• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Verstopfung mit plötzlichem Stuhldrang

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Verstopfung mit plötzlichem Stuhldrang

    Guten Abend,

    Ich bin männlich, 21 Jahre jung. Immer wenn ich etwas nervöser werde, bekomme ich ganz plötzlich den Drang meinen Darm zu entleeren. Gegen diesen äußerst starken Drang kann ich nichts tun. Wenn ich auf dem Weg zur Arbeit bin, (im Zug oder Auto) und dieser Drang kommt, wird er nur noch schlimmer wenn ich weiß ich kann jetzt niergends aufs Klo.
    Es kommt häufig vor, dass ich wichtige Termine verpasse oder zu Spät komme, weil ich auf dem Weg dorthin umkehren muss um meinen Darm zu entleeren. Meistens rase ich dann mit 120 in der 50er Zone nach Hause, was ich selbst als sehr gefährlich empfinde. Aber wenn ich das nicht tue, hab ich angst mir in die Hose zu machen.
    Das Dumme an meinem Leiden ist, dass ich bevor ich irgendwo hin fahre, 30 Minuten auf dem Klo verbringen kann ohne das sich was tut. Und sobald ich dann keine Möglichkeit mehr hab aufs Klo zu gehen, werde ich automatisch nervös und bekomme diesen Drang. Wie kann das sein?

    Es kommt auch manchmal vor, das ich diesen Drang empfinde, danach aufs Klo gehe und trotzdem nichts passiert.
    Mein Leiden bestimmt mein Leben. Kein Mensch hat Verständnis dafür. Ich wurde schon oft von meinen Freunden dafür angemacht, weil wir irgendwelche Sachen verpasst haben, nur weil plötzlich das nächste Klo aufsuchen musste.

    Was kann ich tun? Wer kennt das? Was hilft?
    Ich wäre echt dankbar, wenn mir geholfen werden könnte.

    Grüße


  • Re: Verstopfung mit plötzlichem Stuhldrang

    Hallo,
    ja die Psyche kann uns so manchen Streich spielen.

    Es tritt immer genau dann auf wenn du Angst davor hast, das ist das gemeine daran, aber auch das logische.
    Du solltest also gegen die Angst ankämpfen, z.B. indem du solche Situationen übst, dir alleine oder mit einem lieben, eingeweihten Freund Termine setzt, vielleicht erst mal vorher schaust wo auf dem Weg dorthin Toiletten sind und versuchst es hinauszuzögern.
    Dazu brauchst du etwas was dich beruhigt, das kann besagter Freund sein, oder Musik die ablenkt, oder einfach Worte die du dir selber vor sagst und die Beruhigen.

    Eine Psychotherapie käme auch infrage, auch weil du da Tipps für Strategien bekommst und erarbeiten kannst.

    Noch eine (zusätzliche) Möglichkeit wäre ein Notfallmedikament, das den Stuhldrang relativ sicher beendet bzw. die Darmtätigkeit verlangsamt, entweder etwas sedierendes oder etwas gegen Durchfall, das solltest du aber am Besten mt einem Psychiater besprechen, der da Erfahrung hat und weiß was angesagt und sinnvoll wäre.
    Nehmen müsstest du das vielleicht gar nicht, denn schon zu wissen das man dem Drang schnell ein Ende bereiten könnte, wenn es sein muss und man wollte, kann so beruhigend wirken das er verschwindet.


    Wenn es mit "Übungswegen" klappt und du die immer weiter ausdehnst, mit der Zeit die Vorgaben erschwerst (längerer Weg, weniger Toiletten etc.), dann wirst du mit den Erfolgserlebnissen immer mehr Sicherheit gewinnen und nicht mehr so nervös und ängstlich sein und verlierst die Befürchtung dem hilflos ausgesetzt zu sein, was die Symptomatik vielleicht verschwinden lässt.

    Kommentar


    • Re: Verstopfung mit plötzlichem Stuhldrang

      Hallo,
      Danke für deine Antwort!
      Du hast recht, sobald ein Freund dabei ist bekomme ich fast nie diesen Drang. Selbst wenn ich unterwegs bin, diesen Drang äußerst stark verspüre und dann zufällig einen Freund oder eine Freundin treffe, verschwindet er (meistens) sofort.
      Auf ein Medikament würde ich nur sehr ungerne zurückgreifen. Doch ich glaube auch, allein das Wissen, diesen Drang sofort zu stoppen ist bestimmt sehr beruhigend.
      Das es nur eine Kopfsache ist, habe ich mir schon fast gedacht. Ich wollte nur sicher gehen, und fragen ob diese Symptome nicht Zeichen für eine (chronische) Erkrankung sind. Aber das schließe ich jetzt erstmal aus und werde mich darauf konzentrieren meine Nervösität/Unruhe zu besiegen.
      Vielen Dank!

      Kommentar


      • Re: Verstopfung mit plötzlichem Stuhldrang

        Nach deinen Beschreibungen würde ich das auch klar der Psyche zuordnen.
        Du solltest dich aber trotzdem mal beim HA vorstellen, einmal weil sich Ungleichgewichte im Körper auch auf die Psyche auswirken können, wie Probleme mit der Schilddrüse, was vielleicht besser ausgeschlossen werden sollte und zum anderen kannst du auch mit ihm über ein Notfallmedikament reden. Vielleicht reicht dir aber auch schon Imodium Akut aus, um die nötige Sicherheit zu erreichen.

        Kommentar



        • Re: Verstopfung mit plötzlichem Stuhldrang

          "Auf ein Medikament würde ich nur sehr ungerne zurückgreifen."

          Es wäre allerdings eine Soforthilfe damit möglich, denn es gibt Mittel, die genau diese spezielle Furcht sehr schnell beheben.

          "..und werde mich darauf konzentrieren meine Nervösität/Unruhe zu besiegen."

          Wenn Sie das schaffen, wäre das natürlich der Königsweg ...

          Kommentar


          • Re: Verstopfung mit plötzlichem Stuhldrang

            Hallo, ich bin 20 Jahre, männlich und habe in etwa dasselbe Problem. Ich verspüre morgens gleich nach dem Aufstehen einen Stuhlreiz und gehe auch. Jedoch entleert dich der Darm wohl nicht ganz und 10 Minuten später muss ich wieder ein bisschen. Dann geht es einigermaßen, jedoch tritt dasselbe dann tagsüber wieder irgendwann auf und ich muss wieder auf die Toilette. Das ist sehr nervig, weil ich nichts mehr planen kann, da ich immer mal plötzlichen Stuhlreiz bekomme.
            Und dann ist der erste Stuhlgang noch recht dick und fest und die weiteren Male im Verlauf des Tages eher dünner und weicher und manchmal auch Durchfall.
            Ich versuche schon Kaffee und milchprodukte zu vermeiden und esse nur festere Sachen, wie Banane, Zwieback, Brot, Reis.

            Was mkann ich tun, um 1. die Menge des Stuhlgangs zu vermindern, bzw nur einmal am Tag zu gehen. und 2. Wie kann ich den Stuhk verdicken, dass ich nicht sofort Stuhlreiz zu allen möglichen Zeiten bekomme?

            Vielen Dank schon mal für eure Hilfe

            Kommentar