• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Abends stillen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Abends stillen

    Hallo Ihr,
    ich bin verzweifelt...
    Meine Kleine ist jetzt 2 1/2 Monate alt und seit zwei Tagen bin ich "den ganzen Abend" (d.h. so etwa alle halbe bis 1 Stunde)am Stillen. Dann guckt sie mich mit ihren großen Augen an, wenn die Brust so schnell leer ist... Meist ist es so dass sie auch einfach nur nuckelt, weil sie Nähe braucht, schätze ich.
    Tagsüber klappt es sehr gut, da kommt sie alle 3-4 Stunden und trinkt da auch sehr kräftig. Abends hingegen hab ich immer das Gefühl ich hab zu wenig Milch, obwohl ich mir das nicht vorstellen kann, da sie doch tagsüber so gut trinkt? Mach ich was falsch? Oder muss ich zufüttern (was ich doch nicht unbedingt möchte!) Wer hat einen Rat?
    Grüßle,
    Birgit


  • RE: Abends stillen


    Hallo Birgit

    Nein, du machst nichts falsch. Das ist bei vielen Kindern so, dass sie abends mehr stillen möchten. Manche verarbeiten so ihren Tag.
    Das wird sich wieder geben. )

    LG, Tassli

    Kommentar


    • RE: Abends stillen


      Vielen Dank Tassli, nun bin ich schon etwas beruhigt :-)

      Kommentar


      • RE: Abends stillen


        Hallöchen,
        mach dir keine Sorgen, das ist alles vollkommen normal. Neugeborene und Säuglinge verarbeiten abends das am Tag erlebte um dann gut einschlafen zu können. Wir Erwachsenen kennen das auch, wenn wir ein Problem haben oder der Tag aufregend war, liegen wir abends und nachts oft wach um darüber nachzudenken und können einfach nicht abschalten und einschlafen. Ähnlich ist es bei den Kleinen. Sie erleben jeden Tag neues, werden ständig überreizt durch Geräusche, TV, Radio, Besuch, spazieren gehen an einer befahrenen Straße, Einkaufsbummel, das singen der 3. Spieluhr ect. Auch wenn die Kleinen im Kinderwagen z.B. schlafen, bekommen sie doch alles mit. Für uns ist klar, wenn es bimmelt, ist das ein Telefon, die Türklingel usw. Aber ein neues Menschlein weiß das nicht. Das kleine Gehirn muss damit fertig werden und das alles erstmal verarbeiten, und das geht am besten (wie bei uns Erwachsenen auch) am Abend, wenn alles zur Ruhe kommt. Kinder beruhigen sich dann mit Saugen (deshalb wurde der Nuckel erfunden). Und durch das Stillen bekommen sie natürlich vorallem die wichtige Geborgenheit durch die Nähe zur Mutter, Ihren Geruch und natürlich durch den Geschmack der guten Muttermilch. Mach nur weiter wie bisher, wenn es deine Brustwarzen erlauben, lass sie saugen und nuckeln. Das beruhigt ungemein. Auch wenn man selbst das Gefühl hat, die Brust ist "leer", dann ist es oft nicht so. Milch wird ständig nachproduziert und die kleinen haben genug Kraft es aus den Milchgängen zu saugen, auch wenn die Brust butter weich ist und auf Händedruck nichts mehr kommt.
        Lass dich nicht aus der Ruhe bringen, genieß die Zeit mit deinem Wurm (sie geht viiiel zu schnell vorbei) und kuschelt ganz oft miteinander. Allein Körperkontakt hilft den Mäusen ungemein.
        Mach weiter so!
        Alles gute für Euch,
        Kathrin

        Kommentar