• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Infektion oder Vergiftung unbekannten Ursprungs

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Infektion oder Vergiftung unbekannten Ursprungs

    Hallo zusammen

    Ich und meine Partnerin leiden seit dem frühjahr 2020 an komplexen und immer stärker werdenden Symptomen.
    Angefangen hat es bei uns beiden mit einer 4-wöchigen unbekannten Infektion, wir fühlten uns schwach und hatten Fieber, nach ca. 4 Wochen legte sich das Fieber und ich dachte das ganze wäre nun gegessen.
    Ca. 3 Wochen später wachte ich am Morgen auf und sah dass mein linker daumen extrem schnell und stark zuckte, nach 15 min war der Spuk dann vorbei.
    3 Tage später begann plötzlich meine linke Armbeuge zu zucken, auch das legte sich nach einigen Minuten wieder.
    Am nächsten Tag ging das ganze wieder los und zusätzlich surrte es sehr merkwürdig in meinem Po (irgendwo tief unten, nicht sichtbar).
    Plötzlich fing es an in meinem Rücken zu zucken und ich bekam Schwindelanfälle, das war der Zeitpunkt wo es für mich klar war dass da irgendwas nicht stimmt, also kontaktierte ich meinen Hausarzt.
    In kürzester zeit wurde ein MRI von meinem Schädel, ein EEG, ein Nervenleittest und schlussendlich eine Lumbalpunktion gemacht, ich erzählte meiner Partnerin nichts davon da ich sie nicht beunruhigen wollte.
    Alle neurologischen Untersuchungen waren o.B.
    Ca. 3 Wochen soäter kam meine Partnerin zu mir und erzählte mir dass sie dauernd komische Zuckungen an den Fussohlen und an den Händen hat und deswegen nicht mehr gut schlafen kann, da war mir klar dass die Sache irgendwie von "aussen" kommen muss.
    Mit der Zeit gesellten sich bei uns starke Übelkeitsattacken dazu, der schwindel wurde langsam zum Dauergast und ich bekam immer gravierendere Probleme mit dem Gedächtnis.
    Irgendwann bekamen wir starke Kopfschmerzen (immer an der Stirn/bei den Augen).
    Ein lauter Tinnitus kam dazu, pfeiffen pulsierende Geräusche mit Druckaufbau, meine ohren gingen irgendwie zu und es fühlte sich an als hätte ich beidseitig ein klumpen im Kopf, direkt hinter den Ohren.
    Bei meiner Partnerin ist nur das rechte Ohr betroffen.
    Wir wurden immer schwächer, Atemnot gesellte sich dazu.
    Bei mir wurde der Sauerstoffwert mehrmals gemessen, er sank im wachzustand teilweise drastisch ab, manchmal auf unter 85%.
    Ich fühlte mich so schwach dass ich mich schon nach kurzen Strecken hinsetzten musste und fing an wie ein Betrunkener zu torkeln.
    Meine Partnerin kam oft ins stolpern und ich musste sie halten damit sie nicht umfällt.
    Mein Hausarzt veranlasste eine Untersuchung auf Schwermetalle, laut der Haaranalyse liegt aber keine Belastung vor.
    Unsere Schlafprobleme wurden immer stärker und mein Hausarzt verordnete mir Remeron, welches bei mir aber ein restles leg auslösten also setzte ich es wieder ab.
    Unsere Luftnot wurde immer stärker, also liess mein Hausarzt ein CT von meiner Lunge machen, es wurde aber nichts gefunden.
    Vor einigen Wochen kam bei uns beiden immer öfter ein Herzstolpern vor, sehr unangenehm, wir hatten das beide vorher noch nie.
    Alle Symptome sind noch vorhanden, wir sind beide komplett am ende, können nicht mehr schlafen wegen den Kopfschmerzen, dem Tinnitus, der Übelkeit und den Zuckungen und fühlen uns einfach nur noch krank und abgemärgelt, mein Hausarzt weiss nicht mehr weiter und der Infektiologe meint dass das lange gehen könnte und das evtl. nichts herausgefunden wird.
    Wir haben nichts umgebaut, keine Chemikalien oder neue Möbel, deshalb gehe ich davon aus dass das ganze irgendwas mit der Infektion vom Frühjahr 2020 zu tun hat.
    HIV-Test ist bei uns beiden negativ, aber unser prc ist erhöht.
    Die Kinder meiner Freundin hatten lange keine Symptome, nun aber wachen die 2 kleinen seit einiger Zeit immer wieder auf und wissen nicht wieso.
    Ich wäre unglaublich froh um Hilfe, denn wir sind total am Ende, ich schlafe nun seit ca. 8 Tagen höchstens noch 3-4 Stunden, dann macht es einfach klick und ich bin wach, die letzten 2 Tage habe ich gar nicht mehr geschlafen und ich mache mir unglaublich Sorgen um meine Partnerin und ihre Kinder!



  • Re: Infektion oder Vergiftung unbekannten Ursprungs

    Hi,
    wurde mal getestet ob ihr Covid-19 hattet?
    Ist zwar unwahrscheinlich dass ihr beide gleiche Spätfolgen hättet, aber auch nicht unmöglich.

    Wurde an Zeckenbisse gedacht, Toxoplasmose, im allgemeinen Virusinfektionen?

    Habt ihr Ausweichmöglichkeiten, mal zu den Eltern, Schwiegereltern, Freunden, Gartenhaus, fahren und ein paar Wochen dort bleiben, um zu schauen ob es besser wird?
    Wurde geschaut ob es allergische Reaktionen im Körper gibt?

    Kommentar