• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Wieviel Sport ist gesund ?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wieviel Sport ist gesund ?

    Liebe Forumsgemeinde,

    ich möchte gern folgendes Problem darlegen. Ich bin nun Ende 40, männlich, verheiratet, habe 2 Kinder, bin voll berufstätig. Ich habe seit etwa 6 Jahren verstärkt mit Panikattacken, Unruhezuständen, Reizdarm, Reizblase, Depressionen usw. zu tun, und muss dazu sagen, dass ich eigentlich alle Ärzte durch habe, zum Teil auch noch in Behandlung bin, auch beim Psychotherapeuten. „Echte“ Medikamente nehmen ich in Absprache mit den konsultierten Ärzten keine, nur bisschen was pflanzliches bzw. homöopathisches.
    Ich bin Ausdauersportler, habe bis vor einigen Jahren auch regelmäßig Wettkämpfe bestritten. Zurzeit mache ich auch noch 5 x die Woche Sport, so als Art Fitnessprogramm (jeweils eine Stunde – eben hauptsächlich Schwimmen, Radfahren, Laufen). An Wettkämpfen nehme ich aber schon längst nicht mehr teil. Würde ich schon mental gar nicht mehr gebacken kriegen. Ich habe eine sitzende Bürotätigkeit, meine also, dass Sport schon wichtig ist. Außerdem glaube ich, dass ich meine Depressionen damit ein bisschen in den Griff bekomme.
    Außerdem bin ich Hobbymusiker, gehe 1 x die Woche in den Instrumentalunterricht und spiele außerdem in einem Ensemble. Sicher wird sich der/ die eine oder andere spätestes jetzt fragen, wie ich das hinkriege. Das genau ist mein Problem. Dinge, die eigentlich Freude machen sollen, werden sozusagen beinahe zur Last. Es geht noch geradeso, mein Zeitplan für die Woche ist randgenäht, ich weiß aber mit fast 50 Lenzen, dass ich irgendetwas weglassen sollte, aber ich weiß nicht was. Ich habe da auch so eine Art „Urangst“, dass ich in die Breite gehen könnte, wenn ich Sport weglasse. Wie gesagt, ich glaube mit dem Sport etwas gegen die Depressionen tun zu können, und das mit der Musik, das war halt immer schon ein Traum, ich wollte das immer schon unbedingt. Denn ein nächstes Leben, in dem ich ein Instrument lernen könnte, gibt es wahrscheinlich nicht. Trotzdem habe ich das Gefühl ich müsste kürzer treten, aber ich weiß einfach nicht wie. Gibt es hier jemanden, dem Sport und Musik auch gleichermaßen wichtig sind, oder kann jemand auf die schwierige Frage antworten, wie viel Sport gesund ist, um gesund zu bleiben, sich fit zu halten, sich wohl zu fühlen? Wenn dann in meiner randgefüllten Woche etwas dazwischen kommt, kriege ich die Krise, werde aggressiv, wogegen wiederum Sport hilft. Es ist sozusagen ein Teufelskreis. Hat jemand Erfahrungen Tipps, oder ähnliches erlebt? Vielen Dank im Voraus.


  • midlife crisis


    Hallo,
    meiner Meinung nach bist du viel zu sehr im Kopf und grübelst, wie du alles hinkriegst und optimieren kannst bei nachlassender Leistungsfähigkeit und zunehmender Lustlosigkeit/Depressionen. Natürlich ist Sport im Prinzip ok. Aber man kann auch ohne Sport glücklich sein und alt werden. Wichtig wäre, den Leistungs- und Zeitdruck rauszunehmen. Schmeiß den Terminkalender weg und fange an, spontan zu leben. Schau, dass du Zeit für dich bekommst ohne "sinnvolle" Tätigkeit. Erstmal ist Besinnung angesagt. Also könntest du beispielsweise anfangen zu meditieren oder ein (Traum-) Tagebuch zu führen. Dadurch kommst du in Berührung mit tieferen Schichten deines (Unter-) Bewusstseins. Und folgendes noch: es geht in diesem Leben nicht nur um uns selbst .... vielleicht nimmst du dir auch einfach mal Zeit für andere und redest mit ihnen, hörst aufmerksam zu und hilfst ihnen. Das kann sehr befriedigend sein und dir viel zurückgeben.
    VG Kristian

    Kommentar


    • Re: midlife crisis


      Hallo,

      vielen Dank für Deine Antwort. Das ist im Prinzip schon richtig, was Du sagst. Ich mache seit einiger Zeit auch Yoga und das hilft mir schon. Aber mit dem einfach so spontan leben ist es eben so verteufelt schwer ...

      Kommentar


      • Re: midlife crisis


        [quote rote wolke] Aber mit dem einfach so spontan leben ist es eben so verteufelt schwer ...[/quote]

        Yoga ist prima! Klar ist es schwer, spontan leben zu lernen, wenn man gewohnt ist, ToDo-Listen und Terminkalender abzuarbeiten, was ja in unserer Gesellschaft die Regel ist, auch in der "Freizeit". "Sei spontan!" ist schon wieder ein Befehl. Schaufel dir halt nach und nach Zeiten wirklich frei, die nicht mit " ... müssen, ...erledigen, ... machen" und "... sollen" gefüllt sind. Vielleicht hast du auch Angst, was du tun sollst (schon wieder ein "sollen" ;-) ), wenn du nichts zu tun hast? Wie wärs also zunächst mit "dolce far niente"? Am besten an einem Ort, wo dich niemand kennt. Ohne Bindungen und Verpflichtungen. Vielleicht kannst du auch aufschreiben, was dir dann in den Sinn kommt: Tagträume.

        Kommentar



        • Re: Wieviel Sport ist gesund ?


          Hi Rote Wolke,

          also erst mal ist Sport sehr gut für die Psyche, hilft auch bei Aggressionen und Depressionen. Er sollte aber nicht zur Last werden denn ab dem Punkt wird er schädlich.
          Vielleicht bist du da auch schon in einem Sucht oder Zwangsverhalten drin. Ich finde wenn du keine Wettkämpfe machst dann sollten 2 bis drei mal ordentlich Sport in der Woche ausreichen und vielleicht bei Bedarf wenn du dich auspowern musst. Ich weiß nicht inwieweit sich der Körper an Sport gewöhnt, evtl. wäre eine Pause sinnvoll um den Körper runter zu fahren, mal eine Woche gar nichts machen oder nur eine Stunde und danach eben nur noch zwei bis dreimal die Woche.

          Ich finde wenn du nicht ohne Plan leben kannst dann lebe nach Plan, aber einem der dich nicht überfordert. Ordne deine Unternehmungen so das du auch noch genug Zeit ohne Aktivitäten hast, mal einfach nur ein Buch lesen ist auch ganz nett.
          Jedenfalls solltest du all das was dir im Moment offensichtlich zu viel wird herunter schrauben. Du könntest auch die Sportart wechseln, dann fällt es nicht so schwer weniger zu machen und es ist eine neue Herausforderung.

          Kommentar


          • Re: Wieviel Sport ist gesund ?

            Dein Beitrag ist schon eine Weile her, vielleicht aber noch für den einen oder anderen relevant. Es ist grundsätzlich gut, wenn jemand in dem Alter aktiv Sport betreibt - das machen wirklich nicht viele! Anstatt komplett mit dem Sport aufzuhören könnte man über eine Reduzierung der Sport-Einheiten oder Intensität nachdenken? Mediziner halten 3-5 Mal 30 min. die Woche für optimal (Quelle https://www.otto.de/rundum/die-richt...rt-ist-gesund/). Gönne deinem Körper genügen Ruhephasen, dass wird im Alter immer wichtiger.

            Kommentar