• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Auf und Ab :-(

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: Auf und Ab :-(


    [quote maXX1983]generell drehen sich meine hauptbeschwerden um den halsbereich:

    -schluckbeschwerden/brennen beim essen runterschlucken
    -atembeschwerden beim schlafen
    -verspannungen im hals/schulterbereich
    -aphten/brennen auf der zunge

    denke, da kann ich irgendwas nicht "runterschlucken".[/quote]

    Hm, bringt ja nix wenn wir jetzt spekulieren und dich auf noch mehr Ideen bringen.
    Aber;-) an Sodbrennen habe ich allerdings auch gedacht, vielleicht hast du einen Reflux, probier doch mal ob dir Säureblocker helfen und sprich mit dem Arzt darüber.

    Kommentar



    • Re: Auf und Ab :-(


      von der wirbelsäule könnte ich mir vorstellen. habe von kindheit an eine schlechte haltung (schiebe den kopf nach vorne). zusätzlich habe ich einen bürojob vor dem pc.

      "hws-syndrom" habe ich auch schon häufiger von hausarzt und masseur gehört. wobei angemerkt wurde, dass die doch recht alltagvermiesenden beschwerden bei mir wohl eher eine tiefer sitzende wurzel haben...wo wir wieder beim ausgangspunkt sind:

      ärzte sagen: "psyche"

      ich meine: "körper"

      :-(

      Kommentar


      • Re: Auf und Ab :-(


        denke (und da vertraue ich jetzt echt mal dem profi!), dass der hno arzt gesehen hätte, wenn ich irgendwelche probleme mit der magensäure hätte. hat auch sehr genau reingeschaut.

        habe auch sonst nie beschwerden mit dem magen oder ein brennen im rachenbereich.

        brennt eigentlich nur, wenn ich schlecht gekautes runterschlucke.

        Kommentar


        • Re: Auf und Ab :-(


          dann lass dich nochmal von.einem Arzt untersuchen sag ihm nichts von deiner krebsangst sondern nur wie hier eben von denSymptomen

          manchmal schieben Ärzte auch gern alles der Psyche zu erst recht wenn der Patient über Ängste klagt.
          weil sie eben überfordert sind.

          und wenn auch der Arzt nichts feststellt dann bist du nunmall körperlich gesund :-)

          Kommentar



          • Re: Auf und Ab :-(


            [quote maXX1983]denke (und da vertraue ich jetzt echt mal dem profi!), dass der hno arzt gesehen hätte, wenn ich irgendwelche probleme mit der magensäure hätte. hat auch sehr genau reingeschaut.
            [/quote]

            Stimmt, der hätte es wohl gesehen.
            Somit wäre das auch geklärt;-). Ich denke mal das du dich einfach dermaßen verkrampfst das es zu solchen Symptomen kommt, Entspannungsübungen, progressive Muskelentspannung können da weiter helfen.
            Probier einfach mal ein paar Sachen aus, bleib eine Weile dabei und schau obs hilft.

            Kommentar


            • Re: Auf und Ab :-(


              möchte eigentlich nicht schon wieder zu einem weiteren arzt gehen. habe mittlerweile eh schon genug beisammen. :-(

              habe aber, wenn ich so recht überlege, eh kaum meine ängste angesprochen. schäme mich dafür. bin deswegen eigentlich nur mit den symptomen zu den ärzten gegangen.

              erst beim letzten mal habe ich konkret darauf hingewiesen, dass es mir nervlich überhaupt nicht gut geht. dann kam halt die sache mit den johanniskrauttabletten.

              Kommentar


              • Re: Auf und Ab :-(


                [quote maXX1983]möchte eigentlich nicht schon wieder zu einem weiteren arzt gehen. habe mittlerweile eh schon genug beisammen. :-([/quote]

                Moin Maxx,

                das solltest du auch nicht es ist ja soweit alles abgeklärt.

                >>>habe aber, wenn ich so recht überlege, eh kaum meine ängste angesprochen. schäme mich dafür. bin deswegen eigentlich nur mit den symptomen zu den ärzten gegangen.

                erst beim letzten mal habe ich konkret darauf hingewiesen, dass es mir nervlich überhaupt nicht gut geht. dann kam halt die sache mit den johanniskrauttabletten.<<<

                Es ist doch schon ein Fortschritt das du dich bei dem neuen HA getraut hast auf die Psyche hinzuweisen, also muss er ja etwas vertrauenswürdiges ausgestrahlt haben. Bleib erst mal schön bei dem und wie gesagt, wenn du selber der Meinung bist das du es nicht mehr erträgst und ein Medikament brauchst solltest du mit ihm darüber sprechen, vor allem die Ängste betreffend. Es bringt natürlich nur was nochmal hinzugehen wenn du dich auch überwinden kannst, zu versuchen, die Katze aus dem Sack zu lassen. Ansonsten hast du ja bald einen Termin beim Therapeuten und das ist ja auch schon mal ein Lichtblick.
                Ob du mit ihm nochmal über das JK redest kannst du auch am Besten selber beurteilen, es wäre sicher nicht schlecht wenn er weiß das es nicht wirkt und Depressionen wenn überhaupt nur in zweiter Linie eine Rolle spielen aber er läuft dir ja auch nicht davon.

                Kommentar



                • Re: Auf und Ab :-(


                  Komme gerade vom HA.

                  Vorrangig, weil mir die Johanniskraut Tabletten ausgegangen sind.

                  Habe ihn darauf angesprochen, dass es mir nach wie vor nicht wirklich besser geht. Er hat mir jetzt Seroxat mitgegeben.

                  Wenn ich mir den Beipackzettel anschaue, dann überlege ich schon stark, ob ich die jetzt gleich nehmen soll oder vielleicht doch noch bis zum Psychologen-Termin warte...

                  Im Zuge dessen habe ich mich auch gleich wegen dem Lymphknoten abtasten lassen. Alles in Ordnung.

                  Kommentar


                  • Re: Auf und Ab :-(


                    [quote maXX1983]
                    Wenn ich mir den Beipackzettel anschaue, dann überlege ich schon stark, ob ich die jetzt gleich nehmen soll oder vielleicht doch noch bis zum Psychologen-Termin warte...
                    [/quote]

                    Ja, da stehen immer sehr inspirierende Sachen drauf, ich lese das gar nicht mehr.
                    Die schreiben ja alles drauf was mal vorgefallen ist um sich abzusichern, auch wenns noch so unwahrscheinlich ist.
                    Viele NW verschwinden nach ein paar Tagen wieder und wenn man doch welche bekommt die man als unerträglich empfindet lässt man es halt wieder weg. Die NW die häufiger auftreten sind ja meist Sachen wie Übelkeit, Gewichtszunahme etc, also nichts dramatisches und da muss man halt schauen ob die Wirkung das wieder aufwiegt oder nicht.
                    Es ist ja schon mal gut das du die im Haus hast und nehmen könntest wenn du wolltest, ich habe die Medis auch oft erst mal "ruhen";-) lassen und erst genommen wenn die Aussicht auf Besserung die Bedenken aufgelöst hatte. Mittlerweile weiß ich aber das in der Regel nix dramatisches passiert und probiere fast alles was verschrieben wird zumindest mal aus, ist wohl auch vom Leidensdruck abhängig.

                    Kommentar


                    • Re: Auf und Ab :-(


                      Ich Depp habe natürlich gleich mal gegoogelt, als ich nach Hause gekommen bin. :-(

                      Habe dabei echt nicht nachgedacht, ging ganz automatisch. Erst jetzt merke ich, dass das genauso Blödsinn ist in meiner Situation wie nach Krankheiten googeln.

                      Deswegen auch die aktuellen Bedenken.

                      Aber ich werde es so machen wie du, erstmal ein paar Tage ruhen lassen.

                      Johanniskraut kann ich laut HA sofort absetzen. Steht auch nix in der Packungsbeilage, dass da Entzugserscheinungen auftreten könnten.

                      Kommentar



                      • Re: Auf und Ab :-(


                        [quote maXX1983]Ich Depp habe natürlich gleich mal gegoogelt, als ich nach Hause gekommen bin. :-(

                        Habe dabei echt nicht nachgedacht, ging ganz automatisch. Erst jetzt merke ich, dass das genauso Blödsinn ist in meiner Situation wie nach Krankheiten googeln.

                        Deswegen auch die aktuellen Bedenken.

                        [/quote]

                        Sei nicht so streng mit dir.;-)
                        Man glaubt gar nicht wie sehr man in dieser Schiene festgefahren ist, es dauert bis man seine Gewohnheiten vollkommen ablegen kann, kleine Stolperer kommen halt vor.

                        Kommentar


                        • Re: Auf und Ab :-(


                          [quote Tired][quote maXX1983]Ich Depp habe natürlich gleich mal gegoogelt, als ich nach Hause gekommen bin. :-(

                          Habe dabei echt nicht nachgedacht, ging ganz automatisch. Erst jetzt merke ich, dass das genauso Blödsinn ist in meiner Situation wie nach Krankheiten googeln.

                          Deswegen auch die aktuellen Bedenken.

                          [/quote]

                          Sei nicht so streng mit dir.;-)
                          Man glaubt gar nicht wie sehr man in dieser Schiene festgefahren ist, es dauert bis man seine Gewohnheiten vollkommen ablegen kann, kleine Stolperer kommen halt vor.[/quote]

                          das sehe ich genauso.
                          manchmal werde ich auch "schwach" und zackereische ich mich selber auf irgendwelchen zwangsgedanken Seiten oder psychose Seiten oder Foren etc und zack Sitz ich dann da Gedanken kreisen und ich bin wie auf Droge total in Trance.

                          ergo ich bin selber schuld das ich so Angst bzw mich so.fühle hätte ich mal nichts gelesen...

                          Kommentar


                          • Re: Auf und Ab :-(


                            ".. dass ich selbst diese Unzufriedenheit zu den Hausärzten mitbringe. Und dass sich das wohl nie ändern wird, wenn ich dieses Hinterfragen nicht abstelle."

                            Das ist eine richtige Erkenntnis. Aber für das Fixiertsein auf einen organischen Prozess können Sie nichts, es ist die Gesellschaft, die Nichtorganisches - auch wenn es noch so viele Beschwerden macht - nicht akzeptiert. Ich kopiere Ihnen hier einen Text, der auch auf Sie zutrifft:

                            Sie sind dabei, ein Opfer des antiquierten biotechnischen Krankheitsmodells zu werden. Es geht auf Descartes zurück, ist etwa 400 Jahre alt und definiert Krankheit als Defizit zur Gesundheit. Diesem Denken ist immer noch fast die ganze Gesellschaft verfallen auf der Patienten - wie auch auf der ärztlichen Seite. Hier sogar hierarchisch strukturiert: je technischer die Disziplin und je näher an der Wissenschaft (Universitätsmedizin), desto höher ist die Wertigkeit des Somatischen.
                            Das erklärt auch die große Akzeptanz eines Radiologie-Facharztes und die patientenseitig hohe Affinität zur apparativen Diagnostik - "am liebsten gleich zum MRT".
                            Psychische und psychosomatische Störungen haben im biotechnischen Modell keinen Platz. Sie werden auf breiter Front abgelehnt, zumindest angezweifelt (wie z.B. auch von Ihnen) und von ausschließlich somatisch fixierten Ärzten oft auch frevelhaft gehandhabt. Diese sagen nicht, dass sie mit ihren Methoden keinen organischen Befund erhoben haben, der Patient mit seinen Beschwerden zum Spezialisten gehöre, sondern sie behaupten, der Patient habe nichts und vergrößern so seine Ratlosigkeit und damit auch seine Beschwerden.

                            Kommentar


                            • Re: Auf und Ab :-(


                              [quote dr.riecke]".. dass ich selbst diese Unzufriedenheit zu den Hausärzten mitbringe. Und dass sich das wohl nie ändern wird, wenn ich dieses Hinterfragen nicht abstelle."

                              Das ist eine richtige Erkenntnis. Aber für das Fixiertsein auf einen organischen Prozess können Sie nichts, es ist die Gesellschaft, die Nichtorganisches - auch wenn es noch so viele Beschwerden macht - nicht akzeptiert. Ich kopiere Ihnen hier einen Text, der auch auf Sie zutrifft:

                              Sie sind dabei, ein Opfer des antiquierten biotechnischen Krankheitsmodells zu werden. Es geht auf Descartes zurück, ist etwa 400 Jahre alt und definiert Krankheit als Defizit zur Gesundheit. Diesem Denken ist immer noch fast die ganze Gesellschaft verfallen auf der Patienten - wie auch auf der ärztlichen Seite. Hier sogar hierarchisch strukturiert: je technischer die Disziplin und je näher an der Wissenschaft (Universitätsmedizin), desto höher ist die Wertigkeit des Somatischen.
                              Das erklärt auch die große Akzeptanz eines Radiologie-Facharztes und die patientenseitig hohe Affinität zur apparativen Diagnostik - "am liebsten gleich zum MRT".
                              Psychische und psychosomatische Störungen haben im biotechnischen Modell keinen Platz. Sie werden auf breiter Front abgelehnt, zumindest angezweifelt (wie z.B. auch von Ihnen) und von ausschließlich somatisch fixierten Ärzten oft auch frevelhaft gehandhabt. Diese sagen nicht, dass sie mit ihren Methoden keinen organischen Befund erhoben haben, der Patient mit seinen Beschwerden zum Spezialisten gehöre, sondern sie behaupten, der Patient habe nichts und vergrößern so seine Ratlosigkeit und damit auch seine Beschwerden.[/quote]

                              Herr Dr riecke
                              können such seelische Störungen wie zb bei.mir.die Angst die Kontrolle zu verlieren zu.pseudo Symptomen führen? die aber auch nur psychisch sind?

                              Kommentar


                              • Re: Auf und Ab :-(


                                Da ist was Wahres dran.

                                Das merke ich heute wieder ganz stark.

                                Körperlich passt alles (der Lymphknoten ist in Ordnung), zack: toller Tag. So schnell ist meine Psyche überlistet. So sehr konzentriere ich mich auf körperliche Beschwerden.

                                Kommentar


                                • Re: Auf und Ab :-(


                                  Das mit der Gesellschaft trifft bei mir voll zu.

                                  Psychische Probleme werden schnell belächelt, wer was dagegen macht ist sowieso gebrandmarkt...

                                  Ist toll, wenn man, so wie ich, von Haus aus von Selbstzweifel und Minderwertigkeitsgefühlen geplagt ist und dann solche Probleme dazukommen.

                                  Da steckt wohl so einiges...

                                  Kommentar


                                  • Re: Auf und Ab :-(


                                    "können such seelische Störungen wie zb bei.mir.die Angst die Kontrolle zu verlieren zu.pseudo Symptomen führen? die aber auch nur psychisch sind?"

                                    Man kann hier mit "ja" antworten, muss aber etwas korrigieren:

                                    Psychosomatische Beschwerden sind keine "Pseudosymptome".
                                    Sie kommen aus Hirnregionen, die auch die körperlichen Symptome produzieren. Sie lassen sich also auf der Empfindungsebene nicht unterscheiden.

                                    Auch wenn der auslösende Faktor Angst ist, können ganz verschiedene Symptome entstehen, die oft als Realität interpretiert werden, ohne dass dieser Mechanismus bewusst wird.

                                    Kommentar


                                    • Re: Auf und Ab :-(


                                      [quote dr.riecke]"können such seelische Störungen wie zb bei.mir.die Angst die Kontrolle zu verlieren zu.pseudo Symptomen führen? die aber auch nur psychisch sind?"

                                      Man kann hier mit "ja" antworten, muss aber etwas korrigieren:

                                      Psychosomatische Beschwerden sind keine "Pseudosymptome".
                                      Sie kommen aus Hirnregionen, die auch die körperlichen Symptome produzieren. Sie lassen sich also auf der Empfindungsebene nicht unterscheiden.

                                      Auch wenn der auslösende Faktor Angst ist, können ganz verschiedene Symptome entstehen, die oft als Realität interpretiert werden, ohne dass dieser Mechanismus bewusst wird.[/quote]

                                      vielen dank für ihre Antwort also sind es die Gedanken die meine Angst steigern daraus kommen u folgen logischer Weise die Symptome. wie komm ich da nun wieder raus?

                                      ich bin noch immer schwanger 39+5.
                                      ich denke solange ich so dermassen unter hormonen steh
                                      wird es nicht besser :-(.
                                      und das unkonzentriert sein ist auch schlimm und strengt sehr an.

                                      Kommentar


                                      • Re: Auf und Ab :-(


                                        eine frage:

                                        ist es normal, dass mein gedächtnis ziemliche probleme macht?

                                        gerade mein kurzzeitgedächtnis streikt zeitweise ziemlich.

                                        oder sachen, welche ich gerade erst gemacht habe, weiß ich im nächsten moment nicht mehr.

                                        Kommentar


                                        • Re: Auf und Ab :-(


                                          [quote maXX1983]eine frage:

                                          ist es normal, dass mein gedächtnis ziemliche probleme macht?

                                          gerade mein kurzzeitgedächtnis streikt zeitweise ziemlich.

                                          oder sachen, welche ich gerade erst gemacht habe, weiß ich im nächsten moment nicht mehr.[/quote]

                                          ja das ist normal leider ich hab das auch :-( kann mir fast gar nichts merken und vergesse vieles das liegt daran weil wir der scheiss Angst so viel Aufmerksamkeit geben.!

                                          Kommentar


                                          • Re: Auf und Ab :-(


                                            [quote maXX1983]ist es normal, dass mein gedächtnis ziemliche probleme macht?

                                            gerade mein kurzzeitgedächtnis streikt zeitweise ziemlich.
                                            [/quote]

                                            Total normal.
                                            Wenn du mal in dich gehts und drüber nachdenkst was dich beschäftigt dann wirst du merken das deine Angst und die daraus folgenden Gedanken so viel Raum einnehmen das überhaupt kein Platz mehr für was anderes ist. Dazu kommt noch das die Angst todkrank zu sein eine wesentlich höhere Priorität hat als das was man gerade tut, so werden die "wichtigen" Gedanken und Handlungen die aus der Angst hervorgehen als abspeicherungswürdig eingestuft und alles andere ist zweitrangig.
                                            Außerdem leistet nicht nur dein Körper im allgemeinen gerade eine Menge, sondern auch und ganz besonders dein Hirn, es wäre ein Wunder wenn du da keine Probleme mit der Konzentration hättest.

                                            Kommentar


                                            • Re: Auf und Ab :-(


                                              Fällt mir fallweise auch bei Gesprächen auf, dass ich recht schnell ganz woanders bin.

                                              Ist recht unangenehm, weil das ganz automatisch passiert.

                                              Kommentar


                                              • Re: Auf und Ab :-(


                                                [quote maXX1983]Fällt mir fallweise auch bei Gesprächen auf, dass ich recht schnell ganz woanders bin.

                                                Ist recht unangenehm, weil das ganz automatisch passiert.[/quote]

                                                Aber auch normal. Mit den Gedanken bist du halt bei "gefühlt" wichtigeren Dingen, was auch fast unbewusst passiert und deshalb fällt es einem auch nochmal so schwer das zu ändern.
                                                Du musst mal überlegen das du glaubst eine tödliche Krankheit haben zu können, das sich das auf den normalen Alltag und vergleichsweise unwichtige Themen und Handlungen auswirkt ist doch eigentlich vollkommen logisch.
                                                Wen interessiert das Alltagsblabla, wenn man glaubt das eigene Leben wäre in Gefahr und wer merkt sich das Gesprochene dann auch noch, oder zeigt Interesse dafür?
                                                Niemand, denn es ist nicht mehr wichtig genug.

                                                Kommentar


                                                • Re: Auf und Ab :-(


                                                  [quote Tired][quote maXX1983]Fällt mir fallweise auch bei Gesprächen auf, dass ich recht schnell ganz woanders bin.

                                                  Ist recht unangenehm, weil das ganz automatisch passiert.[/quote]

                                                  Aber auch normal. Mit den Gedanken bist du halt bei "gefühlt" wichtigeren Dingen, was auch fast unbewusst passiert und deshalb fällt es einem auch nochmal so schwer das zu ändern.
                                                  Du musst mal überlegen das du glaubst eine tödliche Krankheit haben zu können, das sich das auf den normalen Alltag und vergleichsweise unwichtige Themen und Handlungen auswirkt ist doch eigentlich vollkommen logisch.
                                                  Wen interessiert das Alltagsblabla, wenn man glaubt das eigene Leben wäre in Gefahr und wer merkt sich das Gesprochene dann auch noch, oder zeigt Interesse dafür?

                                                  wie wahr.
                                                  bei mir ist es nicht anders ich versuche irgendwie immer das beste draus zu machen.
                                                  versuch du es auch maxx. du schaffst das.
                                                  Niemand, denn es ist nicht mehr wichtig genug.[/quote]

                                                  Kommentar


                                                  • Re: Auf und Ab :-(


                                                    Ist wohl wirklich so, dass die Sache Alltagsangelegenheiten einfach verdrängt.

                                                    Zur Zeit geht es mir erstaunlich gut. Gestern die Sache mit dem Lymphknoten geklärt, außerdem gestern und heute ne Stunde spazieren gegangen. Das baut schon auf.

                                                    Habe noch kein Verlangen, die AD zu nehmen.

                                                    Bin aber vorsichtig mit meiner Euphorie. Dieses Spiel habe ich schon zu oft gespielt und interessant wird es erst in 1, 2 Wochen.

                                                    Möchte halt im Idealfall bis zum Psychologentermin warten und sein Urteil hören. Nicht, dass ich bis dahin das falsche Medikament nehme und ich es dann absetzen muss.

                                                    Kommentar