• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Säugling schläft nach dem Stillen nachts schlecht ein

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Säugling schläft nach dem Stillen nachts schlecht ein

    Unsere Tochter ist nun 3 Wochen alt, sie kam 2 Wochen zu früh.
    Ich stille sie und versuche nachts wenig Licht zu machen, nicht mir ihr zu reden, nicht wickeln, im Moment muss ich das aber da sie wund ist.
    Sie döst beim Stillen ein, bekommt ausreichend die Brust und wenn ich sie weglege schläft sie 2 min,wird dann wach und braucht teilweise 45 min bis sie wieder richtig schläft. Sie ist dann sehr unruhig. Hochnehmen für evtl Bäuerchen, Händchen halt, Kopf streicheln, sie nicht zuviel rausnehmen, sie generell nachts zu pucken,hab ich alles schon probiert.Auch sie im Schlafsack nochmal an meine Brust zu lassen,damit sie einschläft und ich sie einfacher weglegen kann,sie nicht noch unnötig hin und her bewegt wird hilft nicht.
    Von meinem Sohn,der die Flasche bekam, kenne ich das nicht. Er schlief nach der Flasche ein, wollte viell. noch einmal den Nuki und weg war er.
    Sie meckert da vor sich hin, verliert dabei den Nuki, will den Nuki wieder haben usw. Habe auch schon versucht nicht jedes Mal sofort zu reagieren, ob sie drüber einschlafen würde, bringt nix, sie wird dann immer unruhiger bis sie schreit und ich wieder reagieren muss.
    Wenn ich sie dann um 1.30 bis 2.15 uhr gestillt und gewickelt habe,Bäucherchen usw, bin ich somit bis locker 3 uhr wach und brauche dann selber ca 10 min bis ich wieder schlafe und dann kommt sie um 4.15 schon wieder da ja 2 Std für sie rum sind.
    Somit bekomme ich ab da nur ne Std Schlaf , habe vorher dann auch nur ca 2,5 Std Schlaf gehabt, und morgens steht mein Sohn um 6 uhr da.
    Ich verzweifel langsam und weiß nicht was ich falsch mache.
    Finde es ist auch keine Lösung sie immer wieder aus dem Bett zu nehmen oder dass sie nur auf meinem Arm einschlafen kann, zumal das eh nichts bringen würde,spätestes in der Wiege beschwert sie sich.
    Tagsüber machen wir schon Licht, Radio an etc,damit sie merkt dass Tag ist und lernt zu unterscheiden.
    Haben Sie noch nen Tipp??


  • Re: Säugling schläft nach dem Stillen nachts schlecht ein

    Hallo und Glückwunsch von mir.
    So ein Winzling hat noch keine Ahnung was Tag und Nacht ist. Das unterschiedliche Verhalten liegt auch nicht am Stillen. Es ist einfach ein anderes Kind. Meine Rat wäre zuerst nicht zu vergleichen. Viele Kinder brauchen Nähe und habe lange keinen Rhythmus. Dieser Mythos stammt aus den 20iger Jahren des letzten Jahrhunderts. Ziemlich alt aber wohl kaum auszurotten.
    Ihr Kind werden Sie nicht ändern. Zwei Stunden sind ein völlig normaler Ablauf. Sie will sich nicht ärgern, sondern das sind Überlebensstrategien der Evolution.Sie meckert auch nicht, sondern es fehlt ihr "was". Das Sie reagieren fördert das Urvertrauen des Babys. Ich würde so aus der Ferne vermuten das sie ihre Nähe braucht. Wo steht die Wiege? Haben Sie schon probiert sie nach dem Stillen einfach bei sich liegen zu lassen? Das wäre dann auch kein "unnötiges" hin und her, aber vielleicht entspannter. Ein Beistellbett im Elternschlafzimmer haben Sie nicht zufällig? So müssten Sie auch nicht ständig aufstehen. Sie können sie nicht verwöhnen. Auch das ist ein Märchen. Schlafmangel ist unbestritten anstrengend, Wie alt ist Ihr Sohn? Sie sollten Hilfe einfordern. Sie sind noch im Wochenbett und haben ein Recht auf Ruhe. Mindestens der Haushalt und etwas Entlastung mit dem Sohn wären wichtig. So könnten Sie sich mit dem Baby zusammen tagsüber hinlegen. Macht der große Bruder Mittagsschlaf? Haben Sie eine Hebamme vor Ort? Falls nicht wäre evtl auch eine Stillberaterin hilfreich.
    Beste Grüße

    Kommentar