• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Senkung nach Geburt

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Senkung nach Geburt

    Guten Tag,
    ich habe vor 5 Wochen einen wundervollen Sohn entbunden. DIe Geburt dauerte 3 Std wovon ca 1-1 1/2 std Presswehen waren . Mein Sohn kam mit 53cm und 3890g auf Die Welt, Kopfumfang 34cm . Ich hatte jedeglich einen Dammriss 1Grades . Seit ca 1 1/2 Wochen habe ich gelegentlich Probleme beim Wasserlassen, ich kann alles halten, hab eher das Problem das ich ständigen Harndrang habe . Urin wurde schon untersucht, alles unauffällig. Jetzt habe ich mir mal einen Spiegel genommen und mir das geschehen unten angeschaut , und da ist mir aufgefallen das etwas sich am Scheideneingang rauswölbt es ist weich und geriffelt , lässt sich auch wieder rein schieben . Manchmal ist es da manchmal ist es weg . Habe auch ein fremdkörpergefühl , seit ich weiß das es da ist . Meine Hebamme meinte das wäre der Beckenbogen , vermutlich eine Blasensenkung , mit rückbildungsgymnastik wird das wieder . Ich habe echt Angst das es so bleibt oder noch ganz rausfällt , meine Gedanken drehen sich nur noch darum und ich traue mich kaum aufzustehen
    Gibt es Erfahrungen dazu ?
    Ich will mich doch einfach nur um mein Kind vernünftig kümmern und mich freuen das es da ist .

  • Re: Senkung nach Geburt

    Hallo. ich kann mich nur der Kollegin anschließen. Geduld ist gefragt. Machen Sie Rückbildungsgymnastik? Das neue Leben ist auch mit diversen körperlichen Veränderungen verbunden. Das ist normal. Im Wochenbett (und länger) sollte Frau sich Ruhe gönnen, Leider ist es aus der Mode gekommen.
    Pilates kann ich noch empfehlen, Machen Sie bitte alles was Sie gerne möchten. Falsche Vorbilder sollten Sie bitte nicht als Maßstab nehmen.

    Viele Grüße

    Kommentar


    • Re: Senkung nach Geburt

      Vielen Dank für ihre Antwort , also sagen sie auch das sich das alles wieder zurückbilden wird ?
      Ich mache schon ein paar Übungen Zuhause, der Kurs fängt erst in 5 Wochen an.
      Es wölbt sich auch nicht ständig vor aber schon ab und zu , und habe zusätzlich dann auch einen Druck und Fremdkörpergefühl, dass lässt einen leider immer dran denken und somit keine Ruhe

      Kommentar


      • Re: Senkung nach Geburt

        Hallo, Sie können aber jeden Tag den Beckenboden trainieren. Dazu braucht man keine Anleitung. Man muss nur daran denken. Hat die Kollegin nicht dazu gesagt? Sie spannen einfach den ganzen Bereich an So oft es geht kurz anspannen und loslassen. Damit erreicht man schon viel. Bitte nur niemals während Sie auf die Toilette gehen. Die Übung sieht kein Mensch Man kann sie überall machen,

        Kommentar



        • Re: Senkung nach Geburt

          Guten Tag,
          doch hat Sie und ich mache auch ganz fleißig Zuhause Übungen und spanne den Beckenboden so oft es geht , aber ich merke noch keine Besserung, und das lässt mich verzweifeln, ich will so gerne das alles wieder an Ort und Stelle kommt , zudem steht mein Muttermund auch recht tief , so ca. 5 cm vom Scheideneingang entfernt ,ist das schon bedenklich? Meinen sie ich kann das alles wieder mit Gymnastik in den Griff bekommen? Ich bin doch erst 26 und möchte so nicht leben ,ich bin richtig verzweifelt !

          Kommentar


          • Re: Senkung nach Geburt

            Man braucht Ausdauer und Geduld. Ihr Körper hatte 40 Wochen Zeit um sich auf "schwanger" einzustellen. Das Wochenbett dauert sechs bis acht Wochen. Meist wird sich keine Ruhe gegönnt Ist das so?
            Danach ist man noch laaaaaaaaange nicht wie "vorher". Die hormonelle Umstellung ist kompliziert, langwierig und individuell Nichts funktioniert auf Knopfdruck. Die Geburt war "Hochleistungssport". Seien Sie stolz auf sich.
            Verabschieden Sie sich bitte von irgendwelchen Modelvorbildern.
            Es gibt keinen Grund verzweifelt zu sein. Verderben Sie sich bitte nicht die erste Zeit mit Kind Konsequente Übungen ist das Einzige was effektiv helfen wird,
            Sie könnten sich noch nach Plates erkundigen. Aber Vorsicht Auch das kann man übertreiben. Genießen Sie Ihr Baby und geben Sie sich Zeit.

            Kommentar