• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Glans resensibilisieren

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Glans resensibilisieren

    sehr geehrte Fr. Dr. med. Frauke,
    ich bin 55 Jahre alt. Vor ca. 8 Jahren wurde bei mir aufgrund einer Phimose die Vorhaut entfernt.
    Die Glans ist im Lauf der Jahre immer unempfindlicher geworden.
    Der vaginale Orgasmus kommt seither nur mit viel Mühe.
    Ich möchte diesem Zustand ändern, so dass Sex wieder Spaß macht.
    Was kann ich tun? Was empfehlen Sie mir?
    Vielen Dank für Ihre Hilfe.

  • Re: Glans resensibilisieren

    Mein Name ist Dr. Höllering, Frauke ist mein Vorname :-) Ich verstehe nicht, was Sie meinen, dass der vaginale O. mit Mühe kommt.... Sie sind doch offensichtlich ein Mann??

    Kommentar


    • Re: Glans resensibilisieren

      Hallo Fr. Dr. Höllering, Entschuldigung. Ich wollte Ihrem Nachnamen noch einfügen, der Beitrag lies sich aber nicht mehr ändern. Ja, ich bin männlich.
      Im Grunde geht es darum, dass meine Glans nicht mehr sensibel ist. Sind durch das Entfernen der Vorhaut Nervenbahnen abgetrennt worden?
      Ich spüre da nicht mehr viel. Die Empfindsamkeit an der Eichel ist da sehr reduziert.
      Kann es sein, dass im Lauf der Zeit die Eichel mit Hornhaut überzogen wurde?
      Ist es möglich, an der Eichel Sensibilität wieder herzustellen? Dies ist doch für das intime Zusammensein von Mann und Frau wichtig.
      Vielen Dank

      Kommentar


      • Re: Glans resensibilisieren

        Leider kann man die Sensibilität nicht verbessern. Sie ist vermindert, weil die Eichel frei liegt und sich darum an Reibung gewöhnt hat (aber keine Hornhaut bekommen hat). Nerven sind hier nicht durchtrennt worden. Manche Frauen schätzen Sex mit beschnittenen Männern,weil sie mehr Ausdauer haben, vielleicht ist das ein Trost.

        LG, Dr. Höllering.

        Kommentar


        • Re: Glans resensibilisieren

          Hallo Archer9

          Um die Eichel etwas sensibler zu bekommen, kannst Du anfangen zu restoren. Dafür gibt es einige Tipps Beschneidungsforum.

          http://www.beschneidungsforum.de/ind...ktische-Hilfe/

          Mit der Vorhaut wurden nicht nur Nervenenden durchtrennt, sie wurden abgeschnitten. Auch fehlt der Gleitmechanismus, für einige Frauen macht das den Sex schmerzhaft. Wenn Du z.B. den Senslip verwendest und dazu eine Creme, wird sich die Keratinisierung der Eichel etwas lösen. Auch das wird im Beschneidungsforum berichtet. Schau einfach mal vorbei

          Viel Erfolg

          Bela

          Kommentar


          • Re: Glans resensibilisieren

            Hallo Archer,
            die Probleme die du beschreibst, sie haben sehr viele Beschnittene. Auch mir fällt es schwer über vaginalen GV zum Höhepunkt zu kommen, muss per Hand nachhelfen, was für die Beziehung belastend ist, da die Frau das Gefühl hat ihren Mann nicht befriedigen zu können. Und dieser Höhepunkt ist bei mir noch ein Samenerguss, eine Entladung, meine Fähigkeit zum Orgasmus ist mit meiner Vorhaut verschwunden...


            Wie invasiv wurdest du beschnitten? Auch da gibt es massive Unterschiede. Liegt deine Narbe direkt in der Kranzfurche und wurde dein Frenulum mitentfernt (der G-Punkt des Mannes)? Oder eine sparsame Teilbeschneidung, bei der nur die Engstelle entfernt wurde? Eine Erweiterungsplastik, bei der nichts entfernt wird sondern nur geweitet wird, wurde dir wahrscheinlich gar nicht angeboten, da die meisten Urologen das gar nicht können.


            Bei einer Beschneidung werden nicht nur Nervenbahnen durchtrennt, sondern auch hochsensibles Gewebe entfernt. Durchtrennte Nerven wollen wieder zusammenwachsen, und wenn das Gegenstück weg ist, können sich dadurch sogar schmerzhafte Neurome bilden. Die Glans besitzt ca. 4.000 Nervenendigungen, die grossteils nur auf Schmerz und Druck reagieren. Die Vorhaut besitzt ca. 20.000 spezialisierte Nervenendigungen, die bei einer radikalen Beschneidung alle entfernt werden.

            Auch hat sie einen Gleitmechanismus. Für viele Frauen ist GV mit Beschnittennen ohne zusätzlich Gleitmittel durch die direkte Reibung des Gliedes schmerzhaft. Die Vorhaut ist wichtig, für das intime Zusammensein von Mann und Frau, sie ist ein wichtiger Teil des männlichen Erregungssystems.


            Im Laufe der Jahre bildet sich eine Art Hornhaut auf der Eichel. Auch stumpft sie durch die ständige Reizung ab, aber nicht an der Eichel, unser Kopf fängt an die ständigen unangenehmen Reize auszublenden. Durch standige Bedeckung deiner Eichel kannst du sie wieder resensibilisieren. Manche nehmen Frischhaltefolie und Cremes, es gibt auch Hilfsmittel zu kaufen, wie Senslip, es gibt aber auch, wie Belasternchen beschrieb, Vorhautrestoring. Durch Zug auf die verbliebene Penishaut kann man sich (in jahrelanger Arbeit) einen Vorhautersatz erdehnen. Alle die dies machen sind von den Veränderungen begeistert. Ich selber kann dies nicht machen, da der Zug meine Neurome reizt, und ich dadurch starke Schmerzen bekomme.


            Tja und der Trost, für manche Frauen sei es toll wenn Mann länger kann...kann sein...aber für manche Frauen beginnt es schmerzhaft zu werden, bevor Mann fertig ist...



            Kommentar


            • Re: Glans resensibilisieren

              Hallo Archer,

              Hans Georg hat das schon sehr sehr gut beschrieben, diese Probleme kenne ich auch von meinem Mann und mir.
              Falls Du noch etwas von dem Innerenvorhautblatt hast, dass reagiert am besten auf Zug, seit ich das weiß kann mein Mann etwas mehr fühlen.
              Einfach Geschlechtsverkehr zu haben funktioniert bei meinem Mann auch nicht, er muss davor so stimuliert werden, dass er fast kommt und dann geht es.
              Leider wird durch die Beschneidung der Sex mehr Arbeit.

              Kommentar


              • Re: Glans resensibilisieren

                Hab noch was vergessen Archer...weiss nicht wie es dir geht, aber ich bekam mit der Zeit zunehmend Erektionsprobleme...seit ich regelmässig meinen Beckenboden trainiere ist wenigstens dieses Problem weg...

                Kommentar


                • Re: Glans resensibilisieren

                  Sehr geehrte Frau Dr. Höllering,
                  Ihre Antworten bezüglich Männer mit Vorhaut- oder Beschneidungsproblemen zeugen von einer gewissen...Unbedarftheit?...bezüglich Aufbau, Struktur und Funktion des männlichen Präputiums. Dies soll kein Vorwurf sein, denn mit dieser Unbedarftheit stehen sie nicht allein da, sondern mit weiten Teilen der Schulmedizin, insbesondere der Urologie.


                  Zur Fort- und Weiterbildung würde ich Ihnen gern 2 Bücher ans Herz legen, zum einen "Ent-hüllt" von Clemens Bergner https://tredition.de/autoren/clemens...perback-44889/ in diesem Buch hab auch ich einen kleinen Auftritt...


                  zum anderen "Unaussprechliche Verstümmelungen" von Lindsay R. Watson

                  https://ulfdunkel.wordpress.com/2015...stuemmelungen/


                  Falls es Ihnen aus finanziellen Gründen nicht möglich ist, sich diese Bücher zu besorgen, so würde ich Ihnen dies Bücher zusenden, wenn Sie mir versprechen sie zu lesen (denn ich hab es auch nicht so fett)


                  Vielleicht wären Ihnen dann empathischere Antworten gegenüber Männern mit dieser Problematik möglich.


                  Viele Grüsse

                  Hans Georg


                  Kommentar


                  • Re: Glans resensibilisieren

                    Sehr geehrte Frau Dr. Höllering,
                    ich bin etwas verwundert über Ihre Antwort, da sie meiner Meinung nach einige fachliche Fehler enthält.
                    Zum einen ist die Vorhaut der Bereich am Penis, der - mit Ausnahme des Frenularen Dreiecks - am dichtesten innerviert ist. Selbstverständlich werden bei jeder Zirkumzision Nervenenden entfernt und Nervenleitungen durchtrennt. Wie massiv sich dieser Verlust an Nervengewebe bei den Betroffenen auswirkt, ist dabei jedoch höchst unterschiedlich.
                    Ebenso unrichtig ist Ihre Aussage, die Eichel eines "beschnittenen" Mannes habe keine "Hornhaut" bekommen.
                    Tatsächlich ist die Glans Penis von verhorntem Plattenepitel überzogen. Nach einer Zirkumzision trocknet diese oberste Hautschicht der Eichel aus und keratinisiert, ihre Hornhautschicht wird dicker. Dies ist natürlich nicht mit dem vergleichbar, was man z.B. an der Ferse mit sich herumträgt, dennoch: Die Eichelhaut ist erheblich dicker und unempfindlicher.

                    Der wichtigste Punkt jedoch ist, dass Sie behaupten, die Sensibilität der Eichel könne nicht verbessert werden. Das ist falsch.
                    Richtig ist, dass die Zirkumzision nicht mehr rückgängig gemacht werden kann. Doch ihre Folgen für die Sensibilität des betroffenen Mannes können erheblich abgemildert werden.

                    Auf einen Nenner gebracht geht es darum, die Eichel wieder - wie vor der Zirkumzision - konsequent vor jeglicher Austrocknung und Reibung zu schützen. Dadurch bilden sich die zuvor beschriebenen Keratinschichten an der Eichel wieder zurück, die Glans wird wesentlich empfindlicher. Die Empfindungen der hochsensiblen inneren Vorhaut bleiben jedoch verloren.
                    Erreicht werden kann diese Resensibilisierung z.B. durch Vorhautersatzprodukte wie z.B. Senslip oder Manhood.
                    Am besten jedoch funktioniert das durch Rekonstruktion der Vorhaut durch kontinuierliches Dehnen der verbliebenen Vorhaut bzw. Penisschafthaut. Durch Mitose, also gezielt gesteuerte Zellteilung, wächst Haut in Längsrichtung des Penis. Über Jahre hinweg praktiziert wird so die Eichel wieder komplett bedeckt.

                    In dem Buch "Ent-hüllt!" von Clemens Bergner, das von Hans Georg bereits erwähnt wurde, sprechen auch "restorende" Männer. Hier vier beispielhafte Aussagen daraus auf den Seiten 211 ff:

                    „Ich arbeite jetzt schon seit zwei Jahren daran, meine Vorhaut zu rekonstruieren. Inzwischen habe ich auch schon viel erreicht: Ich habe schon viel mehr Haut und meine Eichel ist viel weicher und vor allem empfindsamer geworden.“

                    "Vor der Wiederherstellung war meine Eichel so taub, dass mir die allgegenwärtige Reibung der Unterwäsche nichts ausgemacht hatte. Heute könnte ich das nicht mehr ertragen."

                    „Seit inzwischen fast zwei Jahren arbeite ich jetzt daran, meine Vorhaut wiederherzustellen. Auffällig ist inzwischen die stark veränderte, äußerliche Erscheinung meiner Eichel. War sie vorher grau, faltig, trocken und überaus unempfindlich, ist sie inzwischen rosig, glatt, feucht und wieder wesentlich sensibler. Vor allem auch der Bereich hinter der Eichel, also der kleine Rest an innerer Vorhaut hat sich massiv verändert. Vorher sah diese Haut aus wie altes Narbengewebe. Inzwischen sieht man dieser Haut regelrecht an, wozu sie von Natur aus gedacht war."

                    „Die ersten Monate des Restorings erlebte ich unglaublich positiv. Die schon nach einigen Wochen eintretende Resensibilisierung des verbliebenen ehemaligen Innengewebes schlug unerwartet wie ein Donner ein, ..."

                    Diese Möglichkeiten sollten Betroffenen nicht verwehrt werden. Es wäre in meinen Augen durchaus im Sinne eines Arztes, einem Patienten bestmöglich zu helfen. Und in diesem Falle geschieht das nicht durch moralisch zweifelhafte Aussagen wie "Manche Frauen schätzen Sex mit beschnittenen Männern, weil sie mehr Ausdauer haben", sondern durch konkrete Hilfestellungen wie die von mir genannten.

                    Kommentar


                    • Re: Glans resensibilisieren

                      Hallo,
                      herzlichen Dank für die Ratschläge.
                      Ich mache es jetzt seit einiger Zeit so, dass ich mit einer Creme von Ni.....ea-Q10 regelmässig eincreme und mit Frischhaltefolie die Glans schütze.
                      Meiner Meinung nach hat sich da schon etwas getan.

                      Kommentar


                      • Re: Glans resensibilisieren

                        Als Arzt und selbst Betroffener bin ich konsterniert über die Stellungnahme der Frau Dr. Höllering. Es wäre interessant, zu wissen, welche Spezialisierung sie hat.? Meines Wissens entsteht durchaus eine zunehmende Verhornung, wenn die Haut der Glans immer trocken ist und dem Scheuern ausgesetzt.
                        Ich möchte Frau Dr. Höllering ermuntern, etwas empathischer zu sein zu Menschen, die effektiv unter dem Verlust an sensiblem Gewebe leiden. Ich denke, es gibt sehr viel mehr Männer, die unter dieser nicht selbst initiierten Massnahme leiden und es nicht einmal realisieren, dass es damit zu tun hat. Was man nie kannte, vermisst man nicht... und wie schon öfter erwähnt, wenn dann mit dem Alter die Erregbarkeit sowieso etwas nachlässt (was durchaus vorteilhaft sein kann), wird das fehlende sensible Gewebe schnell mal zum Nachteil.
                        Frau Höllenstein: Würden Sie sich in dieser Art und Weise äussern, wenn es um Beschneidung von Frauen geht?
                        Kollegiale Grüsse

                        Kommentar


                        • Re: Glans resensibilisieren

                          Als Arzt und selbst Betroffener bin ich konsterniert über die Stellungnahme der Frau Dr. Höllering. Es wäre interessant, zu wissen, welche Spezialisierung sie hat.? Meines Wissens entsteht durchaus eine zunehmende Verhornung, wenn die Haut der Glans immer trocken ist und dem Scheuern ausgesetzt.
                          Ich möchte Frau Dr. Höllering ermuntern, etwas empathischer zu sein zu Menschen, die effektiv unter dem Verlust an sensiblem Gewebe leiden. Ich denke, es gibt sehr viel mehr Männer, die unter dieser nicht selbst initiierten Massnahme leiden und es nicht einmal realisieren, dass es damit zu tun hat. Was man nie kannte, vermisst man nicht... und wie schon öfter erwähnt, wenn dann mit dem Alter die Erregbarkeit sowieso etwas nachlässt (was durchaus vorteilhaft sein kann), wird das fehlende sensible Gewebe schnell mal zum Nachteil.
                          Frau Höllenstein: Würden Sie sich in dieser Art und Weise äussern, wenn es um Beschneidung von Frauen geht?
                          Kollegiale Grüsse
                          Es gibt halt auch Ärzte, die sind nicht nur empathielos...sondern dazu noch ignorant...

                          Kommentar