• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Panik/Unkonzentriertheit während/vor Klausur

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Panik/Unkonzentriertheit während/vor Klausur

    Hallo ,

    Ich habe schon eine Weile ein Problem das die Schule und die Klausuren betrifft.
    Besonders im Fach Mathe.
    Wenn ich Zuhause lerne, um mich auf eine klausur vorbereite, dann ist es meißten so dass ich keine bis nur wenige Schwierigkeiten habe.

    Aber wenn ich dann in der Schule sitze und dir Klausur schreibe, dann fällt es mir sehr schwer die Aufgaben zu lösen. Wenn ich es überhaupt schaffe.
    Mir fällt dann nichtsmehr zu diesem Thema ein und ich werde noch panischer, was ich sogar schon davor war. Dann versuch ich mich zu konzentrieren was auch manchmal klappt.
    Aber trotzdem bleibt diese Panik im Hinterkopf und es klappt noch immer nichts.

    Manchmal wird mir dann auch noch schlecht oder ich bekomme Kopfschmerzen.
    Selbst wenn ich mir selbst einrede, dass es keine Wert hat, sich Panik zu machen und dass das unnötiger Stress ist, da ich ja Zuhause alles wusste, ohne Probleme, klappt es immernoch nicht und ich sitze da ohne zu wissen was ich nun tun soll.
    Erst letztens war es so, dass ich am Abend vor einer Matheklausur so Panik bekommen habe, dass mir schlecht wurde und ich nichts mehr auf die Reihe bekommen habe, obwohl ich davor gut gelernt habe.

    Das Problem tritt fast nur bei Mathe auf. gelegentlich auch in anderen Fächern, aber dort ist es dann noch 5-10min wieder weg und ich kann normal weiterarbeiten.
    Dieses Problem belastet mich sehr ..

    Was kann ich tun wenn diese Problem wieder eintritt? Wie kann ich dem vorbeugen? Was gibt es sonst so?

    Vielen Dank für die Hilfe

  • Re: Panik/Unkonzentriertheit während/vor Klausur


    [quote Pinkerpanter]Dann versuch ich mich zu konzentrieren was auch manchmal klappt.
    [/quote]

    Hallo Pinkerpanter,

    das ist ja schon mal ein Ansatz. Wenn dir das gelegentlich hilft wäre es vielleicht eine Möglichkeit eine Entspannungstechnik zu erlernen die du auch während der Arbeiten anwenden kannst, so eine Art Blitzentspannung.
    Du solltest mal schauen ob in deiner Gegend Kurse für Entapannungstechniken angeboten werden und dich schlau machen ob diese dazu geeignet sind, sicher würde dir auch ein Gespräch mit jemanden der auf Prüfungsängste spezialisiert ist weiterhelfen.
    Sei es nun ein Therapeut oder sogenannter Coach, es könnte etwas bringen wenn du in diese Richtung schaust.

    Sport kann auch gut helfen, er macht wirklich den Kopf frei und vielleicht hält das auch während einer Prüfung an.

    Meiner Tochter haben immer mal so kleine Hilfsmittelchen etwas Besserung verschafft, auch als psychische Krücke, vor der Prüfung ein paar Tropfen Iberogast damit der Magen nicht verrückt spielt und Baldrian die sie meist einfach nur dabei hatte.

    Im Prinzip sind Prüfungsängste ja Versagensängste, du solltest schauen wo die her kommen. Ob du zu verbissen nach guten Noten strebst und mit Niederlagen nicht umgehen kannst, oder ob jemand anderes von dir Höchstleistungen erwartet, oder du einfach nur denkst das es erwartet wird. Wenn du weißt was die Ursache ist dann ist es leichter etwas daran zu ändern, manchmal reicht es seine Einstellung und sein Denken genauer unter die Lupe zu nehmen und punktuell zu verändern.
    Jemand der Erfahrung mit solchen Ängsten hat kann dir da gut weiterhelfen und an Schulen sowie Unis gibt es auch manchmal Infomaterial und Tipps dazu.

    Kommentar


    • Re: Panik/Unkonzentriertheit während/vor Klausur


      "Das Problem tritt fast nur bei Mathe auf. gelegentlich auch in anderen Fächern .."

      Das lässt sich neurophysiologisch plausibel erklären:
      Bei Angst allgemein, aber auch bei zielgerichteter Furcht vor etwas - z.B. vor Versagen - sind archaische Strukturen (Hippokantus, limbisches System) besonders aktiv, kortikale (für rationale Prozesse) dagegen rückgenommen.
      Der Mensch kann so Gefahrensituationen körperlich besser bewältigen, selbst die willkürlich schaltbaren Muskelfasern erhöhen sich.
      Sie könnten also in solch Situationen den ganzen Mathekram samt Mathelehrer viel besser aus dem Fenster werfen, als das sonst ginge.
      Mit diesem Denkmodell könnten Sie sich in der Akutsituation Überlegenheitsgefühle vermitteln, die die Angst sofort minimieren, wenn Sie dem Ganzen also ein anderes Etikett anheften.

      Versuchen Sie es mal!

      Kommentar


      • Re: Panik/Unkonzentriertheit während/vor Klausur

        Mir ging das damals bei Mathe genauso! Von Baldrian halte ich bei Klausuren nicht viel, zwar beschränkt dich das nicht, aber davon wirst du müde! Mir geht es zumindest so, da hilft mir eher Rescue Tropfen, kann aber sein, dass du ganz anders als ich darauf reagierst. Atemübungen sind eher vorübergehend entspannend und behandeln nicht das eigentlich Problem, dadurch wirst du weiter Prüfungsangst haben. Was mir damals wirklich was gebracht hat, waren eine Selbsthypnose, ich kann mich an den Namen nicht erinnern, nur das sie von Eisfeld war aber den Rest musst du einfach ergooglen. Die hat mich damals sehr entspannt, habe Mathe studiert und der Druck war sehr hoch und wenn ich allein an die Durchfallquoten gedacht habe wurde mir schlecht und ich hatte Angst und Panikattacken. Aber hab es durchgezogen und bin erstmal froh dieses Jahr zumindest keine Prüfungen zu haben
        Auch wenn ein Jahr zu spät, hoffe ich du liest es trotzdem

        Kommentar