• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Dr. Riecke Stress,Migräne o. MS

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Dr. Riecke Stress,Migräne o. MS

    Hallo Herr Dr. Riecke,

    ich bin es, jetzt mal mit einem etwas anderem Thema.
    Und zwar ich weiß nicht ob sie mir da weiterhelfen können,aber ich meine mal irgendwo gelesen zu haben, dass sie auch mal in der Neurologie tätig waren??? Sicher bin ich mir aber nicht.
    Ich schreibe das jetzt an Sie, da ich hier sonst kein Themenbereich gefunden habe wo es um Neurologie geht.

    Also ich habe folgendes Problem oder sagen wir mal viele Fragen die im Raum stehen.

    Ich leide an Migräne, die vor allem vor meiner Periode durch mein Leben grassiert während und ein paar Tage danach auch.

    Meine Frage dazu...die Migräne an sich verstehe ich...passiert halt, soll es geben,aber: Ich merke sehr oft, dass sich mein Schwindel (Schwankschwindel) vor dem Kopfschmerz ziemlich verstärkt. Auch ein stärkeres Unruhegefühl nehme ich wahr.

    Oft, (nicht immer) geht es mir sehr gut wenn ich ein Formigran nehme und der Schmerz geht, geht auch der Schwindel??

    Kommt sowas vor??? Ist es vielleicht eine Migräneart??

    Weiter, habe ich auch so ein paar Mißempfindungen, auch unabhängig von der Migräne...

    Hitzegefühl in den Beinen, meistens ist es das rechte Bein, es fühlt sich dann so an, als ob heißes Wasser durch mein Bein strömen würde. Manchmal ein vibrieren oder Stromfluss.

    So und was mich sehr oft beunruhigt: Meine Oberlippe, meistens die linke Seite zuckt. Das geht dann echt ein paar Stunden so, manchmal auch nur 20-30 min,aber es zuckte auch schon 3 Tage fast durchgehend. Und ich fühle es nicht nur, ich sehe es auch auch andere wie z.B. meine Mutter oder mein Mann haben mir das schon bestätigt.

    Dann habe ich noch (z.B. gestern) etwas mit meinem Zeigefinger.
    Er bewegt sich, ganz von alleine. Also wenn ich meine Hand normal runterhängen lasse geht der Finger immer hoch und runter auch im sitzen oder liegen. Gestern war es der Ringfinger. Getern hatte ich aber auch einen Migräneanfall.
    Dieses etwas kenne ich auch schon, jedoch hatte ich jetzt bestimmt ein gutes halbes Jahr dieses Symptom nicht.


    Jetzt weiß ich auch nicht was das soll.
    Liegt es am Stress?? Vielleicht an der Migräne???

    Dazu muss ich sagen, dass bei mir Flecken im Gehirn bei einem Kopf- MRT entdeckt wurden.

    Januar 2012 äußerte mein Neurologe dann den Verdacht auf MS.
    Ich war dann in einer Klinik dort wurden verschiedene Untersuchungen gemacht auch Liquor alles unauffällig und man hat mich nach 12 Tagen entlassen...mir aber ans Herz gelegt in einem halben Jahr ein neues MRT zu machen.
    Dies habe ich dann gemacht.
    Die Flecken haben sich nicht geändert, keine neuen.

    Mein Neurologe, aber sagt in 2 Jahren oder bei neuen Symptomen sollte noch mal ein MRT gemacht werden.

    Meine Symptome, wie auch unter anderem Gangunsichheit aber auch Schwäche in den Beinen, Sehstörungen, Schwindel sind mir ja bekannt.

    Theoretisch ist die MS bei mir ausgeschlossen, es wird irgendwas von einer abgelaufenen Entzündung gesprochen, also in einem Befundbericht.....
    Deswegen mache ich mir da jetzt eigentlich nicht so einen Kopf, auch hat mir mein Neurologe mal gesagt, dass es wohl Menschen gibt, die einfach solche Flecken im Gehirn haben, aber ich frage mich trotzdem, wie sich so ein Finger von alleine bewegen kann.

    Ist das ein Tick???

    Was halten sie davon???

    Vielleicht kennt auch jemand solche komischen Symptome....????

    Ich rede mir oft ein: Ach ist alles psychisch...aber manchmal frage ich mich auch ob das so möglich ist...???

    Blitze vor den Augen....klar Migräne mit Aura...aber dumm wenn dann kein Kopfschmerz hinterher kommt...da frag ich mich schon ob das alles so normal ist????????


  • Re: Dr. Riecke Stress,Migräne o. MS


    [quote Leticia27]Hallo Herr Dr. Riecke,

    ich bin es, jetzt mal mit einem etwas anderem Thema.
    Und zwar ich weiß nicht ob sie mir da weiterhelfen können,aber ich meine mal irgendwo gelesen zu haben, dass sie auch mal in der Neurologie tätig waren??? Sicher bin ich mir aber nicht.
    Ich schreibe das jetzt an Sie, da ich hier sonst kein Themenbereich gefunden habe wo es um Neurologie geht.

    Also ich habe folgendes Problem oder sagen wir mal viele Fragen die im Raum stehen.

    Ich leide an Migräne, die vor allem vor meiner Periode durch mein Leben grassiert während und ein paar Tage danach auch.

    Meine Frage dazu...die Migräne an sich verstehe ich...passiert halt, soll es geben,aber: Ich merke sehr oft, dass sich mein Schwindel (Schwankschwindel) vor dem Kopfschmerz ziemlich verstärkt. Auch ein stärkeres Unruhegefühl nehme ich wahr.

    Oft, (nicht immer) geht es mir sehr gut wenn ich ein Formigran nehme und der Schmerz geht, geht auch der Schwindel??

    Kommt sowas vor??? Ist es vielleicht eine Migräneart??

    Weiter, habe ich auch so ein paar Mißempfindungen, auch unabhängig von der Migräne...

    Hitzegefühl in den Beinen, meistens ist es das rechte Bein, es fühlt sich dann so an, als ob heißes Wasser durch mein Bein strömen würde. Manchmal ein vibrieren oder Stromfluss.

    So und was mich sehr oft beunruhigt: Meine Oberlippe, meistens die linke Seite zuckt. Das geht dann echt ein paar Stunden so, manchmal auch nur 20-30 min,aber es zuckte auch schon 3 Tage fast durchgehend. Und ich fühle es nicht nur, ich sehe es auch auch andere wie z.B. meine Mutter oder mein Mann haben mir das schon bestätigt.

    Dann habe ich noch (z.B. gestern) etwas mit meinem Zeigefinger.
    Er bewegt sich, ganz von alleine. Also wenn ich meine Hand normal runterhängen lasse geht der Finger immer hoch und runter auch im sitzen oder liegen. Gestern war es der Ringfinger. Getern hatte ich aber auch einen Migräneanfall.
    Dieses etwas kenne ich auch schon, jedoch hatte ich jetzt bestimmt ein gutes halbes Jahr dieses Symptom nicht.


    Jetzt weiß ich auch nicht was das soll.
    Liegt es am Stress?? Vielleicht an der Migräne???

    Dazu muss ich sagen, dass bei mir Flecken im Gehirn bei einem Kopf- MRT entdeckt wurden.

    Januar 2012 äußerte mein Neurologe dann den Verdacht auf MS.
    Ich war dann in einer Klinik dort wurden verschiedene Untersuchungen gemacht auch Liquor alles unauffällig und man hat mich nach 12 Tagen entlassen...mir aber ans Herz gelegt in einem halben Jahr ein neues MRT zu machen.
    Dies habe ich dann gemacht.
    Die Flecken haben sich nicht geändert, keine neuen.

    Mein Neurologe, aber sagt in 2 Jahren oder bei neuen Symptomen sollte noch mal ein MRT gemacht werden.

    Meine Symptome, wie auch unter anderem Gangunsichheit aber auch Schwäche in den Beinen, Sehstörungen, Schwindel sind mir ja bekannt.

    Theoretisch ist die MS bei mir ausgeschlossen, es wird irgendwas von einer abgelaufenen Entzündung gesprochen, also in einem Befundbericht.....
    Deswegen mache ich mir da jetzt eigentlich nicht so einen Kopf, auch hat mir mein Neurologe mal gesagt, dass es wohl Menschen gibt, die einfach solche Flecken im Gehirn haben, aber ich frage mich trotzdem, wie sich so ein Finger von alleine bewegen kann.

    Ist das ein Tick???

    Was halten sie davon???

    Vielleicht kennt auch jemand solche komischen Symptome....????

    Ich rede mir oft ein: Ach ist alles psychisch...aber manchmal frage ich mich auch ob das so möglich ist...???

    Blitze vor den Augen....klar Migräne mit Aura...aber dumm wenn dann kein Kopfschmerz hinterher kommt...da frag ich mich schon ob das alles so normal ist????????[/quote]

    hallo leticia,
    ich leide auch hin u wieder unter migräne anfällen auch mit aura. jetzt hab ich gott sei dank mehrer monate ruhe den letzten hatte ich im nov. 2013

    du, glaub mir das hab ich gelesen u ein arzt bestäigte es mir, es gibt migränen nur mit aura ohne kopfschmerzen soll ganz ganz selten sein. und deine zuckungen im finger u in der lippe, das sind nerven zukungen das hab ich auch hin u wieder am finger oder am augenlied oder auch rechter oberlippe und mein augenlied zuckte auch schon mal einige tage... ist nervig und störend aber nicht gefährlich.

    ich denke schon das es bei dir psychisch ist. gut, bei den flecken kenn ich mich nicht aus. aber ich glaube kaum das dass anzeichen einer ms sind... und die schwäche in den beinen kann zb von überanstrengung kommen oder schlechte durchblutung das erklärt das kribbeln oder den schweiss.
    allerdings bin ich kein arzt deswegen warte mal dr. rieckes info ab. aber wie gesagt vieler deiner symptome hab ich auch und ich hab kein ms du sicher dann auch nicht. du hast viel stress da kann auch dein körper verrückt spielen, nachdem ich alles gelesen hab wegen deiner ehe dem hin u her usw kein wunder das sich nun dein körper nach ruhe sehnt.

    alles gute dir.

    Kommentar


    • Re: Dr. Riecke Stress,Migräne o. MS


      Hallo lanoya,

      danke für deine Antwort, ist gut zu wissen, dass du auch solche Zuckungen hast.

      Ich habe ja eigentlich mit dem Thema MS dieses Jahr im Januar abgeschlossen. Nach dem Kontroll MRT hat mich mein Neurolge nochmal in eine Spezialklinik überwiesen um das alles noch mal so genau wie möglich abklären zu lassen, aber wie gesagt von dort aus kam ja eigentlich die Entwarnung.

      Mein Hausarzt hat mich jedoch letzte Woche ein bißchen verunsichert, als ich ihm von meinen Symptomen erzählt habe, meinte er, ich sollte mich nächste Woche noch mal bei ihm melden, wenn die Symptome bleiben, sollte ich wohl noch mal zum Neurologen....

      Ich hatte ihm auch von einem Brennen in der rechten Gesichtshälfte erzählt, das hab ich hier vergessen aufzulisten.

      Wie gesagt, ich versuche schon Abstand dazu zu gewinnen und es gelingt mir auch meistens.

      Ich frage mich aber halt ob all solche difusen Symptome von einer Migräne verursacht werden können.

      Mein HA meinte das da die Psyche eine sehr große Rolle spielt.

      Aber ehrlich...Finger/Lippenzucken, Brennen im Gesicht, schwache Beine ect. vom Stress???

      Manchamal fällt es mir sehr schwer das alles zu glauben.

      Kommentar


      • Re: Dr. Riecke Stress,Migräne o. MS


        [quote Leticia27]
        Aber ehrlich...Finger/Lippenzucken, Brennen im Gesicht, schwache Beine ect. vom Stress???
        [/quote]

        Und das ist noch längst nicht alles, du kannst von der Psyche so ziemlich alle Symptome bekommen die du dir vorstellen kannst und die es auch bei physischen Krankheitsbildern gibt.

        Das Zucken kenne ich auch, da denke ich allerdings das es einfach Verspannungen, oder Verkrampfungen sind, ein Nerv der halt mal muckt und das haben auch psychisch Gesunde.

        Du solltest aber auf jeden Fall das Angebot deines Hausarztes wahrnehmen und dich nochmal einem Neurologen vorstellen. Auch wenn sehr wahrscheinlich die Psyche eine Rolle spielt, so muss immer erst physisch abgeklärt werden ob alles ok ist.
        Selbst die sicherste psychische Diagnose, zieht trotzdem noch abklärende physische Untersuchungen nach sich um sie abzusichern.

        Kommentar



        • Re: Dr. Riecke Stress,Migräne o. MS


          Guten Morgen,

          Tired, ich denke du hast recht.
          Ich bin aber eigentlich so weit, dass ich es echt satt habe, wieder zum Arzt zu gehen.
          Ich glaube das ist auch gut so.
          Kommt ja eh nix bei raus, worüber ich auch sehr glücklich bin.


          Es hat mich nur dazu bewegt, dies hier anzusprechen, da ich sehen wollte ob es jemnad so auch kennt und ob vielleicht die Migräne solche Zuckungen auslösen kann, da es nun mal häufig mit oder nach der Migräne auftaucht. Vor allem das Fingerzucken.

          Naja, irgendwann muss ich ja eh wieder zum Neurologen, wenn es schlimmer werden sollte, werde ich mich dann was eher dort vorstellen.

          Es hat mich jetzt schon beruhigt, obwohl beruhigt kann ich nicht sagen, da es mich jetzt nicht besonders beunruhigt hat, aber ist gut zu wissen, dass auch andere dieses Phänomen kennen.

          Danke euch.

          Kommentar


          • Re: Dr. Riecke Stress,Migräne o. MS


            Hallo Leticia,

            es ist völlig korrekt. was die Neurologen bisher mit Ihnen veranstaltet haben, denn beide Verdachtsdiagnosen - Migräne und MS - können sehr vielseitige Symptome produzieren.
            Da man Gesundheit wissenschaftlich nicht beweisen kann, wird demzufolge Krankheit ausgeschlossen. Das ist oft ein umständlicher Weg.
            Dazu kommt noch, dass einige apparative Verfahren (MRT gehört dazu) so detaillierte Aufzeichnungen der Gewebestrukturen machen, dass man anatomische Varianten, Resterscheinungen lange abgelaufener Entzündungsprozesse, Folgen vaskulärer Prozesse findet, die funktionell gar keine Rolle spielen, aber ein Grund sind, Verlaufsuntersuchungen zu vereinbaren.

            In diese Phase sind Sie offenbar jetzt.
            Da ist es ein Segen, dass Sie das relativ gelassen registrieren und nicht durch "in sich hinein Hören" oder "ängstliches Betrachten" die Symptomatik noch verstärken.

            Beste Grüße

            Dr. Riecke

            Kommentar


            • Re: Dr. Riecke Stress,Migräne o. MS


              Guten Abend,

              Herr Dr. Riecke, ich danke Ihnen ganz ganz herzlich für die Antwort

              Kommentar



              • Re: Stress, Migräne o. MS


                Hallo,

                mehrere der von Ihnen genannten Symptome würden zu einem Vitamin-D-Mangel passen: Muskelzucken, Schwächegefühl (Beine), Kopfschmerz bzw. Migräne, Schwindel. Ein Zusammenhang wurde auch zwischen dem "Vitamin D" und MS beobachtet, ein Link dazu:
                http://www.aerztezeitung.de/medizin/...ms-risiko.html

                "Vitamin D" hier mal in Anführungszeichen, da es ja eigentlich kein Vitamin ist, sondern die biochemische Vorstufe zu einem sehr wichtigen Hormon, dem Calcitriol.

                Vitamin-D-Mangel ist in Deutschland/Mitteleuropa erwiesenermaßen sehr häufig. Viele Menschen wissen aber nichts über ihren Mangel, da der entsprechende Laborwert (25-OH-Vitamin-D im Serum) noch nicht gemessen wurde. Lassen Sie diesen also ggfs. beim Arzt bestimmen und sorgen Sie dann durch Einnahme eines geeigneten Präparats für eine Anhebung! Der genannte Laborwert sollte bei **mindestens** 32 ng/ml (entsprechend 80 nmol/l, diese Einheit wird auch verwendet) liegen.

                Die Beseitigung des Mangels geht am schnellsten mit geeigneten Vitamin-D-Präparaten. Meist sind hierfür ca. 5 bis 12 Milligramm Vitamin D3 notwendig, eine solche Dosis sollte auf mehrere Tage verteilt werden. -- Im Sommer bzw. Urlaub kann man natürlich auch die Sonne nutzen. Reichliche Besonnung der Haut (wichtig ist dabei die UVB-Strahlung) ist der von der Natur vorgesehene Weg zur Vitamin-D-Versorgung. Aber gerade Patienten mit Vit.-D-Mangel vertragen die Sonne oft nicht gut (Auslösung von Kopfschmerz oder Sonnenallergie), meiden sie daher und rutschen somit noch tiefer in den Mangel. Quasi ein Teufelskreis.

                Übrigens, irgendein "Genie" hat sich für dieses Vitamin vor langer Zeit mal "Internationale Einheiten" (I.E.) einfallen lassen, die heute meist zur Angabe der Dosis verwendet werden. Man kommt damit halt schnell in den Bereich unnötig großer Zahlen, z.B. sind 5 mg bereits 200.000 I.E. ...

                Ganz unabhängig davon, inwieweit sich Ihre Probleme durch eine Vitamin-D-Therapie bessern (einen Versuch ist es unbedingt wert), sollte jede(r) zur Vorbeugung gegen diverse ernste Krankheiten auf eine gute Vitamin-D-Versorgung achten.

                Hier im Forum "Arzneimittel" wurde das Thema kürzlich diskutiert, ich habe dort diverse Weblinks angegeben. Kompakte und praxisnahe Information bietet das Büchlein "Gesund in sieben Tagen" des Allgemeinmediziners Dr. med. von Helden. Der etwas reißerisch ausgefallene Titel sollte nicht irritieren -- inhaltlich ist es durchaus seriös und ich habe selten so etwas interessantes gelesen.

                Neben dem Vit. D sollten Sie auch auf eine gute Magnesium-Versorgung achten.

                Mit guten Wünschen,

                der Vitamin-D-Onkel
                ;-)

                Kommentar


                • Re: Stress, Migräne o. MS


                  "Reichliche Besonnung der Haut (wichtig ist dabei die UVB-Strahlung) ist der von der Natur vorgesehene Weg zur Vitamin-D-Versorgung."

                  Danke für den Beitrag.

                  Endlich mal eine Meinung, die die Sonnenbestrahlung nicht verdammt. Abgesehen von dem D-Mangelproblem ist die Sonnenbestrahlung auch für das Immunsystem enorm wichtig.
                  Moderne Onkologen stellen fest, dass die Sonne etwa 30 mal mehr Krebs verhindert als sie fördert.
                  Leider lassen sich die gängigen Printmedien faast ausschließlich von Dermatologen beraten, die die Sonne ausschließlich als Verursacher des Melanoms ansehen.
                  .

                  Kommentar


                  • Re: Stress, Migräne o. MS


                    Hallo Herr Dr. Riecke,

                    freut mich, wenn Sie mit meinem Beitrag einverstanden sind.

                    In Folge der - überwiegend noch ziemlich neuen - Erkenntnisse zur umfassenden Bedeutung des Vitamin D findet hier evtl. ein allmähliches Umdenken statt. Dazu ein ganz aktuelles Interview (Juni 2013) im "Spiegel" mit dem Dermatologen Prof. Reichrath:
                    http://www.spiegel.de/gesundheit/dia...-a-900977.html

                    Wer sich schnell zum Vitamin D informieren möchte, findet einen guten Überblick etwa hier:
                    http://www.praxis-bismarckplatz.de/leistungen_vitD.html

                    Ich selbst (47) habe kürzlich etwas gegen meinen - im Blut festgestellten - Vitamin-D-Mangel unternommen und habe jetzt weniger Probleme mit Muskelverspannungen im Nackenbereich und dadurch (mit)bedingten Kopfschmerzen. Für eine Aussage zu langfristigen Effekten ist es aber noch zu früh.

                    Allen eine gute Woche,

                    Thomas G.

                    Kommentar



                    • Re: Stress, Migräne o. MS


                      Guten Morgen,

                      Thomas G. ich danke für diesen Tipp.

                      Es ist ein wirklich wertvoller Tipp für mich.
                      Ich habe nämlich Vitamin D Mangel sowie Calcium und Kaliummangel...Eisen wohl auch fällt mir gerade ein...ich glaube es waren noch ein paar Mängel erwähnt worden.....
                      Letztes Jahr hat mein Orthopäde so eine Blutuntersuchung
                      machen lassen die dann diese Ergebnisse brachte..leider hat er mir diese Zusammenhänge nicht erklärt.

                      Ich möchte noch mal erwähnen, dass die MS praktisch ausgeschlossen wurde aber dennoch mein Neurologe mir noch keine 100%ige Entwarnung gegeben hat und mich das dann manchmal etwas zu sehr verunsichert wenn ich dann so viele konfuse Erscheinungen habe, deshalb auch dieser Beitrag.

                      Aber das ist wohl auch gut so, denn sonst würde ich nie erfahren, dass solche Symptome bei einem Vitamimangel entstehen können.Hätte ich nie gedacht und da ich sehr häufg unter Magenproblemen leide, habe ich die Einnahme von den Vitaminen schleifen lassen, beginne aber heute noch damit....

                      Danke Ihnen ganz herzlich

                      Kommentar