• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

brechen!

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • brechen!

    mein sohn bricht oft nach dem stillen! ist das normal


  • RE: brechen!


    Meinst Du 'spucken', also es schwappt etwas über, oder richtig 'brechen' mit würgen?
    Also, spucken ist sehr normal.

    Gruß,
    Sabine

    Kommentar


    • RE: brechen!


      Das ist von Kind zu Kind sehr verschieden!! Ja, das kann durchaus vorkommen, auch wenn sonst alles in Ordung ist.
      Je älter das Kind, kann sichs reduzieren.
      Bei uns wars so. Trotz brechen war alles normal. Es itst ja auch nicht ne Unmenge. In der Sauerei, wenn ich mich mal so ausdrücken darf, sieht die selbe Menge, eben viel grösser aus. Das lässt leicht täuschen, was die Menge angeht.

      Kommentar


      • RE: brechen!


        Wenn die Vorsorgeuntersuchungen nichts Auffälliges ergeben, also der Arzt meint, dass deutlich zu wenig Gewicht hinzu kommt, dann brauchst Du Dir sicher keine Sorgen zu machen.
        Meine Tochter hat das Wenige, was sie Anfangs zu sich nahm, auch zum Teil wieder von sich gegeben (und es ist absolut richtig, dass man sich total verschätzen kann, wieviel "drin" geblieben ist). Ich habe sie mit 2550 g mit nach Hause gekriegt und sie nahm nur sehr, sehr langsam zu.
        Heute ist sie ein typischer Teenager, der sich selbst zu dick fühlt (und der definitiv aufpassen muss, dass aus der gegenwärtig nett gerundeten Form nicht tatsächlich eine Problemfigur wird). Vielleicht ist das Thema Ernährung in unserer Familie von je her etwas überbewertet worden: Meine Mutter hatte immer Sorge, dass wir zu wenig auf den Rippen haben, obwohl der Kinderarzt das nicht feststellen konnte - muss mit ihren Kriegserfahrungen zusammen hängen.

        Sowohl mein Bruder als auch meine Schwester und selbstverständlich auch ich waren ausgesprochen dünne Babies, haben so im Grundschulalter angefangen, immer dicker zu werden und entsprechen heute keinen gängigen Modenormen (haben also mehr oder weniger deutliches Übergewicht). Man kann offenbar mit der Überbewertung von Essenrationen einiges bereits im Kindesalter verkehrt machen, was nachher nur noch schwer zu korrigieren ist.

        Also: mach Dich nicht bekloppt, es sein denn, Dein Arzt sagt Dir, dass dringend etwas gemacht werden muss (ist natürlich leichter gesagt als getan, weiss ich auch!).

        Alles Gute!
        Anke

        Kommentar



        • RE: brechen!


          Oops. Da habe ich mich doch gleich selbst verstümmelt. Sorry!

          Natürlich weiss ich, dass es eine Baby-Krankheit gibt, die sich im häufigen Erbrechen des Säuglings äußert. Die Bezeichnung weiss ich jetzt nicht. Aber das kann eine ärztliche Untersuchung sicher klären. Wenn Du Dir also Sorgen machst, dann ab mit dem Baby zum Arzt. Ansonsten: immer mit der Ruhe!

          Gruß
          Anke

          Kommentar


          • RE: brechen!


            Hi,

            also es gibt "Speikinder", die eine erhebliche Menge des Getrunkenen gleich wieder von sich geben - das passiert und kann ganz normal sein.

            Dann gibt es noch etwas was gastro-intestinaler Reflux heißt, das ist bei Babies das, was bei uns zu Sodbrennen wird, also eine Schwäche im Schließmuskel zum Magen. Reflux kann zu schlimmeren Problemen führen (Husten, Verätzungen der Speiseröhre usw) - ich würde mal den Kinderarzt fragen - dafür sind die da ;0)

            Alle Gute

            Catherina

            Kommentar


            • RE: brechen!


              Mein Sohn hat immer dann alles wieder ausgespuckt, wenn er nach dem Trinken nicht aufgestoßen hatte. Nachdem mir das klar war, habe ich ihm nach dem Stillen immer so lange den Rücken gestreichelt oder geklopft (über die Fontanelle streicheln soll auch helfen), bis der Rülpser kam (das waren keine Bäuerchen...), auch nachts, wenn ich ihn im Liegen angelegt hatte.

              Kommentar