• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Himbeerblättertee

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Himbeerblättertee

    Ich bin nun mogen in der 38 ssw und trinke seit ca 3 Tagen eine Tasse Himbeerblättertee. Im internet las ich eine Tasse über eine Woche,dann eine Woche Pause,dann 3-4 Tassen täglich.
    Bei meiner ersten Ss hieß es mehrere Tassen am Tag ab der 37 ssw und keine Pause,laut Hebamme.
    Wie ist ihre Meinung? Finde im Internet beides.
    Dann hab ich noch ne Frage zu Akupunktur. Habe diese in der ersten Ss gemacht. Ich hatte bei der ersten Geburt morgens leichte Wehen alle 10 min, diese gingen aber wieder so gut wie weg bis auf einen Dauerschmerz ähnlich wie die Regel und ich blutete so dass ich im Kh blieb da nicht klar war ob es doch von der Plazenta kommen könnte. Im Us sah die Versorgung gut aus,dennoch riet die Ärztin wegen der Blutmenge zu bleuben.
    Bis Mittags tat sich dann nichts und ab 14 uhr wurden die Wehen wieder stärker,ab 15 uhr Wehensturm mit PDA um 16.30 Uhr, trotzdem noch Wehenhemmer da Wehen so stark und das Kind war vor 19 Uhr da.
    Meine jetzige Hebamme, die ich aber nicht regelmäßig vorbereitend sehe,sondern hauptsächlich für die Zeit nach der Geburt habe, riet mir von Akupunktur ab, da die Kinder sonst zu schnell da "durchbrettern" würden wenns beim ersten schon schnell ging.
    Ich weiß halt nie ab wann ich den Geburtsbeginn wirklich zählen soll. ab 14 uhr wären es nur 5 stunden,ab morgens natürlich mehr.
    Ich habe mich nun gegen Akupunktur entschieden,da auch meine erste Hebamme bei Zweitgebärenden eher abriet.
    Nun kenne ich aber eine Frau,der es sogar empfohlen wurde obwohl ihre erste Geburt keine 5 Stunden gedauert hat. Wie sehen sie das?
    Danke für Ihre Antwort.


  • Re: Himbeerblättertee

    Hallo
    Bei der Dosierung des Tee`s gibt es im Grunde kein "richtig" oder "falsch". So etwas handhabt man als Hebamme eher nach Erfahrung. Wichtig ist nur: Viel hilft nicht immer viel. Grundsätzlich sollten von wirksamen Kräutertees nicht mehr als drei Tassen täglich getrunken werden. Also richten Sie sich wirklich am besten nach der Hebamme vor Ort.
    Persönlich bin ich mit Akupunktur allerdings vorsichtig. Ganz unabhängig davon wie lang oder kurz die erste Entbindung war. sehe ich davon ab.
    Da schließe ich mich der Kollegin an. Sie hat Recht ;.)) Auch das sind Erfahrungen die man so macht. Vorsichtig geschätzt dauert die Geburt mindestens nicht länger als beim ersten Kind

    Alles Gute und viele Grüße M. Grein

    Kommentar

    Lädt...
    X