• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Passivrauchen während der Schwangerschaft

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Passivrauchen während der Schwangerschaft

    Hallo,
    Mich beschäftig sehr stark das Thema Passivrauchen.
    Ich bin Jetz in der 38. Ssw und habe von Anfang an drauf geachtet, so wenig Rauch wie möglich abzubekommen.
    Alle, wirklich alle in meinem Umfeld sind Raucher, nur ich nicht.
    Bei mir zuhause raucht mein Mann nur auf der terasse.
    Auch alle anderen Gäste müssen natürlich raus gehen.
    Jetzt ist es so, dass ich ja vor 3 Wochen erfahren habe, dass mein Vater Krebs im Endstadium hat und ich ihn fast täglich besuche (vorher einmal wöchentlich)
    Bei ihm zuhause wird zu meinem Unverständnis geraucht.
    Er selber reißt sich mir gegenüber zusammen, aber in 5 Stunden während ich dort bin, raucht er hin und wieder eine, ich gehe dann zum gelffnetem Fenster. (Dort ist kein Balkon oder Terrasse)

    Natürlich steigt in mir langsam die Panik, dass ich das Risiko des plötzlichen kindstodes somit drastisch erhöhe.
    Ich will meinem Vater aber auch nicht fernbleiben, ich weiß ja nicht, wie lange er noch durchhält.

    Was sagen Sie dazu? Muss ich mir ernsthaft sorgen diesbezüglich machen?
    Und auch zuhause, muss ich mit meinem Kind in ein extra Zimmer schlafen, damit die kleine dann die Ausdünstungen des Zigaretten-Atems meines Mannes nicht mitbekommt? Das Kinderbett würde neben meiner Seite Stehen...
    Es nimmt einfach keiner auf mich Rücksicht, deshalb ist es für mich unmöglich, dem Rauch aus dem Weg zu gehen...

    Ich danke Ihnen schon mal für Ihre Einschätzung.

    Lg Daneee


  • Re: Passivrauchen während der Schwangerschaft

    Hallo, ich kann die Bedenken gut verstehen. Im Moment ist es wichtig sich so weit wie möglich fern zu halten. In Ihrer Situation lässt es sich nicht immer in die Praxis umsetzen. Das Ihr Vater ab und an raucht könnte man tolerieren.
    Wesentlich bedenklicher ist Ihr Mann. Ein Kind sollte rauchfrei groß werde dürfen. Ja, ich würde ihn tatsächlich ausquartieren. In diesem Artikel ist Familienbett das eigentliche Thema. Aber es wird auch häufiger auf den Zusammenhang mit Rauchen verwiesen.
    http://www.hebamme4u.net/baby/ploetz...n-raetsel.html
    In der Wohnung wird nie mehr geraucht. Mindestens das sollte er für sein Kind akzeptieren. Viellicht strengt er sich mehr an wenn er den Schlafplatz wechseln muss.Ich wünsche Ihnen Durchsetzungsvermögen und viel Kraft für Ihren Vater.
    Viele Grüße

    Kommentar

    Lädt...
    X