• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Eigenes Bettchen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Eigenes Bettchen

    Hallo Frau Grein,

    vielleicht können Sie sich noch an mich erinnern, ich bin die mit dem kleinen Max der Nachts zum Schlafen immer an der Brust nuckeln wollte und bis zu acht mal nachts wach wurde .... bzw. nach der Brust verlangt hat. Damals hatten Sie mir die Gordon-Methode ans Herz gelegt. Diese haben wir dann ausprobiert, wenn auch erst Monate später hat ganz gut geklappt, wobei er Abends noch gestillt wird und da immernoch an der Brust einschläft aber er wenn er nachts wach wird muss man ihn nur streicheln und trösten und schwupps schläft er wieder ein. Ein richtig schönes Gefühl ist das!

    Jetzt habe ich aber noch eine Frage .... leider hat er sich an das Familienbett gewöhnt. Das ist jetzt natürlich auch unser Fehler weil wir ihn immer ins Bett gelassen haben. Wir haben nun schon paarmal versucht ihn in sein Bett, dass nebendran steht, zu legen. Aber da wird er richtig panisch. Er schreit und weint. Der Kinderarzt meinte, einfach das Baby reinlegen, es trösten, singen und reden und das einfach durchziehen! Hmmm ok. Das hab ich nun schon zweimal so versucht, aber der kleine gerät irgenwie so in Panik, oder es ist Protest? Ich kann es nicht genau beschreiben, aber er weint und schreit so laut, dass er uns nicht mal wahrnimmt! Nichtmal Musik oder ein klopfen, was ihn kurz mal zum Zuhören anregen würden, hilft da. Hätten Sie vielleicht noch einen Vorschlag?




  • Re: Eigenes Bettchen

    Hallo, natürlich erinnere ich mich. Es freut mich das Ihnen etwas geholfen hate.
    Ein Familienbett ist kein Fehler! Wer sagt denn das? Mein Vorschlag wäre das Ganze gelassen zu sehen. Man kann es immer mal wieder probieren. Vermutlich hat er wirklich Panik. Manche Kinder haben kein Problem neben den Eltern oder auch im anderen Zimmer zu schlafen. Den Allermeisten macht das aber Angst.
    Wie alt ist er denn jetzt? Ich hätte hier nch einige Artikel zur Info
    http://www.hebamme4u.net/baby/babyschlaf.html
    Machen Sie sich ein sntpanntenntes langes Wochendende
    Viele Grüße

    Kommentar


    • Re: Eigenes Bettchen

      sorry, entspannt meine ich natürlich

      Kommentar


      • Re: Eigenes Bettchen

        Hallo, wie sieht es denn inzwischen aus?
        Viele Grüße

        Kommentar



        • Re: Eigenes Bettchen

          Hallo Frau Grein,

          vielen Dank erstmal für Ihr Interesse an unserem "Problem". Gerade gestern habe ich an Sie gedacht und wollte Ihnen schreiben.
          Welch ein Zufall, dann von Ihnen eine Frage hier im Forum zu erhalten. Entschuldigen Sie, dass ich damals nicht mehr geschrieben habe.
          Sie hatten nach den Gründen gefragt, warum Max nicht weiter im Familienbett schlafen kann. Das ist ganz einfach. Wir wohnen in einer Maissonettewohnung. Das Schlafzi. befindet sich oben und direkt darunter das Wohnzimmer. Wir haben uns, was ja normal ist wenn man ein Kind hat, schon stark eingeschränkt aber so langsam möchten wir wieder an Lebensqualität und Zweisamkeit zurück. Also auch mal wieder einen Abend für uns, vorm Fernseher und nicht um die Uhrzeit ins Bett gehen, wenn Max es soll. Also gegen 19/20 Uhr. Man kann nämlich im Wohnzi. nichts machen, sodass Max es nicht hört, weil wir da leider keine Tür haben, man also durch die Treppe direkt ins Zimmer gelangt. Es sind auch keine Gespräche möglich etc. Zudem bekommen wir mit wie es bei Freunden super klappt mit den Babys die im Bettchen schlafen und da fragen wir uns immer wieder. Warum nicht auch bei uns?

          Das Bett war neben uns im Schlafzimmer. Wir haben es geschafft dass er nicht mehr bei uns im Bett schläft sondern neben an in seinem Bett. Mit viel Geschrei. Aber es hat geklappt. Er ist in seinem Bett eingeschlafen. Man musste ihn lange streicheln und reden sowie ihm den Schnuller geben und er ist leider oft aufgewacht aber lies sich schnell beruhigen. Dann dachten wir. Juhu. Lass uns das Bett auseinander bauen und im Kinderzi. aufbauen. Aber da ging dann nix mehr! Sobald er das Bett sieht schreit er wie am Spieß. Im Bett selbst auch. Den Rat des Arztes. Daneben sitzen und reden, haben wir befolgt. Aber Max steigert sich ins Schreien rein und beruhigt sich einfach nicht. Also muss ich ihn in den Schlaf im Arm wippen und dann ins Bett legen. Er wird aber oft wach nachts und lässt sich kaum beruhigen. Nur im Arm muss man ihn halten und naja, da wir schon so müde und kaputt sind, nehmen wir ihn dann doch wieder hoch zu uns ins Bett.

          Liebe Grüße

          Kommentar


          • Re: Eigenes Bettchen

            Und wie jede Nacht, heute wieder das selbe Spiel- er wird wirklich jede zweite Stunde wach!!!
            Ich geh runter, Schnuller in den Mund, streichel ihn paarmal, mach die Spieluhr an, er schläft ...
            nach zwei Stunden dasselbe Spiel.
            Ich bin wirklich fertig mit den Nerven!

            Kommentar


            • Re: Eigenes Bettchen

              Hallo, na ich bin doch auch zum Nachhaken hier.
              Ehrlich gesagt hätte ich es dabei belassen. Für Sie war es ja schon ein Fortschritt das er neben Ihnen geschlafen hat. Für den Schritt ins Kinderzimmer ist es evtl. noch zu früh. Das dauernde Aufstehen (rauf und runter) macht Sie natürlich fertig. Meinen Sie nicht Sie könnten ihn wieder ins Schlafzimmer nehmen?
              Dem eigenen Kinderzimmer wird viel zu viel Bedeutung begemessen. Alleine zu schlafen gefällt auch vielen Erwachsenen nicht. Ich verstehe Ihren Wunsch nach Eheleben, aber auf diese Weise haben Sie auch keins. Außerdem sollten Sie nicht alles glauben was so erzählt wird. So viele angebliche Musterkinder kann es gar nicht geben. Es geht 100% nicht nur Ihnen so.
              Hilft Ihr Mann denn wenn er frei hat? Können Sie tagüber ab und an mal Schlaf nacholen?

              Kommentar



              • Re: Eigenes Bettchen

                Hallo,

                heute Nacht haben wir ihn zu uns ins Familienbett genommen und er hat wunderbar geschlafen bzw auch durchgeschlafen. Das kann er also, nur eben nicht in seinem Bettchen bzw. im Kinderzimmer.
                Es ist einfach ein Teufelskreis. Der Kinderarzt meint immer, wir sollen Max (mittlerweile ist er 10 Monate alt), nichts "falsches" angewöhnen, damit würden wir uns nur Probleme schaffen und die Sache mit dem im Kinderzimmer Schlafen sollen wir konsequent durchziehen sonst machen wir uns selbst Probleme. Er meint immer, einfach nebendran sitzen und reden. Sonst nichts. Bis er sich "ausgeheult" hat .... habe aber schon gemerkt das die Meinungen der Ärzte und Hebammen doch recht unterschiedlich sind.
                Nun möchten wir es so machen. Nach dem Abendritual kommt er in sein Bett wo er gewöhnlich immer zwei Stunden schläft bevor er das erste mal wach wird ... in der Zeit genießen wir den Abend und dann gehen wir ja auch ins Bett und nehmen Max mit ins Familienbett ... Problem ist nur, wahrscheinlich gewöhnt er sich dann an, dass wenn er schreit, wir ihn immer mit nach oben ins Bett nehmen. Ach ja, ich wusste nicht, dass das Thema Baby und schlafen so Komplex ist und ich immer das Gefühl habe, entweder nicht konsequent genug zu sein oder es irgendwie falsch zu machen.

                Ja, danke der NAchfrage. Mein Mann unterstützt mich wirklich sehr , am Tag sowie Nachts ...
                Ein Schläfchen am Tag ist für mich nicht möglich. Vormittags ist immer Action und Nachmittags ist er für 4 Stunden bei der Oma, während ich nebenbei jobben gehe.

                Liebe Grüße

                Kommentar


                • Re: Eigenes Bettchen

                  Hallo, ich bin erleichtert. Das ist doch ein gangbarer Weg. Kinderärtze sind Mediziner haben selten weitergehende Kenntnisse. Man muss zunächst erstmal gar nichts. Das was er "Probleme" nennt sind ja nicht die Seinen. Es geht keinen etwas an wie Sie Ihr Nachtleben gestalten. Verwöhnen kann man ein Kind nur mit Liebe, Nähe und Geborgenheit. Viele Kinder schlafen lange im Elternbett, nur wird darüber kaum gesprochen.Lassen Sie sich nicht beirren. Es gibt kein Falsch oder Richtig sondern nur die für Sie persönlich mögliche Lösung. I
                  Sie können mich gerne zur Rückenstärkung in Anspruch nehmen.
                  Alles Gute zuerst einmal.

                  Kommentar


                  • Re: Eigenes Bettchen

                    Hallo Frau Grein,

                    ich glaub es nicht, aber es ist wieder alles wieder bei 0!
                    Wir hatten zwei tolle Nächte: Baby ins Bett gelegt, ist eingeschlafen, mit Schnuller. Hat ziemlich lange geschlafen (7 Stunden).
                    Und jetzt plötzlich??? Ich glaub es nicht. Er schreit im Bett. Haben es konsequent versucht. Wieder ins Bett gelegt. Er steht wieder auf und schreit ..
                    Dann haben wir ihn zu uns ins Bett geholt. Dort auch. Er weint, schreit, streckt sich durch ... schlimm. Was hat dann nur noch geholfen? Meine Brust. Und jetzt ist es wieder so. Er schläft nur an der Brust ein. Schnuller wird verweigert etc. Ich bin echt fertig. Wie kann das denn sein? Ein Wachstumsschub?

                    Kommentar



                    • Re: Eigenes Bettchen

                      Hallo...ja das tut mir leid. Aber ich würde ebenfalls einen Schub vermuten. Wie alt ist er jetzt genau?

                      Kommentar


                      • Re: Eigenes Bettchen

                        Mittlerweile ist er schon 10 Monate alt.
                        Ich glaube nicht mehr daran, dass es ein "Schub" ist, dafür geht es einfach schon zu lange.
                        Er will einfach wieder an meine Brust. Ins Bett bekomme ich ihn jetzt nur noch indem er schreit und schreit und ich ihn lange im Arm umher schaukel ... dann leg ich ihn hin und dann schläft er nur eine Stunde bis das gleiche Spiel wieder von vorne losgeht. Dann nehm ich ihn wieder zu uns ins Bett ... da er soviel schreit und weint .... gebe ich manchmal nach und er bekommt die Brust ... seit gestern versuchen wir wieder durchzuhalten und ihm die Brust nicht zu geben.
                        Aber dennoch versteh ich es einfach nicht. ... es lief ja schon alles so gut und nun ist es seit 2 Wochen einfach nur noch schlimm.
                        Mir geht es einfach nur darum, wie kann ich ihm helfen alleine und ohne Schreien einzuschlafen. Da sind die Meinungen immer geteilt. Der Kinderarzt sagt dies, die Freundin das, usw. Von jedem gibt es einen anderen Tipp. Einmal heisst es, auf keinen Fall schreien lassen, dann wieder, es wäre kein Problem mit dem Schreien lassen...... Ich selbst habe aber gemerkt dass ich das auch nicht sehr lange hören kann, das Geschrei ....

                        Kommentar


                        • Re: Eigenes Bettchen

                          Hallo, schreien lassen ist keine Option. Schon alleine deswegen nicht weil Sie es nicht aushalten. Es gibt viele Gründe die dagegen sprechen. Warum das noch immer propagiert wir entzieht sich meinem Verständnis.
                          Ob nun Schub oder nicht: Man muss irgendwie damit umgehen ohne das Kind alleine zu lassen. Babys verändern ihr Verhalten ständig. Das liegt nicht an Ihnen. Schübe können auch länger dauern. Hat er in der letzte Zeit etwas gelernt? Oder will es etwas können und schafft es nicht? Das wäre denn schon ein Zeichen dafür.
                          Ich kann Ihnen nur den Rücken stärken. Im Grunde können Sie nur versuchen das Ritual Stück für Stück wieder einzuführen. Wenn Sie ihn stillen ist es kein "Nachgeben". Das behalten Sie bitte im Hinterkopf. Er muss auch nicht alleine einschlafen. Aber ohne zu Schreien wäre schon gut.
                          Viele Grüße

                          Kommentar


                          • Re: Eigenes Bettchen

                            Hallo Frau Grein,

                            ja, ich möchte auch nicht, dass er schreit. Vielleicht mal kurze Zeit wenn er ins Bett gelegt wird, aber dann bin ich oder mein Mann sofort zur Stelle um ihn zu beruhigen und ihm zu zeigen, dass er nicht alleine ist. Aber trainiert er sich dann nicht sowas an? Wird es nicht Gewohnheit? Ich schrei mal eben und Mama und Papa sind sofort da?
                            Wie dem auch sei. Es ist ein Baby, ich bin für das Baby da und lasse es nicht im Stich. Klar, es wäre schön gewesen, wenn es wie bei den zahlreichen Freundinnen klappt .... die Babys schlafen in ihren Bettchen und die Zweisamkeit ist gegeben ... aber nun gut, wir werden die "unangenehmen" Nächte gemeinsam durchstehen und mal sehen, irgendwann kommt ja die Phase wo sich die Kinder abnabeln ... da wird wahrscheinlich bei uns erst die Ruhe einkehren.

                            Eine andere Frage: Darf ein 10 Monate altes Kind schon Leberwurst essen?

                            Und ja, um Ihre Frage zu beantworten, er ist gerade dabei das Laufen zu lernen. Steht schon ziemlich gut und läuft paar Schritte an Kanten entlang wo er sich gut festhalten kann.

                            Liebe Grüße und alles Gute

                            Kommentar


                            • Re: Eigenes Bettchen

                              Hallo, also das ist eben das größte Ammenmärchen aller Zeiten. Man verwöhnt das Kind nicht. Langfristig muss man sicher andere Rituale finden. Ich würde auch nicht glauben das Ihr gesamtes Umfeld Superbabys hat. Das wird (warum auch immer) oft erzählt. Trifft aber nur selten zu.
                              Wenn er laufen lernt muss er es verarbeiten (Schub halt) ;.))
                              Geben Sie ihm Leberwurst. Was bekommt er denn sonst noch so? Er kann im Grunde alles probieren.

                              Viele Grüße

                              Kommentar