• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Kinderwunsch + Geliebte

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kinderwunsch + Geliebte

    Guten Tag, Dr.Riecke, meine Stieftochter, 35 Jahre, hat ein Verhältnis mit einem 30 Jahre älteren Mann gerade hinter sich. Sie hat sich "neu entdeckt", einiges abgespeckt und kann mit ihrer Mutter und mir inzwischen über diese "verlorenen Jahre" reden. Seit längerem schon sprach und spricht sie davon, dass sie unbedingt ein Kind will, zur Not mit Samenbank und alleinerziehend.
    Jetzt, nach ca. 3 Monaten solo, hat sie uns eröffnet, dass sie sich neu verbandelt habe. Sie hat dem längeren "Baggern" eines Arbeitskollegen nachgegeben. Der Neue ist 10 Jahre älter und VERHEIRATET. Angeblich ist er dabei, sich zu trennen.
    Unseres Erachtens, ohne dass wir den Neuen kennen würden, sind der Meinung, dass da kein Segen drauf ruht - wie beim letzten Mal auch. Meine Frau hat das auch entsprechend formuliert. Andererseits sind wir froh, dass wieder mehr Offenheit und Kommunikation zwischen uns gegeben ist und wir wollen nicht, dass durch permanentes Mäkeln diese Kommunikation wieder zum Erliegen kommt.
    Was raten Sie uns, wie sollten wir uns ihr gegenüber verhalten?
    Und was ist Ihre Meinung zum neuen Verhältnis?
    Vielen Dank für Ihre Antwort schon jetzt, Peter


  • Re: Kinderwunsch + Geliebte

    Ihr solltet möglichst keine Kritik üben, Bedenken kann man ruhig formulieren, aber nicht kritisieren.
    Seid weiter so für eure Tochter da, versucht den Neuen zu akzeptieren, wenn er sich mal vorstellt so zu behandeln wie einen sehr willkommenen Gast.
    Ob es ein Fehler ist, das eure Tochter sich auf den Mann einlässt muss sie selber herausfinden, ihr könnt ihr nur mit Rat und Tat zur Seite stehen, wenn sie darum bittet.
    Niemals ungefragt einmischen, sondern ihre Entscheidung akzeptieren, ansonsten könnte euer gutes Verhältnis darunter leiden, was schlimmer wäre als noch ein Irrtum, den sie aber mit eurer Hilfe auch noch verkraften würde. Wenn das Verhältnis aufgrund von Einmischung und zu viel Kritik leidet, dann hält das oft auch noch lange nach solchen Beziehungen an.

    Zehn Jahre Altersunterschied sind nicht wirklich ein Problem, wie es mit seiner Ehe steht weiß man ja auch nicht genau. Vielleicht ist da schon lange die Luft raus und die beiden finden wirklich, miteinander, ihr großes Glück.
    Gerade weil man das nicht weiß, sollte man sich mit guten Ratschlägen etwas zurückhalten, zumal das Scheitern womöglich eurem Verhalten angekreidet werden könnte, oder wenn sie es abbricht immer dieser vertanen Chance hinterher trauert.
    Ich würde se einfach machen lassen und verlässlich im Hintergrund bleiben, um mich mit ihr zu freuen, oder aber da zu sein wenn sie mich braucht..

    Kommentar