• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Kribbeln, Muskelzuckungen, Ohrgeräusche, Schwindel

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: Kribbeln, Muskelzuckungen, Ohrgeräusche, Schwindel

    Ich kann mich auch an einen Zahnartzbesuch erinnern bevor alles angefangen hat. Als erstes dachte ich immer es muss etwas mit dem herausgebohrten Amalgam zu tun haben. Eine Blutuntersuchung auf Quecksilber bestätigte dies aber nicht. Dieser Zahn macht seither immer wieder Probleme, er reagiert manchmal auf kalt oder heiss. Es kann sich ja ein Zahnherd bilden wo dann immer wieder Bakterien in den Blutkreislauf gelangen und diese schlecht auf das ganze System einwirken.

    Kommentar



    • Re: Kribbeln, Muskelzuckungen, Ohrgeräusche, Schwindel

      Hallo,

      ich habe identische Probleme seit Sommer 2018.
      Es fing an mit kribbeln im linken Bein. Dann Brennen in beiden Füssen. Dann brennen über Wochen weg.
      Schwindelgefühle, Nachtschweiß, ....
      Nachtschweiß dann plötzlich weg
      Auf einmal Zuckungen am ganzen Körper... Mal mehr mal weniger. Momentan kaum noch Zuckungen
      Mittlerweile Brennen in beiden Beinen mal mehr mal weniger...

      Untersuchen
      MRT: Kopf, komplette Wirbelsäule unauffällig. Leichter Banscheibenvorfall, Bandscheibenvorwölbungen... diese können aber laut Ärzten nicht der Grund sein.
      Blutwerte unauffällig

      Man probiert ja so einiges aus. Momentan nehme ich Keltican und Alpha Liponsäure....

      Nimmt jemand von euch zufällig das Medikament Allopurinol ein?

      Kommentar


      • Re: Kribbeln, Muskelzuckungen, Ohrgeräusche, Schwindel

        Hallo, ja das kommt mir alles bekannt vor...

        Was mich irgendwie stutzig macht, viele haben scheinbar ähnliche Probleme, immer mit ähnlichen Untersuchungen und Ergebnissen, aber von niemand kommt mal eine Diagnose, was GENAU demjenigen gefehlt hat. Melden sich die Leute nicht mehr wenn das Problem nicht mehr besteht oder gibt es hier einfach keine Diagnose?

        Ich nehme seit wenigen Tagen Restaxil, ist rein pflanzlich und ich glaube es hilft.

        Sven1980, kannst du dir deine Beschwerden irgendwie erklären? Wäre Stress o.ä. möglich?

        Kommentar


        • Re: Kribbeln, Muskelzuckungen, Ohrgeräusche, Schwindel

          Hallo Gado,
          Irgendwie habe ich keine Erklärungen... Mein Neurologe meinte es wäre psychisch bedingt. Das habe ich aber eigenlich immer augeschlossen. Ich nehme Allopurinol gegen erhöhte Harnsäurewerte. Habe das Medikament jetzt mal abgesetzt, da 1 von 10000 wohl Nervenschmerzen etc. davon bekommt.
          Restaxil hat bei mir nix gebracht.
          Nehme momentan von Medpex medpex Uridin Forte Kapseln, das ist die günstige Variante von Keltican. Außerdem nutze ich abends ein Tensgerät...

          Ja es gibt mehrere Foren in denen das Themqa behandelt wird. Wenn einer eine lösung gefunden hat, wäre es toll wenn er sich melden würde.

          Kommentar



          • Re: Kribbeln, Muskelzuckungen, Ohrgeräusche, Schwindel

            Wow bin ich froh, dass ich diesen Beitrag gefunden habe!

            Kurz zu mir: 27 Jahre alt, weiblich und erschreckend viele Gemeinsamkeiten mit Euch...

            Zu meinen Symptomen:
            Alles fing vor ca 8 Wochen an mit Muskelzucken am ganzen Körper (immer ein, zwei Mal pro Muskel, dann die nächste Stelle..vom Aufstehen morgens bis ins Bettgehen). Dazu kamen nun noch Ohrgeräusche (Pochern im Ohr) und Engegefühl im Hals. Super nervig ist auch diese Zittrigkeit den ganzen Tag und die Muskelschmerzen morgens.

            Was untersucht wurde:
            - MRT Kopf
            - MRT HWS
            - EEG
            - EMG
            - Lumbalpunktion des Rückenmarks
            - Blutwerte inkl. Schilddrüse
            - Borrelien
            --> natürlich wie bei euch alles ohne Befund..in der Neurologie hieß es: Benignes Faszikulationssyndrom..

            Da ich Studentin bin und deswegen momentan viel Zeit habe, habe ich nun meinen Kampfgeist aktiviert und bin viel am Lesen und renne von Arzt zu Arzt, weil ich es nicht einsehe, aufzugeben.
            Sogar bei einem Psychotherapeuten war ich --> Diagnose von ihm: definitiv nicht psychosomatisch!

            Gestern beim HNO gewesen, der ein Allergietest veranlasst hat (Blut) inkl. Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

            Nun folgen noch weitere Termine; ich möchte euch daran teilhaben lassen, was ich alles abklären lasse...vielleicht findet man ja auch bei euch noch was:
            - Augenarzt aufgrund Morbus Wilson (Hausarzt will nicht auf Kupfer testen)
            - Zahnarzt: habe auch einen Bericht gelesen mit gleichen Symptomen nach Zahnbehandlung; ich hatte zwei Wochen vor Beginn der Symptome eine Füllung bekommen (evtl. allergische Reaktion?!)
            - Endokrinologe zur Abklärung Schwermetalle und Schilddrüsenausmessung
            - Hautarzt: Histaminintolleranz habe ich auch schon als Ursache gelesen

            Wenn es was Neues bei mir gibt, gebe ich auf jeden Fall Bescheid!

            Gibt es denn bei Euch was Neues?

            Kommentar


            • Re: Kribbeln, Muskelzuckungen, Ohrgeräusche, Schwindel

              Hallo, bei mir gibt es nicht viel neues...Es wird mal besser und mal schlechter. Ich habe die Nervenschmerzen in den Füßen bis zu den unteren Oberschenkeln. Trage ich keine lange Hose, geht es mir viel besser. ...

              Kommentar


              • Re: Kribbeln, Muskelzuckungen, Ohrgeräusche, Schwindel

                Hallo ich habe einen jahrelangen Kampf hinter mir von artzt zu artzt alle Bereiche Hno Internist Neurologe pneumologe usw unzählige MRT S UND UNTERSUCHUNGEN .lag mit Kopfschmerzen, sinusitis rhinitis Diagnosen kortison immer wieder dann besser aber abdosiert alles wieder da .jeden morgen geschwollenes Gesicht Kreislaufprobleme Augen druck Nase zu Schleim von oben Hals runter so dickflüssig ,, dass ich ihn hochbreche aus Nase auch .und es fühlt sich an wie wenn Infekt direkt im Hirn ist kaum zu beschreiben habe zwar Diagnose pseudo Tumor cerebre nach Jahren hirndruck erhalten und 1 1/ 2 Jahre punktionen erhalten alle 4 Wochen Infekt immer dabei aber ärtzte sagten das andere Sache. Hirndruck nun normalisiert schon lange aber diese Zustände Infekt machen mein Leben zur Hölle Mischung von symphtomen wie monstersinusitis rhinititis mengitis als bei akkutzustand steif ausschlag gesichtschwellung Kopfschmerzen nicht immer krieg morgens den akkutzustand dann bei Bewegung über Tag besser .es ist immer da passiv aktiv dann agressiv und Wenn's dann derart schlimm war bekam ich kortison muste wieder ausschleichen was heißt mit kortison wird es gestoppt mir geht's dann super gut obwohl ich spüre Infekt noch da aber nicht mehr aktiv nach ausschleichen wieder zurück in die Hölle Jahre geht das so und es ist nicht so dass ich negative Seite kortison nicht ab kriege kenne Schlafstörungen hyperaktiv Muskelkrämpfe höher Puls aber das kann auch je nachdem Dosierung grass oder weniger schlimm sein ohne kortison 0 Lebensqualität und oft mit notartzt Klinik mit auch nicht optimal aber im Vergleich wie der Himmel bin wie normaler Mensch fühl mich fitt kein artzt kann mir weiterhelfen bis jetzt sie sehen sagen ja da ist was aber wir wissen es nicht .da auch gelenkentzündungen da sind rheumathologe ANA ERHÖT AUTOIMMUNERKRANKUNG VERDACHT BIS JETZT NIX AN ERGEBNIS HABE HASHIMOTO ANGEBLICH COPD GOLD ABER PNEUMOLOGE WIEDERSPRICHT DIESER DIAGNOSE ALLERGIETESTS NIX GEBRACHT KORTISON ÜBER NASE SOLL ICH NEHMEN STÄNDIG SCHLEIM SCHLUCKEN MACHT MICH FERTIG KOMMT ABER VON OBEN .ASPERININTOLERANZ VERDACHT NEUSTE SACHE KAM SELBST DRAUF ARTZT MEINTE JA ALLE SYMPHTHOME PASSEN ABER NOCH NICHT UNTERSUCHT GING MIR UND DAS IST OFT SO ZU SCHLECHT UM AN EINE UNIKLINIK ZU FAHREN .OBWOHL MEIN ARTZT WEISS KORTISON WEG ZUSAMMENBRUCH VORPROGRAMMIERT GANZE JAHR SO KRIEGS DANN ABDOSIEREN GEH WIEDER HIN DESOLATER ZUSTAND WIEDER KORTISON WIEDER WEG USW URSACHE FÜR DAUERINFEKT ICH HAB SOZUSAGEN GANZES JAHR GRIPPE MONSTER SINUSITIS KNOCHENSCHMERZEN GESCHWOLLE ES GESICHT UND SCHLEIM SCHLEIM UND JEDES JAHR WENN ICH NOCH INFEKT DAZU KRIEGE WEIHNACHTEN SILVESTER UND FEBRUAR LIEG ICH KLINIK HEUTE 30 MG KORTISON EIGENE FAUST GENOMMEN SONST HÄTT ICH NOTARTZT GEBRAUCHT UND BIN ALLEINERZIEHEND UND FÜR MEINEN SOHN 12 JAHRE HALT ICH ZUSTÄNDE AUS DIE MAN NIEMAND WÜNSCHT BIN NETTER MENSCH ABER WÄR FROH WENN DIE ÄRTZTE DAS NUR 1TAG HÄTTEN DANN WÜRDEN DIE IN KLINIK RENNEN UND MICH SCHICKT MAN JAHRE DURCH GEGEND ALLE FACHRICHTUNGEN AM AMBULANT UND WENNS IHNEN ZU BLÖD WIRD KRIEG ICH WIEDER KORTISON DANN SAGEN SIE NEIN GANZ WEG UND SO WEITER .VERSUCHE NUN AUF WARTELISTE JÜRGEN SCHÄFER ZU KOMMEN DEUTSCHER DR HOUSE MEINE LETZTE HOFFNUNG .MORGEN WIEDER DOKTOR WERD BEICHTEN 1.MAL EIGENMÄCHTIG KORTISON 30MG GENOMMEN DANN ZEIG ICH VIDEO ICH NEHM SEIT 6MONATEN ALLES AUF DASS MIR KEINER BLÖD KOMMT SO VIELLEICHT HAT JEMAND ÄHNLICHE PROBLEME GERNE KORTISONERFAHRUNGEN WENN ES MIR JE BESSER GEHT SCHREIB ICH EIN BUCH DIE GÖTZEN IN WEISS BIN MEHRFACH IM LEBEN FAST GESTORBEN FEHLDIAGNOSEN OK LASS DAS MAL SO SUCHE ZUM 1 MAL ÜBER DEN WEG BETROFFENE WAR SCHWIERIG BIS ICHS MIT ANMELDUNG SCHAFFTE BIN51 JAHRE SILKE

                Kommentar



                • Re: Kribbeln, Muskelzuckungen, Ohrgeräusche, Schwindel

                  Hallo alle miteinander.
                  Ich wollte mich mal melden, wie es bei mir so weiter ging. Ich habe tatsächlich einen Arzt gefunden, der auf das Benigne Faszikulationssyndrom spezialisiert ist.. Dr. Weiss aus Mannheim. Er ist ganz normaler Facharzt für Innere Medizin, hat sich aber auf seltene bzw. noch nicht erforschte und gutartige Krankheiten spezialisiert: http://www.weiss.de/

                  Er konnte mir wirklich sehr helfen; die Zuckungen sind noch da, aber nach meinem Urlaub werde ich dort wahrscheinlich die Behandlung beginnen

                  Kommentar


                  • Re: Kribbeln, Muskelzuckungen, Ohrgeräusche, Schwindel

                    Hallo zusammen,
                    ich habe ebenfalls seit 2 Jahren kribbeln in den Armen und Beinen und Ohrengeräusche sowie Ventilationsstörungen in den Ohren. Die Symptome haben sich kontinuierlich gesteigert. Mich würde interessieren, ob jemand von euch kontinuierlich Acetylsalicylsäure nimmt. Ich habe nämlich einen interessanten Beitrag auf Youtube gefunden.
                    Es würde mich interessieren, was ihr dazu sagt.
                    https://www.youtube.com/watch?v=1r90kMOxW_I

                    Kommentar


                    • Re: Kribbeln, Muskelzuckungen, Ohrgeräusche, Schwindel

                      Hallo Neo72,

                      wenn man das liest, könnte man denken, Du hättest eine Neuropathie. Aber dann ist, denke ich, auch die Nervenleitung in den Händen verlangsamt. Auch eine Borreliose kann sich mit sehr vielfältigen Beschwerden äußern. Die Schilddrüse untersuchen zu lassen, ist sicher sehr wichtig.

                      Alles Gute

                      Kommentar



                      • Re: Kribbeln, Muskelzuckungen, Ohrgeräusche, Schwindel

                        Hallo zusammen,
                        ich schließe mich an, ich habe ebenfalls ähnliche Symptome. Vieles kommt mir sehr bekannt vor ... ich weiß nicht, wie es in anderen Bundesländern aussieht, aber in Hamburg und Umgebung ist man absolut aufgeschmissen, wenn man Hilfe braucht. Es wird gnadenlos alles mögliche an Untersuchungen abgerechnet, was überhaupt nicht klärungsrelevant ist.

                        Bei mir hat alles vor 9 Monaten mit einer E-Zigarette angefangen. Ich wollte mit dem normalen Rauchen aufhören und habe mir im nächstbesten Lotto-Laden ein Gerät gekauft mit Liquids. Von da an ging es los, aber bevor ich dazu weiter erzähle, erstmal:

                        Vor ab muss ich erwähnen, dass ich schon jahrelang Probleme mit dem Magen hatte. Saures Aufstoßen und Schmerzen durch aufsteigende Magensäure. Das hat sich irgendwann so weit entwickelt, dass ich inzwischen 3 Stellen im Magen/Bauch habe, die sofort reagieren, wenn ich mal viel gegessen habe (Dehnung) oder manchmal auch nur ein bisschen Kaugummi kaue und das scharfe Zeug lediglich mit der Spucke runterschlucke. Der Schmerz ist immer an derselben Stelle, wie ein Riss in der Speiseröhre/Magen. Der Schmerz ist wie als wenn man Salzwasser in eine Wunde spült und strahlt auch in die Schulter aus. Die Schmerzen sind manchmal unerträglich. Inzwischen spür ichs manchmal auch, wenn ich nur minimal Wasser trinke und dann auch im vorderen Brustkorb.

                        Immer wenn ich etwas mehr esse, entzündet sich also immer ein und derselbe Muskel Tage später im Rücken, die Entzündung breitet sich dann so weit aus, dass die Wirbelsäule versteift und dann anfängt zu knacken, wie kleinste Verästelungen, die brechen.

                        Dass das absolut nicht normal ist, versuche ich schon Monate zu erklären, aber von vielen Ärzten kommt nur "Sie haben Psyche" oder "Wenn Sie das hätten, dann wären Sie schon tot". Dabei kollabiere ich im Augenblick ca. einmal die Woche komplett und muss in die Notaufnahme (wo mal wieder nichts gemacht wird). Inzwischen habe ich extrem merkwürdige Muskelspannungen und Zuckungen mehrmals am Tag, eine Stunde bevor ich Stuhlgang habe, bekomme ich einen extrem merkwürdigen Schwindel, so als wenn die Spannung im Muskel abwechselnd von Muskel zu Muskel kurz verloren geht.

                        Kreislauf ist es nicht, aber der Körper reagiert natürlich, indem der Puls beschleunigt. Mein Gesicht schwillt dann immer an, wird rot, wie als wenn Wasser sich darunter bildet. Ich nenne die ganz schlimmen "Anfälle" inzwischen Schockreaktionen, weil der Körper einfach komplett durchdreht und ich danach kaputt bin ohne Ende und ich höre einen extrem lauten Tinnitus.

                        Meine CK ist hierbei sehr auffällig. Ich hatte schon mehrmals grundlos im kompletten Rückenbereich Muskelkater ohne Bewegung/Training (ca. 30.000 im März).

                        Dann irgendwann hab ich mir aus Frust einfach gesagt, es reicht, blende deine Symptome aus, geh Sport machen (Krafttraining und danach ne halbe Stunde schwimmen, jeden Tag), das war jetzt vor kurzem. Meine CK ist natürlich wieder in die Höhe geschossen, ich lag einmal bei 100.000 und dann wieder bei 60.000. Jetzt ist es aber so, wenn ich den Sport kontinuierlich weiter mache, fällt die CK wieder auf ganz normale Werte, zusammen mit den Leberwerten, die auch mit der CK immer hoch sind.

                        Meine Vermutung daher, irgendwas vergiftet/infiziert mich von innen und ich treibe es mit Sport wieder aus, wenn ich es nicht tue, dann fühl ich mich tagelang wie benebelt/besoffen. Ich hatte auch die letzten Tage vermehrt Blut im Urin, wobei man gesagt hat, es sei der Farbstoff, keine Blutung. Blut habe ich jetzt jeden Tag - aber glaubt mal nicht, dass das ein Grund für Ärzte wäre die Ursache finden zu wollen. Man bot mir an, mittels Infusionen alles herauszutreiben. Als ich fragte, ob man nach der Ursache suchen würde, sagte man mir "Sowas können wir nicht". Ich habe noch ne ganze Menge mehr durch inzwischen, aber mein Beitrag ist denke ich schon so lang genug.

                        Immerhin habe ich nun Magen-Darm-Spiegelung nächste Woche und versuche herauszufinden, was da los ist. Mein Plan ist auch, meinen Fall über soziale Medien breitzutreten. Die Art und Weise, wie man veräppelt wird geht gar nicht. Man hat bis heute keine Therapie begonnen oder mir irgendwas gegeben (noch nicht mal einen Rat), mit dem etwas anfangen könnte.

                        Was hat die E-Zigarette damit zu tun?
                        Keine Ahnung! Sie war aber der Ausgangspunkt. Ich hatte zuerst vermutet, dass ich eine Schwermetallvergiftung hatte, denn ich hatte zusammen mit der CK und vielen anderen Symptomen absolut Anlass dazu, davon auszugehen.

                        Einen Schwermetalltest gab es unglücklicherweise erst 8 Monate später, auf eigene Faust. Daher kann ich nicht mehr sagen, ob es damit zusammenhing oder nicht. Ich habe über Monate den lieben, kooperierenden Patienten gespielt und jeden Blödsinn mitgemacht, in der Hoffnung, dass man mir zum Schluss die Möglichkeit gibt, das zu untersuchen zu lassen, denn man hat mir oft angeboten, wenn die Grunduntersuchungen durch wären, könnte man auch in diese Richtung schauen.. und was war? Gar nichts wurde zum Schluss mehr gemacht.

                        Jedenfalls kommt die Schwermetallsache nicht mehr so in Frage, ich habe zwar erhöhte Werte (nach Ausleitung mit Chelatbildner) aber die sollen wohl normal sein.

                        Ich gehe eher davon aus, dass ich entweder über die E-Zigarette mir eine Infektion eingefangen haben könnte, oder aus irgendeinem Grund eine bestehende Infektion durch irgendetwas begünstigt haben könnte.

                        Zum Schluss noch einmal alle Symptome die ich hatte:

                        - Plötzliche auftretender Gesichtsfeldausfall je 1 Tag nach der E-Zigarette (nach dem 3. Tag erst hatte ich verstanden, dass die E-Zigarette tatsächlich dafür verantwortlich war)
                        - Extreme Lichtempfindlichkeit (alle Konturen konnte ich minutenlang bei geschlossenen Augen noch immer sehen.
                        - Schwindel, wochenlang in eine Richtung
                        - Muskellähmungserscheinungen
                        - hoher CK über 100.000
                        - Schockartige Erlebnisse
                        - Panikattacken ohne irgendeinen Grund (aus dem nichts, Beine plötzlich kalt, Oberkörper und Kopf heiß, Wassereinlagerungen im Gesicht, merkwürdige kantige Rotfärbungen im Gesicht.)
                        - kalter Nachtschweiß
                        - komplette Entgleisung des Blutdrucks (zeitweise 160/95 normal, Peaks bis zu 200/100) - hat sich wieder stabilisiert auf 130/70
                        - Schüttelfrostattacken
                        - geistige Verwirrung
                        - visuelle Probleme, Punkte vor den Augen, die kurz aufgeploppt waren, Lichtblitze, schwarze Schlieren, besonders bei Betrachtung heller Objekte - wie als wenn altes Blut durchs Auge fließt, inzwischen viele kleine schwarze Verklumpungen, die daraus resultierten, die ich wohl nicht mehr wegbekomme und mir die Sicht echt verderben

                        Was ich jetzt aktuell noch habe

                        - Blut im Urin, mal braun, mal schon eher in Richtung rot.
                        - Schwindel eine Stunde vor dem Stuhlgang
                        - Manchmal Schwindel zwischendruch - ABER: der Schwindel entsteht immer durch eine Bewegung, wenn ich ruhig daliege oder (wirklich extrem) ruhig stehen bleibe, ist er nicht zu spüren
                        - extreme Schmerzen beim essen (kann einmal morgens am Tag Essen, danach nicht mehr, ansonsten habe ich unregelmäßigen Stuhlgang und mir wird den ganzen Tag schwindlig
                        - Muskelverspannungen
                        - Ich hatte zwischenzeitlich eine Analvenenthrombose und habe ein Lidocain-Schmerzmittel zum Auftragen bekommen, der Schwindel war danach wie betäubt und es ging mir wesentlich besser damit - kann ich aber natürlich nicht auf Dauer nehmen.
                        - Je nachdem wieviel ich esse: Kribbeln in den Händen, eine Art sandiges Gefühl
                        - Das gleiche habe ich oft im Gesicht und ich hatte irgendeine Art Schock, bei dem ich gar nicht mehr stehen konnte und kollabiert bin und dann das Gefühl hatte, als wenn Wasser im Kopf hin und her schwappt. Und genau dieses sandige Gefühl dann beidseitig in den Schläfen, als wenn mir jemand Brei durch die Schläfen schieben würde (Furchtbar - da habe ich auch geschrien, weil ich dachte es geht mit mir zu Ende xD)

                        Es wurde alles mögliche Untersucht, bis auf den CK nichts gefunden.
                        Und ich versuche nun das mit dem Magen zu klären, egal wie unglaublich man meine Geschichte hält, ich bin mir sicher, dass hier ein Zusammenhang bestehen MUSS und hier eine Infektion (welcher Art auch immer) vorliegen muss, die aus dem Magen/Speiseröhre jeden Tag erneut streut und mich über den Tag immer wieder fertig macht.

                        Rhabdomyolyse ist bei mir wohl das Hauptstichwort. Egal was bei euch jetzt wirklich los ist, ich bin sehr erstaunt darüber, wie ähnlich hier einige ihre Symptome beschreiben.

                        Aber ich frage mich, wie ihr eure Untersuchungen durchgeboxt habt. Bei mir hat kein einziger Arzt eine Untersuchung veranlasst, ich musste mir alles hart erarbeiten (bis auf die stationären Aufenthalte, wo man sinnlos jeden anderen Quatsch abgerechnet hat, der mich nicht weiterbringt und wo meine Bitte für ganz bestimmte Untersuchungen dann ignoriert wurden).

                        Ich musste (leider gibt es teilweise keinen anderen Weg) mit den unterschiedlichsten Dingen drohen, weil sonst gar nicht gemacht worden wäre. Nur auf diese Weise wurde auf den CK-Wert untersucht (ich drohe natürlich nicht mit Gewalt ;] das geht auch anders)....

                        Kommentar


                        • Re: Kribbeln, Muskelzuckungen, Ohrgeräusche, Schwindel

                          Zu den visuellen Problemen nochmal, ich weiß es klingt absurd, aber ich kann im hellen Tageslicht kleinste Partikel sich bewegen sehen, das hatte ich definitiv so nicht vor 5 Jahren oder so. Diese "Mücken" vor den Augen kenne ich schon seit ich ein kleines Kind bin. Es sieht aus wie Regen vor den Augen, ich kann aber die kleinsten Teilchen wirklich verfolgen und ihren Weg, den sie machen, sehen. Es sind so viele, dass es tagsüber echt stört, daher trage ich auch bei schlechtem Wetter wie heute Sonnenbrille, weil es echt irritiert. Ich frage mich, ob es Bakterien sind, die ja wie die bekannten Kollagenreste im Auge ganz einfach sichtbar werden.

                          Einbildung ist es jedenfalls nicht, denn ich kann wie gesagt den Weg verfolgen. Sie sind auch wesentlich kleine als die ja sonst bekannten "Mücken" im Auge.

                          Jedenfalls weigert sich bis heute JEDER Arzt eine Untersuchung auf Bakterien/Erreger zu machen und ich habe so langsam das Gefühl, dass man schon sehr genau weiß was los ist.

                          Ich bin gerade dabei die Krankenkasse mit einzuschalten, nachdem ich erfahren habe, dass beim letzten Krankenhausaufenthalt an Leistungen über 3100€ bezahlt werden sollen und ich meinen Eigenanteil von 140€ leisten soll.... für Untersuchungen, dir mich nicht nur nicht weitergebracht haben, sondern die auch noch völlig am Thema vorbei waren. Ich bin so weit, dass ich mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln gegen dieses Prozedere vorgehen werde. Den Ernst meiner Lage begreift man einfach überhaupt nicht. Ich muss inzwischen jeden Tag davon ausgehen zu kollabieren, weil es jeden Tag in einer gewissen Stärke wieder kommt und man nichts unternimmt.

                          Die letzten beiden Anfälle bei mir haben denen eines septischen Schocks/Schubs stark geähnelt, zumindest von dem was man im Internet liest, Blutdruckabfall, Dehydrierung, kalter Schweiß etc.

                          Ich werde dieses Thema so gut es geht nach außen transportieren, damit endlich Schluss damit ist. Es kann einfach nicht sein, dass alles was einem helfen kann, ganz bewusst unterlassen wird und mit Floskeln wie "Psyche" "Google-Syndrom" abgetan wird und dann schön bis zur Behinderung des Patienten abgerechnet wird, damit für diese auch noch passende Abrechnungskonzepte entwickeln kann. Lasst euch keinen Blödsinn erzählen, bleibt am Ball und fordert auch eure Rechte auf eine passende Behandlung/Therapie ein, jeder von euch weiß was los ist, lasst euch nicht verunsichern.

                          Wer genau hinschaut, erkennt, dass dahinter ein System steckt. Ich habe von Ärzten und MFA die krassesten Kommentare zu hören bekommen, Sachen wie "Sie arbeiten doch selbst im Gesundheitssystem und wissen daher doch, dass die Ärzte heutzutage nichts mehr machen" oder "Finden Sie sich einfach damit ab, was Sie haben, mit 32 sind Sie schließlich auch nicht mehr der jüngste", dabei sehe ich nichtmal aus wie 32 und führe einen recht gesunden Lebensstil mit Sport und allem was dazu gehört. Der beste Spruch jedoch war "Ihr Blutdruck liegt bei 190 zu 90, das ist für jemanden in Ihrem Alter völlig normal, gehen Sie auf den Weihnachtsmarkt und holen Sie sich mal einen Glühwein"... macht's Klick? Das muss aufhören!!!!

                          Kommentar


                          • Re: Kribbeln, Muskelzuckungen, Ohrgeräusche, Schwindel

                            Hallo,

                            nach langer Zeit melde ich mich mal wieder in diesem Thread.

                            Ich hatte mich noch einige Zeit mit den Symptomen beschäftigt bevor ich zu dem Schluss kam, erst einmal nichts mehr zu tun denn rein objektiv war ja nichts nachweisbar.

                            Das Kribbeln und die anderen Symptome sind zwar immer mal wieder vorhanden, d.h. also auch ein Schwächegefühl oder ein Zittern. Mittlerweise ist es jedoch so, dass ich sicher bin, dass alle meine Beschwerden somatoformer Natur sind, d.h. dass man diese einfach nicht erklären kann außer eben durch psychische Ursachen. Konkret hatte ich vor einiger Zeit ein Erlebnis während einer Hochdosis-Cortison-Behandlung (wegen einer anderen Erkrankung): ich habe hierbei sehr häufiges Zittern, usw. gehabt und dabei auch eine Angstsymptomatik gezeigt. Das ist bei Cortison jedoch nicht ungewöhnlich. Es zeigte mir aber, dass ich auf Stress bzw. Angst mit massiven körperlichen Symptomen reagiere. Und nicht anderes wird es bei allen anderen Symptomen sein.

                            Natürlich muss man bei Krankheiten, die sich eindeutlich nachweisen lassen und die vor allem auch "echte" Krankheiten sind (also keine "erfundenen" Diagnosen für die es keine evidenzbasierten Beweise gibt), eine entsprechende Therapie einleiten. Bei allem anderen bin ich inzwischen dazu übergegangen, einfach "nichts" zu tun.

                            Viele Grüsse
                            Michael

                            Kommentar


                            • Re: Kribbeln, Muskelzuckungen, Ohrgeräusche, Schwindel

                              Bei mir wird es mal besser mal schlechter. Am Schlimmsten ist das Brennen an den Beinen beim Tragen von langen Hosen. Das brennen macht mich fertig. Ziehe ich kurze Hosen an, ist es viel besser (eigentlich weg). Die Zuckungen haben sich verbessert.
                              Ich habe in regelmäßigen Abständen Druck auf den Ohren\Kopf. Das geht bisher dann nach ein paar Tagen wieder weg

                              Momentan nehme ich Keltican, Alpha-Liponsäure, L-Arginin, Carnitin, und Magnesium ein.

                              Kommentar


                              • Re: Kribbeln, Muskelzuckungen, Ohrgeräusche, Schwindel

                                Hat sich jemand mal darüber Gedanken gemacht, ob solche Symptome mit Parasiten zusammen hängen könnten? Ich meine nicht unbedingt im Magen-Darm-Trakt, sondern im Blut. Ich kann meine Symptome mit dem Stress als direkten Auslöser überhaupt nicht zusammenführen.

                                Ja, ich sehe auch ein, dass der Stress hier einen großen Faktor bildet und sich die Symptome darunter sowieso extrem verstärken, aber alles darauf zu schieben ist meiner Meinung nach wirklich sinnfrei.

                                Zumal es im Internet hunderte Infos dazu gibt, was Parasiten alles auslösen können und fast jede meiner Suchen nach bestimmten Symptomen führt letztlich zu Parasiten oder zu irgendeiner Vergiftung.

                                Ich denke tatsächlich, dass hier Dinge ganz bewusst totgeschwiegen werden.

                                Warum entstehen denn Veränderungen im Gewebe, Mangelerscheinungen etc.
                                Dafür muss es doch Erklärungen geben, vor allem wenn sie so plötzlich auftreten - aber da hat die Medizin ja immer eine Paschalerklärung, die NIE näher erläutert wird. Und da hat das Gesundheitssystem, welches sich auf jahrzehntelanger Erfahrung stützt, keine Antworten. Ganz ehrlich, wie lange will man den Leuten so einen Blödsinn noch verkaufen? Fällt das nur mir auf und hat sich jeder sonst schon aufgegeben oder was ist da los?!

                                Ernst genommen werde ich mit meinen Symptomen allein schon gar nicht. Wenn ich dann noch das Thema Parasitismus anführe, wird sofort dagegen geplärrt, dabei gibt es wie gesagt, etliche Hinweise dafür im Netz.

                                Untersuchen kann man immer alles, auch wenn ich unerbittlich betteln muss - nur eben nie in diese Richtung. Selbst wenn ich ins Labor gehe und sage, bitte Blut darauf untersuchen lassen, ich zahle - wird nicht gemacht! Es wird drum herum diskutiert, bis man einsehen muss, dass man es nicht bekommt. In stationären Aufenthalten hat man abgerechnet bis zum Schluss und versprochen, dass man am Ende schauen würde - was man dann aber natürlich nicht getan hat. Und wenn ich mir meine Ergebnisse anschaue, steht alles drin, nur die Parameter, die Aufschluss über Parasiten hätten geben können - na wer errät es, FEHLEN.

                                Ich sage keiner sollte sich den Psychoquatsch sofort einreden lassen. LEUTE ES GEHT UM EURE GESUNDHEIT!!! Jeder sollte sich mal selbst genau beobachten und reflektieren, unter welchen Bedingungen er diesen Stress empfindet und ob er dieselbe Situation dann immer wieder so empfindet mit entsprechenden Symptomen oder nicht oder ob es einfach total wahllos geschieht - so ist es nämlich bei mir. Die einzige Verbindung, die ich erkennen kann ist das Essen oder der Stuhlgang.

                                Was auch immer in mir vorgeht, hat mich inzwsichen voll im Griff. Ich schlafe meinetwegen 8 oder 9 Stunden durch, Wenn ich dann einen schlechten Tag habe und dieses Kribbeln auf der Haut mit den Muskelzuckungen kommt, dann geht das vielleicht mal nur eine Stunde wenn es gut läuft, danach bin ich aber fertig mit den Nerven und kann mich wieder schlafen legen, es geht nichts mehr dann. Ich muss dann auch alles ausziehen, alles was an Klamotte dran ist, weil ich sonst einen kompletten Nervenzusammenbruch kriege.

                                Kommentar


                                • Re: Kribbeln, Muskelzuckungen, Ohrgeräusche, Schwindel

                                  Hat sich jemand mal darüber Gedanken gemacht, ob solche Symptome mit Parasiten zusammen hängen könnten? Ich meine nicht unbedingt im Magen-Darm-Trakt, sondern im Blut. Ich kann meine Symptome mit dem Stress als direkten Auslöser überhaupt nicht zusammenführen.

                                  Ja, ich sehe auch ein, dass der Stress hier einen großen Faktor bildet und sich die Symptome darunter sowieso extrem verstärken, aber alles darauf zu schieben ist meiner Meinung nach wirklich sinnfrei.

                                  Zumal es im Internet hunderte Infos dazu gibt, was Parasiten alles auslösen können und fast jede meiner Suchen nach bestimmten Symptomen führt letztlich zu Parasiten oder zu irgendeiner Vergiftung.

                                  Ich denke tatsächlich, dass hier Dinge ganz bewusst totgeschwiegen werden.

                                  Warum entstehen denn Veränderungen im Gewebe, Mangelerscheinungen etc.
                                  Dafür muss es doch Erklärungen geben, vor allem wenn sie so plötzlich auftreten - aber da hat die Medizin ja immer eine Paschalerklärung, die NIE näher erläutert wird. Und da hat das Gesundheitssystem, welches sich auf jahrzehntelanger Erfahrung stützt, keine Antworten. Ganz ehrlich, wie lange will man den Leuten so einen Blödsinn noch verkaufen? Fällt das nur mir auf und hat sich jeder sonst schon aufgegeben oder was ist da los?!

                                  Ernst genommen werde ich mit meinen Symptomen allein schon gar nicht. Wenn ich dann noch das Thema Parasitismus anführe, wird sofort dagegen geplärrt, dabei gibt es wie gesagt, etliche Hinweise dafür im Netz.

                                  Untersuchen kann man immer alles, auch wenn ich unerbittlich betteln muss - nur eben nie in diese Richtung. Selbst wenn ich ins Labor gehe und sage, bitte Blut darauf untersuchen lassen, ich zahle - wird nicht gemacht! Es wird drum herum diskutiert, bis man einsehen muss, dass man es nicht bekommt. In stationären Aufenthalten hat man abgerechnet bis zum Schluss und versprochen, dass man am Ende schauen würde - was man dann aber natürlich nicht getan hat. Und wenn ich mir meine Ergebnisse anschaue, steht alles drin, nur die Parameter, die Aufschluss über Parasiten hätten geben können - na wer errät es, FEHLEN.

                                  Ich sage keiner sollte sich den Psychoquatsch sofort einreden lassen. LEUTE ES GEHT UM EURE GESUNDHEIT!!! Jeder sollte sich mal selbst genau beobachten und reflektieren, unter welchen Bedingungen er diesen Stress empfindet und ob er dieselbe Situation dann immer wieder so empfindet mit entsprechenden Symptomen oder nicht oder ob es einfach total wahllos geschieht - so ist es nämlich bei mir. Die einzige Verbindung, die ich erkennen kann ist das Essen oder der Stuhlgang.

                                  Was auch immer in mir vorgeht, hat mich inzwsichen voll im Griff. Ich schlafe meinetwegen 8 oder 9 Stunden durch, Wenn ich dann einen schlechten Tag habe und dieses Kribbeln auf der Haut mit den Muskelzuckungen kommt, dann geht das vielleicht mal nur eine Stunde wenn es gut läuft, danach bin ich aber fertig mit den Nerven und kann mich wieder schlafen legen, es geht nichts mehr dann. Ich muss dann auch alles ausziehen, alles was an Klamotte dran ist, weil ich sonst einen kompletten Nervenzusammenbruch kriege.
                                  Nur um das klarzustellen, das allein an Symptomen ist noch nicht einmal alles.....

                                  Kommentar


                                  • Re: Kribbeln, Muskelzuckungen, Ohrgeräusche, Schwindel

                                    Liste doch deine Symptome mal stichpunktartig auf... Was hast du schon unternommen?

                                    Kommentar


                                    • Re: Kribbeln, Muskelzuckungen, Ohrgeräusche, Schwindel

                                      Hallo zusammen,

                                      ich reihe mich mal hier ein.

                                      Symptome ähnlich wie bei den Vorschreibern, bei mir vor allem

                                      - Zittern
                                      - Schwindel
                                      - Benommenheit
                                      - Hautsensationen (Kältegefühl, Kribbeln, Brennen)

                                      Alles branchenübliche ist hinreichend abgeklärt, auch der Besuch in der Uniklinik brachte keine weiteren Erkenntnisse, außer dass man mir meine gute und umfassende ärztliche Betreuung bestätigt hat.

                                      Ich muss mich wohl doch mit dem Gedanken anfreunden, dass es sich möglicherweise um eine somatoforme Störung handelt, also psychologische Ursachen hat. So fern mir das auch intuitiv liegt, aber es ist beim besten Willen nichts zu finden. Was die Sache auch nicht besser macht, auch hier droht Invalidität. Von daher rate ich jedem, diese Möglichkeit zumindest zu erwägen.

                                      Was ich jedoch wichtiger fände, als dass jeder seine Symptome aufzählt, und wir allesamt keine Lösung haben, wäre, dass wir Dinge sammeln, die positives bewirkt haben (sorry für die Grammatik, ist ein langer Satz geworden).

                                      Eigentlich habe ich mich vor allem deshalb hier angemeldet, weil mein Neurologe einen Glückstreffer gelandet hat, der mich zwar nicht geheilt, jedoch die Symptome deutlich reduziert hat. Vielleicht hilft es ja dem Einen oder Anderen.

                                      Also: Ziemlich erfolgreich ist bei mir die Einnahme von Antiepileptika. Ich bin definitiv kein Epileptiker, aber es gibt wohl irgendeine Nebenwirkung, die mir Linderung verschafft, und zwar v.a. bei der Benommenheit. In meinem Fall war das zuerst Primidon, aktuell nehme ich 2x150mg Lamotrigin.

                                      Gleichwohl verschlechtert sich mein Krankheitsbild, von daher suche ich natürlich auch noch nach einer Lösung. Andererseits kann man sich auch verrückt machen. Möglicherweise verschwindet die ganze Sache wieder genau so, wie sie gekommen ist.

                                      Freue mich über weitere Erfahrungen von Euch und wünsche uns allen gute Besserung!

                                      LGB

                                      Kommentar


                                      • Re: Kribbeln, Muskelzuckungen, Ohrgeräusche, Schwindel

                                        Hallo Blonker,

                                        hast du die Hautsensationen in einem bestimmten Bereich? Bei mir ist es in den Füßen und Unterschenkeln.

                                        Kommentar


                                        • Re: Kribbeln, Muskelzuckungen, Ohrgeräusche, Schwindel

                                          Hallo Sven1980,

                                          die sind bei mir v.a. in den Unterarmen auf der unteren Seite; das ist eine bestimmte Nervenbahn, C3 oder so. Aber sie wechseln auch, manchmal im Gesicht, in der Nase (sehr komisch), oder auf dem Rücken. Füße und Unterschenkel eher selten.

                                          LGB

                                          Kommentar


                                          • Re: Kribbeln, Muskelzuckungen, Ohrgeräusche, Schwindel

                                            Hallo noch einmal,
                                            da meine Beschwerden mit der erstmaligen Verwendung der e-Zigarette auftraten und ich von Ärzten bislang keinerlei Hinweise bekommen habe, dachte ich, dass es an der Zeit ist mal etwas weiter über den Horizont zu blicken.

                                            Die Theorie, die ich für mich anstelle ist zugegebenermaßen ziemlich schräg, jedoch ist sie bislang (für mich als Laien) die am meisten zutreffende. Ich dachte ne ganze Weile, dass ich evtl. parasitären Befall haben könnte (neben Schwermetallen, Viren etc.). Jedoch finde ich nicht genügend Hinweise dazu.

                                            in einem anderen Forum kann dieser Verlauf einmal angeschaut werden.

                                            https://www.symptome.ch/vbboard/koen...en-befall.html

                                            Kommentar


                                            • Re: Kribbeln, Muskelzuckungen, Ohrgeräusche, Schwindel

                                              Nachfolgend kopiere ich hier den Text hin, den ich ins andere Forum geschrieben habe. Die Vermutung lässt sich (zumindest für mich als Laie) mit den meisten Fakten in Verbindung bringen. Eine solche Trefferquote bei den Zusammenhängen zu meinen Symptomen hatte ich bischer noch nicht und ich finde immer mehr Zusammenhänge.

                                              Am Montag werde ich eine Blutprobe an ein spzialisiertes Labor schicken. Natürlich schließe ich nicht aus (ich bin kein Mediziner), dass ich hier auch völlig falsch liegen könnte, nachfolgend der Text:

                                              Ich bin inzwischen von dem Parasiten-Thema ab. Die Hinweise sind einfach nicht deutlich genug. Ich habe den Verdacht auf etwas, das in Richtung Toxikologie geht. Die Hinweise sind hier wesentlich deutlicher als das, was ich im Hinblick auf Parasiten zu finden glaubte.

                                              Ich sehe enge Verbindung zu einer Botulinumtoxinvergiftung, dafür gibt es einige Hinweise. Hierbei spielt das Bakterium Clostridium eine entscheidende Rolle. Die Gründe dafür führe ich auf:

                                              1) Symptome kamen von einem auf den anderen Tag, so gesehen innerhalb weniger Stunden. Die Inkubationszeit für das Bakterium liegt bei wenigen Stunden bis wenigen Tagen. So geschehen mit der E-Zigarette.

                                              siehe: https://www.rki.de/DE/Content/Infekt...ublicationFile

                                              Inkubationszeit Die Inkubationszeit variiert in Abhängigkeit vom Toxintyp und
                                              der Dosis zwischen wenigen Stunden und 10 oder mehr Tagen.


                                              2)
                                              https://www.rki.de/DE/Content/Infekt...ublicationFile

                                              Die Übertragung der Sporen kann sowohl als Kontaktübertragung, aber auch als Aerosol, aerogen oder fäkal-oral erfolgen.

                                              Die E-Zigaretten Liquids haben Aerosol und ich vermute den Übertragungsweg darüber, vllt sogar von den Mundschleimhäuten über das Aerosol in die Lunge.

                                              3) Ich habe in der Zeit als alles begann eine Ernährungsumstellung vollzogen. Ich habe mich sehr viel von Puten-Streifen (fertig aus der Packung) ernährt - aus Zeitmangel - und vermute hier eine mögliche Quelle der Clostridien. Ich habe wirklich viel davon gegessen, ohne dass ich jetzt übertreibe. Wenn ich dadurch evtl. eine Lebensmittelvergiftung eingeholt habe und dann auch noch die e-Zigarette verwendet habe, schließe ich diesen Übertragungsweg nicht aus. Man hört in letzter Zeit sehr viel von bakterienverseuchtem Fleisch. Und eventuelle Bakterien in der Mundschleimhaut die ich dann über das Aerosol inhaliert haben könnte, kann ich mir zumindest vorstellen.

                                              4) Die immunologischen Ig-Parameter können als Hinweis für Botulismus dienen. Mein IgM-Wert liegt unter dem Referenzbereich.

                                              5) Clostridium difficile macht sich Zink zum Vorteil. Bei meiner Schwermetallausleitung war der Wert um das 20fache erhöht!

                                              https://www.gesundheitsstadt-berlin....nstigen-10771/

                                              Clostridium difficile vermehrt sich unter Zink rasant

                                              6) Das Toxin kann mit Hilfe von Chlor inaktiviert werden:
                                              https://www.rki.de/DE/Content/Infekt...ublicationFile

                                              Nahezu vollständige Inaktivierung des Toxins durch Zusatz
                                              von Chlor zum Trinkwasser (3 mg Chlor pro Liter).


                                              Das habe ich deutlich zu spüren bekommen, wenn ich vom Schwimmen (Chlor) kam. Nach dem Schwimmen war ich mindestens 1-3 Stunden oder den ganzen Abend komplett beschwerdefrei, ich glaube das habe ich schon irgendwo hier im Forum geschrieben. Ich habe mir das Schwimmen extra deswegen in der Zeit angeeignet, in der ich die Attacken am häufigsten bekam.

                                              7) Ich hatte alle Symptome, die in dem RKI-PDF stehen - wirklich alle! Wer jetzt sagt, dass es ja lebensbedrohlich wäre - ja so habe ich mich ja auch gefühlt!

                                              8) Die Schübe kommen jetzt vermehrt mit dem oder vor dem Stuhl.
                                              Der Schub äußert sich dadurch, dass der Kreislauf auf einmal verrückt spielt (Eintritt der Toxine der Clostridien durch die Darmwand), obwohl ich total ruhig bin. Der Puls schießt unerklärlich in die Höhe. Nach dem Schub entstehen Muskelzuckungen und Lähmungen in Form von heftigen Schweregefühlen am gesamten Körper. Ich muss sturzartig Wasser lassen. Urin ist dabei komplett durchsichtig - möglicherweise, weil die Muskulatur ganze einfach durch die Toxine aussetzt. Es beginnt ein Brummen und Kribbeln in den Gliedmaßen und an verschiedenen Stellen des Körpers generell, z.B. heftiges Kitzeln in der Harnröhre. Die Augen werden extrem träge und es beginnt ein Flimmern. Bewegungen sind nach dem Schub stark unkoordiniert - mein Schwindel setzt ein.

                                              Dies beobachte ich ja auch schon seit Monaten, also nein, ich dichte es nicht jetzt erst dazu weil ich "meine neue Theorie habe".

                                              9) Ich könnte die Symptome nun hier aufführen, die sonst noch so in der RKI der PDF stehen, das erspare ich mir aber, da ich alles was darin steht schon einmal erlebt habe. Ein wichtiges Merkmal dabei ist, dass man sogar in den heftigsten Situationen bei vollem Bewusstsein ist.

                                              Da die Toxine die Blut-Hirn-Schranke nicht passieren, ist der Betroffene während des gesamten Krankheitsverlaufs bei klarem Bewusstsein.

                                              Genau das habe ich auf sehr schmerzhafte Weise erfahren. Das Zeug hat meinen Kopf erreicht und ich habe ein heftiges Kribbeln in den Schläfen gehabt und dachte ich kippe jeden Augenblick einfach um oder falle in Ohnmacht. Ich konnte gar nicht glaube, dass ich bei Bewusstsein geblieben bin. Ich habe in der Notaufnahme geschrieben wie am Spieß "Oh mein Gott, oh mein Gott, HILFE!!!" weil dieses Kribbeln sich angefühlt hat, als wenn Brause-Wasser durch meine Adern fließen würde.

                                              Ein wichtiges Merkmal sind die ewigen Probleme mit Muskeln und Nerven.

                                              Ich kann es mir nicht mehr anders vorstellen. Und ich finde einfach alles wieder, das mich seit ca. einem Jahr schon begleitet, wenn ich das Thema Botulismus/Clostridium suche.

                                              10) Zuletzt, meine Mikrobiomuntersuchung habe ich hier ebenfalls schon hochgeladen und zeigt unter anderem folgendes Ergebnis:

                                              "Clostridium difficile-Infektionen Saccharolytische Bakterien des Mikrobioms, wie Bacteroides thetaiotaomicron, setzen Sialinsäure frei und fördern damit das Wachstum von Clostridium difficile. Die Behandlung mit Antibiotika erhöht darüber hinaus die Konzentration der freien Sialinsäure und triggert außerdem die Produktion von Succinat, was mit einem zusätzlichen Wachstumsvorteil für C. difficile verbunden ist. Aufgrund der Produktion von sekundären Gallensäuren, wie Desoxycholat und Lithocholat, die das Wachstum vegetativer C. difficile-Zellen stark hemmen, ist die Anwesenheit von Clostridium scindens im Darm andererseits mit einer Resistenz gegenüber C. difficile-Infektionen assoziiert.
                                              Die Analyse Ihrer Probe zeigt eine verminderte Resistenz Ihres Mikrobioms
                                              gegenüber Infektionen durch Clostridium difficile.
                                              "

                                              Ich lehne mich so weit aus dem Fenster und behaupte, das gleiche ist mit den Fällen in den USA passiert. Dort kam es zur Lähmung und/oder Aussetzern der Atemmuskulatur.. einige trifft es halt, andere eben nicht!

                                              Die Patienten haben außerdem alle über Diarrhoe geklagt und allgemeines Krankheitsgefühl und "Schlappheit", ein mögliches Zeichen einer solchen Darmerkrankung.

                                              Wenn man sich durch die Maßnahmen, die von Ärzten nach dem Vorfall ergriffen wurden, anschaut und sich die Maßnahmen nach Botulismus mal genauer anschaut, wird man feststellen, dass diese sehr stark ähneln.

                                              Kommentar


                                              • Re: Kribbeln, Muskelzuckungen, Ohrgeräusche, Schwindel

                                                Hier einmal ein interessantes Video zum Thema Botulismus:

                                                https://www.youtube.com/watch?v=3j5UpnEKDIo

                                                Kommentar


                                                • Re: Kribbeln, Muskelzuckungen, Ohrgeräusche, Schwindel

                                                  Noch ein weiteres:

                                                  https://www.youtube.com/watch?v=c4uUx507ZZU

                                                  Kommentar


                                                  • Re: Kribbeln, Muskelzuckungen, Ohrgeräusche, Schwindel

                                                    Hallo,
                                                    ich wollt emal nachfragfen wie es euch so geht. Gibt es Neuigkeiten?

                                                    Kommentar