• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Brustnuckeln

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Brustnuckeln

    Hallo zusammen,

    mein kleiner ist mittlerweile 8 Monate alt und ich habe, wie der Betreff vermuten lässt, ein Problem mit dem Brustnuckeln.
    Habe versucht mir im Internet und durch Bücher Tipps zu holen, allerdings gelingt mir das nicht so Recht, dass ich mir nun dachte, mal in einem Forum nachzufragen.

    Max schläft immer erst spät ein. Gegen 23 Uhr. Auch wenn ich ihn früh ins Bett bringe, seinen Schlaf erreicht er erst spät.
    Doch was heißt ihn ins Bett bringen? Ich muss mich dazu legen. Ihn an der Brust nuckeln lassen bis er einschläft. Wenn er tief schläft, ihn in sein Bett legen. Ich habe gelesen, dies sei ein natürlicher Instinkt eines Babys, nicht weiter schlimm und lässt von alleine nach.
    Aber jetzt will ich nicht mehr. Ich möchte endlich abstillen und ich möchte dass er lernt alleine zu schlafen oder mit dem Schnuller.... Es ist nicht mehr auszuhalten. Er hat schon Zähnchen und beist mich manchmal. Ständig packt er mit seinen Händchen meine Brust und zwickt mich. Es tut weh.

    Mein Mann versucht ihn in den Schlaf zu schaukeln, singen ... doch er schreit, bis er die Brust bekommt. Wie lange kann so ein Kind schreien? Nach etwa einer Stunde kann ich es nicht mehr hören und gebe nach, bitte meinen Mann mir Max zu mir ins Bett zu legen.
    Auf Schnuller lässt er sich nicht ein. Meine Brust liegt daneben, ich geb ihm den Schnuller, er merkt es sofort und schreit. Es ist aussichtslos.
    Was kann man denn noch machen und versuchen? Hat hier vielleicht jemand Erfahrung oder Ideen die ich noch ausschöpfen kann?
    Am Tag schläft er doch auch im Kinderwagen oder so ein ... und dann ständig von aussenstehenden zu hören: Tja, so hast du es ihm beigebracht, ist eben auch nicht schön. Ich wollte ihm das doch so nicht bebringen, er ist von Anfang an immer an meiner Brust eingeschlafen

    Vielen Dank im Voraus für sämtliche Antworten


  • Re: Brustnuckeln

    Hallo, zuert einmal sollten Sie solche Kommentare ignorieren. Das Einschlafstillen ist halt zum Ritual gworden. Keine falsche oder schlechte Angwohnheit. Für Babys ist es normal, an der Brust der Mutter einzuschlafen. In der Evolution funktioniert nicht alles sofort so, wie es angeblich in unsere moderne Welt passen soll.
    Ich verstehe aber auch wenn man an seine Grenzen kommt. Was machen Sie wenn er beißt oder zwickt? Lassen Sie ihn wissen das es weh tut?
    Wie oft stillen Sie denn insgesamt noch?
    Es gibt weder ein Patentrezept noch schnelle Lösungen. Ihn Schreien zu lassen ist nun auch keine Option.Von Ihrem Mann nimmt er auch keinen Schnuller? Nie? oder nur beim Einschlafen nicht?
    Sie werden ein anderes Abendritaul finden nüssen. Aber langsam Stück für Stück.
    Beste Grüße

    Kommentar


    • Re: Brustnuckeln

      Hallo Frau Grein, danke für Ihre rasche Antwort. Nein. Max nimmt leider keinen Schnuller. Nur manchmal für ein paar Minuten. Der wird dann wieder ausgespuckt oder für die Zähne ein bisschen zum kauen genutzt. tagsüber wenn man ihn in den Kinderwagen legt und den Schnuller gibt dann schläft er da schon mal ein. .. naja Ich stille ihn morgens und abends und sonst bekommt er Wasser und beikost. Nachts stille ich ihn auch da er ja da von meiner brust nicht los kommt. ich würde ja gerne ein neues Ritual einführen. .. aber wie. Gestern hat mein Mann ihn, da War er sehr müde, in den Schlaf getragen und ins Bett gelegt. Er hat geschlafen ist aber nach etwa zwanzig Minuten wieder aufgewacht. Es ist dann nicht der Schlaf den er sonst hat wo er in den Tiefschlaf fällt. Das macht er nur wenn er an der brust War und lässt sich da auch nicht reinlegen. Sie sagen Evolution. Ich verstehe das aber ich kann einfach langsam nicht mehr. Die Bisse und das zwicken tun weh. Ich schreie etwas auf und nehme die Hand weg oder seinen Mund. Mir kommt es aber vor als würde ihm das noch mehr Freude bereiten und er macht es dann noch lieber. Liebe Grüße

      Kommentar


      • Re: Brustnuckeln

        Hallo, ich würde wirklich gerne ein Patentrezept liefern. Wenn Sie an Ihre Grenzen kommen ist das Abstillen ein berechtigter Wunsch.
        Ich bin keine Befürworterin der allseits so beliebten Schlafprogramme. Es gibt abeer eine Methode sie man in solchen Fällen vertreten kann. Das Ganze ist ziemlich lang und wegen der Recht darf ich ihn nicht kopieren

        Schauen Sie unter diesem Link
        http://www.rabeneltern.org/index.php...m-familienbett

        So etwas kann man durchaus verteten. Wenn Sie ihn gelesen haben teilen Sie mir mit ob es für Sie in Frage kommt?

        Davon abgesehen würde ihm deutlicher zeigen das es weh tut. Ein "Aua" darf auch lauter sein und ich würde ihm ernergisch die Brust wegnehmen.
        Natürlich hat er keine Ahnung und hält das Ganze für ein Spiel. Wenn er es widerholt machen Sie das Gleiche immer wieder. In aller Regel verstehen Babys mehr als man glaubt.
        Ich hoffe das hilft zunächst weiter

        Kommentar



        • Re: Brustnuckeln

          Hallo,

          danke Frau Grein, habe mir diese Methode durchgelesen und sie hört sich vielversprechend an. Leider bin ich nicht so ein geduldiger Mensch und weis jetzt schon dass der Kleine auf jeden Fall die ganze Nacht schreien wird. Macht er ja schon Abends bis er endlich die Brust bekommt - nur dann gibt er Ruhe. Können Sie mir sagen, wenn er älter wird, hört das mit dem Brustnuckeln denn von alleine auf wenn das schon so von der Evolution her ist? Ich möchte nicht, dass er drei Jahre alt ist und immernoch nur mit meiner Brust einschläft und gern würde ich mal wieder abends mit meinem Mann was unternehmen.....

          Gestern hat er mich wieder gebissen, dementsprechend bin ich diesmal, weil es sehr weh tat, zusammengezuckt - er hat daraufhin sehr viel geweint ...

          Kommentar


          • Re: Brustnuckeln

            Hallo,
            ich kann keine Voraussagen machen. Da muss man als Familie seinen eigenen Weg finden. Nur fürchte ich das Sie so oder so Geduld brauchen. Es gibt keine schnelle Lösung. Die Erfahrungen mit der Methode zeigen aber das oft schon nach ein zwei Wochen Veränderungen akzeptiert werden. Das ist doch ein überschaubarer Zeitraum. Oder?
            Sie habe übrigens jedes Recht zu zucken oder lauter zu sein wenn er beißt. Das er sich erschreckt war leider zu erwarten. Ihn dann konsquent von der Brust zu lösen wäre dann noch nachdrücklicher. Wenn er weint ist es nicht schön in diesem Moment nicht zu ändern.

            Viele Gruße und noch gute Nerven wünsche ich.

            Kommentar


            • Re: Brustnuckeln

              Vielen lieben Dank für Ihre Antworten!
              Da mein Mann bald Urlaub hat, denke ich, werden wir es mal versuchen ... hoffe ich stehe es durch

              Ich wünsche Ihnen einen wunderschönen, erholsamen und sonnigen Urlaub!

              Liebe Grüße

              Kommentar


              Lädt...
              X