• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

starke belastung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • starke belastung

    Liebes Team!
    Vor etwa 8 Wochen hatte mein Mann einen leichten Schlaganfall. Alle Einschränkungen haben sich größtenteils zurückgebildet und er ist guter Dinge.
    Nur ich leide sehr unter der traumatischen Erfahrung in der Klinik und unter der Angst um ihn. Ich habe Phasen, da kann ich aus dem Nichts weinen und fühle mich so hoffnungslos und komplett allein. Von den Umstehenden wird mir suggeriert, dass ich mir selbst dieses Fühlen gebastelt habe, denn nun sei akut ja nichts los und ich müsse stark sein und meinen Mann nicht auch noch stressen mit meinen Ängsten...
    In der Phase, als er im Krankenhaus war und bis zur Kontrolluntersuchung eines wichtigen Markers letzte Woche, habe ich unter häufigem Herzrasen gelitten. Meine Ärztin hat mir pflanzliche Medikamente gegeben, die ich auch zeitweise genommen habe.
    Ich fühle mich total überfordert, denn dies ist leider nicht die einzige, schwere Erkrankung in unserem Leben. Vor 7 Jahren bin ich selbst an Krebs erkrankt. Mich macht das alles sehr traurig und ich wünsche mir, dass mir jemand hilft, Wege zu zeigen, um wieder lebensfroh zu werden...
    Danke, hope


  • Re: starke belastung

    ch macht das alles sehr traurig und ich wünsche mir, dass mir jemand hilft, Wege zu zeigen, um wieder lebensfroh zu werden...
    Hallo Hope,
    hast du schon mal an eine Therapie gedacht, um das alles richtig aufzuarbeiten.

    Kommentar


    • Re: starke belastung

      Hallo,

      das ist möglicherweise eine depressive Reaktion (oder "reaktive Depression").

      Welche pflanzlichen Mittel haben Sie denn genommen, und haben Sie eine Wirkung bemerken können?

      Zumindest für einen gewissen Zeitraum könnte die Einnahme eines Antidepressivums sinnvoll sein. Damit kennen sich aber andere hier - und natürlich Dr. Riecke - viel besser aus als ich.

      Möglicherweise fehlen Ihnen auch wichtige Vitalstoffe, insbesondere Vitamin D, Magnesium, Calcium, B-Vitamine.

      http://www.vitamindelta.de/magnesium...vitamin-d.html

      www.praxis-bismarckplatz.de/leistungen_vitD.html

      Gerade der Vitamin-D-Mangel ist in unseren Breiten ganz häufig und kann sich nachteilig auf das Nervensystem und die psychische Stabilität auswirken. Eine ärztliche Messung des entsprechenden Blutwerts 25(OH)D ist zu empfehlen, wird aber wohl vor Weihnachten kaum noch möglich sein. Für's erste würde ich Ihnen daher vorschlagen, täglich 2.500 bis 4.500 IE Vitamin D3 zum Essen einzunehmen. (Das ist eine eher moderate Dosis, nicht so viel, wie es die recht große Zahl vielleicht suggeriert.) Geeignete Präparate bekommen Sie kurzfristig und rezeptfrei in Apotheken, z.B. Vigantoletten (1000) oder Vitamin D3 Köhler oder auch das Öl von Dr. Jacob's.

      Gute Wünsche,
      th.

      Kommentar


      • Re: starke belastung

        Hallo!
        Danke für die Antworten.
        Ich habe Neurexaan bekommen. Ich bildete mir ein, dass ich eine beruhigende Wirkung verspürt habe. Habe das aber dann weggelassen, weil mein Herzrasen weniger wurde.
        Ich habe tatsächlich schon an eine Therapie gedacht. Wenn es sich nun nicht bessert, werde ich das wohl in Angriff nehmen. Meine Stimmung verläuft phasenweise, sehr anstrengend, weil ich in der düsteren Phase ganz verzweifelt bin...
        Vitamin D nehme ich schon regelmäßig. Puh, im Moment ist das Leben mal wieder sehr seltsam.
        Viele Grüße, hope

        Kommentar



        • Re: starke belastung

          Falls du wieder ein Medikament nehmen willst solltest du dazu am Besten zu einem Psychiater gehen, deine Situation ist ja wirklich nicht ganz einfach und etwas komplexer. Ich glaube falls du auch in die medikamentöse Richtung denkst, dann solltest du auch gleich zur richtigen Adresse gehen, dein HA kann dir eine Ü geben und auch gleich schauen ob organisch alles ok ist, z.B. Schilddrüse.
          Therapieplätze sind rar, Wartezeiten können locker ein halbes Jahr betragen es wäre sinnvoll wenn du da schon mal welche machen würdest, dich auf Wartelisten setzen lässt. Dann hast du schon mal den Anfang gemacht und falls du dann doch noch der Meinung sein solltest das es nicht mehr nötig ist kannst du da immer noch absagen, oder einfach mal ein Erstgespräch führen und dann entscheiden.
          Wenn dir Neurexan geholfen hat ist das ja schon mal was, es könnte dir ja wieder helfen!?

          Kommentar


          • Re: starke belastung

            Vitamin D nehme ich schon regelmäßig.
            ... prima - aber hoffentlich auch in ausreichender Dosis. Manche Präparate enthalten nur sehr geringe Mengen (5 bis 10 µg, entsprechend 200 bis 400 IE), damit ist ein guter Blutspiegel (35 bis 70 ng/ml) überhaupt nicht zu erreichen. Ein erwachsener Mensch braucht einfach deutlich mehr. - Wie gesagt, lassen Sie den Wert mal messen.

            Empfehle auch Spaziergänge bei Tageslicht. In den nächsten Tagen soll ja mitunter auch mal die Sonne scheinen. (Für's Vitamin D bringt die Wintersonne fast nichts, es geht hier mehr um das Licht.)

            Kommentar


            • Re: starke belastung

              "..ich wünsche mir, dass mir jemand hilft, Wege zu zeigen, um wieder lebensfroh zu werden.."

              Genau das kann eine Psychotherapie bewirken. Bis dahin kann eine psychiatrische Behandlung Ihnen aus der Talsohle heraus helfen. Die Modalitäten hat Tired schon beschrieben.

              Kommentar



              • Re: starke belastung

                Vielen Dank für die postings!
                Tired, das ist eine gute Idee, sich schon einmal auf die Liste setzen zu lassen. Und das Neurexan werde ich einfach wieder regelmäßig nehmen. Thomas, ich nehme Vigantoletten, hat mir die FÄ empfohlen.
                Dr. Riecke, auch Ihnen vielen Dank für Ihre Antwort.
                Habe das Gefühl, ich muss immer so stark sein. Das ist gerade jetzt schwierig zu spüren, dass ich an meine Grenze komme und einfach schreckliche Angst habe, dass wieder etwas passiert. Ich hoffe sehr auf Hilfe und werde mich nun darum kümmern!
                VG

                Kommentar