• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Muttermilch und Ernährung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Muttermilch und Ernährung

    Hallo Frau Grein,

    ich habe zwei Fragen.

    1. Ich habe kürzlich auf der Seite "babyernaehrung.de" gelesen, dass die Zusammensetzung der Muttermilch kalorienärmer ist,wenn sich die Mutter nicht "ausreichend" ernährt.Gibt es dafür eine wissenschaftliche Studie bzw. Untersuchungen? Mein Kind ist 20 Wochen alt (7200 g schwer). Ich stille voll, führe grad Breikost ein (siehe Frage 2) und wiege jetzt ca. 3-4 Kg weniger als vor der Schwangerschaft. Ich habe seit der Geburt weniger Appetit, esse regelmäßig,aber kleinere Portionen. Mein Baby trinkt tagsüber alle 2-3 Stunden. Kann ich davon ausgehen, dass mein Baby ausreichend über die Muttermilch ernährt wird? Ich bin bisher davon ausgegangen,dass die Zusammensetzung der Muttermilch unabhängig von der Kalorienzufuhr der Mutter ist(es sei denn, sie macht Diät oder hungert).

    2. Wie oben schon erwähnt, habe ich seit 5 Tagen Breikost eingeführt - Möhrenbrei. Mein Baby isst das ganze Glas auf,allerdings stille ich anschließend trotzdem wie immer. Eigentlich hat mein Baby schon 6 Wochen "durchgeschlafen" (von 19 bis 3-4 Uhr), aber seit einer Woche stille ich nachts ca. 2 bis 3 Mal. Kann ich jetzt schon abends mit Milchbrei anfangen,obwohl ich mittags den Gemüsebrei einführe? Ich habe abends ein Fläschchen zum zufüttern angeboten. Das wird allerdings konsequent von meinem Schatz abgelehnt. Ich stille sehr gern und mir wird schwer ums Herz,wenn ich ans Abstillen denke,aber momentan schlaucht es, Tag und Nacht alle 2-3 Stunden zu stillen.

    Viele Grüße
    Katmir


  • Re: Muttermilch und Ernährung

    Guten Morgen
    solche Aussagen sind ziemlich mutig, aber gelten höchsten für Hungerkuren. Solange Sie einigermaßen normal essen und ausreichend trinken müssen Sie sich keine Sorgen machen.
    Reife Muttermilch bleibt in Kaloriengehalt, Fett, Eiweiß, Kohlenhydrate usw. in ihrer Zusammensetzung während der gesamten Stillzeit immer gleich. Nur bei den Antikörpern und bei einigen Vitaminen und ergeben sich Veränderungen. Da haben Sie Recht.
    Machen Sie sich also keine Sorgen!!!

    Beikost frühestens ab dem 5. Monat. Die Altersangaben verwirren, weil eigentlich immer das Ende des jeweiligen Monats gemeint ist. (4. Monat = Anfang 5. Monat)
    Möhren machen nicht satt. Aber das ist auch nicht der Sinn der Sache. Ich würde mit Abendbrei noch warten. Kinderschlaf hat wenig mit der Ernährung zu tun, sondern mit geistiger Reife. Wird sie denn in Ihrem Bett gestillt? Es wäre wesentlich bequemer als aufzustehen.
    Das Ihr Baby so lange geschlafen hat war Glück ;.)))
    Momentan könnte z.B. eine Wachstumsschub für mehr Hunger sorgen. Und das ändert sich meist wieder. Abstillen hat noch viiiiel Zeit ;.)
    Beste Grüße
    M. Grein

    Kommentar

    Lädt...
    X