so ein Gefühl als würde ich irgendwie unregelmäßig atmen bzw anders als sonst ist schwer zu beschreiben. Morgen gehe ich zum doc und lasse das abklären damit ich endlich Ruhe hab. Ich habe viel gelesen das auch 30 jährige und sogar jüngere lungenkrebs bekommen ob das vom rauchen kommt weiss ich allerdings nicht . Ich hoffe und wünsche dir das es dir bald besser geht Tired ist ja doof das nichts hilft bei dir. Mir helfen sie wie gesagt ohne wäre ich abgedreht.... Trotzdem ist auch diese etwas leichtere angst unangenehm grade bei den Symptomen.

                                          Kommentar


                                          • Re: schlecht Luft bekommen

                                            Guten Morgen Lanoya

                                            Deine Angst kommt durch die Symptome. Aber Deine Angst verstärkt die Symptome auch:
                                            Als Raucherin bekommst Du ganz grundsätzlich etwas / minimal - wie auch immer - schlechter Luft als als Nichtraucher. Das ist für sich genommen aber erstmal nur nicht schön, aber in dem Moment nicht direkt bedrohlich oder lebensgefährlich.

                                            Aber jetzt kommt Dein Wissen um den Lungenkrebs hinzu, das Schicksal Deines Opas (richtig?), und schon setzen sich beim kleinsten Anzeichen von Schlecht-Luft-bekommen Angstmechanismen in Gang. Du horchst stärker in Dich hinein, aus ein klein bißchen Schlecht-Luft-bekommen wird dann hier und da ein leichtes Ziepen, ein unangenehmes Gefühl. Ich kenne das nur zur Genüge von mir selbst... :/ Das alarmiert Dich noch zusätzlich - "da stimmt doch was nicht!" Deine Psyche konzentriert sich noch mehr darauf, die Angst steigert sich. Es kommen weitere Symptome hinzu - nur: Es sind zu 99% Symptome, die nur der Angst entspringen. Sie haben nichts mit Deine Lunge zu tun, mit Deinem Brustkorb, Deinem Rücken.

                                            Mich beispielsweise schwächt meine Angst in schlechteren Momenten etwas. Dann fühle ich mich vor allem in Armen und Beinen müde, schwer, bin ich auch leicht außer Atem, wenn ich nur die Treppe hochgehe. "Früher", als das noch neu für mich war, kam direkt weitere Verunsicherung und Angst als Verstärker hinzu - was zur Folge hatte, daß ich mich häufig erstmal für ne halbe Stunde oder so nur noch ins Bett verkiechen wollte. Weniger, um zu entspannen. Sondern weil ich auch der festen Überzeugung war, ich sei krank und würde mich sonst hoffnungslos überlasten.

                                            Mittlerweile habe ich begriffen, daß zu 99% die Angst die Ursache ist.
                                            Deshalb hilft es mir, wenn ich mir das bewußt mache und mich zur Ruhe rufe. Klar trete ich dann auch etwas kürzer, mache langsam oder lege mich in der Tat doch auch für ne halbe Stunde auf's Bett.
                                            Aber: Ich verkrieche mich dann nicht mehr unter der Bettdecke, sondern mache eine Entspannungsübung. Ich weiß, daß ich "nur" eine absolut unbegründete Angst habe, und eine geführte Meditation, eine beruhigende Stimme, die mich und meine ängstlich kreisenden Gedanken einfängt, hilft mir dabei sehr. Oder - wenn es Zeit, Familie und Wetter zulassen, was sich nicht immer machbar ist - ich schnappe mir mein Fahrrad und gehe geocachen. Spätestens wenn ich den ersten Cache länger als zwei Minuten suchen muß und mich da etwas reinvertiefe, sind meine Gedanken nicht mehr bei der Angst.

                                            Und spätestens dann treten auch die Symptome wieder in den Hintergrund und verschwinden.


                                            Ich danke Dir für Deine aufmunternden Worte.
                                            Aber ich schreibe Dir das hier hauptsächlich deshalb so detailliert aus meiner Sicht, weil ich nach und nach immer besser lerne, daß man mit der Angst "irgendwie" umgehen lernen kann. Wie Tired schreibt: Mal besser, mal schlechter. Letzteres auch mal über weitere Strecken. Ja. Ist leider so.

                                            Aber es geht. Und das will ich Dir damit aufzeigen


                                            Und wenn Du es schaffen solltest, mit dem Rauchen aufzuhören, hast Du bald noch mehr rationale Argumente auf Deiner positiven Seite, warum Deine Ängste absolut unbegründet sind.

                                            Mein Fluoxetin nehme ich übrigens auch weiterhin noch. Ohne wäre mir zu unsicher, obwohl ich manchmal so gute Momente habe, daß ich mich frage, wozu... Aber es hilft auch mir quasi wenigstens als psychische Anker - und damit erfüllt es genau seinen Zweck


                                            Wünsche Dir einen schönen, sonnigen und größtenteils angstfreien Sonntag

                                            Kommentar


                                            • Re: schlecht Luft bekommen

                                              Hi Alex Ich bin ja schon fast davon überzeugt lungenkrebs zu haben :-(

                                              Kommentar


                                              • Re: schlecht Luft bekommen

                                                Naja, erstens bist Du's "nur" "fast"
                                                Und zweitens: Warum denn?

                                                Es gibt so viele Möglichkeiten, warum und weshalb Du schlecht Luft bekommen kannst: Das Rauchen ganz allgemein; grundsätzlich angeschlagene Atemwege; ein leichter Infekt; ne Erkältung...
                                                ... und die Psyche.

                                                Es gibt so viele Möglichkeiten, warum Du Rückenschmerzen haben kannst: Schlechte Körperhaltung; Anspannung; Verspannung; Wirbelverschleiß; "das Alter" (ja, das geht auch mit 30 schon los ); und nicht zuletzt Angst...
                                                ... also wieder die Psyche.


                                                Als ich 22 war, ist ein Freund mit 27 an einem Hirntumor gestorben, noch dazu einem grundsätzlich gutmütigen. Ähnlich wie Du hatte ich immer wieder so Flashs davon, daß mich das auch ereilen könnte und ich womöglich nicht älter als 27 werden könnte. Sobald da mal ein komischer Kopfschmerz war, der nicht in Zusammenhang mit ner Erkältung stand, setze das Gedankenkarussell ein.
                                                Heute bin ich 38...
                                                ... und selbst die Gastritis-Depri-Angst-was-auch-immer-Geschichte hat mich in den letzten zwei bis drei Jahren nicht kleingekriegt.


                                                Du hast keinen Lungenkrebs, versprochen!
                                                Ja, der Arzt wird keine blütenweise Lunge finden. Aber er wird auch keinen Lungenkrebs finden.
                                                Er wird Dir allerdings ähnlich wie wir hier alle dazu raten, mit dem Rauchen aufzuhören

                                                Du hast ganz sicher keinen Lungenkrebs, versprochen! Das ist "nur" Angst, geboren aus dem Fluch des zunehmenden Wissens um all die schrecklichen Dinge, das man mit dem Älterwerden erwirbt. Schlimm genug. Aber nur Angst.



                                                Und wirf die Kippen weg! Heute ist - zumindest hier am Niederrhein - und wunderschöner Tag dazu. Geh mit Deinen Kindern heute Nachmittag einen leckeren Eisbecher essen.

                                                Kommentar


                                                • Re: schlecht Luft bekommen

                                                  Was ich noch zum Thema Angst und Luftkriegen vergessen habe:
                                                  Im Angstzustand atmet man flacher und schneller, das ist einfach biologisch so.
                                                  Wenn Du nun andauernd angespannt bist und Angst hast, wird auch das flach Atmen zu nem Dauerzustand. Das beobachte ich schon an mir.
                                                  Wenn dann noch Deine Atemwegsanfälligkeit und das Rauchen hinzukommt, ist denke ich nicht auszuschließen, daß sich auch das zusätzlich verstärkt.

                                                  Also: Noch ein Argument gegen Lungenkrebs.

                                                  Kommentar