• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

traurig und angst :(

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • traurig und angst :(

    hallo

    ich weiss nicht mehr weiter ich habe am 17.1. einen termin beim psychologen bzw psychiater. da es immer heftiger wird.
    ich habe wirre gedanken und angstzustände meine gedanken sind das ich mich also mein ich total anzweifel das mein da sein nicht exestiert das ich unreal bin. fast wie realitätsverlust hinzu kommt ein ganz komisches gefühl in mir auf das macht mir so dermassen angst das ich denke das ich verrückt bin bzw ich denke es nicht mal mehr sondern gehe davon aus.

    was wenn ich einen kompletten black out bekomm oder was wenn ich durchdrehe?
    ich habe selber gelesen das schitzophrene keine krankheitseinsicht haben ok aber was wenn ich mich in der vorphase befinde? ich bin leider nur noch am grübeln und habe grosse angst und komische gefühle gedanken.
    alle sagen ich sei nicht psychiotisch dr riecke tired und familie aber meine gedanken sind doch nicht normal und sie werden immer intensiver.
    ich habe grosse ängste ich bin quasi in ein tiefes loch gefallen aus dem ich nicht raus komme ich kann kaum freude empfinden mir ist vieles egal geworden und ich könnte nur noch weinen ich hab keine kraft mehr
    keinen appetit mehr kann mit stress nicht mehr umgehen ich bin dauer müde und erschöpft
    hinzu angst u gedanken wirrwarr
    was ist das nur ????
    hinzu kommt das ich meinem onkel der mich gut kennt sagte das ich am 17.1 zum psychiater gehe er meinte ich soll da nicht hingehen da mir sonst evtll die kinder weg genommen werden. nun bin ich total verunsichert

    ich hab angst das mir keiner helfen kann u ich alles verliere was ich habe. zudem hab ich heute für klare verhältnisse gesorgt und dem ex von mir gesagt das ich in einer beziehung bin mit dem papa meiner kinder nun hab ich ein schlechtes gewissen da es ihm auch nicht gut geht....

    o gott was wenn ich den wirren gedanken irgendwann mal glaube? da sie sich so " echt" anfühlen? ich hab so eine angst verrückt zu sein ich bin depressiv ich rede eintönig und bin traurig ich will mein altes leben zurück
    wo ich glücklich und fröhlich war ohne dieses gedanken wirrwarr


  • Re: traurig und angst :(


    bei dir geht es ja auch so richtig auf und ab!

    ich leide mit dir.

    diese blöden was-wäre-wenn-gedankenspirale!

    aber es tut gut, wenn man sich hier den schmerz von der seele schreiben kann. und der termin am 17. wird dir auch gut tun!

    Kommentar


    • Re: traurig und angst :(


      hi
      ja schon.
      mal hab ich momente da bin ich voll klar u dann kommt wieder son imenser gedanken drang grübeleien wirrwarr gedanken wo ich denke gleich die kontrolle zu verlieren da sich die gedanken so echt anfühlen u ich dann nicht mehr weiss was ich noch denken soll... das macht mir extreme angst u bei stress wird es noch schlimmer.

      hab sogar das gefühl nicht richtig schreiben zu können... hab totale konzentrationsstörungen u vergesslich bin ich auch dazu zittrig und appetitlosigkeit habe ich auch.
      wenn ich nur wüsste was das ist?!

      ich habe angst vor dem termin da mein onkel meinte das mir ggf die kinder weg genommen werden könnten wenn ich dem psychiater alles sage! nun bin ich total verunsichert .

      Kommentar


      • Re: traurig und angst :(


        das mit den kindern ist natürlich eine zusätzliche belastung.

        denke aber, dass du dir auch da zuviele sorgen machst.

        denn letztendlich gehen wir ja davon aus, wieder gesund zu werden.

        und dann nimmt dir auch keiner deine kinder! :-)

        Kommentar



        • Re: traurig und angst :(


          [quote maXX1983]das mit den kindern ist natürlich eine zusätzliche belastung.

          denke aber, dass du dir auch da zuviele sorgen machst.

          denn letztendlich gehen wir ja davon aus, wieder gesund zu werden.

          und dann nimmt dir auch keiner deine kinder! :-)[/quote]

          ich hoffe es.

          Kommentar


          • Re: traurig und angst :(


            [quote lanoya]
            ich habe angst vor dem termin da mein onkel meinte das mir ggf die Kinder weg genommen werden könnten wenn ich dem psychiater alles sage! nun bin ich total verunsichert .[/quote]

            Oh, der Onkel.
            Wir haben dir groß und breit erklärt wie das ist und das so etwas nicht mal eben passiert, bei dir auch nicht. Auch der Doc hat dir erklärt das man heute die Kinder nicht mehr einfach wegnimmt und da du einen Partner hast sowieso nicht, selbst bei einem Klinikaufenthalt wären diese nämlich gut versorgt. Da sagt der Onkel was und alles andere wird vergessen, das ist dein Problem, tagelang inhalierst du das was wir schreiben und wenn Onkelchen oder Ex nen Spruch landen glaubst du denen mehr.

            Du weißt ziemlich genau was da auf dich zukommt und das ist nichts schlimmes, wenn du jetzt wegen jemanden der die Psychiatrie im 30er Jahre Glanz sieht den Termin nicht wahrnimmst gebe ich auch auf, dann macht es echt keinen Sinn mehr dich aufzubauen wenn du das Ziel so leichtfertig aufgibst.
            Augen zu und durch, wenn du das nicht hin bekommst schreibst du noch hier wenn deine Kinder schon Enkel haben. Ich weiß sehr genau wie das mit Einweisungen usw. ist, es ist schwerer jemanden gegen seinen Willen in eine Klinik zu bekommen als jemanden davon zu überzeugen das man von Marsmännchen entführt wurde und mit den Kinder weg nehmen ist es nochmal schwerer, da der Psychiater auf deiner Seite ist und das Jugendamt überhaupt keine Kenntnisse über dich erlangt, es gibt überhaupt niemanden der dir die Kinder wegnehmen will.
            Außer dem Psychiater bzw. einer Therapie hast du nur noch die Möglichkeit der Selbsthilfe, da haben wir ja nun wochenlang dran gefeilt, aber umsetzen konntest du nicht viel und wirst wahrscheinlich auch nicht den notwendigen Ehrgeiz, das Durchhaltevermögen dazu haben.

            Also bitte, was willst du tun wenn du dich verunsichern lässt und nicht zum Psychiater gehst? Was hast du stattdessen vor, wie ist dein Plan für Veränderungen und was wirst du tun damit es dir besser geht?
            Nix! Denn der Sack voller Ratschläge ist da wo er hingeschrieben wurde, im Forum und nicht dort wo er ankommen sollte (in deinem Hirn). Solange du nicht in der Lage bist dir eigenständig zu helfen solltest du deinem Onkel mal ordentlich die Meinung im Bezug auf Schauermärchen geigen und zum Termin gehen, ohne wenn und aber, basta. Freu dich auf den Neubeginn und lass die anderen brabbeln.

            Kommentar


            • Re: traurig und angst :(


              hi tired
              danke das tut gut zu lesen ich werde dann hingehen und mit ihm reden!!!
              und dann hoff ich das alles wieder gut wird und das er mir was verschreibt damit diese gedanken verschwinden!!!

              Kommentar



              • Re: traurig und angst :(


                ganz ehrlich:

                ich denke, dass es kein medikament gibt, welches "diese gedanken" verschwinden lässt.

                so sind wir halt. ängstliche menschen.

                da müsste man wohl komplett zugedröhnt sein, damit man "diese gedanken" nicht mehr denkt.

                eher glaube ich daran, dass man lernt, mit "diesen gedanken" umzugehen.

                tabletten helfen da vielleicht bei den ersten schritten.

                Kommentar


                • Re: traurig und angst :(


                  [quote maXX1983]

                  ich denke, dass es kein medikament gibt, welches "diese gedanken" verschwinden lässt..[/quote]

                  ich glaube mal gelesen zu haben, das es medis gegen diese gedanken gibt zb antidepressiva einige frauen die das auch haben berichten das damit die gedanken nach einer gewissen zeit wie weggeblasen waren.

                  Kommentar


                  • Re: traurig und angst :(


                    Medikament Wegen welcher Krankheit Dauer der Einnahme
                    Sertralin Zwangsstörung, soziale Angststörung 18 Monate
                    Promethazin Schlafstörungen 16 Monate
                    Eingetragen am 27.03.2012 als Datensatz 43090
                    Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

                    Nehme Sertralin nun schon seit etwa eineinhalb Jahren in der hohen Dosierung 150 mg/Tag. Die Wirkung hat sich langsam immer weiter verbessert, und so nach ca. 4 Monaten ihren Höhepunkt erreicht, der seitdem immer noch anhält. Jahrzehnte lang bestehe Zwangsgedanken und soziale Ängste sowie depressive Verstimmungen haben sich nahezu vollständig gebessert. Auch anfängliche Nebenwirkungen haben im Laufe der Zeit nachgelassen. So ist die einzige bestehende Nebenwirkung des Sertralin eine Schlafstörung, die ich aber mit Promethazin im Griff habe.

                    hier ein beispiel. dennoch werde ich zusätzlich noch eine therapie machen gegen diese gedanken

                    Kommentar



                    • Re: traurig und angst :(


                      ".. da mir sonst evtll die kinder weg genommen werden.."

                      Pardon, aber das ist kompletter Unsinn.

                      Kommentar